Ein gigantisches Feuerwerk sieht man nicht alltäglich. Meist verwandelt sich nur an Silvester oder besonderen Veranstaltungen der Himmel in ein gigantisches Meer aus prächtigen Farben und strahlenden Funken. Um solch einen Moment noch lange in Erinnerung behalten zu können, fotografieren viele gerne das Spektakel.

Doch es ist garnicht so einfach ein Feuerwerk auf einem Foto genauso spektakulär abbilden zu lassen, wie es in echt erscheint. Das Fotografieren von Feuerwerk kann oftmals eine große Herausforderung darstellen.

Im folgenden Ratgeber zeigen wir dir daher, was es alles zu beachten gibt, damit am Ende das perfekte Foto geschossen werden kann.

Welche Ausstattung benötigt man?

Zuerst einmal benötigt man natürlich eine passende Kamera. Optimale Ergebnisse erzielt du mit einer Spiegelreflex Kamera, die man manuell bedienen kann. Das bedeutet die Blende, Schärfe, Belichtungszeit und ISO-Werte können beliebig eingestellt und an die Situation angepasst werden.

Damit man später nicht Unmengen an verwackelten Bildern hat, sollte man ein Stativ verwenden. Wichtig dabei ist, dass das Stativ sehr standhaft ist und die Kamera darauf fest sitzt. Viele Stative haben eine extra Haken, an dem ein Gewicht angehängt werden kann, damit das Stativ noch stabiler wird. Wer komplett auf Nummer sicher gehen will, sollte zusätzlich einen Fernauslöser verwenden.

Feuerwerk bei Nacht

Die bunte Farbenpracht von Feuerwerken einzufangen ist garnicht immer so einfach. Mit einigen Tipps und Tricks können allerdings atemberaubende Fotos entstehen. (Foto: PublicDomainPictures / pixabay.com)

Des weiteren benötigt man ein passendes Objektiv. Um möglichst viel vom Feuerwerk auf das Bild zu bekommen, eignet sich hier besondere ein Weitwinkelobjektiv. Brennweiten zwischen 10 und 50 mm sind am besten um ein gigantisches Feuerwerk in seiner ganzen Pracht einzufangen. Ganz wichtig ist es auch eine Speicherkarte mit genügend Platz zu haben.

Bei einem Feuerwerk ist es sinnvoll möglichst viele Bilder zu machen, um die schönsten Momente einfangen zu können. Da geht schnell mal der Speicherplatz aus.

Um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können, solltest du stets im manuellen Modus fotografieren.

Welche Vorbereitungen sollte man treffen?

Hat man alles nötige Equipment zusammen, ist es wichtig, den perfekten Standort für seine Bilder ausfindig zu machen. Eine großartige Location kann viel zum Bild beitragen. Man sollte nicht nicht zu nah am Feuerwerk befinden, damit man möglichst viel des Spektakels auf ein Bild bekommt. Schließlich möchte niemand ein halb abgeschnittenes Feuerwerk sehen. Es bietet sich an einen Platz aufzusuchen, an dem sich wenige Menschen aufhalten.

Außerdem eignet es sich neben dem Feuerwerk als Hauptelement noch andere Bildelemente aufzunehmen. Optimal dafür sind bekannte Sehenswürdigkeiten oder andere markante Gebäude, die für mehr Aufregung im Bild sorgen. So können auch Außenstehende gleich erkenne wo das Bild aufgenommen wurde. Dadurch wirkt das Foto etwas lebendiger und wird einzigartig. Auch eine schöne Skyline der Stadt im Hintergrund hebt das Bild von anderen Feuerwerksfotografien ab. Allerdings sollte immer noch der Hauptfokus auf dem Feuerwerk liegen.

Einen weiteren schönen Effekt bekommt man durch ein Gewässer im Vordergrund. Liegt ein See oder Fluss unter dem Feuerwerk, lässt sich die Spiegelung im Wasser zusätzlich einfangen und ergibt einen schönen Bildeffekt.

Man sollte auch im Voraus sicherstellen, dass der Akku vollständig geladen ist. Je nach Situation ist es auch Sinnvoll einen Ersatzakku mitzunehmen. Es wäre schließlich Schade, wenn die Kamera im entscheidenden Moment plötzlich nicht mehr funktionsfähig ist.

Eine ausführliche Vorbereitung und die passende Ausstattung sind daher besonders wichtig für ein gutes, einzigartiges Feuerwerksfoto.

Du solltest dir immer möglichst früh einen guten Standort suchen, damit du noch genügend Vorbereitungszeit vor dem Feuerwerk hast.

Welche Kameraeinstellungen eigenen sich am besten?

Sind alle Vorbereitungen getroffen, ist nur noch die richtige Bedienung der Kamera entscheiden. Um am Ende ein perfektes Foto zu haben, solltest du deine Kamera manuell einstellen können. So kannst du dich perfekt der Außenumgebung anpassen und eine möglichst hohe Bildqualität erzielen. Im manuellen Modus sollte du folgende Dinge beachten:

Belichtungszeit

Die Belichtungszeit (auch Verschlusszeit genannt) gibt an, wie viel Licht auf den Sensor der Kamera fällt. Je länger die Belichtungszeit ist, desto mehr Licht wird aufgenommen. Bei Feuerwerken bedeutet das, dass du so mit einer längeren Belichtungszeit mehr Leuchtspuren auf dem Bild erfassen kannst. Je nachdem wie viele Details du also einfange möchtest, musst du die Belichtungszeit länger oder kürzer einstellen. Die perfekte Belichtungszeit für ein Feuerwerk liegt zwischen 5 und 20 Sekunden. Zu Beginn können 10 Sekunden eingestellt werden und dann je nach Bedarf optimiert werden.

Blende

Um die Belichtungszeit und Tiefenschärfe des Bildes zu erhöhen, sollte die Blende möglichst geschlossen sein. Dies bedeutet, dass der Blendenwert möglichst hoch eingestellt werden sollte. Optimal eignet sich ein Blendenwert von 8 aufwärts. Allerdings erschweren oftmals zusätzliche Lichtfaktoren und schwierige Wetterbedingungen die Wahl des Blendenwertes. Zu Beginn muss daher manchmal etwas experimentiert werden, bis der perfekte Wert für die gegebene Situation gefunden wird.

ISO-Zahl

Der ISO steht für die Lichtempfindlichkeit des Sensors. Dadurch lässt sich das Bild unterschiedlich stark beleuchten. Je höher der ISO eingestellt ist, desto höher ist auch die Empfindlichkeit. Das Rauschen des Bildes nimmt dadurch zu und das Foto wirkt leicht körnig. Die möchte man natürlich so gut es geht verhindern. Daher solltest du sollte du die ISO-Zahl immer möglichst gering halten. Die meisten Kameras fangen bei einem ISO-Wert von 100 an. So erhält du ein klares Bild ohne Rauscheffekt.

Frau hält Kamera, die um ihren Hals hängt

Für das perfekte Foto ist die richtige Kameraeinstellung von wichtiger Bedeutung. (Foto: Free-Photos / pixabay.com)

Schärfe

Auch die Schärfe solltest du vorab festlegen. Da das Feuerwerk das Highlight des Bildes darstellt, sollte dieses natürlich stechend scharf abgebildet werden. Bei Dunkelheit hat der Autofokus der Spiegelreflexkamera meistens Probleme eine Punkt zu finden, auf den er sich fokussieren kann. Daher ergibt es Sinn den Autofokus auszustellen und die Kamera manuell zu fokussieren. Da man durch die geringe Blendeneinstellung bereits eine große Schärfentiefe hat, kann der Fokus einfach beliebig ausgerichtet werden.

Fazit: Ist es wirklich so schwer Feuerwerke zu fotografieren?

Wie du siehst gilt es beim fotografieren von Feuerwerk einiges zu beachten. Mit etwas Vorkenntnissen und einer guten Planung im voraus steht dem perfekten Feuerwerksfoto nichts mehr im Wege. Je mehr Fotos du natürlich machst, desto höher ist auch die Chance eine der schönsten und atemberaubendsten Explosionen einzufangen.

Mit unseren kleinen Tipps und Tricks kannst du also das nächste Mal ganz einfach die gewaltige Farbenpracht am Himmel mit deiner Kamera einfangen und unvergessliche Momente festhalten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.pyroweb.de/informationen/fotografieren/


[2] https://www.fotomagazin.de/praxis/tipps-tricks/feuerwerk-fotografieren-10-schritten-zum-perfekten-bild


[3] https://www.fwkart.de/feuerwerk-fotografieren-tipps-fuer-perfekte-feuerwerk-fotos/

Bildnachweis: nickgesell / pixabay.com

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von kaufberater.io recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.