Skip to main content

WMF Profi Stielpfanne

Die Stielpfanne, die WMF unter der Artikelnummer 0794689991 anbietet, ist ohne Beschichtung und aus poliertem Edelstahl leicht zu reinigen und hoch erhitzbar. Speisen braten schnell an. Für scharfes Anbraten, kombinierte Zubereitung auf Herd und Ofen und für Soßen eine gute Ergänzung.

Die meisten angebotenen Pfannen haben heute eine Antihaft-Beschichtung. Trotzdem haben unbeschichtete Pfannen wie aus der Profireihe von WMF ihre Daseinsberechtigung. Um zu wissen ob diese Pfanne für dich in Frage kommt, findest du im Folgenden die wesentlichen Aspekte der Bratpfanne zusammengefasst.

Produktdaten
Redaktionelle Analyse
Fragen, Antworten & Kommentare

WMF Profi Stielpfanne: Datenblatt

TypPfanne
MaterialStahl
Beschichtungkeine, Edelstahl
Gewicht1,7 kg
Durchmesser28 cm
In anderen Durchmessern erhältlich24 cm, 20 cm
backofenfestHitzebeständig bis 250°C
GriffHohlgriff aus Edelstahl
BodenEdelstahl massiv
induktionsgeeignet
spülmaschinengeeignet

Redaktionelle Einschätzung

Material, Induktionstauglichkeit und Bodenaufbau

Diese Pfanne besteht der Cromagan® Edelstahl und ist voll induktionstaugliche. Sie hat dank TransTherm-Boden® gleichmäßige Wärmeverteilung und speichert die Hitze gut.

Die WMF Stielpfanne verfügt über einige zentrale Entwicklungen aus dem Hause WMF: Sowohl der Cromagan® als Hauptmaterial als auch der TransTherm-Boden® findet man bei keinen anderen Herstellern.

Beides bedingt hohe Robustheit und vielfältige Anwendbarkeit. Die Pfanne funktioniert auf allen Herdarten inklusive Induktion. Sie leitet und hält Hitze gleichmäßig, was energiesparendes Kochen begünstigt.

Gewicht, Größe und Größenangebot

Die Pfanne hat mit 28 cm Durchmesser ein Arbeitsgewicht von 1,7 kg und gehört damit zu den schwereren Modellen. Das Größenangebot umfasst auch die beiden Größen 20 und 24 cm.

Die ausschließliche Verwendung von Edelstahl drückt auf das Gewicht. Obwohl die Pfanne bis auf den Boden keine besonders große Wandstärke hat, liegt sie mit 1,7 kg fast ein halbes Kilo über Induktionspfannen mit Aluminium.

Die Kollektion Profi umfasst neben Pfannen in den Standarddurchmessern 20, 24 und 28 cm noch Servierpfannen und Woks ohne Stielgriff, sowie eine Wokpfanne mit 28 cm. Für den Gebrauch in einer normalen Küche sind aber normalerweise auch nicht mehrere unbeschichtete Edelstahlpfannen interessant.

Diese Pfanne besteht der Cromagan® Edelstahl und ist voll induktionstaugliche. (Foto: security / Pixabay.com)

Oberfläche, Spülmaschinentauglichkeit und Pflege

Die Pfanne ist nicht beschichtet. Dadurch haften Speisen zwar einerseits merklich an, andererseits kann man bei Reinigung und Pflege aber kaum etwas falsch machen. Als eine der wenigen Pfannen ist sie vollkommen spülmaschinentauglich.

Die unbeschichtete Edelstahloberfläche ist poliert und und sehr widerstandsfähig. Ob Spülmaschine, Scheuermittel oder Stahlwolle: Die Oberfläche kann auch einmal etwas grober gereinigt werden.

Allerdings sollte man sich nach kräftigen Scheuern auch mal die Mühe machen nachzupolieren. Bei Lager und Pflege gibt es nichts besonderes zu beachten. Im Gegenzug gibt es keinen Antihaft-Effekt. Wenn man damit umzugehen weiß, ist das allerdings je nach Gericht kein gravierendes Problem.

Fleisch beispielsweise löst sich nach einer Weile von selbst wieder von der Oberfläche. Angebackene Reste können allerdings hartnäckig sein.

Backofenbeständigkeit und Griff

Da auch der Griff aus Edelstahl besteht, ist die Pfanne bis zur üblichen Maximaltemperatur von 250 °C im Ofen nutzbar.

Die Ausführung als angeschweißter Hohlgriff bietet sichere Führung der Pfanne. Er wird bei normaler Benutzung auf dem Herd nicht heiß und kann ohne Bedenken auch im Ofen benutzt werden. WMF gibt eine Nutzung bis 250°C an, was der Höchsteinstellung handelsüblicher Öfen entspricht.

Auch bei diesem Griff solltest du beim Spülen regelmäßig das Innere des Hohlriffes mit einer Flaschenbürste oder Ähnlichem reinigen, damit sich keine Rückstände bilden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die große Edelstahlpfanne liegt im oberen Bereich für Haushaltspfannen. Marke und Material stehen aber für haltbare Qualität.

Das spezielle Material und die hochwertige Verarbeitung sind den hohen Herstellerpreis zwar wert. Für eine ergänzende Zweitpfanne zum scharf Anbraten neben einer beschichteten Pfanne schreckt der Preis allerdings ab. Zugute kommt der Pfanne aber wiederum ihre hervorragende Haltbarkeit und Stabilität.

Die Investition hat also einen längeren Nutzen als bei beschichteten Pfannen. Zusammen mit Angeboten spricht das sehr dafür einen Einstieg in unbeschichtete Stahlpfannen mit diesem Modell zu wagen.

Kundenbewertungen in der Zusammenfassung

Positive Stimmen zum Produkt

Von den Amazonbewertungen sind 83% mit mehr als drei Sternen gelistet.

Von den Rezensenten werden die folgenden Punkte gerne positiv betont:

  • Das Braten mit unbeschichteten Pfannen ist anders, aber nicht zwingend schwieriger
  • Der Boden ist eben ist und wölbt sich weder im kalten noch im heißen Zustand.
  • Die Reinigung ist einfach

Dabei wird aber auch aus den wohlmeinenden Bewertungen deutlich, dass die Stahlpfanne nicht als allgemeine Haushaltspfanne taugt. Sie ist eher eine Ergänzung für den bereits gut ausgerüsteten Haushalt.

Negative Stimmen zum Produkt

Nur wenige mehr als ein Zehntel der entsprechenden Rezensenten geben weniger als drei Sterne.

Zieht man bei den negativen Bewertungen die Fälle ab, bei denen die Käufer dieselben Erwartungen wie an beschichtete Pfannen hatten, bleiben vor allem zwei Kritikpunkte:

  • Die Pfanne knackt und pfeift vereinzelt beim Aufheizen auf Indukitonsherden
  • Die Aufheizzeit ist  relativ lange

Dazu kommt auch hier die Erkenntnis, dass dieser Pfannentyp eben nicht für alle Gerichte geeignet ist und im Normalbetrieb eine beschichtete Pfanne nicht komplett ersetzt.

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen

Muss man die Pfanne vorher einbrennen?

Eine Edelstahlpfanne brennt man normalerweise nicht ein. Da die Edelstahloberfläche kaum Poren hat, hält eine Patina auch nicht gut. Die Einbrenntechnik wendest du bei Eisenpfannen an.

Wird der Griff heiß?

Im Backofen wird der Griff sehr heiß, auf der Herdplatte höchstens etwas warm. Eine Ausnahme gibt es, wenn man auf einer Platte brät, die wesentlich größer als der Pfannenboden ist, oder der Griff über eine andere aktive Platte ragt. Dann erhitzt die aufsteigende Hitze auch den Griff. Besonders bei Gasherden ist dieser Effekt schnell bemerkbar.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Weitere Artikel, die dich interessieren könnten