Skip to main content

Celestron NexStar 8SE

Das Celestron NexStar 8SE ist ein katadioptrisches Teleskop und zeichnet sich vor allem durch seine aufwändige Spiegellinsenkonstruktion aus. Da es sich bei dem Fernrohr um ein Spiegellinsenteleskop handelt, sind alle Vorteile und Nachteile dieser Bauart zu berücksichtigen.

Im folgenden Abschnitt kannst du nachlesen, wie das Teleskop in Bezug auf die Kaufkriterien einzuordnen ist, die bereits im Abschnitt Ratgeber definiert wurden. Dann kannst du dir die aufgearbeitete Zusammenfassung aller Rezensionen von Käufern im Internet ansehen, um dir anschließend anhand der positivsten und kritischsten Bewertungen einen schnellen Eindruck über das Teleskop zu verschaffen.

Produktdaten
Redaktionelle Analyse
Fragen, Antworten & Kommentare

Celestron NexStar 8SE: Datenblatt

TypSpiegellinsenteleskop
Gewicht10,9 kg
Teleskopöffnung203 mm
Brennweite2032 mm
Öffnungsverhältnisf/10
Okularvergrößerung480 x
Okularanschluss1,25 "
Montierungsartazimutal

Redaktionelle Einschätzung

Artikelgewicht

Aufgrund des hohen Eigengewichts eignet sich dieses Fernrohr gut für den stationären Betrieb. Der Hersteller gibt jedoch an, dass das Spiegellinsenteleskop auch für den mobilen Einsatz geeignet ist.

Das Celestron NexStar 8SE ist mit einem Artikelgewicht von 10.9 kg ein vergleichbar schweres Teleskop. Dieses Gewicht ist auf die verbaute Optik der Schmidt-Cassgrain-Bauart zurückzuführen. Insbesondere die Korrekturlinse ist für einen großen Teil des Gewichts verantwortlich.

Aufgrund des hohen Eigengewichts eignet sich das Fernrohr Celestron NexStar 8SE gut für den stationären Betrieb. (Foto: NicholasDeloitteMedia / Pixabay.com)

Teleskopöffnung / Brennweite / Öffnungsverhältnis / Okularvergrößerung

Die Öffnung des Teleskops, dessen Brennweite und das sich daraus ergebende Öffnungsverhältnis bestimmt den Zweck, den das Fernrohr am besten erfüllen kann.

Die Teleskopöffnung beträgt bei diesem katadioptrischen Teleskop 203 mm. Damit ist das Auflösungsvermögen sehr hoch und damit ideal für die Beobachtung von dunklen Himmelskörpern, wie Galaxien und Nebeln, geeignet.

Das Celestron NexStar 8SE besitzt eine Brennweite von insgesamt 2032 mm. Durch die Bauart des Teleskops fällt die Länge des Tubus jedoch sehr kurz aus, wodurch das Fernrohr sehr handlich bleibt. Das Sichtfeld bleibt trotz der hohen Brennweite dank der Teleskopöffnung verhältnismäßig groß, wodurch eine Navigation am Nachthimmel sehr angenehm ist.

Das Öffnungsverhältnis errechnet sich aus der Teleskopöffnung und der Brennweite des Fernrohrs, wodurch sich bei diesem Teleskop ein Wert von f/10 ergibt. Das Fernrohr zeichnet sich dadurch als ein lichtschwaches Teleskop aus. In der Astrofotografie bezeichnet man einen Wert in dieser Größenordnung auch als eine langsame Optik.

Mit den mitgelieferten Okularen ist eine 480-fache Okularvergrößerung möglich. In Anbetracht der Teleskopöffnung von 203 mm, ist jedoch eine 406-fache Vergrößerung der Abbildung zu empfehlen.

Okularanschluss / Montierungsart

Durch die Standardgröße des Okularanschlusses und die azimutale Montierung ist das Teleskop sehr praktisch in der Bedienung.

Da das Celestron NexStar 8SE mit einem üblichen Okularanschluss von 1,25″ ausgestattet ist, können die meisten Okulare und Filter für die Beobachtung verwendet werden. Vor allem für die Beobachtung von Objekten im Deep-Sky, wie Sterne und Galaxien, ist durch den Standardanschluss die Auswahl an Filtern sehr groß.

In dem katadioptrischen System wurde eine azimutale Montierung verbaut. Der Beobachter kann das Teleskop somit stufenfrei in jede gewünschte Position führen. Durch die eingebaute SkyAlign-Technologie, pendelt sich das Teleskop nach der Bewegung der Sterne immer neu ein. Somit führt der eingebaute Computer die Neujustierung, die bei der azimutalen Montierung üblicherweise notwendig ist, von alleine durch.

Kundenbewertungen in der Zusammenfassung

Positive Stimmen zum Produkt

Derzeit bewerten rund 92% der Rezensenten im Internet das Celestron NexStar 8SE positiv, also mit vier oder fünf Sternen.

Die folgenden Punkte werden bei diesem Teleskop immer wieder positiv hervorgehoben:

  • Die SkyAlign-Technologie
  • Die Mobilität
  • Die Abbildungsqualität

Die sogenannte SkyAlign-Technologie, mit dessen Hilfe ein Computer das Teleskop automatisch steuert, wird in vielen Bewertungen immer wieder positiv erwähnt. Auch die, trotz hoher Brennweite und großer Teleskopöffnung, kleine und kompakte Konstruktion des katadioptrischen Teleskops ist für viele ein Kaufgrund. Eine gute Qualität der Abbildung von hellen, als auch dunklen Himmelskörpern ist jedoch für Fernrohre in diesem Preissegment zu erwarten.

Wenn dir diese Punkte auch wichtig sind, dann wirst du mit dem Celestron NexStar 8SE wahrscheinlich auch zufrieden sein!

Negative Stimmen zum Produkt

Nur ein Rezensent bewertet das Celestron NexStar 8SE negativ mit einem Stern. Dadurch kann leider keine umfassende Untersuchung der negativen Rezensionen angestellt werden.

Der Hauptkritikpunkt galt bei dieser Rezension der SkyAlign-Technologie des Celestron NexStar 8SE. Die Ursache dieses Problems kann auf die unzureichende technische Qualität oder eine Fehlfunktion des eingebauten Computers liegen.

Da die Funktionsweise dieser Technologie jedoch von vielen Rezensenten als sehr positiv bewertet wurde, kann auch in Erwägung gezogen werden, dass die Ursache auf eine falsche Bedienung der Ausrichtungstechnologie durch fehlende Expertise des Rezensenten zurückzuführen ist.

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen

Gibt es bei der DE- und UK-Version des Teleskops Unterschiede in der Optik oder Mechanik?

Nein.

Unterschiede gibt es nur in der Sprache der Bedienungsanleitung und der voreingestellten Sprache im Menü der mitgelieferten SkyAlign-Technologie. Die Sprache des Computers lässt sich jedoch auf Wunsch im Bedienungsmenü ändern.

Kann man mit dem Teleskop auch Astrofotografie betreiben?

Ja.

Katadioptrische Systeme wurden anfänglich sogar ausschließlich für die Astrofotografie verwendet. Auch das Celestron NexStar 8SE ist mit geeignetem Adapter, um die Kamera an das Teleskop zu montieren, für die Astrofotografie geeignet.

Gibt es wesentliche Unterschiede zu den verschiedenen Ausführungen des Teleskops wie dem 4SE, 5SE und 6SE?

Ja.

Neben den preislichen Unterschieden, sind diese Ausführungen mit unterschiedlichen Brennweiten und Teleskopöffnungen ausgestattet. Je kleiner der Preis, desto kürzer die Brennweite und kleiner die Teleskopöffnung. Außerdem handelt es sich bei dem 4SE um ein Maksutov-Cassegrain, also einer anderen Bauart als dem Schmidt-Cassegrain.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Weitere Artikel, die dich interessieren könnten