Skip to main content

BRESSER Arcturus 60/700 AZ

Das Bresser Arcturus 60/700 AZ ist ein Linsenteleskop und zeichnet sich vor allem durch seinen leichten Tubus und seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten aus. Da es sich bei dem Fernrohr um einen Refraktor handelt, sind alle Vorteile und Nachteile dieser Bauart zu berücksichtigen.

Im folgenden Abschnitt kannst du nachlesen, wie das Teleskop in Bezug auf die Kaufkriterien einzuordnen ist, die bereits im Abschnitt Ratgeber definiert wurden. Dann kannst du dir die aufgearbeitete Zusammenfassung aller Rezensionen von Käufern im Internet ansehen, um dir anschließend anhand der positivsten und kritischsten Bewertungen einen schnellen Eindruck über das Teleskop zu verschaffen.

Produktdaten
Redaktionelle Analyse
Fragen, Antworten & Kommentare

BRESSER Arcturus 60/700 AZ: Datenblatt

TypLinsenteleskop
Gewicht2 kg
Teleskopöffnung60 mm
Brennweite700 mm
Öffnungsverhältnisf/11.7
Okularvergrößerung150 x
Okularanschluss1.25 "
Montierungsartazimutal

Redaktionelle Einschätzung

Artikelgewicht

Das Bresser Arcturus 60/700 AZ besitzt eine sehr leichte Linsenkonstruktion. Dadurch ist der Benutzer sowohl für stationäre als auch mobile Einsatzmöglichkeiten gerüstet.

Das Linsenteleskop ist trotz hoher Brennweite mit seinem Artikelgewicht von 2 kg sehr leicht und handlich. Besonders für Kinder eignet sich sich dieser Refraktor durch sein niedriges Gewicht.

Das Artikelgewicht wird vor allem durch die relativ kleine Glaslinse und dem Einsatz von Kunststoff in der Konstruktion erzielt. Durch das geringe Gewicht des Tubus und den mitgelieferten Hartschalenkoffer, in der das Linsenteleskop verstaut werden kann, eignet sich das Fernrohr am besten für unterwegs.

Teleskopöffnung / Brennweite / Öffnungsverhältnis / Okularvergrößerung

Die Öffnung des Teleskops, dessen Brennweite und das sich daraus ergebende Öffnungsverhältnis bestimmt den Zweck, den das Fernrohr am besten erfüllen kann.

Die Teleskopöffnung beträgt beim Bresser Arcturus 60/700 AZ 60 mm. Somit lässt sich das Auflösungsvermögen des Refraktors als gering einstufen. Eine Beobachtung von dunklen und weit entfernten Himmelsobjekten ist bei viel Umgebungslicht wahrscheinlich nicht möglich.

Mit einer hohen Brennweite von insgesamt 700 mm lassen sich jedoch Vergrößerungen erzielen, die für Klarheit und Schärfe in der Abbildung sorgen. Eine Beobachtung von hellen Himmelsobjekten, wie Planeten und Monde sind dadurch durchaus möglich. Das Sichtfeld fällt jedoch durch die hohe Brennweite etwas kleiner aus.

Das Öffnungsverhältnis errechnet sich aus der Teleskopöffnung und der Brennweite des Fernrohrs, wodurch sich bei diesem Teleskop ein Wert von f11.7 ergibt. Der Refraktor zeichnet sich dadurch als ein lichtschwaches Teleskop aus. In der Astrofotografie bezeichnet man einen Wert in dieser Größenordnung auch als eine langsame Optik.

Mit den mitgelieferten Okularen wäre eine 150-fache Vergrößerung der Abbildung möglich. Wenn man jedoch die maximale sinnvolle Vergrößerung in Hinblick auf die Teleskopöffnung von 60 mm berücksichtigt, ist lediglich eine 120-fache Vergrößerung zu empfehlen.

Okularanschluss / Montierungsart

Durch die Standardgröße des Okularanschlusses und die azimutale Montierung ist das Teleskop sehr praktisch in der Bedienung.

Das Bresser Arcturus 60/700 AZ besitzt einen 1.25″ Okularanschluss. Daher können die meisten Okulare für die Beobachtung von Objekten am Himmel verwendet werden. Da es sich dabei um eine Standardgröße handelt, stellt auch die Verwendung der meisten Filter kein Problem dar.

In dem Linsenteleskop wurde eine azimutale Montierung verbaut. Der Refraktor kann somit in jede beliebige Position anhand des Horizonts und der Vertikale geführt werden. Diese Montierungsart macht es vor allem Einsteigern und Kindern bei der Justierung leicht.

Kundenbewertungen in der Zusammenfassung

Positive Stimmen zum Produkt

Derzeit bewerten rund 51% der Rezensenten im Internet das Bresser Arcturus 60/700 positiv, also mit vier oder fünf Sternen.

Die folgenden Punkte werden bei diesem Teleskop immer wieder positiv hervorgehoben:

  • Das Preis-Leistungsverhältnis
  • Die einfache Bedienung
  • Die Mond- und Planetenbeobachtung

Die Fähigkeit des Refraktors, gute Abbildungen von hellen Himmelsobjekten zu bieten, wird von vielen Rezensenten dieses Linsenteleskops häufiger erwähnt. Auch das Preis-Leistungsverhältnis und die einfache Bedienung des Fernrohrs wird als positiver Kritikpunkt genannt.

Wenn dir diese Punkte auch wichtig sind, dann wirst du mit dem Bresser Arcturus 60/700 wahrscheinlich auch zufrieden sein!

Negative Stimmen zum Produkt

Ungefähr 26% der Rezensenten im Internet bewerten das Bresser Arcturus 60/700 negativ, also mit einem oder zwei Sternen.

Die folgenden Punkte werden bei diesem Teleskop immer wieder negativ hervorgehoben:

  • Das Preis-Leistungsverhältnis
  • Die Verarbeitungsqualität der Montierung
  • Die für das Teleskop ungeeigneten Okulare

Einige Rezensenten teilen die Meinung nicht, dass die Qualität des Bresser Arcturus 60/700 den Preis des Teleskops rechtfertigt. Auch die Verarbeitungsqualität der mechanischen Bauteile der Montierung des Linsenteleskops wird immer wieder negativ erwähnt.

Die beiliegenden Okulare des Refraktors werden auch häufig genannt. Laut den Rezensionen sind diese für die Beobachtung des Himmels, insbesondere heller Himmelsobjekte, unzureichend oder falsch gewählt. Dieses Problem könnte jedoch durch den Kauf passender Zusatzokulare gelöst werden.

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen

Handelt es sich bei dem Bresser Arcturus 60/700 AZ um ein Teleskop für Kinder?

Nein.

Der Hersteller gibt lediglich an, dass es sich bei dem Refraktor um ein Einsteigermodell handelt. Der Refraktor ist somit für alle Altersgruppen und damit auch Erwachsene geeignet.

Unterscheidet sich das Bresser Arcturus 60/700 von dem Kosmos 677015 Astro-Teleskop?

Ja.

Es gibt leichte Unterschiede in der Okularvergrößerung, wobei die maximale sinnvolle Vergrößerung bei beiden Teleskopen gleich ist. Außerdem wiegt das Kosmos 677015 Astro-Teleskop mehr als doppelt so viel wie das Bresser Arcturus 60/700. Unterschiede in der Verarbeitung der Fernrohre können aufgrund fehlender Informationen nicht beurteilt werden. Jedoch wurde bei beiden Teleskopen über ein mögliches Auftreten einer Fehlfunktion der Fokussierung berichtet.

Kann das Teleskop für terrestrische Naturbeobachtungen verwendet werden?

Ja.

Durch die Bauweise der Linsenkonstruktion fungiert das Teleskop wie ein größeres Fernglas. Naturbeobachtungen sind daher wie bei jedem Refraktor möglich und stellen kein Problem dar.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Weitere Artikel, die dich interessieren könnten