Skip to main content

Barfußschuhe: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Barfußschuhe Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Barfußschuhe Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle & Besteller
Ratgeber & Kaufkriterien
Deine Fragen an uns

Barfußschuhe im Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

In der folgenden Tabelle stellen wir dir eine Auswahl der am besten bewerteten Produkte dieser Kategorie mit allen wichtigen Zahlen und Fakten vor.

Alle Bewertung sind vollkommen unabhängig und mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden durch unseren eigens hierfür entwickelten Algorithmus errechnet worden. Mehr Informationen hierzu findest du auf unserer Seite Methodik.

1234567
ModellNike „Free 5.0 Damen Laufschuhe“Merrell „VAPOR GLOVE 2“ FitnessschuheVibram „FiveFingers EL-X“ Herren HallenschuheMares „Unisex Tauchfüßlinge Equator“Merrell „BARE ACCESS 4“ Herren LaufschuheLeguano „ballerina“Ballop „Barfußschuh Patrol“
Bewertung

93.1%

META-BEWERTUNG

92%

META-BEWERTUNG

91.9%

META-BEWERTUNG

91%

META-BEWERTUNG

90.9%

META-BEWERTUNG

88.7%

META-BEWERTUNG

86.7%

META-BEWERTUNG

TypDamen LaufschuheVAPOR GLOVE 2Fivefingers Herren LaufschuheUnisex TauchfüßlingeBARE ACCESS 4 Herren LaufschuheBallerinaBarfussschuh Patrol
EinsatzbereichSport- & Outdoorschuhe, LaufschuheSport- & Outdoorschuhe, LaufschuheArbeits- & Berufsschuhe, Herren HallenschuheSport- & Outdoor, WasserSport- & Outdoorschuhen.v.Outdoor Fitnessschuhe, Sport & Freizeit, Wasserschuhe
ObermaterialSynthetikSynthetikSynthetikNeopren + GummiSynthetikn.v.Synthetik
FarbeSchwarzBlauSchwarzSchwarzSchwarz, dunkelgrauSchwarz, blau, pink, türkis, perlmuttSchwarz
Verschluss
Atmungsaktiv
DetailsausverkauftDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum Angebot

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Barfußschuhe kaufst

Was sind die Vorteile vom Barfußschuh gegenüber einem klassischen Laufschuh?

Barfuß gehen ist bis heute die gesündeste Art der Fortbewegung. Wer Barfuß läuft, trainiert die Fußmuskulatur und sorgt für einen natürlichen Laufstil. Seit 2011 ist barfuß laufen wieder angesagt, jedoch nicht ohne Schuh. Der Barfußschuh liegt nicht nur im Trend, sondern bringt auch viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Beim Barfußlaufen wird die Fußmuskulatur und -Spannung sowie Muskeln, Bänder und Sehnen im unteren Beinbereich werden besonders stark gefordert und trainiert. Dies macht sich auch in der aktiven Gelenkstabilisierung bemerkbar und hilft sehr der Vermeidung von Laufverletzungen beziehungsweise Überlastungsproblemen.

Vorteile

  • Kräftigung der Fuß- und Beinmuskulatur
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verbesserung der Körperhaltung
  • Unterstützung der natürlichen Laufbewegung
  • Schutz vor Verletzungen

Nachteile

Durch die aktive Betätigung der Fußmuskulatur, werden die Beine wesentlich besser durchblutet als in Schuhen. Die Lauftechnik hilft der Leistungssteigerung, da eine geringere Bremsenergie beim Aufsetzen entsteht und der Abdruck mit Hilfe der Waden-, Oberschenkel- und Glutealmuskultatur kraftvoller erfolgt – Läufer sind barfuß schneller.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Körperhaltung verbessert wird. Wer barfuß läuft, verlagert sein Körpergewicht automatisch mehr auf den Vorderfuß, da zu hartes Aufkommen auf der Ferse sehr unangenehm sein kann.

Es gibt viele Gründe sich für diese Schuhe zu entscheiden. Zum einen ermöglichen sie einen natürlichen Bewegungsablauf beim Gehen und Laufen. Zum anderen macht man damit kleinere Schritte und setzt den Fuß vor dem Körperschwerpunkt anstatt direkt darunter auf.

Barfussschuhe für jeden Anlass

Natürlich gibt es auch Barfußschuhe für alle Einsatzgebiete, zum Beispiel gibt es Barfußschuhe zum  Wandern, zum Laufen, für den Alltag, für das Business und für viele weitere Anlässe. Im Folgenden Abschnitt stellen wir dir die verschiedenen Modelle der Barfußschuhe vor.

Barfussschuhe zum Wandern

Ganz egal wo du wanderst, du brauchst auf jeden Fall die richtigen Schuhe dazu. Zum Wandern und zum Bergsteigen gibt es spezielle Barfußschuhe. Sie bieten dem Fuß genug Halt im Unwegsamen Gelände, aber die Sohle ist noch dünn genug, dass die Füße die Unebenheiten des Untergrunds Wahrnehmen und darauf reagieren können.

Barfussschuhe zum Laufen

Die Barfußschuhe wurden ursprünglich für das Laufen entwickelt, denn immer mehr Sportler wollten zurück zum natürlichen Laufstil. Aber es gibt eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten für Zehen- und Barfußschuhe. Meist werden sie zum Joggen und Laufen angezogen. Aber auch im Fitnessstudio oder beim Yoga werden Barfußschuhe immer häufiger verwendet.

Barfußschuhe aus Leder

Du willst nicht auf Schuhe aus Känguruleder verzichten? Kein Problem! Es gibt auch Barfußschuhe aus Leder. Du findest also bestimmt auch Barfußschuhe aus dem passenden Material, denn die Auswahl ist mittlerweile riesig.

Barfußschuhe in der Natur

Das Gefühl vom Laufen mit bloßen Füßen kann in den unterschiedlichsten Situationen durch Barfußschuhe erlangt werden. Sei es beim Wandern oder beim Sport, Barfusschuhe schaffen einen natürlichen Laufstil, der weniger anfällig für Verletzungen ist.

Wo du beim Kauf von Barfußschuhen beachten musst

Barfußschuhe haben mittlerweile eine große Fangemeinde gefunden, immer mehr Menschen wechseln zu Barfußschuhen, sie werden immer alltäglicher, fallen weniger auf und sind auch gleichzeitig noch extra gesund. Die Schuhe sind wunderbar bequem und angenehm.

Trotz der Popularität, haben Großteils der Schuhgeschäfte meist gerade mal von einem Hersteller ein paar Schuhe, die dann auch noch in den gängigen Größen bereits verkauft und noch nicht nachbestellt sind.

Davon abgesehen lässt sich alles problemlos im Internet bestellen. In manchen Fällen können sie sogar direkt im Laden anrufen, sich erkundigen und bekommen dann das/die ausgesuchten Modelle zugeschickt. Es gibt viele gute Hinweise zur Wahl der richtigen Größe, so dass auch das kein Problem mehr ist.

Tipp: Das Schöne am Bestellen und Einkaufen in Onlineshops ist, Sie haben immer ein Rückgaberecht. Sie bestellen und probieren dann zuhause in aller Ruhe, mit allen Hosen, Röcken, Kleidern usw. Ist doch klasse!

Alles, was man übers Internet kauft, kann man mindestens 14 Tage zurückgeben. Viele Shops bieten aber sogar 28 Tage oder länger und nehmen die Schuhe wirklich wieder zurück, solange Sie damit nicht schon ein paar Runden durch den Park und die Fußgängerzone gedreht haben.

Sind Barfussschuhe gesund?

Heutzutage laufen die Menschen kaum noch in barfuß herum. Obwohl es nichts Gesünderes für unsere Füße gibt, meiden die meisten das Barfußlaufen. Wir stecken den ganzen Tag in Schuhen.

Durch das Tragen des falschen Schuhwerks können jedoch Fußfehlstellungen wie Platt- oder Senkfüße entstehen. Laufe deswegen so oft wie möglich barfuß, beispielsweise in deinem Garten oder auf extra angelegten Barfußpfaden. Hier haben wir noch weitere Gründe für dich, warum du öfters barfuß laufen solltest.

Barfuß laufen trainiert die Füße

Früher sind die Menschen ständig barfuß gelaufen, erst in jüngster Vergangenheit ist zur Normalität geworden in Schuhen herumzulaufen. Jedoch ist das nicht gesund, oftmals passen die Schuhe nämlich nicht richtig oder belasten die Füße durch eine enge Spitze oder einen hohen Absatz.

Das Tragen des falschen Schuhwerks kann die Entstehung von Fußfehlstellungen begünstigen. Regelmäßiges Barfußlaufen ist deswegen für eine gesunde Entwicklung der Füße wichtig.

Fußfehlstellungen vorbeugen

Beim Barfußlaufen muss sich der Fuß immer wieder an die Unebenheiten des Bodens anpassen. Dadurch wird die Fußmuskulatur ständig trainiert. Da die Fußmuskeln das Längs- und Quergewölbe des Fußes tragen, beugt eine kräftige Muskulatur der Entstehung von Fußfehlstellungen wie Platt-, Senk- und Spreizfüßen oder einem Hallux valgus vor.

Vor allem Kinder sollten so viel wie möglich barfuß laufen, um ihre Fußmuskulatur zu kräftigen und eine korrekte Zehenstellung zu entwickeln. Doch auch Erwachsene können durch regelmäßiges Barfußlaufen ihre Fußmuskulatur noch trainieren. Bereits vorliegende Fußfehlstellungen können jedoch nur dann behoben werden, wenn sie durch eine unterentwickelte Muskulatur hervorgerufen werden.

Barfußlaufen entspannt

Es muss nicht immer autogenes Training sein – auch Barfußlaufen ist eine effektive Methode, um Körper und Geist zu entspannen. Machen Sie einen kleinen Spaziergang und wählen Sie einen Weg mit verschiedenen Bodenbelägen aus.

Achten Sie beim Laufen ganz genau darauf, was Ihre Füße empfinden. In den Fußsohlen sitzen viele Nervenenden, so dass wir über die Füße deutlich mehr wahrnehmen können, als wir vermuten.

Gehen Sie auf den Zehenspitzen, der Ferse, der Fußinnen- und der Fußaußenkante und spüren Sie, wie sich Ihre Empfindungen dabei verändern. Auf diesem Weg können Sie durch Barfußlaufen ganz einfach Stress und innere Spannung abbauen.

Barfußschuhe

Das Laufen in Barfußschuhen beugt nicht nur Fußfehlstellungen wie ewa Plattfüße vor, sondern trainiert gleichzeitig auch leicht die Muskulatur der Füße. Außerdem ist Barfußlaufen eine gute Methode Körper und Geist zu entspannen und Stress abzubauen.

Entscheidung: Welche Arten von Barfußschuhen gibt es und welche sind die richtigen für dich?

Im Prinzip lassen sich die Barfußschuhe in folgende Kategorien untergliedern

  • Minimalistische Barfußschuhe/Minimalschuhe
  • Zehenschuhe

Barfußschuhe sind voll im Trend und am Markt tummeln viele Anbieter mit vielen verschiedenen Angeboten. Doch worin unterscheiden sich diese von einem klassischen Schuh und welche passen zu dir? Im Folgenden Abschnitt möchten wir dir helfen herauszufinden welcher Barfußschuh am besten für dich geeignet ist.

Dazu stellen wir dir die verschiedenen Arten von Barfussschuhen vor und stellen übersichtlich dar, worin ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Welche Arten von Barfussschuhen gibt es?

Barfußschuhe lassen sich in minimalistische Barfußschuhe und in Zehenschuhe untergliedern.  Bei beiden Arten hat man das Gefühl barfuß zu laufen,  je nachdem was für dich gemütlicher und bequemer ist

  • Minimalistische Barfußschuhe/Minimalschuhe: minimalistische Barfußschuhe haben eine dünne Sohle, daher haben sie kaum bis Nullabsatz. Sie sind sehr flexibel und leicht und die Zehen haben viel Freiraum im Vorderfuß.
  • Zehenschuhe: Zehenschuhe unterscheiden sich nicht großartig von minimalistischen Schuhen bis darauf, dass man jeden einzelnen Zeh in ein eigenes Zehnfach stecken kann, so wie beim Handschuh. Durch die Bewegungsfreiheit der Zehen soll das Barfußgefühl noch authentischer und intensiver vermittelt werden.
Zehenschuh bei dem jeder einzelne Zeh ein eigenes Zehenfach besitzt.

Zehenschuhe sorgen für ein noch echteres Barfußgefühl beim Laufen.

Was sind Eigenschaften vom Barfußschuh?

Barfußschuhe unterscheiden sich von klassischen Schuhen in vielerlei Hinsicht, um Läufern das natürliche Gefühl des Barfußlaufen näher zu bringen, werden Barfußschuhe mit folgenden Eigenschaften hergestellt.

  • Nullabsatz beziehungsweise kaum Sprengung Schuhe: Barfußschuhe haben einen geringen bis keinen Absatz. Somit spürst du beim Laufen den Boden und das wiederum entspricht deutlich mehr einer natürlichen Lauftechnik.
  • Flexible Sohle: Die Sohlen sind im Gegensatz zu herkömmlichen Laufschuhen sehr flexibel. Bei minimalistischen Barfußschuhen lassen sie sich in alle Richtungen drehen und verbiegen. Die natürliche Abrollbewegung des Fußes wird dadurch kaum beeinflusst.
  • Zehenfreiheit: Barfußschuhe haben im Gegensatz zu klassischen Schuhen mehr Freiraum im Vorderfußbereich, dadurch kann sich  jeder einzelne Zeh auf Signale durch den Bodenkontakt zum Beispiel mit Greifbewegungen reagieren. Die Fuß- und Beinmuskulatur ist dadurch ständig gefordert, wird kräftiger und stabilisiert die Laufbewegung insgesamt.
  • Leichtgewichte: Barfußschuhe wiegen so gut wie gar nichts beziehungsweise gerade einmal 100 gramm. Sie haben eine sehr dünne Laufsohle mit einer geringen bis gar keiner Dämpfung. Dies ermöglicht einen besseren Kontakt mit dem Boden und auch die Laufgeschwindigkeit wird schneller. Denn je höher das Gewicht der Schuhe, umso mehr verändern sich auch die Hebelwirkungen beim Laufen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Barfußschuhe vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Kriterien du ein Barfußschuh kaufen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen herauszufinden, welcher Barfussschuh am besten zu dir passt.

Zusammengefasst lässt es sich in folgende Kriterien unterteilen

  • Einsatzzweck
  • Material
  • Passform
  • Größe
  • Sohle
  • Dämpfung

Am wichtigsten, neben all diesen Kriterien, ist, wie bei jedem Kauf eines neuen Schuhpaares, das persönliche Gefühl, ob der Schuh passt und ob er gefällt und sich gut anfühlt.

Die Schuhe können per Hand oder im Feinwaschprogramm bei 40° C in der Waschmaschine gewaschen werden.

Einsatzzweck

Alles erstes musst du feststellen für welchen Zweck du Barfußschuhe benötigst. Suchst du Barfußschuhe für die Arbeit, Freizeit oder robuste Outdoorschuhe. Für welche Anlässe es Barfußschuhe gibt, kannst du weiter oben auf dieser Seite bei Barfußschuhe für jeden Anlass nachlesen.

Material

Barfußschuhe werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Man kann sie, wie es bei Schuhen üblich ist, zum Beispiel aus Leder herstellen. Allerdings gibt es auch einige schicke Schuhe aus textilen Obermaterialien, zum Beispiel aus Mesh oder Polyester.

Allerdings gibt es auch vegane Barfußschuhe, diese werden werden aus Synthetik hergestellt und sie sind auch sehr angenehm und praktisch zu tragen. Wenn du einen Laufschuh oder einen Schuh für Outdooraktivitäten suchst, wäre es vielleicht praktisch, einen besonders atmungsaktiven und waschbaren Minimalschuh zu wählen.

Barfußschuhe hergestellt aus Synthethik

Auch Barfußschuhe können aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt werden. Dabei gibt es auch vegane Modelle aus Synthetik.

Passform

Barfußschuhe sind im Allgemeinen recht großzügig geschnitten und bieten eine gute Zehenfreiheit. Dennoch gibt es hier große Unterschiede in der Passform, speziell was die Schuhweiten betrifft. Barfußschuhe wie z. B. der Sole Runner Yuma, der Vivobarefoot Jing Jing oder auch der Merrell Vapor Glove sind relativ schmal geschnitten, der Sole Runner FX Trainer dagegen extraweit.

Achte daher beim Kauf von diesen Schuhen besonders darauf, dass die Schuhe richtig sitzen. Sind Schuhe zu weit geschnitten, ist es nicht sinnvoll, diese einfach in einer kleineren Größe zu tragen. Möglicherweise passt dann die Weite, der Schuh ist aber zu kurz. Sitzen die Schuhe nicht richtig beeinträchtigt das den Tragekomfort und kann Hammer- und Krallenzehen begünstigen.

Größe

Die richtige Größe zu finden ist ein weiterer relevanter Punkt beim Kauf von Barfußschuhen. Wie du wahrscheinlich schon weißt, variieren die Schnitte von Hersteller zu Hersteller.

Manche Barfußschuhe fallen größer aus als normale Schuhe. Das Besondere bei Barfußschuhen ist, dass sie vorne beim Vorderfuß besonders weit geschnitten sind. Ein neues Gefühl für Menschen die zum ersten Mal Barfussschuhe tragen, da sie sonst immer in Schuhen stecken, die relativ fest umschlossen werden.

Die Größentabellen können von Marke zu Marke voneinander abweichen, da Schuhe unterschiedlich ausfallen. Bei deiner Auswahl solltest du dich immer nach der Größentabelle richten, die der jeweiligen Hersteller angibt. Wenn in einer Größentabelle die Größe in mm angegeben wird, ist dies meist die Schuhinnenlänge, nicht die Fußlänge.

Wichtig bei der Größenwahl ist natürlich auch, wie du deine Barfußschuhe tragen möchtest. Im Sommer barfuß oder im Winter mit dicken Socken und Einlegesohlen? Das kann schon einen Unterschied zwischen zwei verschiedenen Größen ausmachen. Probiere die Schuhe auf jeden Fall so an, wie du sie später tragen möchtest.

Die Anprobe sollte idealerweise eher nachmittags oder abends stattfinden. Die Füße schwellen über den Tag ein wenig an, was aber ganz normal ist.

Sohle

Die erste Frage die du dir hier stellen musst ist, wie viel Barfußgefühl möchtest du erleben. Auch bei Minimalschuhen gibt es recht große Unterschiede in der Sohlenbeschaffenheit. Ob du auf 2,5 mm oder 6 mm Sohle gehst, ergibt jeweils ein ganz anderes Tragegefühl.

Je dünner die Sohle, desto unmittelbarer spürst du den Untergrund, desto besser ist die Bewegungsfreiheit der Füße und vor allem desto besser intensiver ist das Gefühl barfuß zu gehen.

Ein wichtiger Faktor ist hier aber auch die Flexibilität des Sohlenmaterials. So kann unter Umständen eine etwas dickere Sohle aus weicherem Material feinfühliger sein als eine dünnere Sohle aus einem festeren Material.

Viele Barfußschuhfans bevorzugen Schuhe mit möglichst dünnen Sohlen, weil das Laufgefühl dem Barfußlaufen näher kommt. Andere tragen auch gerne Schuhe mit dickeren Sohlen. Im Winter ist eine dickere Sohle empfehlenswerter, weil die Kälte des Bodens nicht so unmittelbar zu spüren ist. Du kannst aber auch eine gute Balance finden indem du bei dünnen Sohlen warme Einlegesohlenund dicke Socken trägst.

Natürlich kommt es auch sehr auf den Anlass an, wenn du beispielsweise über Schotterwege wandern gehst, empfiehlt es sich eine dickere Sohle zu tragen als wie wenn du zum Yoga gehst.

Am Anfang kann es natürlich ein wenig unangenehm sein Barfussschuhe zu tragen, es ist sehr gewöhnungsbedürftig. Manchmal liegt das aber einfach nur daran, dass sich der Laufstil noch nicht an die neuen Schuhe angepasst hat.

Falls du am Anfang Schwierigkeiten hast, trage am besten dicke Socken oder Einlagesohlen, dies dämpft das Barfußgefühl  hilft dir schritt für schritt dabei dich an Barfussschuhe zu gewöhnen.

Dämpfung

Einsteiger benötigen noch ein gewisses Maß an Dämpfung. Es wird oft gefragt ob Barfussschuhe ungesund sind, ungesund sind jedoch nicht die Schuhe sondern der Umgang mit ihnen.Oft liegen die Fehler schon beim Kauf und der eigenen Einschätzung.

Einsteiger sollten einen allmählichen Einstieg in das Barfußlaufen wählen und keinen allzu direkten. Greifen Sie also nicht direkt zu einem Vibram Five Fingers oder anderen Zehenschuhen. Modelle wie Nike (z.B. Nike Free), Asics, Adidas oder Merrell erhalten ein gewisses Maß an Dämpfung, somit sind diese gut für Anfänger geeignet. Nach und nach können Sie sich dann an die Zehenschuhe heranwagen.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Barfussschuhe

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Barfussschuhe, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Seit 1971 werden unter der Marke Nike Sportschuhe hergestellt. Ein Jahr darauf erschien die erste, selbst produzierte Kollektion. Die Marke ist ein bekannter Brand das sich um die Bedürfnisse der Sportler interessiert und kümmert. Unter verschiedenen Sportartikeln kannst du auch Pop-Up Fußballtore finden und diese direkt über Amazon bestellen. Die Marke Nike hat seit 1989 weltweit die führende Position als Sportartikelanbieter inne. Seit 2012 ist Nike der Hauptsponsor der amerikanischen NFL. Im Jahr 2015 schloss Nike erstmals in seiner Firmengeschichte einen lebenslangen Werbevertrag mit dem Sportler LeBron James.

Kontaktdaten

Nike Retail, BV
Colosseum 1
1213 NL Hilversum
Niederlande
www.nike.com/de/de_de/
[email protected]

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Barfußschuhe

Gibt es Barfußschuhe für Yoga?

Beim Yoga wird empfohlen barfuß zu trainieren, da du so am effektivsten trainieren kannst. Aber für den Fall, dass dir beim Yoga kalt wird, das Aussehen deiner Füße nicht magst oder aus hygienischen Gründen nicht barfuß Yoga praktizieren möchtest, gibt es auch Barfußschuhe für Yoga.

Außerdem schützt es auch vor Verletzungen wenn man zum Beispiel im Freien Yoga praktiziert. Durch die dünne Sohle und der Leichtigkeit, hat man auch hier das Gefühl des Barfußlaufens.

Sind Barfußschuhe wintertauglich?

Barfussschuhe sind nicht nur für den Sommer geeignet, auch im Winter muss man nicht auf Barfussschuhe verzichten, du kannst auch im Winter das tolle Barfußgefühl in Barfußschuhen genießen, denn es gibt zahlreiche Zehen- und Barfußschuhe für den Winter. So können sie weiterhin „Barfuß“ durch den Schnee stapfen ohne dabei kalte Füße zu kriegen.

Gibt es vegane Barfußschuhe?

Vegan ist cool. Immer mehr Menschen steigen zum Veggietrend um. Im Supermarkt boomt es nur von Veggieprodukten, so wird auch bei Schuhen nicht darauf verzichtet. Auch bei Barfussschuhen gibt es vegane Schuhe. Diese werden aus synthetischen Materialien gefertigt anstatt aus Leder.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/barfussschuhe-besser-zum-joggen-als-hightech-schuhe-a-922878.html

[2] http://www.kompetenz-gesunder-ruecken.de/de/rueckengesundheit/trend-barfussschuhe-vor-und-nachteile

[3] http://www.barfuss-schuhe.net/wissen/barfussschuhe-studien/7326/