Skip to main content

Whiskey Test 2018: Unabhängiger Vergleich mit Tipps vom Experten

Wir möchten dich bei deiner Kaufentscheidung unterstützen. Dafür vergleichen wir für dich auf unserer Seite die besten Whiskey und bieten dir weiters einen ausführlichen und unabhängig recherchierten Ratgeber.

Darin eingebunden sind zahlreiche Whiskey Experten-Tests sowie aussagekräftige Kundenmeinungen und -bewertungen, die wir analysieren.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Whiskey im Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Herstellungsland - Region
Marke
Volumen pro Flasche
Alkoholgehalt
Fassreife
Aroma
Geschmack

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

kaufberater.io Fachexperte
Als gebürtige Münchner, lebenslange Partygänger und Kindergartenfreunde, haben sich BARTOURZ zusammengeschlossen, um ihre Expertise der Bars und Clubs mit euch zu teilen - und damit ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Durch jahrelange Barkeeper und Kneipen Guide Erfahrung kennen sie sich bestens in der Alkohol-, Event und Partybranche aus. BARTOURZ freut sich auf euch in München!
Thomas Miessen für BartourzExperte für Wein, Bier und Spirituosenbartourz.de

Jannik Lindner

Jannik Lindner

Online Marketing Manager bei kaufberater.io
In seiner Freizeit tobt sich Jannik gerne in der Küche aus oder verkostet Wein und Whisky. Er ist süchtig nach guten Büchern, tollem Wetter und viel Sport. Daneben reist er gerne und liebt Musik.
Jannik Lindner

Letzte Artikel von Jannik Lindner (Alle anzeigen)

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Whisky wird als Wasser des Lebens bezeichnet und kommt ursprünglich aus Irland und Schottland. Whisky kann grundsätzlich in fünf schottische Regionen eingeteilt werden.
Die Wörter Whisky und Whiskey sind nicht nur unterschiedliche Schreibweisen sondern bieten auch Auskunft über die Herkunft der jeweiligen Destillerie.
Wichtige Unterscheidungsmerkmale bei der Wahl eines Whiskys ist nicht nur das Herkunftsland, sondern auch die Fassreife, der Geschmack, das Aroma und der Rauchgehalt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Whisky kaufst

Was bedeuten die Begriffe Single Malt Whisky und Blended Whisky?

Um ein Gespür für Whisky zu bekommen, musst du erst einmal die Begriffe Single Malt Whisky und Blended Whisky verstehen. Dies sind Whiskysorten, die sich durch ihre unterschiedlichen Herstellungsmethoden entwickelt haben.

Single Malt Whisky ist ein Whisky, welcher aus verschiedenen Fassabfüllungen einer Brennerei abstammt. Er wird ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt, in kupfernen Brennblasen gebrannt und anschließend zum Reifen in Eichenfässern gehalten. Er ist also kein Verschnitt aus mehreren Whiskysorten, wie der Blended Malt, auf den wir gleich zu sprechen kommen. Der Zusatz Single Malt wird auch als Prädikat und als Zeichen eines Premium Whiskys verstanden. Unter Whisky Kennern ist er sicherlich die beliebteste Form. Diese Auszeichnung bedeutet, dass diese Whiskys besonders hochwertig sind und eine lange Lagerungs- wie auch Reifezeit haben.

Beim Blended Whisky wird eine Mischung aus Malzwhisky und Industriewhisky aus unterschiedlichen Brennereien verwendet. Daher auch das Wort Blended. Hier wird der Industriewhisky in großen Mengen aus Weizen und Mais hergestellt und anschließend nur minimal fassgereift.

Außerdem gibt es noch weitere Sorten wie Bourbon Whiskey, der vorwiegend aus Mais hergestellt wird und auch den Rye Whisky aus Roggen.

Lagavulin-single-malt-whisky

Single Malt Whiskys stammen zum ersten aus einer einzigen Brennerei, sind also kein Verschnitt aus mehreren Whiskeysorten. Zum zweiten wird als Getreide ausschließlich gemälzte Gerste verwendet.

Was sind die wichtigsten Fakten über Whisky die du wissen musst?

Die wichtigsten Fakten und wahrscheinlich auch die Fragen, die du dir am meisten stellst, beziehen sich auf die Farbe des Whiskys, den Alkoholgehalt und die Kosten.

Bei Whisky hast du wahrscheinlich eine goldbraune Farbe im Kopf. Was die Meisten jedoch nicht wissen ist, dass die Farbe des Whiskys von wasserklar bis schwarz reichen kann. Der Farbton kann dabei ein sehr interessantes und wichtiges Kriterium zur Beschreibung eines Whiskys sein, da dies unter anderem ein Zeichen einer langen Reifezeit ist. Jedoch wird hier immer mehr auf das Einsetzen von künstlichen Farbstoffen gesetzt. Doch der Einsatz von Farbstoffen ist aus Verbrauchersicht nicht immer negativ zu werten. Oftmals verwenden die Brennereien den Farbstoff, um die Schwankungen unterschiedlicher Fässer anzugleichen. Ob ein Whisky gefärbt wird oder nicht, hängt sehr stark von der Brennerei ab.

Der schottische Whisky wird meist mit einem Alkoholgehalt von 40% oder 43% abgefüllt.
Per Gesetz liegt der Mindestgehalt von Whisky bei 40%. Natürlich gibt es auch bei Whiskys, wie auch bei jedem anderen hochprozentigen Alkohol Altersbeschränkungen, die sich auch von Land zu Land unterscheiden.

Die Kosten haben beim Whisky eine sehr große Spannweite. Die günstigste Flasche kannst du schon um einem Grundpreis von zehn Euro erhalten. Andererseits gibt es auch Flaschen, die das dreifache bis 30-fache und auch mehr kosten können. Die günstigeren Flaschen stammen von Überschussproduktionen und werden gleich nach einer gesetzlichen Mindestlagerzeit von 3 Jahren verkauft. Gerade beim Whisky muss günstig aber nicht zwangsläufig „schlechte Qualität“ bedeuten.

Einsteigerwhiskys haben in den allermeisten Fällen schon eine sehr hohe Qualität. Wie eben bereits beschrieben, müssen alle Whiskys mindestens 3 Jahre in einem Fass lagern. Bei Whisky kommt es vor allem auf den persönlichen Geschmack an. Tendenziell lässt sich sagen, dass jüngere Whisky-Arten mehr nach Alkohol schmecken, als länger gereifte Sorten.

EXPERTENTIPP
„„Rye is to a whiskey, what character is to a man” – die Zutaten, Herstellungsweise und Herkunftsland entscheiden zwischen Single Malt oder Blended Whiskey, Roggen oder Bourbon und ob der Trinker zu genießen weiß.“
Thomas MiessenExperte für Wein, Bier und Spirituosen

Wo kann ich Whisky kaufen?

Whisky kannst du sowohl in Fachgeschäften für Spirituosen aber auch in Supermärkten, wenn auch mit geringer Auswahl kaufen. Vermehrt Neulinge kaufen immer mehr über das Internet, da dort die Auswahl wahrscheinlich größer und auch teilweise die Preise niedriger sind. Ein weiteres positives Argument eines online Kaufs, ist der große Vergleich und die Vielzahl an Kundenbewertungen, was Whisky bestellen einfacher macht. Andererseits fehlt dabei vielleicht die Expertenmeinung, die du in Fachgeschäften wiederum leicht bekommen kann.

Hier ein paar mögliche Whisky Online Shops, die wir dir empfehlen können:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • edeka.de
  • merkur.de
  • whisky.de

Alle Whiskys, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn dich hier ein Whisky besonders anspricht.

Wie trinke ich Whisky richtig?

Eine richtige oder falsche Art Whisky zu trinken gibt es eigentlich nicht. Hier kommt es ganz alleine auf deinen Geschmack an. Dabei ist es möglich den Whisky pur zu genießen, Eiswürfel, also „on the rocks“ zu verwenden oder sogar stilles Wasser beizumengen. Viele Whiskys sind sogar in Fassstärke abgefüllt, also mit ca. 50-60 Volumen-Prozent Alkohol.

Am besten solltest du guten Whisky bei Zimmertemperatur trinken. Dabei empfiehlt sich besonders das sogenannte Nosingglas. Diese Gläser sind tulpenförmig und verengen sich nach oben. Dadurch kann der Duft des Whiskys nicht so schnell entweichen und die Aromen werden intensiver wahrgenommen.

Bei der Verwendung von Eiswürfel bindet die Kälte die Aromen im Whisky und verhindert ihr aufsteigen. Durch die Kälte wird ebenso der Gaumen betäubt und der Geschmack des Whiskys ist nicht so intensiv. Unter Whisky-Kennern ist diese Trinkform deshalb oft in der Kritik.

Ist dir der Whisky zu stark oder zu scharf, empfehlen wir dir lieber ein paar Tropfen stilles Wasser hinzuzufügen. Es ist hier wichtig nur stilles Wasser zu verwenden, weil jegliche Kohlensäure den Geschmack versauert.

Whisky mit Cola zu vermischen gehört eher in den Partybereich. Bei einem hochwertigen Malt oder Straight Bourbon solltest du daher eher kein Cola hinzufügen und so den edlen Tropfen opfern. Dafür eignen sich eher die billigen Blended Whiskys.

Was zeichnet einen guten Whisky aus?

Bekannte Marken und Whisky Logos, die du aus Werbung und Fernsehen kennst, sind meist teurer, aber nicht unbedingt besser. Hochwertige Whiskys werden viel seltener verkauft und finden kaum Platz in den schlechter sortierten Supermärkten. Folgende Kriterien kannst du bei der Auswahl eines Whiskys beachten:

Zunächst einmal sollte dein Blick dem Herstellungsland gelten. Ist kein Land angegeben, wurden die Zutaten aus allen Teilen der Welt kostengünstig zusammengestellt.

Als Nächstes solltest du auch auf die Sorte achten. Single Malt Scotch Whisky gehört zum Beispiel zu den hochwertigsten Whiskys.

Ein Merkmal sind die angegebenen Namen der renommierten Brennereien, die für gleichbleibend gute Qualität stehen. Hier kannst du auch besonders auf Auszeichnungen achten, wenn dir solche Angaben sehr wichtig sind.

Das Alter stellt ebenfalls ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal dar. Als Faustregel wird gesagt, dass ein Single Malt ab 10 Jahren richtig gut wird. Es bedeutet aber nicht immer „Je älter umso besser“. Es gibt mittlerweile schon viele Abfüllungen ohne Altersangabe, die trotzdem mit gutem Geschmack überzeugen.

Der Preis gibt natürlich auch einen Hinweis auf den Inhalt. Hier kannst du zwischen den 3 wichtigsten Preisspannen unterscheiden. Ein Discount Whisky bleibt zum Beispiel meist unter einem Preis von 10 Euro. Der Blended Whisky kostet meist zwischen 9 und 25 Euro. Bei einem Single Malt Whisky liegen die Preise bei mehr als 25 Euro.

NAS Whisky – Non Age Statement Whisky

Der Whisky ohne Altersangabe wird in Liebhaber-Kreisen gerne als NAS Whisky bezeichnet. NAS steht dabei für „No Age Statement“. Diese Abfüllungen erscheinen in den letzen Jahren immer häufiger auf dem Markt. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die Nachfrage nach Whisky seit Jahren steigt und viele Brennereien ihre Standard-Abfüllungen wie beispielsweise einen 12-jährigen Single Malt Scotch, nicht mehr in ausreichender Anzahl auf den Markt bringen können.

Bei NAS-Whisky werden zu den älteren Fässern auch jüngere Fässer beigemischt. Ein Whisky muss aber immer nach dem jüngsten Fass bezeichnet werden. Konkret bedeutet das, dass in einem 12-jährigen Single Malt kein Fass enthalten sein darf, welches weniger als 12 Jahre gelagert wurde. Bei einem NAS Whisky sind diese Beimischungen kein Problem.

Bei vielen traditionellen Whisky-Kennern sind NAS-Whiskies nach wie vor nicht sehr beliebt. Trotzdem solltest du diese Abfüllungen nicht aus dem Auge lassen. Gerade Einsteiger-Whisky sind als NAS oft sehr günstig zu erhalten.

Wie kann ich die Haltbarkeit des Whiskys verlängern?

Die Haltbarkeit von Whisky ist natürlich davon abhängig, ob die Flasche noch original verschlossen ist oder bereits geöffnet wurde. Schon beim Öffnen fängt der Verfall des Whiskygeschmacks an. Dank des hohen Alkoholgehalts, kann der Whisky jedoch nicht schimmeln oder richtig verderben, es verändert sich hauptsächlich der Geschmack. Hier einige Tipps und Tricks um dies zu verhindern beziehungsweise deutlich zu verzögern.

Wichtig ist die Lagerung der Whiskyflasche im Stehen. Zum einen verhinderst du die ständige Gefahr des Auslaufens, zum anderen den Kontakt mit dem Korken, der wichtig ist, da dieser sich auflösen oder unerwünschte Aromen an die Spirituose abgeben könnte.

Weiters empfehlen wir dir das Lagern im Dunkeln, Kühlen und Trockenen. Whisky kann sich mit längerer Sonneneinwirkung geschmacklich verändern, wie auch verdunsten. Neben der Sonne verträgt der Whisky auch keine Hitze und auch Temperaturschwankungen solltest du vermeiden. Experten empfehlen dir eine Temperatur von 15° Celsius, um etwaige Verdunstung zu vermeiden und die Haltbarkeit deutlich zu verlängern. Eine trockene Lagerung hilft das Vergammeln des Korken zu vermeiden.

Luft hat eine hohe Auswirkung auf die Haltbarkeit des Whiskys. Durch eine Whiskypumpe oder das Umfüllen in kleinere Flaschen kann der Lufteinfluss auf den Whisky verringert werden.

Mit der richtigen Lagerung liegt die Haltbarkeit bei geöffneten Whiskyflaschen bei einem halben Jahr bis hin zu einem Jahr. Bei Geschlossenen ist diese fast „unbegrenzt“.

Hier noch einmal die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst:

  • Whisky stehend lagern
  • Im Dunklen lagern
  • Kühl lagern
  • Trocken lagern
  • Vor Sonne schützen
  • Den Lufteinfluss auf den Whisky verringern

Ursprungsorte sind Schottland und Irland, mittlerweile ist Whiskey aber nahezu auf der ganzen Welt verbreitet und beliebt.

Entscheidung: Welche Arten von Whiskey gibt es und welche ist die richtige für mich?

Whisky wird auf der ganzen Welt als das Wasser des Lebens bezeichnet. Ursprünglich kommt Whisky aus Schottland und Irland und verbreitete sich mit den Jahren auf dem gesamten Planeten. Vor allem in den USA, Indien und auch Japan hat er mittlerweile zahlreiche Freunde gefunden.

Grundsätzlich kann man Whisky in folgende schottische Regionen einteilen und somit unterscheiden:

  • Lowlands
  • Highlands
  • Speyside
  • Islands
  • Islay

Zwischen diesen Regionen kann du deutlich die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Herstellungen erkennen. Wenn du die Regionen unterscheiden kannst, fällt es dir deutlich leichter dich mit dem Thema Whisky auseinanderzusetzen.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Sorte von Whisky der Richtige für dich ist. Außerdem erklären wir dir einige wichtige Begriffe und stellen die oben genannten Regionen im Detail vor.

Zusätzlich schlagen wir dir unterschiedliche, den Kategorien entsprechende, Produkte vor und du wirst dadurch sicher schnell und einfach einen für dich passenden Whisky finden.

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Whiskyfarbe von wasserklar bis schwarz
  • Mindestalkoholgehalt von 40%
  • Kosten von ca. 10€ – 300€ und teurer
  • gesetzliche Lagerzeit von 3 Jahren

Welche Arten von Whisky gibt es?

Grundsätzlich kann man Whisky in schottische Regionen einteilen. Zwischen diesen Regionen kann du deutlich die verschiedensten Geschmacksrichtungen erkennen.

Dalwhinnie-Highland-Singlemalt-Whiskey-Scotch

Der überwiegende Teil der schottischen Whiskys wird in der Region Highlands gebrannt.

Lowlands

Die Whiskys aus den Lowlands zählen zu den hellen und sanften Whiskysorten.
Hierbei wird vor allem auf den Verzicht von Torf geachtet, was diesen dezenten Geschmack auszeichnet. Den Whisky Auchentoshan können wir dir dabei sehr empfehlen.

Highlands

Hier ist der Geschmack im Vergleich zu den Produkten aus den Lowlands schon kräftiger. Dabei wird auf eine geringe bis auf eine große Menge an Torf gesetzt. Die Produkte Edradour, Dalmore und Glenmorangie zählen zu den besten und bekanntesten Brennereien aus dieser Region.

Speyside

In den Speysides werden sehr feine und runde Single Malts hergestellt. Einige Produkte sind sehr zu empfehlen und dabei besonders Überzeugen können die Whiskys Glenlivet, The Macallan, Glenfiddich und Glenfarclas.

Islands

Diese Whiskys sind meist kräftiger im Geschmack. Der Scala, Walker, Isle of Jura und Springbank können hier mit ihrem intensiven Aroma besonders Punkten.

Islay

Die Whiskys aus Islay unterscheiden sich meist deutlich vom Rest der Welt. Besonders der Torf regiert diese Regionen. Wenn du dich für diese Art interessierst, raten wir dir, dich für die Whiskys Bowmore, Port Ellen, Laphroaig, Lagavulin und Ardberg zu entscheiden. Aber Vorsicht: Die Abfüllungen schmecken meist intensiv nach Rauch, sind also nicht für jeden geeignet.

Whiskeys und Whiskys werden je nach persönlichem Geschmack getrunken, es gibt kein richtig oder falsch. Kenner empfehlen jedoch das Getränk pur und bei Zimmertemperatur, am Besten in einem Nosingglas zu genießen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Whiskey  vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt werden wir die verschiedenen Kriterien zum Kauf eines Whiskys vorstellen. So wird es dir leichter fallen, die verschiedensten Whiskys zu vergleichen und zu bewerten. Wir sind uns sicher, dass du so, schnell und einfach einen nach deinen Kriterien entsprechenden Whisky finden wirst.

Zusammengefasst handelt es sich bei den Kriterien um:

  • Preis
  • Herkunftsland
  • Sorte
  • Aroma & Geschmack
  • Fassreife

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es sich mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Preis

Zunächst einmal kommt es natürlich auf den Kaufpreis des Produkts an. Dabei ist es natürlich auch vom Menschen abhängig, wie viel Geld dieser für einen guten Tropfen ausgeben möchte. Hierbei gibt es hauptsächlich drei Gruppen, nach denen du dich orientieren kannst und so auch leicht abschätzen kannst, welcher Whisky für einen bestimmten Anlass angemessen ist.

Der Preis gibt hier natürlich auch einen Hinweis auf den Inhalt. Die folgenden Preisspannen beziehen sich auf typische Preise von 0,7 Liter Flaschen:

WhiskeyEuro
Discount Whiskey8-10
Blended Whiskey9-25
Single Malt Whiskeyab 25

Sorte

Auch die verschiedensten Sorten geben einen wichtigen Hinweis auf die Qualität des Whiskys und sollten als Kaufkriterium nicht fehlen. Hier ist es wichtig, auf die verschiedenen Begriffe im Bereich Whisky zu achten.

Single Malt Whisky ist ein Anzeichen, für einen Whisky, der nur in einer einzigen Brennerei hergestellt wurde. Dies bedeutet auch, dass er kein Verschnitt aus mehreren Whiskysorten ist. Außerdem steht ein Single Malt Whisky für seine herausragende Qualität und wird auch oft als Premium Whisky bezeichnet. Bei Blended Whiskys werden Whiskys aus unterschiedlichen Brennereien verwendet und vermischt. Diese sogenannten Blended Whiskys gelten auch oft als Industriewhiskys. Weiters gibt es auch die Bourbon Whiskys, wie auch die Rye Whiskys.

Wie die Begriffe genau unterschieden werden und was diese genau bedeuten, kannst du dir im Ratgeber-Teil im Detail durchlesen und so mehr dazu erfahren.

Herkunftsland

Da es kein Geheimnis ist, dass der Ursprung der Whiskyherstellung in Schottland oder auch in Irland ist, ist man sich sicher, dass in diesen Ländern auch die besten Whiskys produziert werden.

Mittlerweile hat sich die Whiskyproduktion schon sehr etabliert und auf viele Länder in der ganzen Welt verbreitet. So werden auch in den USA, Indien, aber auch in Japan zahlreiche Whiskys hergestellt, die auch mit ihrer Qualität punkten können.

Je nach Land aber auch je nach Region kannst du die jeweiligen Aromen und Geschmäcker erkennen und somit leicht unterscheiden.

Aroma & Geschmack

Das Aroma und der Geschmack können sich beim Whisky sehr deutlich unterscheiden. Einerseits kann der Whisky fruchtig und süß sein, auf der anderen Seite aber auch sehr trocken und rauchig im Geschmack und im Abgang. Diese großen Unterschiede hängen meist auch vom Herstellungsland beziehungsweise von der Herstellungsregion ab.

Da Schottland eines der wichtigsten Herstellungsländer der Welt ist und viele gute Whiskys von dort stammen, haben wir dir die wichtigsten Regionen aus Schottland zusammengefasst, um dir einen einfachen und schnellen Überblick zu geben.

RegionEigenschaft des WhiskeysProdukte
Lowlandshell und sanft verzicht von TorfAuchentoshan
Highlands kräftig im Geschmack, wenig bis viel TorfEdradour, Dalmore, Glenmorangie
Speyside feine und runde Single Malts Glenlivet, The Macallan, Glenfiddich, Glenfarclas
Islands meist kräftiger im Geschmack Scala, Talker, Isle of Jura, Springbank
Islay unterscheiden sich meist deutlich vom Rest der Welt, Torf regiertBowmore, Port Ellen, Laphroaig, Lagavulin, Ardberg

Fassreife

Die Fassreife ist ebenfalls ein Kriterium, welches zwar nicht als das Wichtigste gilt, jedoch zum Vergleichen und Bewerten nicht auszuschließen, ist.

Die Länge der Reifezeit kann auf jeden Fall auch ein Hinweis auf den Inhalt und die Qualität sein. Zwar ist die verbreitete Annahme, Whisky sei besser, je älter er ist, nicht unbedingt richtig und gilt geschmacklich nur mit Einschränkungen. Bei der Mehrzahl der Brände liegt diese Zeit zwischen 12 und 15 Jahren. Sehr alte Whiskys sind zwar oft besonders rund, weich und voll, dies jedoch oft auf Kosten der Individualität, da dies Fassnote hier zunehmend dominiert.

An der Farbe kannst du auch die Reifezeit des Spirits ablesen. Nach seiner Herstellung ist der Whisky eigentlich farblos. Erst mit der Zeit in den Eichenfässern bekommt der Whisky seine Farbe und wird somit, der Dauer der Reife nach, immer dunkler. Die Whiskyfarbe kann hier bei einer wasserklaren, bis hin zu einer schwarzen Farbe liegen. Wichtig ist, dass du dich nicht auf die Farbe verlässt, da hier gerne mit künstlichem Farbstoff nachgeholfen wird.

 

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Whiskey

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Whiskey, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Information zum Unternehmen

Die Firma Beam Suntory Deutschland GmbH gehört zu den führenden Anbietern internationaler Premium-Spirituosen. Beam Suntory steht vor allem auch für Marken, die weltweit bekannt sind und Menschen begeistern. Die Firma vertreibt außerdem Premium-Marken aus ziemlich allen Spirituosenkategorien, wie zum Beispiel Courvoisier Cognac, Sauna Tequila, Brutal Rum und Larios Vodka. Die Marken sind unter anderem Bowmore, Connemara, Highland und Laphroaig.

Kontaktdaten

Beam Suntory Deutschland GmbH
Unterschweinstiege 2-14
D-60549 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 430 530 0

Information zum Unternehmen

DIAGEO Germany GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller alkoholischer Getränke. Außerdem ist die Firma ein globaler Leader in Spirituosen mit einer überragenden Kollektion an Marken, wie zum Beispiel Bulleit Bourbon, Dalwhinnie, Lagavulin, Talisker und vielen mehr.

Kontaktdaten

DIAGEO Deutschland GmbH
Reeperbahn 1
20359 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0) 40 / 23 64 86 0

Information zum Unternehmen

Die Firma Beam Suntory Deutschland GmbH gehört zu den führenden Anbietern internationaler Premium-Spirituosen. Beam Suntory steht vor allem auch für Marken, die weltweit bekannt sind und Menschen begeistern. Die Firma vertreibt außerdem Premium-Marken aus ziemlich allen Spirituosenkategorien, wie zum Beispiel Courvoisier Cognac, Sauna Tequila, Brutal Rum und Larios Vodka. Die Marken sind unter anderem Bowmore, Connemara, Highland und Laphroaig.

Kontaktdaten

Beam Suntory Deutschland GmbH
Unterschweinstiege 2-14
D-60549 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 430 530 0

Information zum Unternehmen

DIAGEO Germany GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller alkoholischer Getränke. Außerdem ist die Firma ein globaler Leader in Spirituosen mit einer überragenden Kollektion an Marken, wie zum Beispiel Bulleit Bourbon, Dalwhinnie, Lagavulin, Talisker und vielen mehr.

Kontaktdaten

DIAGEO Deutschland GmbH
Reeperbahn 1
20359 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0) 40 / 23 64 86 0

Information zum Unternehmen

Die Firma Beam Suntory Deutschland GmbH gehört zu den führenden Anbietern internationaler Premium-Spirituosen. Beam Suntory steht vor allem auch für Marken, die weltweit bekannt sind und Menschen begeistern. Die Firma vertreibt außerdem Premium-Marken aus ziemlich allen Spirituosenkategorien, wie zum Beispiel Courvoisier Cognac, Sauna Tequila, Brutal Rum und Larios Vodka. Die Marken sind unter anderem Bowmore, Connemara, Highland und Laphroaig.

Kontaktdaten

Beam Suntory Deutschland GmbH
Unterschweinstiege 2-14
D-60549 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 430 530 0

Information zum Unternehmen

DIAGEO Germany GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller alkoholischer Getränke. Außerdem ist die Firma ein globaler Leader in Spirituosen mit einer überragenden Kollektion an Marken, wie zum Beispiel Bulleit Bourbon, Dalwhinnie, Lagavulin, Talisker und vielen mehr.

Kontaktdaten

DIAGEO Deutschland GmbH
Reeperbahn 1
20359 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0) 40 / 23 64 86 0

Information zum Unternehmen

Die Firma Beam Suntory Deutschland GmbH gehört zu den führenden Anbietern internationaler Premium-Spirituosen. Beam Suntory steht vor allem auch für Marken, die weltweit bekannt sind und Menschen begeistern. Die Firma vertreibt außerdem Premium-Marken aus ziemlich allen Spirituosenkategorien, wie zum Beispiel Courvoisier Cognac, Sauna Tequila, Brutal Rum und Larios Vodka. Die Marken sind unter anderem Bowmore, Connemara, Highland und Laphroaig.

Kontaktdaten

Beam Suntory Deutschland GmbH
Unterschweinstiege 2-14
D-60549 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 430 530 0

Information zum Unternehmen

DIAGEO Germany GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller alkoholischer Getränke. Außerdem ist die Firma ein globaler Leader in Spirituosen mit einer überragenden Kollektion an Marken, wie zum Beispiel Bulleit Bourbon, Dalwhinnie, Lagavulin, Talisker und vielen mehr.

Kontaktdaten

DIAGEO Deutschland GmbH
Reeperbahn 1
20359 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0) 40 / 23 64 86 0

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Whiskey

Welches Essen passt am besten zu Whisky?

Whisky ist, wie du wahrscheinlich auch weißt, ein Getränk für Genießer. Es gibt kaum eine andere Spirituose, die durch sein kräftiges Aroma und seinen speziellen Geschmack so ein außergewöhnliches Highlight für den Gaumen ist. Daher trinkt man Whisky üblicherweise alleine. Mit den Jahren hat sich jedoch der Whisky immer mehr zu einem stilvollen Begleiter beim Essen entwickelt.

Hier unsere Tipps beginnend mit dem Aperitif, über den Hauptgang bis hin zum Dessert:

Aperitif

Hier eignet sich vorallem ein leicht blumiger Whisky und wir empfehlen dir den Glenkinchie 12 Year Old. Außerdem kann auch ein leicht salziger Malt, wie zum Beispiel Whiskys von den Brennereien Scapa oder Highland Park den Appetit anregen.

Hauptgang

Beim Hauptgang ist der passende Whisky natürlich abhängig von der servierten Mahlzeit. Mit einem Highland-Malt kannst du jedoch nichts falsch machen.
Bei Fischgerichten empfehlen wir dir einen maritimen Whisky mit einem leicht salzigen Geschmack. Hier wären die Skye Whiskys mit ihren Seearomen genau das Richtige.

Dessert

Zu einem sehr süßen Dessert, eignet sich besonders der Glenkinchie Distillers Edition, da er eine sehr starke Vanille- und Traubennote besitzt. Dies unterstreicht den fruchtigen und süßen Geschmack des Desserts.

Als krönender Abschluss empfiehlt sich ein süßer Bourbon oder Single Malt mit einer ausgeprägten Torf- und Rauchnote. Hier können wir dir einen Whisky von der Insel Islay stark empfehlen, da sie für ihren rauchigen und torfigen Geschmack sehr bekannt sind.

Da Whisky und Schokolade eine besondere Harmonie haben, werden auch oft Tastings wie auch Schokoladen mit Whisky im Set angeboten. Genuss pur sind dabei ein kräftiger Whisky und eine Schokolade mit hohem Kakaoanteil.

Welche ist der Beste, Teuerste und Älteste Whisky der Welt?

Unglaublich viele verschiedene top Whiskys wurden schon auf aller Welt hergestellt. Hier haben wir dir den Weltbesten, den Teuersten und einen der ältesten Whiskeys der Welt auf einen Blick zusammengefasst.

Der Sieg in der Kategorie Weltbester Whisky ist 2014 erstmals nach Japan gegangen und ergatterte einen Platz in der bekannten Jim Murray´s Whisky Bible. Der Whisky Yamasaki Single Malt Sherry Cask 2013 erreichte den Rekordwert von 97,5 von 100 möglichen Punkten und gilt somit als bester Single Malt der Welt. Den Preisträger beschreibt die Whisky Bibel als „sehr dicht, trocken und abgerundet wie eine Billardkugel“.

Als wertvollster und teuerster Whisky der Welt schaffte es der Macallan M im 6-Liter-Dekanter von Lalique an die Spitze. Dieser Whisky, von dem es nur vier Flaschen gibt, ist eine Mischung aus sieben auserwählten Whiskys aus spanischen Sherry-Fässern, welche zwischen den 1940er und 1990er Jahren gebrannt wurden. Im Jänner 2014 wurde einer der vier Macallan M für eine Rekordsumme von 628.000 US-Dollar, was umgerechnet circa 490.000 Euro entspricht, versteigert.

Der älteste Whisky der Welt ließ sich weder vom Weltkrieg, dem Kalten Krieg oder der Bankenkrise stören. 70 Jahre lang reifte der Moralach in seinem Fass aus Spanischer Eiche. 2010 wurde dann schließlich das Fass von den stolzen Besitzern der Brennerei Gordon & MacPhail geöffnet.

Was unterscheidet die Schreibform Whisky und Whiskey?

Viele Menschen meinen, dass Whiskey und Whisky nur eine Schreibweise ist, die sich in verschiedenen Ländern unterscheidet. Die Begriffe unterscheiden zu können sind wichtig, da sie sich nämlich im Geschmack, in der Herstellung aber auch in der Herkunft unterscheiden.

Whisky leitet sich vom gälischen „Usighe Beatha“ beziehungsweise dem irischen „Usice Beatha“ ab. Dies bedeutet übersetzt „Wasser des Lebens“.

Der gälische oder irische Begriff wurde oft auf „uisge“ beziehungsweise „uisce“ abgekürzt, woraus sich im Laufe der Zeit Whisky entwickelte.

Das „e“ im irischen Whiskey ist dabei eine sehr junge Erfindung. Lange Zeit wurde nur das Wort Whisky verwendet. Um sich mit der Zeit jedoch vom schottischen Whisky abzugrenzen, begannen einige irische Brennereien Anfang des 20. Jahrhunderts, das „e“ in ihre Produkte einzufügen.

Die Unterschiede von Whiskey und Whisky sind heutzutage erheblich. Beim irischen Whiskey wird gemälzte und ungemälzte Gerste verwendet, dafür wird auf das Darren verzichtet und somit tritt der natürliche Gerstengeschmack in den Vordergrund.
Die schottischen Brände besitzen dafür ein kräftiges, torfiges Aroma, da das Gerstenmalz über dem offenen Torffeuer getrocknet wird.
Weiters wird auch der irische Whiskey öfter destilliert, wodurch der Alkoholgehalt höher ist als beim Schottischen.

Wer hat Whisky erfunden?

Whiskey und Whisky werden in den Gebieten Schottlands und Irlands seit Jahrhunderten gebraut.

Das Ursprungsland des Whiskys bleibt ein ewiges Rätsel. Urkundlich nachverfolgen lässt sich die Whiskyherstellung bis ins frühe 15. Jahrhundert, wo Whisky anfangs nur als Arznei verwendet werden durfte. In einem schottischen Dokument steht die erste, urkundliche Erwähnung des Lebenswassers, mit dem Auftrag eines Mönchs, Malz zu kaufen und daraus Whisky zu brennen.

Heutzutage besteht noch immer eine kleine Konkurrenz zwischen den Schotten und den Iren.

Wie wird Whisky hergestellt?

Seit mehr als 500 Jahren sind Gerste und Wasser die elementaren Zutaten für den schottischen Single Malt Whisky.

Da Schottland durch seine Vielzahl an Quellen unvergessliches Wasser hat, liefern diese das Wasser für die Single Malt Whiskys. Sogar die Flüsse werden für die Whiskyerzeugung benötigt, da diese das notwenige Kühlwasser für die Brennblasen liefern.

Die Herstellung des Whiskys gestaltet sich im Vergleich zu anderen Spirituosen relativ einfach. Die Gerste lässt man keimen, bis aus der Stärke des Korns Malzzucker geworden ist. Anschließend wird das Malz gedarrt und grob gemahlen. Mit heißem Wasser laugt man den Zucker aus und setzt die Flüssigkeit zum Gären an. Es entsteht dabei ein Bier ohne Zusatz von Hopfen.

Dieses Bier wird anschließend zweimal auf Destillationsblasen aus Kupfer, den Pot Stills, gebrannt. Nach der Produktion ist der Spirit farblos. Erst nach den gesetzlichen 3 Jahren Reifezeit in den Fässern aus Eichenholz ist der Whisky fertig. Die Herstellung macht nur ca. 30 % des späteren Geschmacks aus, der Rest, wie auch die Farbe, entstehen hauptsächlich durch diese Reifezeit im Holzfass.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://whiskyexperts.net/no-age-statement/

[2] http://www.telegraph.co.uk/food-and-drink/whisky/forget-about-old-single-malts—give-no-age-statement-nas-whisky/

[3] http://www.fleischmann-whisky.de/vom-rechten-umgang-mit-whisky-3/


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *