Skip to main content

Plüschtier: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Plüschtier Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Plüschtier Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Plüschtier Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Gewicht
Maße
Material
Altersempfehlung
Zielgruppe
Pflegeanleitung
Schadstoffgeprüft

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

kaufberater.io Fachexperte
Anabel Ternès ist Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation GetYourWings. Bei GetYourWings dreht sich alles um Digitale Kompetenz, Persönlichkeitsentwicklung und Zukunfts- bzw. Berufsorientierung. Im Bereich Coaching und Beratung unterstützen die Experten von GetYourWings v. a. junge Menschen auf dem Weg zu einer starken achtsamen Persönlichkeit und hin zum passenden Beruf bzw. zu einer erfüllten Zukunft. Bei der GetYourWings-Plattform Bildungsradar finden Eltern kostenfrei die richtige Kita oder Schule für ihr Kind und Absolventen die richtige Hochschule.
Anabel Ternès und das Team vom BildungsradarExperten für Bildung und Persönlichkeitsentwicklunggetyourwings.de

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Plüschtiere sind treue Begleiter der Kinder. Sie spenden Trost und passen nachts auf, dass keine Monster kommen.
Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Plüschtieren aus verschiedenen Lebensräumen und den klassischen Teddybären. Die Teddys sind die flauschige Miniaturnachbildung eines Bären mit kuscheligem braunen, beigen oder goldenen Fell.
Ein Kuscheltierbad (Waschmaschine) ist etwas ganz besonderes und sollte deshalb eine Ausnahme bleiben. Beim Waschen muss drauf geachtet werden, aus welchem Material das Plüschtier produziert wurde.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Plüschtier kaufst

Ab wann sind Plüschtiere für Babys geeignet?

Ein Kuscheltier wird einem Kind bereits im Säuglings- oder Kleinkindalter geschenkt, denn fast alle Kinder zwischen einem und vier Jahren brauchen ihren „Stofffreund“ zum Einschlafen.

Grundsätzlich gibt es keine Regel, ab wann Kuscheltiere für Babys geeignet sind. Direkt nach der Geburt kann dem Baby ein flauschiges Tierchen statt eines Kuschelkissens ins Bett gelegt werden.

Da Kinder, die noch nicht das dritte Lebensjahr überschritten haben, gerne ihr Spielzeug in den Mund nehmen, kann es zu einer Übertragung von Schadstoffen kommen.

Eltern sollten darauf achten, dass nicht mehr als zwei Kuscheltiere in das Babybett gelegt werden. Zum einen, weil noch genügend dazukommen werden, und zum anderen, weil Plüschtiere im Bett ein Risiko für die Atmung darstellen. Zusätzlich ist für Babys Frottee besser geeignet als Langhaar oder Plüsch, da das Material sie nicht so sehr im Gesicht kitzelt und die kleinen Fasern nicht verschluckt werden können. Zu guter Letzt sollte das Plüschtier fürs Baby nicht zu groß sein, denn sonst wird das „Schmusen“ schwierig.

Industriell gefertigte Schmusetiere sind unter Umständen sehr gefährlich und in sehr vielen Fällen mit schädlichen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Nonylphenole, Kohlenwasserstoff und Weichmachern, belastet.

EXPERTENTIPP
Es sind oft die ersten Spielsachen, die Kinder bekommen. Ob Teddys, Puppen oder Elefanten – Plüschtiere gibt es beinahe in allen Formen und Größen. Da Kinder ihre Plüschtiere oft permanent bei sich haben – auch in der Nacht als Kuscheltier – sollten Sie beim Kauf speziell auf das Material achten. Das TÜV-Proof-Siegel hilft bei der Auswahl von sicherem Spielzeug (Sicherheits- und Schadstoffgeprüft, kein Nickel oder Azo-Farbstoffe, Holzschutzmittel).“ 
Team Bildungsradar von GetYourWingsExperten für Bildung

Wo kann ich Kuscheltiere online kaufen?

Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um an sein perfektes Plüschtier zu kommen. Egal, ob du auf der Suche nach einem Vintage-Teddybären bist oder eine Kuscheltierform einer Trickfilmfigur haben möchtest.

Alle Plüschtiere, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Plüschtier Online-Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du ein süßes Kuscheltier gefunden hast.

  • amazon.de
  • mytoys.de
  • plueschtier.de
  • steiner-plueschshop.de
  • toysrus.de
  • ikea.de

Was kostet ein Schmusetier?

Es gibt unzählige Plüschstoffe in allen möglichen Qualitäten, Farben, Mustern, Florlängen, vor allem Preisklassen. Vom sündhaft teuren Mohair-Teddy-Plüsch für 180 Euro bis hin zu sehr günstigen Drei-Euro-Kuscheltieren bei amazon.de. 

Klassischer Teddy

Teddys sind als Geschenke für Kleinkinder und Babys immer gut geeignet. Wichtig bei der Wahl eines geeigneten Plüschtieres für ein kleines Kind ist es, zu überprüfen, ob sich scharfe Kanten oder leicht lösbare Kleinteile auf dem Kuscheltier befinden.

Die durchschnittlichen Plüschtiere von der traditionellen Marke Steiff können schon für 20 Euro bestellt werden. Was zusätzlich noch eine Rolle spielt, ist das Ansehen und die Tradition einer Marke. Je besser das Image, desto höher der Preis. Die Hatchimal sind in den USA schon ab 50 Dollar erhältlich ohne einen direkten Versand von Target oder Toys “R” Us.

Zum Glück sind die lustigen Hatchimals bei amazon.de auch erhältlich, kosten jedoch mehr als 90 Euro und sind ständig ausverkauft.

Entscheidung: Welche Arten von Stofftieren gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich werden die Kuscheltiere in folgende Kategorien gegliedert:

  • Wildtiere
  • Teddys
  • Arktis- und Seetiere
  • Haus- und Hoftiere
  • Waldtiere
  • Fantasiewesen

Die beliebteste Form eines Plüschtieres ist die des Teddybären. Teddys sind die flauschige Miniaturnachbildung eines Bären mit meist brauner, beiger oder goldener Fellfarbe. 

Fantasiewesen werden sehr oft bei der Auflistung vergessen. Wir dachten uns, dass diese Tierchen auf jeden Fall dazu zählen sollten, da Drachen tolle Spielgefährten für abenteuerliebende Jungs sind und Einhörner für kleine Prinzessinnen ein Muss sind. Grundsätzlich ist es dir völlig überlassen, für welche Kategorie du dich entscheidest.

Viele suchen sich ein lustiges Kuscheltier anhand ihres Lieblingstieres oder des eigenen Haustieres aus. Es ist schließlich kein Wunder, dass Katzen, Igel, Mäuse und Hamster immer sehr stark nachgefragt sind.

Blauer Elefant als Plüschtier

Die hohe Vielfalt an verschiedenen Stofftieren lässt jedes Kinderherz schneller schlagen. So bekommt jedes Kind sein passendes Plüschtier.

Was sind „Hatchimals“?

Das Hatchimal ist ein neues, innovatives Spielzeug, das im Oktober 2016 auf den Markt gekommen ist. Hierbei handelt es sich um interaktive ausgestopfte Tiere, die in fünf verschiedenen „Arten“ kommen: Pengualas, Draggles, Burtles, Owlicorns und Bearakeet.

Jede Art hat unterschiedliche Erkennungsmerkmale. Owlicorns, zum Beispiel, kommen in blau oder lila, haben ein kleines Horn und ein Paar kurzer Flügel.

Viele Kinder beschreiben die Hatchimals als eine Mischung zwischen einem Tamagotschi und einem Überraschungsei. Wenn du dir eines kaufst, bekommst du es in einem magisch aussehenden gesprenkelten Ei, das etwas größer als eine Grapefruit ist. Die Hatchimals können nur aus ihren Eiern schlüpfen, wenn sie viel Zärtlichkeit und Fürsorge von ihren Besitzern bekommen.

Die Kinder müssen mit ihrem Ei sprechen, es halten, bewegen und mit ihm kuscheln, um dafür zu sorgen, dass ihr Hatchimal auch wirklich aus dem Ei herauskommt. Sobald das Hatchimal sich in seinem neuen Zuhause wohlfühlt, fängt die Schale des Ei an zu glühen und das kleine Tierchen im Inneren, das etwa die Größe eines Furby hat, wird langsam aus der Schale hinausschlüpfen.

EXPERTENTIPP
Das Siegel Öko-Tex Standard 100 zeigt, dass das Plüschtier frei von krebserzeugenden und allergisierenden Stoffen ist. Darüber hinaus kann auch das Gütesiegel Blauer Engel hilfreich sein: Dieses stellt sicher, dass die Produkte frei von synthetischen Duftstoffen, Flammschutzmitteln und Holzschutzmitteln sowie aus nachhaltiger Holzwirtschaft gefertigt sind. Der Stoff sollte möglichst robust und waschbar sein. Achten Sie auch auf die Nähte (sie sollten belastbar sein). Je nach Alter des Kindes sollten Sie auf Knöpfe und andere verschluckbare Kleinteile verzichten. Bei Babys sollten Sie keine Plüschtiere mit „Stimme“ kaufen, Geräusche könnten den Schlaf stören.”
Team Bildungsradar von GetYourWingsExperten für Bildung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Plüschtiere vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Plüschtiere vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, ob sich das Kuscheltier am besten für dich oder deine geliebte Person eignet.

Zusammenfassend handelt es sich dabei um:

  • Schadstoffprüfung
  • Reißfestigkeit
  • Qualität des Materials
  • Säuberung des Fells

In den folgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und welches für dich die entscheidendste Rolle spielt.

Einhorn-Plueschtier mit mehrfarbigem und fleckigem Fell

Das Stofftier sollte nicht nur nach dem Aussehen beurteilt werden. Achte besonders darauf, dass keine krankmachenden Schadstoffe im Plüschtier enthalten sind.

Schadstoffprüfung

Bei der Auswahl ist es ganz besonders wichtig, darauf zu achten, dass deine kleinen Lieblinge ohne Schadstoffe fabriziert wurden. Ein schadstofffreies Plüschtier kann an den Gütesiegeln erkannt werden. Zusätzlich sollte auch der Geruch des Kuscheltiers berücksichtigt werden. Ist der Geruch eines Schmusetiers sehr unangenehm oder komisch, solltest du deine Finger davon lassen.

Babys und Kleinkinder schmusen und spielen mit ihrem Teddy, Plüsch-Affen oder Bären. Sie lassen sich vom kuscheligen Freund trösten und knuddeln mit ihm im Bett. Leider eignen sich laut Stiftung Warentest nur gewisse Plüschtiere zum Kuscheln. Von 30 Kuscheltieren seien gerade einmal acht empfehlenswert, berichtete die Stiftung Warentest.

Oft enthält das Etikett oder die Mähne eines kleinen Löwen gefährliche Schadstoffe. Als größte Spielverderber entpuppen sich krebserzeugende, polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK. Das Problem von den PAK ist, dass sie nicht akut giftig sind, sondern sich langfristig im Organismus des Kindes ausbreiten. Kinder können sie über den Mund und die Haut aufnehmen. Dies ist der Grund, weshalb jedes Schmusetier im Labor überprüft werden sollte.

Löwe im Koffer

Plüschtiere, wie dieser kleine Löwe, sind bei Kindern besonders beliebt. Damit dein Kind auch ohne Gefahr spielen kann, sollte das Kuscheltier auf Schadstoffe überprüft worden sein.

Reißfestigkeit

Die Schadstoffprüfung sollte nicht nur das äußerliche Fell überprüfen, sondern auch testen, ob ein Kuscheltier es verkraftet, dass Kinder beim Toben oder Streiten an seinen Armen und Beinen zerren. Kuscheltiere sollten sauber ausgeführte Nähte besitzen, damit einzelne angenähte Teile nicht aus Versehen von den ganz kleinen Kindern verschluckt werden.

Zusätzlich angehängte Teile, wie kleine Anhänger, Kleidung oder auch angenähte Ohren und Arme, dürfen bei der aufgebrachten Kraft von 90 Newton (circa neun Kilogramm) nicht abgetrennt werden. Die Teile von Kuscheltieren, die kleiner als sechs Millimeter sind, wie zum Beispiel die Augen oder die Nase, müssen eine Zugkraft von 50 Newton widerstehen können (circa fünf Kilogramm).

Sollten die Nähte reißen, muss auch darauf geachtet werden, welche Inhaltsstoffe die Füllung beinhalten, da Kleinkinder es mit ihren Fingern „herauspulen“ und in den Mund stecken könnten.

Ein rot-weißes Plueschtier mit einem Reißverschluss-Mund

Ein Plüschtier muss im Laufe seines Lebenes viel mitmachen. Daher sollte es auf Reißfestigkeit geprüft werden, damit dein Kind sich daran eine lange Zeit erfreuen kann.

Qualität des Materials

Die ersten Kuscheltiere wurden aus Holz und Stroh hergestellt. Im Gegensatz zum Holzspielzeug besitzen die meisten Kuscheltiere ein Obermaterial, welches von innen aus Plüsch und von außen aus Polyester gefertigt ist.

Im Gegensatz zu diesen Kuscheltieren werden die Bio-Kuscheltiere aus Wolle oder Baumwolle hergestellt. Die Auswahl an Farben und Qualität ist riesig. Baumwollstoffe für Plüschtiere sollten einen gewebten Rücken besitzen, so gerät diese nicht so schnell aus der Form. Das verwendete Material für Plüschtiere muss neu sein, sauber und frei von Schädlingsbefall.

Hierbei unterscheiden wir zwischen Außenmaterial und der Füllung eines Stofftieres.

Außenmaterial

Frottee: Kuscheltiere aus Frottee sind erstaunlich pflegeleicht und einfach waschbar. Frottee ist ein sehr günstiges Material.

Alpaka: Das flauschige Fell des südamerikanischen Lamas zählt zu den teuersten und kostbarsten Stoffen in der Textilindustrie, eignet sich aber nicht für Spielzeuge. Der Alpaka-Stoff wird meist nur bei Sammlerbären eingesetzt. Diese Art von Stofftieren dürfen auf keinen Fall in die Waschmaschine. Wir empfehlen dir, diese hochwertigen Plüschtiere in einer geschlossenen Vitrine aufzubewahren, um Beschädigungen und Verunreinigungen zu vermeiden. Dort sind sie noch immer gut sichtbar und bleiben für eine Ewigkeit erhalten.

Mohair: Dieses Material ist, wie das Alpaka, sehr wertvoll, aber leider auch wenig pflegeleicht. Sehr alte Teddybären und auch neuere Sammlerbären sind oft aus Mohair-Plüsch. Mohair wird aus dem Haar der Angora-Ziege erlangt und ist sehr teuer. Reparaturen und umfassende Reinigungen von den schönen Mohair-Kuscheltieren sollte nur einem Profi überlassen werden.

Filz: Das Filzmaterial wird sehr häufig an den Kuscheltierpfoten und Beinen eingesetzt. Je nach Qualität solltest du hier bei der Nassreinigung besonders vorsichtig mit deinen kuscheligen Freuenden umgehen. Gerade bei älteren Plüschtieren sind die Filzstellen oft abgenutzt und verzerrt. Zum Glück ist eine Erneuerung der betroffenen Körperteile nichts kompliziertes und relativ einfach durchzuführen.

Füllmaterial

Schmusetiere mit weichen Füllmaterialien dürfen keine harte oder spitze Fremdkörper enthalten, wie etwa Teilchen aus Metall und Splitter. Der Torso muss problemlos mit den Händen zusammengedrückt werden können.

Schmusetiere, die kleine Teilchen enthalten (zum Beispiel Styroporkugeln, Granulat und so weiter), müssen so bedeckt sein, dass die Kleinteile nicht durch eine Öffnung in der Naht oder durch das Material der Hülle herausdringen können.

Synthetikwatte: Eines der beliebtesten und günstigsten Materialien bei der Kuscheltierherstellung ist die synthetische Wattefüllung. Zusätzlich ist das Material sehr gut für Allergiker geeignet.

Stopfwatte: Bei selbsthergestellten Teddys und anderen Tierformen wird sehr häufig Stopfwatte eingesetzt. Vorsicht: Dieses Füllmaterial würden wir dir allerdings nicht empfehlen. Das größte Problem von der Stopfwatte ist, dass es zu weich ist und deshalb den Plüschtieren oft der Halt fehlt. Ein weiterer Grund, weshalb du deinen Finger von dieser Füllung lassen solltest, ist, weil eine Nassreinigung nicht in Frage kommt.

Holzwolle: In den frühen Jahren der Teddybären-Geschichte wurden die kleinen Bären mit Holzwolle gestopft. Heute wird dieses Naturmaterial nur noch bei hochwertigen und exklusiv fabrizierten Sammlerbären verwendet. Nur Profis sollten die Reparatur alter Bären mit einer solchen Füllung übernehmen.

Kunstoff-, Edelstahl, Glas- und Mineralgranulat: Diese Materialien werden in der Regel nur bei einzelnen Körperteilen des Kuscheltiers eingesetzt. Sie dienen dazu, diesem mehr Gewicht zu verleihen und es griffiger zu machen. Sollte das Restmaterial zum Waschen bereit sein, dürfen auch diese Stofftiere in der Waschmaschine gewaschen werden.

Schaumgummi: Eines der ersten synthetischen Füllmaterialien, was schon in den 1970er-Jahren eingesetzt wurde. Im Schaumgummi sind häufig Giftstoffe enthalten, die für kleine Kinder sehr gefährlich sein können. Wir raten dir auch hier, dass ein Fachmann kleine Probleme beseitigen oder die komplette Füllung austauchen sollte, wenn dazu die Möglichkeit besteht.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Plüschtieren

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Plüschtieren, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Bei der Nobby Pet Shop GmbH handelt es sich um einen Großhandel mit Spezialisierung auf Heimtierbedarf. Das Sortiment umfasst insgesamt 6000 Artikel für Hunde, Katzen, Vögel, Nager und Fische. Sie beliefern Kunden in über 60 Ländern.
Das Familienunternehmen wurde 1991 von Norbert Felix gegründet und spezialisierte sich damals auf Vogelzuchtartikel und Vogelfutter. Das Sortiment wurde im Laufe der Zeit um weitere Produkte des Heimtierbedarfs aufgrund der persönlichen Leidenschaft zum Tier erweitert.
Innovative Produkte, die das Wohl des Tieres in den Mittelpunkt stellen, werden regelmäßig im Sortiment ergänzt.

Kontaktdaten

Nobby Pet Shop GmbH
Raiffeisenring 33
46395 Bocholt
Deutschland
www.nobby.de
Telefon: +49 2871 23 94 39-0
Telefax: +49 2871 4 61 16
[email protected]

Informationen zum Unternehmen

Was von Schmidt Spiele kommt und wo Schmidt Spiele drauf steht, ist garantiert eines drin: Viel Spielspaß für Jung und Alt, für Groß und Klein. Und vor allem auch viel Qualität made in Germany. Schließlich werden über 90 Prozent des gesamten Programms in deutschen Landen hergestellt. Das gilt für spannende Familienspiele ebenso wie lehrreich-lustige Kinderspiele, strategisch-raffinierte Spielespezialitäten genauso wie fröhliche Kartenspiele und kniffelige Puzzles mit berühmten Motiven.

Kontaktdaten

Schmidt Spiele GmbH
Lahnstraße 21
12055 Berlin
Fax.: +49 (0)30/68 39 02 30
E-Mail: [email protected]
Tel.: +49 (0)30/68 39 02 0

Informationen zum Unternehmen

Die Marke Sigikid ist knapp über 45 Jahre alt und tief in der 150-jährigen Unternehmensgeschichte verwurzelt. Die Marke entwickelte sich in den 90er Jahren zu einer Designmarke für Kinder und Frauen. Sigikid wurde weitläufig bekannt als Hersteller von Sammlerpuppen aus Vinyl. Das Familienunternehmen produziert weltweit und setzt auf Ressourcenschonung. Die Produktion von Sigikid-Artikeln (Material, Komponenten etc.) findet aktuell in folgenden Ländern statt: Deutschland, Rumänien, Moldawien, Indien und China. Durch die Produktionsaufträge wird in diesen Ländern das Einkommen vieler Familien gesichert und durch das SIGISAFE-System wird dafür gesorgt, dass die Produktion vor Ort in einem gerechten und sicheren Umfeld stattfindet.

Kontaktdaten

sigikid
H. Scharrer & Koch GmbH & Co. KG
Am Wolfsgarten 8
95511 Mistelbach
Deutschland
[email protected]
http://www.sigikid.de
Telefon: +49 (0) 9201 / 70-0
Fax: +49 (0) 9201 / 70-20

Informationen zum Unternehmen

Simba ist ein deutsches Spielzeugunternehmen, das zu der Unternehmensgruppe Simba Dickie Group gehört. Die Firma Simba wurde 1982 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf den Import von Spielwaren aus Fernost. Heute produziert und vertreibt Simba eine große Bandbreite an Puppen, Babyspielzeug, Kinderhaushaltsgeräten und Musikspielzeug.

Kontaktdaten

Simba Toys GmbH & Co. KG
Werkstraße 1
90765 Fürth
Deutschland
Telefon: +49 (0)911 9765-01
E-Mail: [email protected]
http://www.simbatoys.de/de/home/

Informationen zum Unternehmen

 

Die Margarete Steiff GmbH ist der weltweit bekannteste Spielzeug- und Plüschtierhersteller und steht für höchste Qualität und geprüfte Sicherheit, vollendetes Design und erstklassige Materialien seit über 135 Jahren. Schon als Margarete Steiff 1880 das Elefäntle erfand und erlebte, wie der eigentlich als Nadelkissen gedachte Filzelefant zu einem Lieblingsspieltier avancierte, wurde ihr klar, wie wichtig gutes und liebevoll gestaltetes Spielzeug für Kinder ist.
Ihr Leitgedanke „Für Kinder ist nur das Beste gut genug“ ist für uns gelebte Firmenphilosophie und prägt unsere Arbeit sowie jedes unserer Produkte, das unsere Fertigung verlässt.

 

Kontaktdaten

 

Steiff Retail GmbH
Richard-Steiff-Str.4
D-89537 Giengen/Brenz

Tel.: +49 / (0)711 / 725 230 4241
Fax: +49 / (0)711 / 725 230 799
E-Mail: [email protected]

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kuscheltiere

Wie wasche ich meine Stofftiere?

Ein „Kuscheltierbad“ ist etwas ganz Besonderes und es sollte deshalb eine Ausnahme bleiben. Es drohen starke Abnutzungserscheinungen für das Kuscheltier, wenn das nicht eingehalten wird.

Materialcheck: Überprüfe, ob dein Schmusetier aus einem Material besteht, dass sich für eine Waschmaschinenreinigung eignet. Waschbare Plüschtiere sollten ein Etikett mit entsprechenden Waschhinweisen haben.

Vorbereitungen: Zuerst sollten alle Batterien, Bekleidung und lose Teile entfernt werden. Es muss zusätzlich darauf geachtet werden, ob das Fell Löcher hat. Falls ja, sind diese „Kuscheltierwunden“ unbedingt mit Nadel und Faden zu verschließen.

Schutz: Verpacke dein Schmusetier vorab in ein Waschnetz oder in einen Kissen- / Deckenbezug, der nicht abfärben kann. Es sollte nie mit anderer Wäsche gewaschen werden, da sie für Verfärbungen sorgen könnte.

Waschmittel: Für das zarte Fell sollte ein mildes Waschmittel verwendet werden – am besten Wollwaschmittel. Achtung: Weichspüler können dem Plüschmaterial schaden.

Trocknen: Nach dem Waschen braucht das Kuscheltier einige Tage, bis es komplett an der Luft getrocknet ist. Auf keinen Fall solltest du dein Kuscheltier in die Sonne legen, da sonst das Fell verblassen könnte. Ein Fön ist nicht zu empfehlen, weil es auch das Fell beschädigen könnte. Das Trocknen im Wäschetrockner kommt nur in Frage, wenn es einen entsprechenden Hinweis auf dem Waschetikett gibt.

Plüschfrösche auf einer Bank

Beim Kauf eines Plüschtieres sollte großen Wert auf die Verarbeitung und die verwendeten Materialien gelegt werden. Damit der Besitzer noch lange Freude am Kuscheltier hat, sollte das Plüschtier im Idealfall auch regelmäßig gewaschen werden.

Säuberung des Fells

Einige Kuscheltiere besitzen Etiketten, die dir mitteilen, wie und bei welcher Temperatur du deine Lieblinge waschen kannst. Leider fehlt dort oft eine genaue Angabe. Eins steht jedoch fest: Es muss zumindest mit Wasser gearbeitet werden.

Damit du nicht „schlecht dastehen“ oder dir überlegen musst, ob dein Kuscheltier auf gut Glück in die Waschmaschine „hineingeworfen“ werden kann, verraten wir dir hier einige Tipps und Tricks.

Stofftiere Waschen – Waschmaschine

Grundsätzlich können die Kuscheltiere aus Baumwoll- und Plüschstoffen in die Waschmaschine gelegt werden. Sehr fest gestopfte Kuschelfreunde gehören nicht in die Waschmaschine. Stofftiere mit einem kurzen Floor, aus Frottee oder Mikrofaser kannst du ruhig in die Waschmaschine legen. Dabei empfehlen wir dir, den Schongang einzustellen und anschließend kurz zu schleudern.

Stofftiere waschen – Handwäsche 

Bei allen Plüschtieren, die nicht in die oben angesprochene Kategorie passen, solltest du lieber auf die Handwäsche zurückgreifen. Je nach Stärke der Verschmutzung kannst du einige Flecken schon davor reinigen. Danach geht es in ein „angenehm heißes Wasserbad“ (maximal 30 Grad Celsius) mit Seifenlauge oder Waschmittel. Zum Schluss kommt das Stofftier noch kurz in die Schleuder.

Stofftiere, die du nicht waschen solltest

Ältere Plüschtiere, die mit Holzwolle gefüllt sind oder zum Teil aus Filz bestehen, dürfen auf keinen Fall mit größeren Mengen an Wasser in Berührung kommen. Hier solltest du mit dem Staubsauger auf einer sehr niedrigen Stufe den Staub oder kleinen Schmutz entfernen. Bürsten können auch verwendet werden.

Möchtest du jedoch deinen flauschigen Freund so gut wie möglich schonen, raten wir dir, ihn in die Reinigung zu bringen. Die kostet zwar etwas, aber hier überlasst du den ganzen Vorgang den Profis, die dies täglich machen.

Was macht das Plüschtier so attraktiv?

Ganz egal, um welche Tierart es sich handelt, das kuschelige Fell ist das hervorstechende Merkmal aller Kuscheltiere. Ihre Weichheit und Wärme machen das Schmusetier zu einem idealen Begleiter durch die Nacht.  Die treuen Spielgefährten, egal ob groß oder klein, werden von Kindern und Babys geliebt. Sogar Erwachsene können den zwei hervorleuchtenden Knopfaugen nicht widerstehen.

Zudem können die Plüschtiere als liebevolle, persönliche, aber kostengünstige Geschenke verwendet werden. Für viele ist das Nähen von Stofftieren ein spannendes und äußerst lustiges Hobby.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://daskuscheltier.de/im-blick-der-wissenschaften/

[2] http://www.baby-und-familie.de/Kinder/Wozu-brauchen-Kinder-Stofftier-oder-Schmusetuch-152345.html


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *