Skip to main content

Knieschoner: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Knieschoner Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Knieschoner Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Knieschoner im Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Geeignet für
Verschlussart
Verfügbare Größen
Hardprotektor
Atmungsaktiv
Seitlicher Knie-Schutz

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Knieschoner sind besonders für Anfänger empfehlenswert, da sie einen effektiven Schutz vor Abschürfungen oder Brüchen im Kniebereich bieten. Auch Profis sollten immer auf eine ausreichende Schutzkleidung achten.
Neben den Knien sollten auch die Handgelenke, die Ellenbogen und der Kopf mit der entsprechenden Schutzkleidung ausgestattet werden, bevor du losfährst.
Achte beim Kauf insbesondere auf die richtige Größe. Ansonsten erfüllt der Schoner seine Schutzfunktion nicht. Knieschoner sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder erhältlich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Knieschoner kaufst

Warum brauche ich Knieschoner?

Wie bei jedem Sport besteht auch beim Rollschuhfahren ein gewisses Verletzungsrisiko. Ein Sturz ist schnell passiert und kann ohne die passende Schutzkleidung schnell zu schmerzhaften Abschürfungen der Haut oder gar noch schlimmeren Verletzungen führen. Besonders die Knie sind dabei schutzbedürftig, da sie zumeist die erste Körperpartie sind, die einen Sturz abfängt.

Besonders Erwachsenen im Anfängerstadium oder bei Kindern werden Knieschoner und andere Schutzkleidung dringend empfohlen, da insbesondere am Anfang des Trainings, Stürze keine Seltenheit sind.

Aber auch Profis sollten immer auf die nötige Schutzkleidung bedacht sein. Ein Sturz ist schnell passiert und schmerzhafte Erfahrungen können durch die passende Schoner-Bekleidung leicht und effektiv verhindert werden.

Was ist ein Knieschoner und wozu dient er?

Der Knieschoner wird um das Knie herum befestigt und soll das Gelenk vor Schlägen und die umliegende Haut vor Abschürfungen bei einem Sturz schützen.

Zusätzlich kann ein Knieschoner auch als Unterstützung dienen, sodass die Belastung auf das Gelenk während der sportlichen Betätigung minimiert wird.

Knieschoner in einer Sportgruppe

Knieschoner schützen nicht nur bei einem Sturz vor Schürfwunden und Verletzungen, sondern auch während der sportlichen Betätigung entlasten sie die Gelenke. Daher ist es absolut empfehlenswert, nicht auf Knieschoner während zum Beispiel des Inline-Skatings zu verzichten.

Wo kann ich Knieschoner kaufen?

Knieschoner bekommst du sowohl im Sportfachgeschäft in deiner Nähe als auch bei zahlreichen Online-Händlern. Manchmal kannst du die Schoner auch auf der Website des jeweiligen Herstellers kaufen. Knieschoner für Kinder werden oft auch von Spielwarenhäusern vertrieben.

Im Internet kaufen viele Kunden ihre Knieschoner unserer Recherche nach bei folgenden Händlern:

  • amazon.de
  • decathlon.de
  • ebay.de

Sollten dir die neuen Produkte zu teuer sein, kannst du dich auf Online-Flohmärkten oder ebay,de nach gebrauchten Knieschonern umsehen. Achte dabei aber immer darauf, dass die Produkte nicht zu stark abgenutzt und nicht all zu alt sind, da dies die Schutzfunktion beeinträchtigen kann.

Knieschoner werden oft im Set mit Hand- und Ellenbogenschonern verkauft. Solche Protektoren-Sets sind meist billiger in der Anschaffung, allerdings können so die Größen der einzelnen Schoner nicht auf deine Proportionen abgestimmt werden.

Wie finde ich die passende Knieschonergröße?

Wie auch bei den Rollschuhen gilt bei Knieschonern, dass Käufer sich immer nach den Herstellerangaben richten sollten. Einige Händler und Hersteller stellen Größentabellen zur Verfügung.

Sollte keine solche Tabelle vorhanden sein, wende dich am besten an den Händler oder den Hersteller. Gib dabei gleich die Umfangmaße deiner Schenkel an, damit dir schnellstmöglich weitergeholfen werden kann.

Was kosten Knieschoner?

Bei den Kosten kommt es vor allem auf die Qualität und die Marke an. Die billigsten Knieschoner-Modelle setzen bei circa acht bis zehn Euro ein. Top-Marken-Produkte oder Knieschoner aus besonders hochwertigem Material sind ab einem Preis von circa 20 Euro zu haben.

Knieschoner für den Rollschuhsport sind zumeist in Sets erhältlich. Diese Protektoren-Pakete umfassen zumeist noch Hand- und Ellenbogenschoner. Auch bei diesen Sets kommt es beim Preis immer auf die gewünschte Qualität und die jeweilige Marke an.

Knieschoner Set für Kinder

Knieschoner Sets im unteren Preissegment sind schon für unter zehn Euro zu finden. Für eine hohe Qualität solltest du aber mit ca. 20 Euro für einen Schoner rechnen.

Für wen sind Knieschoner geeignet?

Knieschoner eignen sich sowohl für Freizeit-Rollschuhfahrer als auch für den professionellen Sportbereich. Je höher der Beanspruchungsgrad ausfällt, desto mehr Augenmerk sollte bei der Kaufentscheidung auf Qualität und die verwendeten Materialien gelegt werden.

Knieschoner sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder erhältlich.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Knieschoner vergleichen und bewerten

In den folgenden Absätzen möchten wir dir zeigen, an welchen Faktoren du dich orientieren kannst, wenn du dir Knieschoner kaufen möchtest. Dadurch wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, ob ein Produkt für deine Ansprüche geeignet ist oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Hard- / Softprotektor
  • Atmungsaktivität
  • Zusätzlicher seitlicher Schutz
  • Verschlussart
  • Polsterung
  • Größe

Im folgenden Text möchten wir dir erklären, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Hard- / Softprotektor

Bist du mit deinen Rollschuhen im Außenbereich, also auf der Straße, unterwegs, solltest du immer darauf achten, dass deine Knieschoner Hardprotektoren sind. Nur diese bieten dir hier Schutz vor Schürfungen und Brüchen.

Softprotektoren bestehen zumeist nur aus einer Polsterung und sind damit nicht für raue und harte Untergründe geschaffen, da sie sich schnell abnutzen und nicht so gut vor Schlägen schützen.

Softprotektoren sind im allgemeinen eher für Hallensportarten, wie Volleyball oder Tanzen, geeignet. Unter Umständen können sie auch für die Rollschuh-Disco ausreichend sein.

Zumeist werden für den Rollschuhsport jedoch Hardprotektoren empfohlen. Diese sind zwar etwas unbequemer zu tragen, bieten dafür aber deutlich mehr Schutz. Ein Hardprotektor zeichnet sich durch die besonders feste Außenschale aus, die zumeist aus hartem Plastik besteht und vor dem Knie angebracht wird.

Atmungsaktivität

Viele Hersteller setzen bei ihren Schoner-Modellen auf atmungsaktive Materialien, die luftdurchlässig sind, jedoch trotzdem optimalen Schutz bieten.

Diese Bauweise verhindert, dass du unter deinen Knieschonern zu stark schwitzt. Das ist nicht nur für den Träger angenehmer, sondern verhindert auch, dass der Schoner anfängt zu rutschen.

Zusätzlicher seitlicher Schutz

Die meisten Protektoren sind darauf ausgerichtet, dein Knie bei einem Nachvornefallen zu schützen. Mittlerweile gibt es jedoch auch schon Modelle, die das Knie auch vor Schlägen von der Seite schützen.

Dies ist besonders praktisch, wenn du seitlich hinfallen solltest oder mit einem Hindernis kollidierst.

Verschlussart

Es gibt viele verschiedene Verschlussarten bei Protektoren. Die häufigste ist der Klettverschluss, weil er ein schnelles An- und Ausziehen erlaubt und trotzdem einen festen Sitz garantiert.

Bei Knieschonern ist es besonders wichtig, dass sie an Ort und Stelle bleiben und auch bei einem Sturz nicht einfach verrutschen. Ansonsten geht die Schutzwirkung verloren.

Achte beim Kauf darauf, dass der Knieschützer nach dem Verschließen wirklich fest sitzt und nicht von selbst aufgeht. Allerdings sollten die Verschlüsse auch nicht so eng sitzen, dass sie einschneiden.

Wichtig für einen guten Sitz ist auch, dass der Knieschützer jeweils zumindest einen Verschluss oberhalb und einen unterhalb des Knies vorsieht.

Polsterung

Der Knieschoner sollte innen immer mit genügend Polstermaterial ausgefüllt sein. Zwar fängt die harte Außenschale den Schlag ab, die Polster sorgen jedoch erst für die nötige Schockabsorption.

Außerdem sorgt eine gute Polsterung auch für einen angenehmen Sitz und einen erhöhten Tragekomfort.

Schoner für Knie und Hand

Nicht nur wegen der Schockabsorption solltest du beim Kauf eines Knieschoner auf ausreichend Polsterung achten, sondern auch wegen des Tragekomforts.

Größe

Richtig effektiven Schutz bieten dir Knieschoner nur, wenn du sie auch in der richtigen Größe kaufst. Bei der Auswahl solltest du dich immer an den Angaben des Herstellers orientieren.

Viele Hersteller und Händler geben in Größentabellen an, für wen welches Maß ideal ist. Zumeist wird dabei der Knieumfang angegeben. In diesem Fall solltest du deinen Knieumfang selbst abmessen und dann mit der Tabelle abgleichen.

Manche Hersteller gehen in ihren Größenangaben auch nach Gewichtsklassen vor.
Frag im Zweifel oder bei fehlenden Tabellen am besten direkt beim Hersteller oder beim Händler nach.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Knieschoner

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Knieschoner, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

1919 gründet Hugo Dornseif eine Schlittschuhfabrik in Radevormwalde und gibt ihr seinen Namen: HUgo DOrnseif RAdevormwald. HUDORA wächst und verkauft Roll-und Schlittschuhe in ganz Europa. Ab 1984 gibt es viele neue Trendsportprodukte: Rollerboots, Skateboards und Inline Skates. 1998 verlegt HUDORA den Firmensitz nach Remscheid. 2013 wird in Remscheid die Markenerlebniswelt HUDORA-Der Laden eröffnet.

Kontaktdaten

HUDORA GmbH
Jägerwald 13
42897 Remscheid-Lennep
Deutschland
https://www.hudora.de/
[email protected]
Telefon: +49-2191-93484-0
Telefax: +49-2191-9349590

Informationen zum Unternehmen

Seit 54 Jahren vertreibt K2 hochwertige Produkte für Wintersportler. Im Sortiment gibt es unter anderem Alpin-Ski, Schneeschuhe, Ski-Zubehör, Snowboards, Snowboard-Bekleidung, Snowboard-Zubehör,Langlauf, Triathlon, Bekleidung, Schneeschuhe, Inline Skates.

Kontaktdaten

K2 Sports Europe GmbH
Seeshaupter Str. 62
82377 Penzberg
Germany
Tel: +49 (0) 8856-901-0
Fax: +49 (0) 8856 901 101
Email: [email protected]
http://www.k2sports.com

Informationen zum Unternehmen

Die TSG International AG mit Sitz in Zürich ist ein Schweizer Hersteller von Helmen und Schonern für den Actionsport, wie Skateboarding, Mountainbiking, BMX, Snowboarding, Skiing und Wakeboarding.

Kontaktdaten

tsg international ag
Bülachstrasse 5
8057 Zurich
Switzerland
email: [email protected]
phone: +41 43 9601751

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Knieschoner

Für welche anderen Sportarten kann ich Knieschoner gebrauchen?

Knieschoner werden bei einer Anzahl anderer Sportarten zum Schutz des Kniegelenks verwendet.

Dazu zählen unter anderem:

  • Basketball
  • Eishockey
  • Eislaufen
  • Radsport
  • Volleyball
  • Tanzen
  • Skaten
  • Snowboarden

Ob ein Knieschoner für mehrere oder nur eine spezielle Sportart geeignet ist, sollte immer vor dem Kauf abgeklärt werden. Knieschoner für Hallensportarten, wie Volleyball oder Basketball, sind zumeist nicht fürs Rollschuhfahren auf der Straße geeignet, da sie zu wenig Schutz bieten oder zu leicht verrutschen. Bei fehlenden Angaben zum Verwendungszweck sollte immer beim Hersteller oder beim Händler nachgefragt werden.

Kann ich Knieschoner selber basteln?

Nein, Knieschoner sollten nicht selbst hergestellt werden.

Im Internet gibt es zwar Anleitungen für solche Selbstkonstruktionen, allerdings ist von diesen abzuraten. Ein selbst gebastelter Knieschoner bietet niemals den Schutz und die Sicherheit, die ein gekauftes Produkt eines Sportartikelherstellers mit sich bringt.

Welche zusätzliche Schutzkleidung sollte ich mir zulegen?

Zusätzlich zu einem Paar Knieschoner solltest du auch einen Helm tragen, damit dein Kopf vor Aufschlägen geschützt ist. Außerdem sind auch Ellenbogen- und Handschoner empfehlenswert, falls du einmal einen Sturz mit den Armen oder Händen abfangen musst.

Bei Profisportlern auf Rollschuhen sind oft zusätzliche Schutzmaßnahmen nötig. So wird zum Beispiel beim Roller-Hockey oder beim Roller-Derby oft ein Mundschutz getragen, damit auch die Zähne geschützt sind.

Gesetzlich vorgeschrieben ist keine dieser Schutzmaßnahmen. Empfehlenswert sind sie jedoch allemal, da sie das einzige sind, was deine Haut beziehungsweise deine Gelenke effektiv vor schweren Verletzungen schützt.

Wie lange kann ich meine Knieschonern verwenden?

Kontrolliere am besten nach jeder Fahrt schnell den Zustand deiner Schoner. Achte dabei besonders auf tiefergehende Risse oder Brüche im Hardprotektor und Beschädigungen der Verschlussriemen.

Meistens geben Hersteller kein Mindesthaltbarkeitsdatum für ihre Schoner-Modelle an. Deshalb solltest du zumindest nach jedem Sturz kontrollieren, ob deine Schoner Beschädigungen aufweisen, die die Schutzfunktion beeinträchtigen könnten. Dazu zählen zum Beispiel tiefe Risse oder Brüche in der harten Außenschale des Protektors. Es kann auch sein, dass der Hardprotektor sich vom weichen Polster des Schoners löst. Auch das führt dazu, dass dein Knie nicht mehr optimal geschützt ist.

Außerdem solltest du auch die Verschlüsse immer wieder kontrollieren. Sind diese spröde, eingerissen oder so ausgeleiert, dass die Schoner nicht mehr fest sitzen, solltest du dir ein neues Paar Knieschoner anschaffen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Knieschützer noch zu gebrauchen sind, kannst du beim Hersteller oder beim Sportfachgeschäft in deiner Nähe nachfragen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.sportertv.com/index.php?action=search&ytq=Knieschoner%20%26%20Kniebandagen%20%7C%20Welche%20und%20wann%20sinnvoll%3F

[2] https://www.arbeitsbedarf24.de/blog/arbeitsschutz/arbeitsschutzkleidung/knieschoner-arbeit-freizeit/

[3] https://www.arbeitsbedarf24.de/blog/arbeitsschutz/arbeitsschutzkleidung/knieschoner/


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *