Skip to main content

Boxsack: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Boxsack Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Boxsack Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Boxsack Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Befestigung
Farbe
Füllgewicht
Höhe
Durchmesser
Mantelmaterial
Füllmaterial
Für Anfänger geeignet
Für Profis geeignet
Aufbauelemente enthalten

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Einen Boxsack kannst du in verschiedenen Formen kaufen. Dabei hast du unter anderem die Auswahl zwischen hängenden und stehenden Boxsäcken.
Die Füllung bei deinem eigenen Boxsack kannst du zwischen harten und weichen Füllungvarianten wählen. Das bedeutet, du kannst dich zwischen zahlreichen Füllungen, wie beispielsweise Stoffresten oder Sand entscheiden.
Einen Boxsack kannst du für jedes erdenklich Training nutzen. Besonders häufig nutzen es Käufer aber zum Stressabbau oder für ein Box- bzw. Kickboxtraining.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Boxsack kaufst

Welcher Boxsack ist der richtige für mich?

Grundsätzlich solltest du beim Kauf deines eigenen Boxsacks darauf achten, dass dieser zu dir passt. Das bedeutet, du solltest dich fragen, ob dieser Boxsack deinen Wünschen an ein Training, an das Design und den vorhandenen Platzverhältnisse entspricht.

Bei der Wahl eines Boxsacks gibt es kein Richtig oder Falsch! Allerdings solltest du genau darauf achten, welche Ansprüche du an einen Boxsack stellst und welchen Trainingszustand du aufweist. Hierbei ist es sehr wichtig, dass du genau weist, womit dein Boxsack gefüllt sein soll und welcher Typ von Boxsack zu deinen Trainingswünschen passt. Denn je nach Trainingsziel solltest du einen anderen Boxsack-Typ wählen. Schau dir dazu am besten unsere Auflistung der Vorteile und Nachteile jeder Boxsackart an.

Auch das Design deines Boxsacks kannst du selbst bestimmen. Dabei hast du zahlreiche Möglichkeiten in Farbe, Form und Material, da es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern mit einem großen Sortiment an Kampfsportartikeln gibt. Also lass dich inspirieren und wähle den passenden Boxsack für dich aus.

Was bringt ein Boxsack Training?

Was bringt dir ein Training mit dem Boxsack? Dafür gibt es eine Reihe von Antworten. Grundsätzlich kann jedoch gesagt werden, dass durch dieses Training Muskeln, Gelenke etc. deines Körpers gestärkt werden. Zudem kannst du bei einem intensiven Boxsack Training auch die angestauten Aggressionen des Tages abbauen.

Ein Training mit dem Boxsack ist wie Balsam für Körper, Geist und Seele. Das glaubst du nicht? Doch diese Aussage trifft durchaus zu, wenn du dir anschaust, was du alles mit deinem Boxsack Training erreichen kannst. Durch dieses Training kannst du deine körperliche Leistungsfähigkeit enorm steigern, indem du deine Muskeln, Sehnen, Knochen und Gelenke stärkst.

Dies passiert durch eine Anpassung deines Körpers an das Training am Boxsack. Mit jedem weiteren Training passt sich also beispielsweise deine Muskelkraft mehr an die Gegebenheiten des Widerstands bei den Trainingsschlägen auf den Boxsack an und wird so zum Wachstum angeregt.

Darüber hinaus kannst du auch alle Emotionen an deinem Boxsack herauslassen. Hast du zum Beispiel schlechte Laune oder Frust, so kannst du mit einem Boxsack Training schnell wieder entspannen. Dann sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus.

Du kannst dein Training am Boxsack auch mit Laufübungen kombinieren. Dadurch trainierst du nicht nur deine Schlagkraft, sondern kannst gleichzeitig auch deine Beinarbeit und Ausdauer verbessern. Zudem bekommst du dadurch schneller ein Gefühl für die Distanz zu einem imaginären Gegner, da du dich ständig in Bewegung befindest.

Wie viel kostet ein Boxsack?

Ein Boxsack ist in vielen verschiedenen Arten erhältlich. Deshalb können die Preise bei einem Boxsack auch stark variieren. Ein Boxsack kann demnach zwischen ca. 2 Euro bis zu mehreren Hundert Euro kosten. Ausschlaggebend ist hierbei Marke, Modell, Material und Füllung.

Die Frage, wie viel ein Boxsack kostet, variiert sehr stark. Dabei spielen verschiedene Aspekte, wie Marke, Größe, Gewicht oder auch das Material des Boxsacks eine große Rolle. Ein weiterer Punkt, der hinsichtlich der Kosten zu betrachten ist, stellt die Art des Boxsacks dar. Deshalb werden diese verschiedenen Boxsack-Typen in der folgenden Tabelle nochmals bezüglich ihrer Kosten analysiert.

Typ Preis
Sandsack ab ca. 20 Euro
Aufblasbarer Boxsack ab ca. 2 Euro
Maisbirne ab ca. 20 Euro
Hängender Speedball ab ca. 10 Euro
Doppelendball ab ca. 10 Euro
Boxdummy ab ca. 100 Euro

Welche anderen Boxartikel sind für ein Training am Boxsack wichtig?

Beim Kauf eines Boxsacks solltest du außerdem auch darauf achten, dass du dich nicht nur auf das Boxgerät selbst fixierst. Denn auch die Verwendung von Boxhandschuhen ist sehr wichtig für die Ausübung dieses Sports. Der Grund dafür ist die hohe Verletzungsgefahr, solltest du ohne Handschuhe anfangen zu boxen. Diese Gefahr kann durch die Nutzung einfacher Hilfsmittel minimiert werden.

Sobald du einen Boxsack gekauft hast, kann es losgehen. Das ist die gängige Meinung. Allerdings ist diese Annahme nicht ganz richtig. Denn, um ohne Verletzungen ein Boxtraining bestreiten zu können, empfiehlt es sich weitere Boxartikel zu kaufen. Dazu gehören beispielsweise Boxhandschuhe. Ein Boxsack ist nämlich in den meisten Fällen durch eine mehr oder minder harte Boxsack-Füllung gekennzeichnet, welche beispielsweise Schürfwunden hervorrufen kann. Diese können durch eine Nutzung von Handschuhen beim Training am Boxsack verhindert werden.

Gibt es auch ein Boxsack-Set mit Handschuhen?

Du möchtest nicht nur einen Boxsack kaufen, sondern dazu gleich noch Boxhandschuhe in einem Boxsack-Set? Das ist kein Problem. Es gibt eine große Auswahl von Angeboten, in denen ein Boxsack in Kombination mit den passenden Boxhandschuhen verkauft wird.

Der Kauf eines Boxsacks ist meist nicht ausreichend, um ein effizientes und vor allem ein verletzungsfreies Training zu absolvieren. Denn die Schläge mit der Faust gegen den Boxsack können zu Schürfwunden, Stauchungen, Prellungen oder sogar Brüchen im Handgelenk oder der Schulter führen. Diese Verletzungen werden meist durch die Härte des Sandsacks hervorgerufen.

Aufgrund dessen solltest du bei dem Box-Training unter keinen Umständen auf die Verwendung von Boxhandschuhen verzichten. Diese Handschuhe schützen nämlich deine Hände, die Handgelenke und andere Partien deines Körpers vor gesundheitlichen Schäden.

Ist auch ein Boxsack im Retro-Design erhältlich?

Du findest ein Boxsack ist eine großartige Erfindung, aber alle sehen immer gleich aus. Das muss nicht sein! Denn es gibt mittlerweile auch eine Vielzahl von Angeboten von Boxsäcken im Retro-Design.

Einen Boxsack gibt es in verschiedenen Materialien. Aber vielleicht möchtest du einen ganz speziellen Boxsack, den du nicht überall kaufen kannst. Dann ist ein Boxsack im Retro-Design doch genau das Richtige für dich!

Hierbei kannst du deinen Boxsack auch gleich mit den passenden Handschuhen kaufen, wodurch du ein Boxsack Set kaufst, was nicht jeder Zuhause hat! Somit hast du nicht nur ein optimales Trainingsgerät für Zuhause vorzuweisen, sondern auch noch einen Blickfang in deiner Wohnung.

Gibt es Boxsäcke in verschiedenen Farben?

Es gibt Boxsäcke nur in schwarz? Weit gefehlt! Wenn du dich dafür entscheidest einen Boxsack zu kaufen, so hast du farblich eine große Auswahl. Denn du kannst einen Boxsack in vielen unterschiedlichen Farben erwerben.

Oftmals ist die Entscheidung für einen Boxsack als Trainingsgerät schon gefällt, da kommt einem schon die nächste Frage in den Kopf. Welche Farbe passt denn eigentlich in meine Wohnung, zu meiner Wandfarbe und zu meiner Einrichtung?

Wenn dir diese Frage auch schon einmal ins Gedächtnis gekommen ist, dann können wir dich beruhigen. Grund hierfür ist die große Vielfalt an Farben, in denen du einen Boxsack erwerben kannst. Hierzu zählen unter anderem Farben wie rot, blau, braun oder auch weiß. Die Entscheidung welche Farbe für deinen Boxsack die Richtige ist, liegt also bei dir.

Aus welchem Material ist ein Boxsack?

Genauso wie bei den Farben, ist es auch bei der Außenhaut eines Boxsacks möglich zwischen verschiedenen Materialien zu wählen. Dabei hast du die Möglichkeit deinen Boxsack in Leder, Kunstleder, Stoff oder aus Nylon zu kaufen. Bei einem aufblasbaren Boxsack ist es außerdem möglich die Außenhaut in Plastik zu erwerben.

Ist das Material eines Boxsacks sehr wichtig, wenn du dir ein derartiges Trainingsgerät für zu Hause kaufst? Zunächst einmal ist diese Frage mit ja zu beantworten! Denn je nach Material ist die Langlebigkeit deines Boxsacks verschieden einzustufen.

Ein Boxsack aus Plastik ist nämlich bei Weitem nicht so haltbar, wie es ein Exemplar aus Rindsleder ist. Deshalb solltest du genau darauf achten, für welches Material du dich entscheidest. Möchtest du vielleicht Plastik oder doch lieber Rindsleder bzw. Kunstleder für den Überzug deines Boxsacks? Oder vielleicht doch ein Boxsack aus Stoff oder Nylon? Hierfür hast du unterschiedliche Möglichkeiten.

Wie wird ein Boxsack gefüllt?

Bevor du dir einen Boxsack kaufst, stellst du dir die Frage, welche Füllung du für diesen wählen sollst? Dann können wir dir sagen, du hast viele unterschiedliche Möglichkeiten. Besonders gut hierbei schneiden allerdings gemahlenes Gummigranulat sowie Stoffreste bzw. Textilreste ab.

Viele Menschen gehen davon aus, dass ein Boxsack immer mit Sand gefüllt sei. Da diese Sandfüllung aber zu einer hohen Verletzungsgefahr – unter anderem an den Handgelenken – führen kann, entscheiden sich viele für alternative Füllungen bei ihrem Boxsack.

In dieser Aufzählung werden einige mögliche Füllungen für einen Boxsack aufgelistet:

  • Stoffreste / Textilreste
  • Sägemehl / Holzspäne
  • Gemahlenes Gummigranulat
  • Kleine Papierstückchen
  • Reis, Mais, Getreide oder Hülsenfrüchte
  • Kleintierstreu
  • Hummus

Bei näherer Betrachtung dieser Füllungen zeigt sich allerdings, dass diese ebenfalls jeweils ihre individuellen Vorteile und Nachteile für eine Boxsack Füllung aufweisen. Diese sollen in der folgenden Tabelle nochmals zusammengefasst werden.

Material Vorteile Nachteile
Stoffreste / Textilreste Kostengünstig und gute Dämpfung Boxsack wird mit der Zeit schwerer und härter
Sägemehl/  Holzspäne Kostengünstig und einfache Beschaffung Nehmen Feuchtigkeit auf, Härte nimmt mit der Zeit zu
Kleine Papierstückchen Kostengünstig und können mit Stoffresten kombiniert werden Nehmen Feuchtigkeit auf, Härte nimmt mit der Zeit zu
Reis, Mais, Getreide oder Hülsenfrüchte Einfache Beschaffung Gefahr des Pulverisierens durch die Schläge, Harte Füllung, Schimmelgefahr und hoher Preis
Kleintierstreu Kostengünstig Gefahr des Pulverisierens durch die Schläge und Staubbildung
Hummus Einfach zu beschaffen Sehr harte und schwere Füllung, die sich nicht für normale Halterungen eignet

Wie groß sollte ein Boxsack sein?

Die Größe bei deinem Boxsack kannst du selbst bestimmen. Ausschlaggebend dabei sind deine eigene Größe, was du trainieren möchtest und deine eigene Vorliebe. Dennoch sollte die Größe den Richtwert von 100 cm bei einem Sandsack nicht unterschreiten, da sonst die Schlagfläche zu klein wird.

Du hast dich für einen Sandsack als Boxsack entschieden, aber jetzt stellst du dir die Frage nach der geeigneten Länge? Diese Frage kannst nur du selbst beantworten, indem du dich fragst, was du mit deinem Sandsack trainieren möchtest. Das bedeutet, je nach Trainingswunsch und eigener Größe lässt sich die richtige Größe ermitteln. Lediglich eine Länge von 100 cm solltest du dabei nicht unterschreiten, weil dann die Schlagfläche bei Box- und Kickübungen zu gering ausfällt.

Wie schwer muss ein Boxsack sein?

Bei der Schwere hinsichtlich deines Boxsacks kommt es grundsätzlich rein auf dein eigenes Empfinden an. Möchtest du also eher einen leichteren oder schwereren Boxsack? Zudem solltest du darauf achten, ob das Gewicht deines Boxsacks auch für deine Halterung, z. B. an der Decke geeignet ist.

Hinsichtlich des Gewichts eines Boxsacks gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Generell gilt aber die Meinung, dass dieser ein Gewicht von 40 bis 50 Prozent deines eigenen Körpergewichts aufweisen sollte. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist dieser Boxsack möglicherweise zu leicht und neigt während der Schlagausführung zu pendeln. Dies macht das Training dann im Extremfall sehr uneffektiv. Ein schwerer Boxsack eignet sich z. B. ideal für die Verbesserung der Schlagkraft.

Außerdem solltest du das Gewicht deines Boxsacks optimal auf deine Halterung abstimmen. Hast du beispielsweise eine hängende Boxsack-Variante gewählt, achte unbedingt darauf, dass deine Decke das Gewichts deines Boxsacks auch tragen kann.

Was ist besser? Ein stehender oder ein hängender Boxsack?

Je nach Zielsetzung und Trainingswunsch ist entweder ein stehender oder hängender Boxsack geeigneter, um optimale Trainingserfolge zu gewährleisten. Auch der Platz spielt bei dieser Wahl eine entscheidende Rolle. Hast du nämlich wenig Platz in deiner Wohnung, so ist ein Boxsack zum Stellen geeigneter, da du diesen nach dem Training wieder verstauen kannst.

Möchtest du also Schlagkraft und eine schnelle Reaktion vor Gegenangriffen trainieren, so ist ein stehender Boxsack die geeignetere Alternative für dich. Ist jedoch die Schnelligkeit dein priorisiertes Trainingsziel, dann solltest du eher eine hängende Boxsackvariante wählen.

Zudem spielt der Platz in deiner Wohnung eine sehr wichtige Rolle bei der Wahl deines Boxsacks. Hast du viel Platz in deiner Wohnung, sodass du deinen Boxsack immer hängen lassen kannst? Dann ist die hängende Variante vielleicht etwas für dich!

Trifft dies allerdings nicht zu, so solltest du eher die stehende Variante bei deiner Kaufentscheidung in Erwägung ziehen. Denn diesen Boxsack-Typ kannst du später, wenn du mit deinem Training fertig bist, wieder verstauen. Dadurch nimmt er keinen Platz in deiner Wohnung in Anspruch, den du auch anderweitig nutzen kannst.


Für die Beantwortung dieser Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort. Der Grund hierfür ist, dass je nach Training und Zielsetzung ein stehender oder hängender Boxsack geeigneter ist. Das bedeutet, du solltest dir, bevor du diese Frage beantworten möchtest, zunächst überlegen was du mit deinem Training erreichen möchtest.

Wo kann ich einen Boxsack kaufen?

Du kannst deinen Boxsack im Einzelhandel, verschiedenen Ketten oder im Internet käuflich erwerben. Also entscheide dich für deinen Wunsch Boxsack und wähle die Kaufvariante deiner Wahl!

Wenn du dich dafür entscheidest einen Boxsack zu kaufen, dann stellst du zuallererst einmal fest, was für eine Vielzahl von Boxsäcken es mittlerweile auf dem Markt gibt. Um dir die Auswahl des optimalen Boxsacks für dich zu erleichtern, haben wir auf dieser Website eine Auflistung aller wichtigen Informationen, die du für deinen Kauf brauchst, zusammengestellt.

Solltest du also deinen Boxsack nicht im Einzelhandel oder eine Kette käuflich erwerben möchten, dann kannst du ihn auch im Internet kaufen.

Frau beim Trainieren an einem Boxsack

Einen Boxsack kannst du für verschiedene Arten von Training verwenden. Neben Box- oder Kickboxtraining kann dieser auch zum Stressabbau zu Hause genutzt werden. Es gibt unter anderem die Auswahl zwischen stehenden und hängenden Boxsäcken.

Entscheidung: Welche Arten von Boxsäcken gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei der Wahl eines Boxsacks gibt es grundsätzlich verschiedene Arten zu betrachten:

  • Sandsack
  • Aufblasbarer Boxsack
  • Stehende Boxbirne/ Maisbirne/ Punchingball
  • Hängender Punchingball/ Speedball
  • Doppelendball
  • Boxdummy

Jede dieser Arten von Boxsäcken weist dabei seine individuellen Vorteile und Nachteile auf.

Die Wahl von Boxsäcken ist dabei abhängig von deinem eigenen Trainingsstand und davon, auf was du bei einem Boxsack Wert legst. Deshalb möchten wir dir im nächsten Abschnitt helfen, den Boxsack zu finden, der sich am besten für dich eignet.

Hierfür stellen wir dir alle Arten von Boxsäcken – welche bereits oben aufgelistet sind – ausführlich vor. Außerdem zeigen wir dir für jede Sonderform eines Boxsacks jeweils die Vorteile und Nachteile, die ein Kauf dieses Produktes mit sich bringt.

Was ist ein Sandsack und wo liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Sandsack ist ein längliches Trainingsgerät, dass wahlweise mit Sand, Stoffresten oder anderen Materialien befüllt ist und meist an der Decke befestigt wird. Dadurch eignet es sich hervorragend für das Trainieren deiner Muskeln und deiner Kondition!

Im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch werden die beiden Wörter „Boxsack“ und „Sandsack“ oftmals als Synonyme verwendet. Das bedeutet, in den meisten Fällen ist ein Sandsack gemeint, wenn Personen von Boxsäcken reden. Zudem ist es mit dieser Variante möglich sowohl deine Schlag-, als auch deine Tritttechniken zu trainieren und weiterzuentwickeln.

Vorteile

  • Bekanntester Boxsack-Typ
  • Ermöglicht eine große Trainingsvielfalt an Schlag- und Tritttechniken

Nachteile

  • Schwere, harte Füllung
  • Verletzungsgefahr der Handgelenke
  • Belastung der Boxsack-Halterung bis zum Bruch

Allerdings ist von einer Befüllung von Boxsäcken, die komplett aus Sand besteht, abzuraten. Denn diese Füllung macht dieses Trainingsgerät hart wie Stein, wodurch die Gelenke übermäßig belastet werden. Zudem hat diese Füllung einen weiteren Nachteil, der sich im Gewicht dieses Trainingsgerätes widerspiegelt. Durch das enorme Gewicht der Sandfüllung kann die Halterung von Boxsäcken überbeansprucht werden und unter Umständen sogar brechen.

Was ist ein aufblasbarer Boxsack und welche Vorteile und Nachteile hat dieser?

Neben dem gängigen Boxsäcken, wie einem Sandsack, gibt es auch eine aufblasbare Variante. Dieser besteht aus Plastik und teilt sich in zwei Abschnitte. Der untere Abschnitt, der auf dem Boden steht, ist mit Wasser befüllt. Dadurch hat der obere Teil, der nur mit Luft befüllt ist, einen festen Stand.

Vorteilhaft bei diesem aufblasbaren Boxsack ist es, dass dieser sehr weich ist und somit gut für ein Training mit Kindern und Anfängern geeignet ist. Zudem ist er in unbefülltem Zustand leicht in der Wohnung verstaubar, da du ihn falten kannst. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Preis dieses Produktes, da es schon ab 2 Euro zu kaufen ist.

Jedoch weist dieses Trainingsgerät auch Nachteile auf. Denn der mit Wasser befüllte Standfuß ist sehr unpraktisch, wenn es um den Transport dieses Boxsacks geht. Deshalb sollte hierfür das Wasser vor dem Transport abgelassen werden.

Weiterhin ist der aufblasbare Boxsack weniger für ein intensives, hartes Training geeignet, da er nur einen geringen Widerstand bietet. Grund hierfür ist die Füllung aus Luft im oberen Teil des Boxsacks. Hierdurch kommt es auch häufig vor, dass der Boxsack sehr leicht einknickt und somit ein reibungsloses Training mit dem aufblasbaren Boxsack nicht gegeben ist. Profiboxer werden hier also nicht unbedingt auf ihre Kosten kommen.

Vorteile

  • Sehr weich durch Luftfüllung
  • Geeignet für Kinder und Einsteiger
  • In nicht befülltem Zustand schnell verstaubar
  • Preisgünstig

Nachteile

  • Wasserfüllung im Ständer sollte vor Transport geleert werden
  • Für intensives Training und Profis eher ungeeignet
  • Geringer Widerstand
  • Knickt häufig beim Training ein
  • Geringe Haltbarkeit des Plastiks und der Nähte

Neben diesen Nachteilen zeigt sich aber auch in der Verarbeitung des aufblasbaren Boxsacks ein großes Problem. Dieser Boxsack-Typ besteht nämlich nur aus Plastik. Dieses Material hat aber nur eine geringe Haltbarkeit, weshalb es bei hoher Beanspruchung unter Umständen zu Beschädigungen des Materials kommen kann (z. B. ein Loch).

Auch ist es möglich, dass die Nähte des aufblasbaren Boxsacks nicht einwandfrei verarbeitet wurden, weshalb diese mit der Zeit aufgehen können. Dadurch kann die Luft aus dem Boxsack entweichen und der Boxsack zeigt mit der Zeit immer weniger Widerstand. Hierdurch ist er nicht mehr für ein Training geeignet.

Was versteht man unter dem Begriff Boxbirne, Maisbirne oder auch Punchingball und welche Stärken und Schwächen zeichnen diese Art von Boxsack aus?

Unter einer stehenden Boxbirne bzw. Maisbirne ist ein birnenförmiges Trainingsgerät zu verstehen, das auf einem Stab befestigt ist. Oftmals wird diese Birne auch als Punchingball bezeichnet.

Solltest du dich für einen stehenden Boxsack in Form einer Boxbirne bzw. Maisbirne entscheiden, so warten zahlreiche Vorteile auf dich. Zum einen ist dieses Sportgerät sehr leicht zu verstauen, sobald du mit deinem Sportprogramm fertig bist. Die Boxbirne ist nicht an der Decke befestigt, sondern steht lediglich auf dem Boden und kann jederzeit von Ort zu Ort verschoben werden.

Zum anderen kannst du damit – wie in der Realität – deine Reaktion sowie das Ausweichen auf Gegenangriffe proben und deine Kondition sowie Ausdauer fördern. Grund hierfür ist die Fähigkeit des stehenden Boxsacks wie im realen Kampfsituationen, immer wieder zurückzuschlagen, wenn du einen Schlag ausgeteilt hast.

Obendrein hast du hier die Möglichkeit die Höhe des Gerätes nach deinen Ansprüchen durch einen Regler am Standfuß des Boxsacks zu verstellen. Hierdurch ist das Gerät sehr gut für jeden Boxsportler geeignet, wobei dieses Gerät bevorzugt Profis benutzen.

Ein wesentlicher Nachteil dieses Sportgerätes ist allerdings der wackelige Standfuß, da dieser meist sehr klein ist und wahlweise mit Wasser oder Sand befüllt wird. Je nach Schlagstärke deines Trainings kann es also sein, dass dieser Standfuß deinen Boxschlag nur schwer kompensieren kann und der Boxsack zu wackeln beginnt oder aufgrund des instabilen Standes umkippt. Aus diesem Grund ist er für Erwachsene nur bedingt geeignet.

Vorteile

  • Nach dem Training leicht verstaubar
  • Möglichkeit das Ausweichen vor Gegenangriffen realistisch zu simulieren
  • Entwicklung der Reaktionsfähigkeit
  • Höhenverstellbar

Nachteile

  • Wackeliger Stand
  • Für Erwachsene nur bedingt geeignet
Es ist wichtig, den Standfuß mit Sand oder Wasser zu befüllen, um einen sicheren Stand des Trainingsgerätes zu gewährleisten. Hierdurch ist es dem Trainierenden möglich, unter realistischen Trainingsbedingungen Kondition, Ausdauer und Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Was ist unter einem hängenden Speedball bzw. Punchingball zu verstehen und wo liegen dabei die Vorteile und Nachteile?

Ein hängender Speedball – oder auch Punchingball genannt – ist ein birnenförmiges Trainingsgerät, das mit Hilfe einer Halterung an der Decke befestigt wird. Dieses Training fördert vor allem die Schlagkraft und Schnelligkeit des Sportlers. Du solltest allerdings darauf achten, dass die Feder dieses Trainingsgerätes von hoher Qualität ist, damit diese bei starken Boxschlägen nicht reißen kann.

Ein hängender Speedball dient vorwiegend der Förderung deiner Schlagkraft, da durch die Befestigung an der Decke hohe Krafteinwirkungen kompensiert werden können. Darüber hinaus kann auch die Schnelligkeit mit diesem Gerät sehr gut trainiert werden.

Je nachdem, wie schnell du nacheinander auf den Punchingball einschlägst, wird die Schlagfrequenz entweder erhöht oder minimiert. Bei bestimmten Modellen kannst du auch die Höhe des Punchingballs verstellen und somit unterschiedliche Muskelpartien trainieren, indem du verschiedene Übungen ausführst.

Nachteilig an diesem Boxsack-Typ ist aber das reine Training der Arme, da aufgrund der Deckenhalterung keine Beinarbeit möglich ist. Somit ist dieses Trainingsgerät sehr einseitig auf die Arm- und Oberkörperpartien im Training begrenzt. Je nach Modell und Qualität kann auch die Feder, die den Speedball wieder zurückschnellen lässt, brechen. Dies passiert häufig bei hoher Krafteinwirkung auf das Gerät.

Vorteile

  • Trainiert Schlagkraft und Schnelligkeit
  • Höhenverstellbar

Nachteile

  • Reines Training der Arme
  • nicht der Beine
  • Feder kann bei starken Schlägen schnell reißen

Was ist ein Doppelendball und welche Vorteile und Nachteile bietet dieses Trainingsgerät?

Der Doppelendball ist ein Boxtrainingsgerät, welches häufige Anwendung bei professionellen Boxern findet. Dabei wird dieser Ball an beiden Enden – sowohl am Boden, als auch an der Decke – befestigt.

Durch dieses effiziente Training ist auch eine sehr hohe Intensität des Trainings gegeben, weil auch sehr starke Schläge von diesem Kampfsportgerät kompensiert werden. Ein Doppelendball ist deshalb besonders gut für Profisportler geeignet. Ebenso weisen diese Geräte eine hohe Lebensdauer auf.

Vorteile

  • Sehr intensives Training möglich
  • Hält große Schlagkräfte (auch von Profiboxern) aus
  • Hohe Lebensdauer

Nachteile

  • Zusätzliche Halterung in Boden und Decke notwendig
  • Nach Montage schwierig versetzbar

Jedoch sind bei einem Doppelendball zusätzliche Halterungen notwendig, weshalb er meist in einem Fitnessstudio oder Kampfsportzentren zu finden ist. Für den Hausgebrauch ist der Ball hingegen eher ungeeignet, da in den meisten Wohnungen Halterungen im Boden nicht zu verwirklichen sind. Zusätzlich dazu ist ein Doppelendball, wenn er erst einmal montiert ist, sehr schwierig zu versetzen.

Was versteht man unter einem Boxdummy und wo sind die Vorteile und Nachteile bei diesem Boxsack-Typ?

Unter einem Boxdummy wird ein Boxgerät verstanden, dass über einen Standfuß verfügt und einem richtigen Gegner durch die Modellierung eines Torsos (Oberkörper) ähnelt.

Dadurch ist es möglich, unter möglichst realistischen Bedingungen deinen Kampfsport zu trainieren. Du kannst also Schläge, Griffe oder auch Kicks zu üben. Das bedeutet du kannst den Boxdummy flexibel einsetzen. Darüber hinaus kannst du je nach Belieben die Höhe verstellen und brauchst aufgrund des Standfußes keine weitere Halterung in der Decke. Du kannst das Gerät also einfach in einer Ecke verstauen, sodass es nur wenig Raum in deiner Wohnung in Anspruch nimmt.

Vorteile

  • Realistisches Box- und Kampftraining
  • Flexibler Einsatz für Griffe, Schläge und Kickboxtraining
  • Höhenverstellbar
  • Keine Aufhängung notwendig
  • Schnell aufbaubar

Nachteile

  • Teuer

Allerdings ist diese Boxsackvariante sehr kostspielig, da es einen Boxdummy erst ab ca. 100 Euro zu kaufen gibt. Außerdem ist er je nach Qualität und Füllung des Standfußes (meist Sand oder Wasser) möglich, dass der Stand des Dummies bei kräftigen Schlägen oder Tritten sehr instabil wird und er beginnt zu wackeln oder umzufallen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Boxsäcke vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, mit welchen Faktoren du Boxsäcke miteinander vergleichen und bewerten kannst. Hierdurch ist es dir leichter möglich, eine Entscheidung für ein geeignetes Produkt zu treffen.

Zu diesen Faktoren zählen:

  • Befestigung
  • Farbe
  • Füllgewicht
  • Höhe
  • Durchmesser
  • Mantelmaterial
  • Füllmaterial
  • Stabilität
  • Langlebigkeit
  • Widerstand
  • Sportarten
  • Für Anfänger geeignet
  • Für Profis geeignet
  • Aufbauelemente enthalten
  • In anderen Größen erhältlich
  • Pflegehinweise

In den folgenden Absätzen hast du die Möglichkeit, Einzelheiten zu diesen Kaufkriterien zu lesen. Zudem erklären wir dir, wie du diese Kriterien hinsichtlich deiner Wahl einordnen kannst.

Befestigung

Eine Befestigung für einen Boxsack ist in unterschiedlichen Ausführungen zu finden. Dabei spielen verschiedene Faktoren, wie die Art, Größe und das Gewicht des Boxsacks eine wichtige Rolle.

Jeder Boxsack-Typ muss enorme Kräfte, von z. B. Schlägen oder Tritten, kompensieren können. Deshalb muss der Boxsack über eine situationsgerechte Befestigung verfügen. Hierzu zähen Boden- und Deckenbefestigungen, Wandhalterungen oder auch ein Standfuß, der meist mit Wasser oder Sank befüllt ist. Dadurch kann der Boxsack eine Abfederung der Schläge und Tritte gewährleisten.

Farbe

Nicht nur die Art und Größe eines Boxsacks spielt für den Kauf häufig eine Rolle. Auch die Farbe kann hierbei von großer Wichtigkeit sein! Dabei hast du eine große Auswahl von Farben. Standardmäßig werden die meisten Boxsäcke aber in der Farbe „Schwarz“ gehalten.

Einen Boxsack kannst du dir, je nach eigenem Belieben, in verschiedenen Farben kaufen. Beispielsweise werden die Boxsäcke im Retro-Design meist in Braun vertrieben. Allerdings kannst du einen Boxsack auch in Beige, Schwarz, Blau, Orange, Rot, etc. erwerben. Also überlege dir, welche Farbe dir am besten gefällt und kaufe dir den Boxsack in der Farbe deiner Wahl!

Füllgewicht

Das Gewicht der Boxsackfüllung ist ein wichtiger Faktor für den Kauf dieses Trainingsgerätes, denn je nach Gewicht ist der Boxsack eher ungeeignet für deine Wohnung.

Ist deine Füllung sehr schwer, so kann es sein, dass deine Decke oder Wand dieser Belastung nicht standhält. Hierdurch kann es zu Rissen in der Decke kommen und der Boxsack stürzt möglicherweise auf den Boden. Durch diesen Sturz kann es zu Beschädigungen des Bodens kommen.

Außerdem kann ein besonders schwerer Standboxsack sehr schwer verrückt werden. Möchtest du ihn dennoch an einen anderen Ort verschieben und ziehst ihn über den Boden, so können Kratzer auf deinem Boden entstehen!

Zusammenfassend heißt das also, du solltest dir genau überlegen, welches Füllgewicht du für deinen Boxsack wählst. Denn nur so kannst du Schäden in deiner Wohnung und unnötige Anstrengungen vermeiden!

Beim Kauf eines Boxsacks gibt es viele Dinge, auf die du achten solltest, um den richtigen Boxsack für dich zu finden.

Höhe

Die Höhe dieser Geräte unterscheidet sich dabei ebenfalls, da je nach Trainingsgebiet (Boxen, Kickboxen, Muay Thai, etc.) ein anderer Boxsack-Typ von Vorteil ist.

Deinen Boxsack kannst du hinsichtlich der Höhe nach deinem eigenen Belieben auswählen. Je nach Art deines Boxsacks ist es sogar möglich, dass es den Boxsack in unterschiedlichen Höhen gibt.

Oftmals sind die Modelle aber auch in ihrer Höhe verstellbar, was größere Variationsmöglichkeiten bei deinem Trainingsablauf bietet. Somit kannst du unterschiedliche Körperpartien trainieren und verschiedene Trainingseinheiten mit demselben Gerät absolvieren. Also achte beim Kauf darauf, welche Höhe der Boxsack hat und inwieweit sich die Höhe verstellen lässt!

Durchmesser

Jeder Boxsack-Typ hat einen unterschiedlichen Durchmesser. Der Grund hierfür ist die Ausrichtung von einem Boxsack für zahlreiche verschiedene Techniken und Sportarten.

Je nach Trainingsart ist ein anderer Durchmesser für einen Sandsack erforderlich. Möchtest du beispielsweise Schläge und Tritte trainieren, so solltest du einen größeren Durchmesser wählen. Dadurch hast du eine größere mögliche Trefferfläche für dein Training. Möchtest du hingegen nur Tritte üben, so kannst du auch einen kleineren Durchmesser wählen, um die Genauigkeit zu entwickeln.

Ebenfalls ist der Durchmesser bei der Wahl eines stehenden Boxsack-Typen von großer Wichtigkeit, da ein größerer Durchmesser auch mit einem festeren Stand und größerem Widerstand einhergehen. Diese werden in den folgenden Kapiteln „Stabilität“ und „Widerstand“ noch näher erläutert.

Mantelmaterial

Unter dem Begriff Mantelmaterial verstehen wir das Material, aus dem der Boxsack besteht. Das bedeutet, besteht der Boxsack aus Leder, Kunstleder, Plastik oder einem anderen Material.

Das Material von einem Boxsack, vor allem des Mantels, spielt bei einem Kauf eine zentrale Rolle. Grund hierfür ist die Haltbarkeit des Mantels. Ist dieser aus Leder, so hält der Boxsack tendenziell länger, als bei einem Plastikmantel. Deshalb solltest du bei der Wahl des Mantelmaterials große Sorgfalt walten lassen, um später nicht aufgrund eines schnell beschädigten Boxsacks enttäuscht zu werden.

Füllmaterial

Faktoren, die für den Kauf eines Boxsacks wichtig sind, gibt es viele. Einer der wichtigsten Faktoren ist dabei aber das Füllmaterial. Diese Füllung entscheidet darüber, wie hart ein Boxsack ist und, inwieweit dieser Boxsack für einen Anfänger oder eher für Profis geeignet ist.

Die Füllung von deinem Boxsack solltest du genau bedenken, denn je nach Trainingszustand sind bestimmte Füllungen sehr ungeeignet. Solltest du also eher ein Boxanfänger sein, dann ist eine weichere Füllung die richtige Wahl. Bist du allerdings ein Profiboxer, dann wähle eine härtere Füllung für deinen Boxsack.

Zur Wahl stehen dir dabei sehr viele verschiedene Varianten. Die am meisten verwendete ist jedoch eine Füllung aus Textilresten. Du kannst dich aber auch – je nach eigenem Belieben – für ein anderes Füllmaterial für deinen Boxsack entscheiden!

Stabilität

Die Stabilität von einem Boxsack zeichnet sich vor allem durch eine festen Stand bzw. eine feste Halterung aus. Durch diese Vorrichtung ist es möglich auch kräftige Einwirkungen, wie Fauststöße, auszugleichen.

Wenn du deinen Boxsack benutzen willst, dann ist es sehr wichtig, dass dieser auch bei kräftigen Schlägen und Tritten nicht umfällt. Das heißt, der Boxsack sollte sehr stabil stehen bleiben. Dafür gibt es je nach Boxsack-Art verschiedene Möglichkeiten.

Bei einem Standboxsack solltest du demnach auf einen stabilen Standfuß achten. Dieser sollte einen ausreichenden Durchmesser aufweisen und wahlweise mit Wasser oder Sand befüllt werden. Dabei ist die Sandfüllung etwas schwerer, als diejenige mit Wasser. Das führt zu einem noch stabileren Stand bei deinem Boxsack.

Entscheidest du dich hingegen für einen hängenden Boxsack, so solltest du vor allem auf eine stabile, hängende Befestigung achten. Diese sollte für die Gewichtsklasse ausgerichtet sein. Das bedeutet, der Boxsack sollte nicht schwerer sein, als das maximale vom Hersteller vorgeschlagene Gewicht für die Befestigung. Im Fall einer Überschreitung dieser Vorgabe kann es nämlich zu einer Überlastung der Vorrichtung kommen; im schlimmsten Fall sogar zu einem Riss der Aufhängung.

Boxsäcke sollten stabil sein, damit du beim Trainieren keine Schäden an deiner Wohnung anrichtest.

Langlebigkeit

Unter Langlebigkeit bei einem Boxsack wird die Lebensdauer dieses Produkts verstanden. Genauer gesagt zeigt dieser Faktor auf, wie lange du diesen Boxsack nutzen kannst.

Vor dem Kauf ist es sehr wichtig, sich mit der Lebensdauer eines Produkts auseinanderzusetzen. Vor allem bei einem Boxsack ist dieser Faktor sehr wichtig, da beispielsweise ein aufblasbarer Boxsack aus Plastik eine geringere Lebensdauer hat, als ein hängender Boxsack.

Grundlage für diese geringe Lebensdauer des Boxsacks ist oftmals in den Materialien und den schlecht verarbeitenden Nähten zu finden. Ein Boxsack aus Leder ist demnach langlebiger, als ein Produkt aus Plastik. Außerdem führen schlecht vernähte Boxsackteile dazu, dass das Füllmaterial entweichen kann. Dadurch weist der Boxsack nicht mehr die gleiche Härte auf und die entwichene Füllung kann zu Schmutz auf dem Boden führen.

Eine langlebigere Alternative, um vor allem die Armmuskulaturen zu stärken, wären Hanteln. Allerdings braucht ein Hantelset oft mehr Platz als nur ein Boxsack.

Im Übrigen investierst du viel Geld in dieses Trainingsgerät. Deshalb solltest du beim Kauf von einem Boxsack diesem Kriterium große Beachtung schenken, damit du keine Fehlinvestition tätigst, die du nach kurzer Zeit bereust.

Widerstand

Der Widerstand von einem Boxsack-Typ setzt sich aus den Bereichen Befestigung, Füllung des Boxsacks und Federung des Trainingsgerätes zusammen.

Je nach Trainingsstand ist es sehr wichtig, dass du dich mit dem Widerstand deines Boxsacks vertraut machst. Manche Boxsack-Typen weisen nur einen geringen Widerstand auf, andere dagegen sind sehr widerstandsfähig. Aus diesem Grund solltest du entscheiden, welcher Widerstand für dein Training am besten geeignet ist.

Möchtest du die Kraftstärke trainieren, so solltest du dich für ein Boxsack-Modell mit hohem Widerstand entscheiden. Liegt hingegen eher die Weiterentwicklung der richtigen Technik im Fokus deines Boxtrainings, dann ist ein Boxsack-Typ mit geringem Widerstand der Richtige für dich.

Bei welchen Sportarten kann der Boxsack genutzt werden?

Viele Sportarten benutzen neben dem eigenen Körper als Trainingsobjekt auch noch weitere Trainingsgeräte. Dazu zählt auch der Boxsack. Abhängig von der Sportart ist allerdings ein anderes Boxsack-Modell geeigneter!

Nicht jedes Boxsack-Modell ist für jede Sportart geeignet! Der standardmäßige, hängende Sandsack ist z. B. für Boxen und Kickboxen geeignet, da mit diesem Trainingsgerät sehr gut Tritte und Schläge trainiert werden können. Allerdings kannst du mit diesem Boxsack-Typ keine Haltegriffe, die im Taekwondo verwendet werden, trainieren. Hierfür eignet sich eher ein Boxdummy!

Möchtest du dagegen eher die Schnelligkeit deiner Boxtechniken für die Sportarten Boxen oder Kickboxen trainieren, dann ist ein Punchingball das richtige Mittel. Durch dieses Trainingsgerät kannst du schnelle Boxschläge in kurzer Zeit trainieren.

Ist der gewählte Boxsack für Anfänger geeignet?

Hast du gerade mit dem Boxen am Sandsack angefangen? Dann solltest du vor deinem Kauf vor allem das Kaufkriterium „Für Anfänger geeignet“ berücksichtigen.

Dieser Faktor weist alle Boxsäcke aus, die für die Nutzung eines Boxers im Anfangsstadium geeignet sind. Dadurch kannst du dir sicher sein, dass ein Training mit diesem Boxsack deine Gelenke nicht überlastet und du somit ein Training gemäß deinen sportlichen Voraussetzungen absolvieren kannst.

Ist der Boxsack für Profis geeignet?

Bei diesem Faktor ist es wichtig, inwieweit der Boxsack für die Nutzung eines Profis in Frage kommt. Das bedeutet, wie robust ist das Material, die Füllung, die Befestigung oder der Standfuß?

Nicht jeder Boxsack ist für den Gebrauch von professionellen Boxern gedacht. Hierbei solltest du vor allem darauf achten, wie fest die Füllung ist. Je fester diese ist, desto eher ist sie für Profis geeignet, da sie große Schlagkräfte kompensieren kann. Ist die Füllung jedoch sehr weich, z. B. eine Füllung aus Luft bei einem aufblasbaren Boxsack, so ist dieser nicht für Profis geeignet. Ein Training ist für einen Profi in diesem Fall sehr ineffektiv und macht auch keinen Spaß.

Sind alles Elemente zum reibungslosen Aufbau des Boxsacks enthalten?

Ein wichtiger Punkt, der beim Kauf eines Boxsacks zu beachten ist, ist die vollständige Lieferung der Aufbauelemente mit dem Boxsack. Diese Elemente sind sehr wichtig, wenn du deinen Boxsack aufhängen willst, also an der Wand oder an der Decke anbringen willst.

Sind diese Aufbauelemente also nicht im Lieferumfang enthalten, so musst du diese zusätzlich bestellen und kannst deinen Boxsack bis dahin nicht benutzen. Deshalb solltest du dich schon vor dem Kauf darüber informieren, welche Teile bei der Lieferung des Boxsacks ausgehändigt werden.

Ist dieser Boxsack-Typ auch in anderen Größen erhältlich?

Viele Boxsack-Typen sind nicht nur in einer Größe zu erwerben, sondern können in verschiedenen Versionen gekauft werden.

Das heißt, es gibt Boxsack-Modelle die z. B. mit einer Größe von 120 cm, 160 cm und 185 cm zu kaufen sind. Damit hast du die Wahl zwischen den zahlreichen Boxsack-Versionen, die sich lediglich in ihrer Größe unterscheiden.

Wie muss ich meinen Boxsack pflegen?

Hast du dich schon einmal gefragt, ob du einen Boxsack pflegen musst? Die Antwort auf diese Frage ist generell: „Ja“. Aber was musst du an einem Boxsack pflegen? Ganz klar das Mantelmaterial deines Boxacks, denn bestimmte Materialen sind hierbei sehr robust und manche sehr anfällig bei geringer Pflege.
Im Klartext bedeutet das, du solltest dir die Pflegehinweise, die dem Boxsack beigefügt sind, genau durchlesen. Denn je genauer du weißt, wie du deinen Boxsack pflegen sollst, desto länger hält dieser und desto schöner bleibt er.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Boxsäcken

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Boxsäcken, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Die heutige Adidas AG wurde 1949 von Adolf Dassler gegründet. Der Namen der Firma setzt sich aus Dasslers Spitznamen Adi und den ersten drei Buchstaben seines Nachnamens zusammen. Die Marke adidas ist wohl neben Nike der bekannteste und erfolgreichste Sportartikelhersteller der Welt. Es gibt  kaum Menschen, die die Marke nicht kennen. Zudem überzeugt adidas nicht nur qualitativ, sondern auch im modischem Sinne. 2015 tritt Adidas dem Bündnis für nachhaltige Textilien bei.

Kontaktdaten

adidas International Trading B.V.
Hoogoorddreef 9 a
1101 BA Amsterdam ZO
Niederlande
www.adidas.de
[email protected]

Informationen zum Unternehmen

Die Firma Bad Company stellt Fitnessgeräte her. Nicht nur die hier vorgestellte Klimmzugstange gehört dazu, sondern auch Hantelstangen und Fitnesszubehör. Produkte wie Kurzhantelstangen, SZ-Hantelstangen, Verschlüsse und vieles mehr gehören zum Sortiment von Bad Company.

Kontaktdaten
Bad-Company GmbH & Co. KG
Freigerichtstr.10
33378 Rheda-Wiedenbrück
Deutschland

Informationen zum Hersteller

Hammer SPORT AG ist ein großer Hersteller Europas im Bereich Fitnessgeräte, das schon seit mehr als 100 Jahren existiert. Angefangen hat die Produktion mit Tennisschlägern und Skiern. Seine Marke HAMMER wurde 1989 auf dem Markt eingeführt, wodurch er heute zu den führenden Anbietern von Fitnissgeräten für zuhause in Deutschland gehört.

Kontaktdaten

Hammer Sport AG
Von-Liebig-Str. 21
89231 Neu-Ulm
Telefon: 0731 974 88 518
Fax: 0731 974 88 40
Web: www.hammer.de
E-Mail: [email protected]

Informationen zum Unternehmen

Klarfit gehört zum Hersteller CHAL-TEC, welcher verschiedene Produktbereiche abdeckt. Klarfit nimmt dabei die Position als Sportmarke an und führt Trampoline, Heimtrainer, Gewichte und mehr an. Auch Produkte für Outdoor werden geführt.

Kontaktdaten

Wallstr. 16
10179 Berlin
Deutschland
Tel: +49(0)30 408 173 508
Fax: +49(0)30 408 173 505
www.chal-tec.com

Informationen zum Unternehmen

Die Marke Pearl gehört zur Pearl GmbH, einem deutschen Unternehmen mit Sitz in Buggingen. Ursprünglich hat Pearl lediglich PC-Software, PC-Hardware und PC-Zubehör versandt. Inzwischen bietet die Firma auch Kleinartikel aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und Haushalt.

Kontaktdaten

PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
Deutschland
Homepage: http://www.pearl.de/
E-Mail: [email protected]

Informationen zum Hersteller

Leider konnten wir trotz sorgfältiger Recherche keine weiterführenden Informationen zum Hersteller Punchline finden. Da Punchline weder einen Internetauftritt noch irgendwelche Kontaktdaten veröffentlicht hat, fehlen uns an dieser Stelle weitere Informationen.

Kontaktdaten

k.A.

Informationen zum Hersteller

RDX Sports wurde 1999 in Manchester, England gegründet und bietet Sportkleidung und Sportartikel an – im besonderen für Kampfsportler. Mittlerweile ist RDX Sports zu einem bekannten Hersteller in Europa im Bereich Sport geworden.

Kontaktdaten

Peter House
Oxford Street Manchester
Greater Manchester M1 5AN
United Kingdom
Telefon: +44 808 189 4444
www.rdxsports.de

Informationen zum Unternehmen

ScSports ist ein deutsches Unternehmen, das 2003 gegründet wurde und sich auf den Vetrieb von Sport- und Fitnessprodukten spezialisiert hat. Das in Emmerich ansässige Unternehmen bietet eine breite Produktpalette an, die von Kraftsportgeräten über Yogamatten bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln reicht.

Kontaktdaten

ScSports
Manuel López Janßen
Werner-Heisenberg-Str. 27
46446 Emmerich/NRW
Deutschland
E-Mail: [email protected]
Telefon: 0 28 22 – 7 13 10 10
Telefax: 0 32 22 – 4 18 80 93
https://www.scsports.de/

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Boxsäcke

Wie lange trainieren Menschen bereits mit einem Boxsack?

Menschen trainieren mit dem Boxsack schon seit der Antike. Dies beweisen Überlieferungen, dass Menschen in Nordafrika bereits 4000 v. Chr., genauso wie die Griechen und Römer einen Boxsack für ihre Kampfvorbereitung nutzten.

Der Boxsack dient schon seit mehreren Jahrtausenden als Trainingsgerät. Zunächst haben Menschen in Nordafrika (4000 v. Chr.) Boxsäcke benutzt. Später nutzten auch die Griechen und die Römer dieses Trainingsgerät, um sich für Faustkämpfe vorzubereiten. Zudem diente der Sandsack, der damals vorwiegend mit Mehl gefüllt wurde, als Hilfsmittel in der medizinischen Heilgymnastik.

In der heutigen Zeit dient ein Boxsack jedoch nicht mehr vorwiegend zur Kampfvorbereitung, sondern zur Weiterentwicklung der Fertigkeiten im Kampfsport sowie zu Fitnesszwecken. Deshalb steht er bei vielen Sportbegeisterten auch zu Hause.

In welchen Sportarten wird ein Boxsack genutzt?

Wenn du auf einen Boxsack angesprochen wirst und die Frage gestellt wird, wo dieser genutzt wird, was antwortest du? Der erste Gedanke, der dir wahrscheinlich in den Sinn kommt, ist beim Boxen! Das stimmt auch. Jedoch wird der Boxsack auch in zahlreichen anderen Sportarten genutzt oder im Fitnessstudio.

Der Boxsack gehört zu einem der wichtigsten Trainingsgeräte, wenn es um Kampfsport geht. Besonders in Kampfsportarten, wie Taekwondo, Kickboxen oder Muay Thai. Jedoch wird das Trainingsgerät „Boxsack“ vermehrt auch in Fitnessstudios verwendet. Der Grund hierfür ist denkbar einfach!

Denn bei einem intensiven Boxtraining mit dem Boxsack kannst du dich nicht nur auspowern, sondern steigerst deine Kondition und entwickelst Muskelmasse. Das bedeutet, du absolvierst eigentlich ein Ganzkörperworkout. Und das Beste dabei ist auch noch: Es macht wahnsinnig viel Spaß.

Mit einem Boxsack kannst du deinen ganzen Körper trainieren. Er wird in verschiedenen Sportarten zum trainieren genutzt.

Wie lange solltest du an einem Boxsack trainieren?

Die Länge eines optimalen Boxsack Trainings variiert sehr stark, da dieser Wert größtenteils durch deinen Trainingszustand bestimmt wird. Das heißt, je nachdem wie fit du bist und wieviel du schon mit einem Boxsack trainiert hast, desto länger kann dein Training ausfallen! Im Regelfall sind aber zwei bis dreimal in der Woche mit ca. 15 Minuten ausreichend.

Je nach individuellem Trainingszustand und deiner eigenen Zielsetzung solltest du dein Training individuell gestalten. Das bedeutet, je nachdem wie fit du bist und je mehr du mit diesem Boxsack Training erreichen möchtest, ist eine andere Intensität gefragt. Schon ein Training von 15 Minuten, das du zwei- bis dreimal die Woche absolvierst, steigert deine Kondition und verbessert die Technik deiner Schläge.

Außerdem entwickelst du dabei deine Oberkörpermuskeln weiter. Auch fördert das Boxsack Training das Wachstum deiner Arm-, Rücken- und Beinmuskulatur. Hierdurch kannst du zusehen, wie sich dein Gewicht reduziert. Also lass die Pfunde purzeln! Denn ein Training am Boxsack kann bis zu 700 kcal pro Einheit ausmachen.

Zwischen den Trainingsphasen ist es sehr wichtig auch einmal eine Pause zu machen! Deshalb solltest du in dein Training immer auch die Regenerationsphasen mit einplanen!

Vergiss nie auf deine Boxhandschuhe beim Training. Diese helfen dir, deine Hände zu schonen und Verletzungen vorzubeugen. Oft ist es auch ratsam, die Hände vorsorglich mit Sporttape auszustatten, um für zusätzlichen Schutz zu sorgen.

Wo kann ich überall an meinem Boxsack trainieren?

Du kannst mit deinem eigenen Boxsack trainieren, wo du möchtest. Egal, ob zu Hause, im Kinderzimmer, oder Outdoor. Für jeden von deinen Trainingsplätzen gibt es das passende Trainingsgerät.

Hast du dich für ein Training mit einem Boxsack entschieden? Dann stellt sich danach meist die nächste Frage. Wo kann ich mein Boxsack Training überall absolvieren? Zunächst denkst du bei der Beantwortung dieser Frage wahrscheinlich an das Fitnessstudio deiner Wahl oder ein Sportstudio, das auf Kampfsport spezialisiert ist.

Welche Prominenten trainieren gerne mit einem Boxsack?

Egal ob Sportler oder Prominenter; viele öffentliche Personen trainieren am eigenen Boxsack. Also worauf wartest du? Tu es ihnen gleich und lege los!

Boxsacktraining ist nur etwas für aktive Profiboxer? Das trifft mittlerweile nicht mehr zu, denn immer mehr Prominente haben diese Trainingsmethode für sich entdeckt. Prominente, die begeistert ihr Boxsack Training absolvieren, gibt es heutzutage immer mehr. Dazu zählen unter anderem Vladimir und Vitali Klitschko, Dr. Christine Theiss, Adriana Lima oder Demi Lovato.

Ab welchem Alter kann ich mit einem Boxsack trainieren?

Egal, welches Alter du im Moment hast: es ist nie zu spät mit dem Boxen am Boxsack zu beginnen! Wichtig dabei ist lediglich, dass du dich wohl fühlst und keine gesundheitlichen Probleme gegen diesen Sport sprechen. 

Trainieren mit Hilfe eines Boxsacks ist eine der effektivsten Trainingsmethoden, die es gibt. Dieses Training ist nicht nur für Erwachsene eine Möglichkeit Fitness zu treiben, sondern auch für Kinder und Jugendliche. Das bedeutet, es gibt keine Alterseinschränkungen für ein Training am Boxsack!

Die einzige Einschränkung hierbei könnten einzig gesundheitliche Probleme, die der Arzt feststellt, sein. Das ist allerdings nur in Ausnahmefällen (z. B. Glasknochenkrankheit, bei der die Knochen sehr schnell brechen können) gegeben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://box-experte.de/gruende-fuer-boxen/

[2] http://box-experte.de/boxsack/ 

[3] http://www.kickboxen-thaiboxen.de/muay-thai/boxtraining/kickboxen-boxsack.html 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *