Skip to main content

Vibrationsplatte: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Vibrationsplatte Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Vibrationsplatte Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle & Besteller
Ratgeber & Kaufkriterien
Deine Fragen an uns

Vibrationsplatten Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

In der folgenden Tabelle stellen wir dir eine Auswahl der am besten bewerteten Produkte dieser Kategorie mit allen wichtigen Zahlen und Fakten vor.

Alle Bewertung sind vollkommen unabhängig und mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden durch unseren eigens hierfür entwickelten Algorithmus errechnet worden. Mehr Informationen hierzu findest du auf unserer Seite Methodik.

1234567
ModelMOVIT – Vitality Fit Vibration 2.0Skandika Home 500 Profi VibrationsgerätSkandika Home 600 Profi VibrationsplatteGadget Fit Power VibrationsplatteSkandika Studio Vibrationsplatte Pro 700Maxxus LifePlate 1.0 Mobile VibrationsplatteMaxxus LifePlate 5.1
Bewertung

92.7%

META-BEWERTUNG

92.6%

META-BEWERTUNG

92%

META-BEWERTUNG

91.9%

META-BEWERTUNG

91.6%

META-BEWERTUNG

89.1%

META-BEWERTUNG

88.8%

META-BEWERTUNG

VibrationssystemSeitenalternierend, Triaxiales 3D-SystemTriaxiales 3D-SystemSeitenalternierendSeitenalternierendSeitenalternierend, Vertikales SystemTriaxiales 3D-SystemTriaxiales 3D-System
Frequenzbereich6,3 - 13,2 Hz15-45 Hz5-15 Hz5 - 40 Hz15-40 Hz15-45 Hz20-60 Hz
Amplitude/Hub0-10 mm0,8-2,7 mm0-12 mmVerstellbar0-8 mm0-4 mm1-4 mm
Trainingsprogramme44434311
Motor200 WattDirectDrive200 Watt DC-Motor600 Watt300 Watt und 500 Watt150 Watt DirectDrive700 Watt DC Motor
Anzahl der Motoren1111211
Fernbedienung
Trainingsbänder
Trainingsfläche53,5 x 37,5 cm53 x 40 cm73 x 34 cm52 x 34 cm73 x 70 cm53 x 40 cm72,5 x 47 cm
Max. Benutzergewicht150 kg56 x 50 kg100 kg120 kg150 kg100 kg180 kg
Gewicht37 kg14,5 kg17 kg27 kg32 kg15 kg94 kg
DetailsausverkauftDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetailsausverkauftDetails Zum AngebotDetails Zum Angebot

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Vibrationsplatte bauen Sie innerhalb weniger Minuten nahezu 100% aller Muskeln auf – und zwar ohne, dass Sie sich selbst bewegen müssen.
Von sportlichen Anfängern bis zu fortgeschrittenen Anwendern – jeder kann von einem Vibrationstrainer profitieren.
Ein Vibrationstraining hilft Ihnen effektiv bei der Reduzierung von Körpergewicht, Cellulite und Verspannungen. Schon ab ca. 175,00 € erhalten Sie kompakte Vibrationsplatten, die in jedem Haushalt leicht integrierbar sind.

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Vibrationsplatte kaufen

Worin liegen die Vorteile einer Vibrationsplatte für zuhause gegenüber dem Training in einem Fitnessstudio?

Wer kennt die Ausrede „ich habe keine Zeit für Sport“ nicht? Sie würden gerne endlich etwas für Ihre Figur und Gesundheit tun, aber das klassische Fitnesstraining nehme zu viel Zeit in Anspruch.

Machen Sie sich das Leben angenehmer: Für ein effektives Training müssen Sie nicht mehr ins Fitnessstudio gehen. Denn mit einem Vibrationstrainer können Sie einfach und bequem zu Hause in Form bleiben.

Sie bestimmen selbst wann und wie Sie trainieren und ob Sie dabei eine spannende Sendung schauen oder Ihre Lieblingsband hören. Insofern ziehen ihre Ausreden nicht mehr.

Entscheidend für Ihren Erfolg beim Abnehmen oder Muskelaufbau sind allerdings Ihre Disziplin und eigene Motivation. Falls Sie lieber unter Menschen sind und gerne neue Kontakte knüpfen, ist die Nutzung einer Vibrationsplatte auch im Fitnessstudio möglich. Zudem kann Ihnen einen Fitnesstrainer bei der Ausführung der Übungen hilfreich sein.

Diese Variante ist insbesondere empfehlenswert für sportlich Unerfahrene, da eine falsche Haltung zu negativen gesundheitlichen Konsequenzen führen kann. Im Unterschied zu einem Gerät für private Zwecke ist das Training mit einem Profi jedoch mit einem größeren Kosten- und Zeitaufwand verbunden.

Wie oft und wie lange muss man eine Vibrationsplatte benutzen?

Es lässt sich wissenschaftlich bestätigen, dass der Trainingseffekt nicht von der Zeitdauer, sondern von der Intensivität abhängt. Durch Vibrationsschwingungen trainieren Sie sogar Muskeln, von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie existieren.

Ein mittelstarkes Training dauert 3-4 Mal pro Woche jeweils 15-20 Minuten. Am Ende können Sie sich außerdem mit einer entspannenden Massage auf der Vibrationsplatte belohnen. Ihre Durchblutung wird angeregt und ein Straffungseffekt setzt ein.

Wie effektiv ist eine Vibrationsplatte zum Abnehmen und worin liegen ihre Vorteile gegenüber einem Crosstrainer?

Während ein Crosstrainer eine Art von Cardiofitness ist, baut man auf einem Vibrationstrainer aktiv seinen Muskeln auf. Doch warum brauchen Sie Muskeln, wenn Sie langfristig abnehmen möchten?

Aufgrund des Nachbrenneffektes – werden Muskeln gebraucht, um langfristig abzunehmen. Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, desto mehr Energie oder – anders gesagt – Kalorien verbrennt der Körper.

Sie brauchen jedoch keine Angst vor übermäßigen Muskeln haben, da der Nachbrenneffekt nach einem intensiven Training bis zu 24 Stunden dauert. Außerdem wird der Stoffwechsel angeregt und das schwache Bindegewebe gestärkt. Mit den richtigen Übungen reichen gerade einmal 15 Minuten an ca. 3 Tagen in der Woche aus.

Im Vergleich dazu müssen Sie auf einem Crosstrainer mindestens 1,5 Stunden 4 Mal die Woche trainieren, um einen ähnlichen Erfolg zu erreichen.

Eine Vibrationsplatte stimuliert alle ihre Muskeln, wodurch es einfacher wird, abzunehmen.

Für wen ist das Training auf einer Vibrationsplatte geeignet?

Jetzt, wo Sie über Vibrationsplatten Bescheid wissen, möchten Sie sich selbst einmal richtig durchrütteln lassen? Kein Problem!

Denn diese Geräte können heute fast jeden ansprechen: Von unsportlichen Anfängern, über Profisportler bis zu Senioren. Ganz egal, ob Sie allgemeine Wohlbefindlichkeit, effektiven Muskelaufbau oder Gewichtsreduktion erreichen möchten – der Vibrationstrainer ist jetzt ein treuer Begleiter an Ihrer Seite!

Das Vibrationstraining ist insbesondere für Menschen geeignet, die weniger Zeit für Sport haben. Ein Vibrationstrainer empfiehlt sich für Personen, die sich mehr Muskelkraft, Koordination, Knochenfestigkeit und Balance im Leben wünschen.

Für wen empfiehlt sich ein Vibrationstraining nicht und welche Gegenanzeigen müssen beachtet werden?

An dieser Stelle müssen wir erwähnen, dass sich Sportexperten bezüglich der Wirkung einer Vibrationsplatte in zwei Lager aufteilen: Während die erste Gruppe von zahlreichen gesundheitlichen Effekten begeistern lässt, geht die zweite Expertengruppe etwas skeptisch an die dahinterliegende Technologie heran.

Von der Benutzung einer Platte ist Jugendlichen unter 13 Jahren und Personen abzuraten, die sich bisher noch nie sportlich betätigt haben.

Im Folgenden zählen wir Ihnen einige Kontraindikatoren des Vibrationstrainings auf. Sollten Sie danach bezüglich des Trainings unsicher werden, raten wir Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren.

Kontraindikationen des Vibrationstrainings:

  • Schwangerschaften
  • Schwere Diabetes
  • Akute Entzündungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Herzrhythmusstörungen und Herzschrittmacher
  • Leistenbruch
  • Epilepsie
  • Akute Migräne
  • Frische Implantate
  • Venenentzündung und Thrombose
  • Frische Wunden und Infektionen
  • Gallensteine oder Nierensteine
  • Tumore und Metastasen, Knochenkrebs

Welche Risiken und Nebenwirkungen können bei einem Vibrationstraining auftreten und wie können sie vorgebeugt werden?

Um potenziellen Nebenwirkungen des Vibrationstrainings vorzubeugen, sollten Sie auf die richtige Haltung bei der Ausführung von Übungen und auf die Stufe der Vibrationsbewegung achten.

Anfänger sollten mit leichteren Übungen starten und erst im Laufe der Zeit den Widerstand erhöhen. Eine weitere Möglichkeit wäre, sich beim ersten Training an einen professionellen Trainer zu wenden. Mögliche Nebenwirkungen des Vibrationstrainings, die bei einer falschen Haltung auftreten können, sind Juckreiz der Haut und Muskeln, ein vorrübergehender Blutdruckabfall und Schmerzen.

Was kostet eine Vibrationsplatte und wovon ist der Preis dieses Geräts abhängig?

Jetzt, wo Sie sich für eine Art von Vibrationssystem entschieden haben, würden Sie gerne erfahren, was diese Fitnessgeräte kosten. Kein Problem!

Unabhängig davon, wie hoch Ihr Budget ist, sind alle drei Arten von Vibrationsplatten ab ca. 150 Euro erhältlich. Jedoch gibt es auch professionelle Fitnessgeräte, die sich in einer höheren Preiskategorie finden. Beim Kauf einer exklusiven Plattform müssen Sie mit mehreren Tausend Euro rechnen.

Die verschiedenen Preisklassen variieren je nach Materialwahl, Motorleistung oder Gewicht des Vibrationstrainers. Grundsätzlich gilt es: Je hochwertig das Gehäuse und die Motorenart ist, desto teurer ist das Gerät ist.

Eine weitere Rolle spielt die maximale Tragkraft: Dickere Stahlrahmen und qualitative Wechselstrom – Motoren (AC) halten ein Belastungsgewicht von bis zu 180 kg aus. Da der AC-Motor sehr leise arbeitet, brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihre Nachbarn machen.

Wo kann ich einen Vibrationstrainer kaufen?

Vibrationsplatten können Sie problemlos im Sportgeschäft, Internet und ab und zu auch in Supermärkten kaufen. Die Meisten kaufen immer öfter übers Internet ein. Dies lässt sich damit erklären, dass es aufgrund der breiteren Auswahl und niedrigeren Preise für Sie einfacher wird, das beste Gerät zu finden.

Daher haben wir für Sie die beliebtesten Online-Shops in Deutschland aufgezählt, auf welchen Sie eine Platte erhalten können:

  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Qvc
  • Hse24
  • Pearl
  • Tchibo

Kann ich eine Vibrationsplatte ausleihen oder gebraucht kaufen?

Ja, Sie können eine Vibrationsplatte in den meisten Großstädten mieten oder gebraucht kaufen.

Meistens werden professionelle Geräte zur Vermietung angeboten, weil Sie eher für Fitnessstudios und Wellnesscentren geeignet sind.

Falls Sie sich für eine Profi-Vibrationsplatte interessieren, können Sie sich auf diese Weise einen hohen Kostenaufwand sparen. Dazu empfiehlt sich, ein Trainingsgerät zu mieten anstatt es zu kaufen, wenn Sie es nur für kurze Dauer brauchen. Wir raten Ihnen, mit dem Training weiter zu machen, um  Ihre Idealfigur zu erhalten.

Entscheidung: Welche Arten von Vibrationsplatten gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedene Arten von Vibrationssysteme unterscheiden:

  • Vertikale Vibrationssysteme
  • Oszillierende oder seitenalternierenden Vibrationssysteme
  • Triaxiale oder 3D-Vibrationssysteme

Die Vibrationsart bildet die Basis des Trainings und ist somit von großer Bedeutung für die Wirkung einer Vibrationsplatte. Was am besten für Sie geeignet ist, hängt davon ab, welche Trainingseffekte Sie sich wünschen.

Nicht so leicht wie es klingt? Kein Problem! Wir präsentieren Ihnen das Thema kurz und prägnant in allen Vor- und Nachteilen.

Was macht eine vertikale Vibrationsplatte aus und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Vertikale Systeme (z.B. Power Plate) vibrieren von unten nach oben und funktionieren insofern etwas komplexer als die wippenden Platten.

Die vertikalen Vibrationen fördern die Muskelkraft und verbessern die Durchblutung sowie den Gleichgewichtssinn. Dennoch ist es wichtig, dass man alle Übungen richtig ausführt, um einen optimalen Erfolg zu erzielen.

Vertikale Sportgeräte werden von vielen Leistungssportlern wegen ihrer erstaunlich effektiven Wirkung bevorzugt. Bei nicht korrekter Ausführung der Übungen könnte es zu Vibrationseinflüssen im Kopf führen.

Vorteile

  • Verbesserung der Muskelkraft
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Erhöhen der Knochendichte

Nachteile

  • Größere Belastung für die Wirbelsäure
  • Höhere Vibrationsübertragung im Kopf
  • Nicht für ältere und untrainierte Menschen geeignet

Wie wirkt ein oszillierendes oder seitenalternierendes Vibrationssystem und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Oszillierenden oder seitenalternierenden Vibrationen (z.B. „Galileo“) funktionieren nach dem „Wipp“-Prinzip. Wenn sich eine Seite der Platte nach oben bewegt, richtet sich die andere Seite nach unten.

Die Geräte mit oszillierender Vibration simulieren natürliche menschliche Bewegungen, die durch die Hüfte ausgeglichen werden. Somit ist ein natürlicher Trainingseffekt gegeben, welcher sich an Ihren eigenen Bewegungen anpasst.

Die Rückenmuskulatur wird effektiv trainiert und im Gegensatz zu einem vertikalen Vibrationssystem bewirkt das Training keine Vibration des Kopfes. Die meisten seitenalternierenden Platten finden große Anwendung in der Physiotherapie.

Vorteile

  • Geringe Belastung für Wirbelsäure und Kopf
  • Für untrainierte und ältere Menschen geeignet
  • Verbesserung der Durchblutung und Koordination
  • Erhöhung der Koordination und Knochendichte
  • Verringerung des Rückenschmerzens

Nachteile

  • Nicht alle Übungen sind einfach ausführbar
  • Weniger Muskeln werden beansprucht
  • Nicht so intensives Training wie auf einem vertikalen Gerät

Wie funktionieren 3D-Vibrationen und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Die triaxialen oder 3D-Vibrationsplatten finden große Beliebtheit, da sie viele verschiedene Trainingsprogramme in einem Gerät verbinden. Die Vibrationen schwingen gleichzeitig nicht nur vertikal, sondern auch horizontal und seitlich.

Durch das 3D- Prinzip dieser Plattform ist die Trainingswirkung effektiver als bei vertikalen Platten, da mehr Muskeln beansprucht werden und gleichzeitig die Koordination gefördert wird.

Jedoch stoßen diese Geräte auch auf Kritik. Je nach Frequenzbereich müssen Sie entscheiden, ob Sie Ihre Koordination verbessern (bei niedrigen Frequenzen) oder Ihre Muskulatur aufbauen möchten.

Vorteile

  • Viele Übungen und Trainingsformen möglich
  • Sowohl für Einsteiger, als auch für Sportler geeignet
  • Effektiver Muskelaufbau
  • Bessere Durchblutung, Koordination und Beweglichkeit

Nachteile

  • Kritik an der Multifunktionalität des Geräts

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren können Sie Vibrationsplatten vergleichen und bewerten

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, anhand welcher Faktoren Sie Platten vergleichen und bewerten können. Dadurch können Sie leichter entscheiden, welche Vibrationsplatte am besten für Sie geeignet ist.

Zusammengefasst müssen Sie auf die folgenden Variablen achten:

  • Vibrationssystem
  • Vibrationsplatte mit oder ohne Säule
  • Frequenz
  • Amplitude oder Hub
  • Motorleistung und Anzahl der Motore
  • Material
  • Stabilität und Gewicht
  • Bedienung
  • Einstellungsmöglichkeiten
  • Design
  • Zubehör

Wie du siehst, gibt es viele Kriterien, auf die du beim Kauf achten kannst. So stellst du sicher, dass es das richtige Gerät für dich ist.

Vibrationssystem

Auf die Art des Vibrationssystems, also mit Hilfe von vertikalen, triaxialen oder seitenalternierenden Vibrationen, sind wir bereits weiter oben im Detail eingegangen. Trotzdem möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Art der erzeugten Vibrationsbewegung das wohl wichtigste Kriterium beim Kauf einem Vibrationsgerät ist, weil sie die Trainingseffekte maßgeblich beeinflusst.

Welche Vibrationsart am besten für Sie geeignet ist, hängt von Ihren Bedürfnissen und Trainingszielen ab.

Die meisten Vibrationsplatten vibrieren vertikal, also nach oben und unten. Diese Geräte funktionieren ab einer Frequenz von 25 Hertz und sind am besten für Krafttraining, Knochenstärkung und Übungen zur Lockerung schmerzhafter Verspannungen wie z. B. Rückenschmerzen und Nackenverspannungen geeignet.

Im Gegensatz dazu ahmt eine seitenalternierende oder oszillierende Plate den menschlichen Gang nach und die Vibrationsschwingungen werden als angenehm und natürlich empfunden. Eine triaxiale Vibrationsplatte verspricht einen höheren Trainingseffekt durch dreidimensionale Vibrationen, also nach oben und unten, links und rechts, vor und zurück.

Trotz ihrer unterschiedlichen Vibrationsart sind alle drei Vibrationssysteme für ein effektives Training gleichermaßen geeignet. Außerdem bietet jede Art der Vibrationsbewegung individuelle Vorteile auf einer verschiedenen Weise. Während eine seitenalternierende oder oszillierende Plate empfehlenswert für Rückenübungen ist, ist ein vertikales System praktisch und einfach für die Ausführung von Armübungen.

Vibrationssystem Amplitude Frequenz Einsatzbereiche
Seitenalternierend 0 bis 12 mm 5 bis 30 Hz Krafttraining, Verbesserung der Beweglichkeit und Koordination, breite Anwendung in der Physiotherapie
Vertikal 2 oder 4 mm 20 bis 60 Hz Krafttraining, Knochenstärkung, Lockerübungen, Massage
3D 0,5 bis 3 mm 15 bis 50 Hz Krafttraining, Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination, Knochendichte, Massage

Vibrationsplatte mit oder ohne Säule

Je nachdem, ob Sie eine hervorragende oder eine preiswerte Vibrationsplatte wollen, kann man zwischen zwei Arten von Vibrationstrainer unterscheiden:

  • Vibrationsplatten mit Säule
  • Vibrationsplatten ohne Säule
Eine Vibrationsplatte ohne Säule ist insbesondere empfehlenswert für Anfänger und bietet Ihnen eine platzsparende Lösung. Dafür bietet Ihnen ein Gerät mit Säule mehr Trainingsmöglichkeiten und bessere Qualität.

Frequenz

Die Reaktion des Körpers ist grundsätzlich von der Frequenz und Amplitude abhängig.Die Frequenz ist die Häufigkeit der Schwingungen in einem Zeitintervall.Für den Heimgebrauch empfehlen wir Ihnen Frequenzen, die mit weniger Hertz beginnen und sich in kleinen Stufen einstellen lassen.

Die verschiedenen Einstellungen bewirken unterschiedliche Effekte. Während Sie bei weniger Frequenz (5-15 Hz) Ihr Gleichgewicht und Ihre Durchblutung verbessern, stimuliert der Gebrauch von Frequenzen über 15 Hz die Koordination und Muskelkraft. Frequenzen über 30 Hz werden bei Einsteigern nicht empfohlen.

Amplitude oder Hub

Die Amplitude ist ein weiterer Faktor (außer dem Vibrationssystem und der Frequenz), der die Wirkung des Trainings stark beeinflusst. Die Amplitude ist der Abstand der Vibration vom Motor bis zur Platte. Sie wird immer nur in eine Richtung gemessen und die doppelte Amplitude ergibt den Hub.

Für Anfänger empfiehlt sich eine kleine Amplitude von eins bis zwei Millimetern und je nachdem, ob Sie ein trainierter oder untrainierter Mensch sind, können Sie diese im Laufe der Trainingseinheiten vergrößern.

Motor

Eine entscheidende Rolle spielt auch die Motorleistung. Wenn Sie eher ein schwerer Mensch sind, dann ist es insbesondere wichtig, dass Sie sich für eine stärkere Motorleistung entscheiden.

Während für Wipp-Systeme ein Motor vollkommen ausreichend ist, brauchen vertikale Vibrationsbewegungen zwei Motoren. Somit werden präzise Vibrationsschwingungen erzeugt und Sie können die gewünschten Ziele problemlos erreichen.

Material der Vibrationsplatte

Sowohl für die Lebensdauer Ihres Geräts, als auch für die Trainingswirkung sind Schwingmetalle besonders wichtig.

Dabei handelt sich um hochwertige Materialen wie Fieberglas oder Stahl. Durch ein gutes Material wird die Vibrationsübertragung auf den Boden verhindert und Sie können sich sicher sein, dass Sie ein qualitatives Gerät benutzen.

Stabilität und Gewicht

Schwere Platten geben Ihnen mehr Stabilität bei der Ausführung Ihrer Übungen. Gerade Fitnessgeräte mit Säulen sollten ein Mindestgewicht von 50 kg haben, damit Sie Ihr Körpergewicht halten.

Zudem fordern viele Übungen mit Griffbändern oder Liegestützen eine Standfestigkeit des Geräts. Für zu Hause können Sie jedoch ein leichteres Gerät verwenden, da es praktischer für den privaten Gebrauch ist.

Bedienung

Hier gibt es viele Möglichkeiten: Von einem Gerät mit Touchscreen, über zwei Displays und bis zu einer Fernbedienung.

Eine Fernbedienung finden Sie meistens bei Vibrationsplatten ohne Säule, somit können Sie die Trainingsparameter leicht einstellen und verändern. Idealerweise verfügen die teureren Geräte nicht nur über ein Display, sondern auch über einen zweiten Screen an der Säule. Somit können Sie das Training auch bei Liegeübungen steuern.

Einstellungsmöglichkeiten

Hier müssen Sie auf die Anzeigeoptionen und die einstellbaren Geschwindigkeitsstufen des Geräts achten.

Eine einfache und verständliche Menüführung spart Ihre Zeit und Sie können sofort mit dem Training starten. Idealerweise sind Frequenz, Amplitude und Zeit einstellbar und die wichtigen Trainingsparameter werden im Display angezeigt.

Design

Je nachdem, ob Sie eine stilvolle oder eine preiswerte Vibrationsplatte wollen, spielt das Design Ihres Heimtrainers eine wichtige Rolle. Dabei gliedert sich das Design in erster Linie in zwei Elemente:

  • Die Farbe des Geräts
  • Die Form der Vibrationsplatte

Die meisten Vibrationsplatten gibt es in grauer Farbe, wenn Sie einen anderen Farbton bevorzugen, können Sie bestimmte Geräte auch in Schwarz, Weiß, Blau, Rot oder Grün bekommen.

Entscheidend für die Form der Vibrationsplatte ist das Vorhandensein einer Säule. Ein Vibrationstrainer ohne Säule können Sie nach dem Training auch einfach unter dem Bett verstauen.

Zubehör

Idealerweise ist bei einer Vibrationsplatte viel Zubehör nicht notwendig! Bis auf Dämpfmatte und Griffbänder ist nichts Weiteres nötig.

Die Dämpfungsmatte vermeidet jedes störende Geräusch und verhindert durch die Abfederung von Schwingungen der Platte die Beschädigung Ihres Bodens. Die Vibrationshanteln eignen sich hervorragend für die Kombination von Vibrationstraining und Kraftübungen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Vibrationsplatten

Worauf muss man beim ersten Training achten?

Am Anfang des Trainings ist es notwendig, dass Sie Ihren Körper auf Sport vorbereiten und sich aufwärmen. Außerdem ist die richtige Haltung während des Vibrationstrainings sehr wichtig.

Achten Sie am besten darauf, dass Ihr Rücken immer gerade ist und Ihre Hüft- und Ellenbogengelenke stets leicht gebeugt sind. Sensitive Körperteile und Organen wie Bauch, Brust, Kopf oder Rücken legen Sie nie direkt auf die Platte.

Bei der Ausführung einiger Rücken- oder Massageübungen ist es zudem ratsam, ein zusätzliches Polsterkissen oder eine zusammenklappbare Matte zu verwenden. Trinken Sie während des Trainings ausreichend Wasser und machen Sie kurze Pausen zwischen den verschiedenen Trainingsphasen. Nach dem Training ist Dehnen ein absolutes Muss.

Training mit Trainer

Wie auch bei jeder anderen Sportart, besteht auch beim Vibrationstraining die Gefahr sich zu verletzen. Wer in diesem Bereich noch keine oder wenig Erfahrung gemacht hat, sollte ernsthaft darüber nachdenken einen Personal Trainer zu konsultieren. Dieser kann Ihnen helfen, das beste aus Ihrem Training zu holen und Verletzungen vorzubeugen.

Welche Übungen sind am Effektivsten auf einem Vibrationstrainer?

Vibrationsplatten bieten Ihnen viele Trainingsmöglichkeiten. Dabei können Sie sowohl Steh-, als auch dynamische Bewegungsübungen machen. Wir zeigen Ihnen die effektivsten Übungsbeispiele auf einer Vibrationsplatte!

Grundposition: Füße hüftbreit auf die Platte stellen und in eine leichte Kniebeugung gehen. Wenn es für Sie möglich ist, stehen Sie dabei frei ohne Hände am Griff. Vergessen Sie nicht, die Bauchmuskulatur und den Beckenboden stets anzuspannen und achten Sie darauf, dass Ihre Wirbelsäule eine gerade Linie bildet.

Tiefe Kniebeuge für schöne Beine und Po: Hier folgt die Ausgangsposition wie bei der Grundübung. Dabei können Ihre Zehen auch leicht nach außen zeigen. Sie bewegen sich leicht auf und ab und atmen dabei immer aktiv mit. Am besten befinden sich Ihre Knie nicht über den Zehen. Sie trainieren dabei die tiefen Beckenbodenmuskeln und den Oberschenkel.

Bauch: Sie setzen sich entweder direkt auf die Platte oder verwenden ein flaches Kissen. Die Beine werden rechtwinklig in der Luft angehoben. Sie können dabei Ihre Arme entweder vor der Brust oder hinter dem Kopf positionieren. Schauen Sie darauf, dass Ihr Bauch angespannt bleibt, um die Spannung im Rücken zu reduzieren.

Liegestütze: Platzieren Sie Ihre Hände schulterbreit und leicht nach innen zeigend auf den Trainer. Die Oberarme werden zunächst angewinkelt, dann wieder leicht gestreckt, ohne jedoch die Gelenke maximal durchzustrecken. Mit dieser Übung aktivieren Sie Ihre Arm-, Schulter- und Brustmuskulatur.

Ist eine Diät neben dem Training notwendig?

Um ein effektives Ergebnis zu erzielen, brauchen Sie keinesfalls hungern. Wir empfehlen Ihnen eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Wenn Sie einen dauerhaften Erfolg möchten, sollten Sie auf ungesundes Essen verzichten. Schauen Sie auf Ihre Portionsgrößen, aber verzichten Sie nicht auf die Hauptmahlzeiten. Anderenfalls wird Ihrem Gehirn eine Hungersnot signalisiert und der Körper sammelt weitere Fettreserven an.

Das beste Mittel zum Abnehmen ist Sport und eine bewusste Ernährung. Trinken Sie jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser und essen Sie richtig: am besten Gemüse, Obst und eiweißreiche Lebensmittel.

Manche greifen auch zusätzlich auf Fettburner zurück, welche den Fettstoffwechsel des Körpers positiv anregen sollen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/vibration-was-bringt-das-fitnesstraining-auf-der-power-plate-a-865445.html

[2] http://www.focus.de/gesundheit/news/sportmedizin-durch-schuetteln_aid_215452.html

[3] https://www.medizin-transparent.at/vibrationstraining-die-fakten-hinter-dem-hype


No Comments found


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Your email address will not be published. Required fields are marked *