Skip to main content

Convertible Test 2018: Unabhängiger Vergleich mit Tipps vom Experten

Wir möchten dich bei deiner Kaufentscheidung unterstützen. Dafür vergleichen wir für dich auf unserer Seite die besten Convertible und bieten dir weiters einen ausführlichen und unabhängig recherchierten Ratgeber.

Darin eingebunden sind zahlreiche Convertible Experten-Tests sowie aussagekräftige Kundenmeinungen und -bewertungen, die wir analysieren.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Convertibles im Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Maße
Gewicht
Akkulaufzeit
Prozessor
RAM
Festplatte
Displaygröße
Auflösung
Webcam

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Convertible eignet sich besonders dann gut für dich, wenn du weder auf einen Laptop oder ein Tablet verzichten möchtest, dir aber die Anschaffung beider Geräte zu teuer ist.
Je nach Bauart unterscheidet man zwischen einem Convertible mit Docking-Tastatur und einem Convertible mit 360°-Scharnier. Zweiteres ist auch unter dem Begriff Clamshell-Chassis bekannt.
Wie bei einem herkömmlichen Laptop solltest du dir Gedanken über die Maße, das Gewicht, das Display, den Akku und die Leistung der eingebauten Komponenten machen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Convertible kaufst

Was sind Vor- und Nachteile gegenüber einem Laptop?

Ein großer Vorteil ist sicherlich, dass die meisten Convertibles über einen Touchscreen verfügen. Dieser lässt sich sowohl mit dem Finger als auch mit einem speziellen Stift nutzen.

Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht und die meist etwas kleineren Abmaße. Dadurch lässt sich das Convertible viel bequemer transportieren. Bei 2in1 Convertibles kannst du das Tablet und die Tastatur sogar trennen, wenn du zum Beispiel nur das Tablet benötigst.

Vorteile

  • Touchscreen
  • Klein und leicht
  • Manche Geräte mit separater Tastatur

Nachteile

  • Geringere Leistung
  • Höherer Anschaffungspreis
  • Tastenlayout nicht einheitlich

Ein Nachteil ist die geringere Leistung. Notebooks haben wesentlich mehr Platz, um auch leistungsfähigere Hardware einbauen zu können. Es gibt zwar auch schon sehr leistungsstarke Convertibles, diese kommen aber nicht an Notebooks heran.

Meistens sind diese Convertibles auch sündhaft teuer. Des Weiteren haben Laptops eine bessere Tastatur. Gerade bei längeren Texten ist dies sehr entscheidend. Es kann auch sein, dass das Tastenlayout bei Convertibles anders gestaltet ist.

Wie wichtig ist mir die Leistung des Convertibles?

Die Leistungsfähigkeit bestimmt in der Regel auch den Preis. Je besser die Hardwarekomponenten desto leistungsfähiger das Convertible, aber auch umso teurer. Du solltest dir genau überlegen welchen Einsatzbereich dein Convertible hat.

Willst du hauptsächlich Filme anschauen und diverse Office Programme nutzen, dann kannst du auf leistungsstarke Hardware verzichten. Dadurch kannst du auch zu einem eher billigeren Modell greifen und sehr viel Geld sparen.

Möchtest du allerdings Bilder bearbeiten und Videos schneiden, dann benötigst du mehr Rechenleistung. Du musst dann auch tiefer in die Tasche greifen. In den meisten Fällen benötigst du auch noch einen Touchstift, um besser und präziser mit dem Convertible arbeiten zu können.

Ein Touchpen lässt sich, gerade in Zeichenprogrammen, sehr vielseitig einsetzten. Aber auch für die alltägliche Nutzung bietet er sehr viele Vorteile.

Brauche ich ein lautloses Convertible?

Störende Lüftergeräusche könnten in Zukunft der Vergangenheit angehören. Dadurch, dass die Hardware immer Stromsparender wird und oftmals nurmehr eine SSD eingesetzt wird, kann in Notebooks immer öfters auf Lüfter verzichtet werden.

Wenn dir die Lautstärke sehr wichtig ist, solltest du dich vorab sehr genau informieren und gegebenenfalls Testberichte durchlesen. Möchtest du ein sehr leistungsstarkes Convertible, kann in den meisten Fällen nicht ganz auf die Lüfter verzichtet werden.

Wenn du gerne beim Arbeiten Ruhe hast, ist ein Convertible ideal. Bei ihnen wird nämlich immer öfter auf Lüfter verzichtet. Um sicherzugehen, dass ein Convertible keinen Lüfter hat, kannst du dir online Testberichte durchlesen.

Benötige ich eine Tastatur oder genügt die Touchtastatur am Display?

Solltest du längere Texte schreiben wollen, und nicht nur schnell bei Google nach einem Beitrag suchen, dann empfehlen wir dir eine Docking Tastatur zu verwenden. Oder aber du kaufst dir gleich einen 360° Convertible.

Kann ich auf einem Convertible schreiben und zeichnen?

Auf dem Display der meisten Convertibles kannst du mit einem Stift wie auf einem Blatt Papier schreiben oder zeichnen. Dadurch lassen sich Handschriftliche Notizen, Skizzen, Grafiken und je nach Talent komplette Illustrationen direkt auf dem Display erstellen. Auch das kann je nach Zielgruppe sehr spannend sein.

Auch zum Mitschreiben auf der Universität oder in der Schule ist diese Funktion sehr interessant.

Was kostet ein Convertible?

Das hängt im Großen und Ganzen von der Marke und von der verbauten Hardware ab. Des Weiteren ist noch entscheidend, ob Peripherie im Paket schon enthalten ist oder ob zum Beispiel Maus und Tastatur extra dazugekauft werden müssen.

Oftmals gibt es reduzierte Bundels, wo die Tastatur und ein Touchstift enthalten sind. Diese Pakete sind in den meisten Fällen günstiger als wie wenn du die ganzen Sachen einzeln kaufst. Dann sind auch noch die Bildschirmqualität und die Bildschirmauflösung ein sehr entscheidender Faktor.

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass sehr billige und nicht so hochwertige Convertibles für rund 200 Euro zu haben sind. High End Modelle für professionelle Grafiker oder Enthusiasten kosten auch schon mal 3000 Euro.

Asus Convertible mit abnehmbarer Tastatur

Je nach Hardware, Bildschirm und Zubehör kann der Preis zwischen 200€ und 3000€ variieren.

Wo sollte ich am besten ein Convertible kaufen?

Grundsätzlich raten wir dir, dass du dich zuerst im Internet bei Online Shops erkundigst und verschiedene Angebote vergleichst. Gerade in Geschäften wie Media Markt oder Saturn werden oft Convertibles sehr viel teurer verkauft als im Internet. Durch den Vergleich im Internet erhältst du einen Überblick und kannst dich für das günstigste Angebot entscheiden.

Entscheidung: Welche Arten von Convertibles gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Convertibles unterscheiden:

  • Convertible mit Docking-Tastatur (2in1 Notebook)
  • Convertible mit 360°-Scharnier (Clamshell-Chassis)

Ja nach Art gibt es natürlich auch noch Convertibles, welche über Touchscreens verfügen oder andere Zusatzfeatures aufweisen. Der markanteste Unterschied besteht jedoch darin, ob man die Tastatur abnehmen kann und das Convertible wie ein Tablet benutzen kann, oder ob die Tastatur fix mit dem Bildschirm verbunden ist.

Des Weiteren ist es noch sehr wichtig zu wissen, für welchen Hauptzweck du dein Convertible verwenden möchtest. Wenn du sehr viel schreiben musst, sollte die Tastatur sehr hochwertig sein. Benutzt du dein Convertible fürs Zeichnen, möglicherweise mit einem Stift und per Touchscreen, dann liegt das Hauptaugenmerk auf dem Bildschirm.

Weitere wichtige Punkte sind noch Gewicht, Größe, Lautstärke und Verarbeitung. Auf diese Faktoren wird später noch genauer eingegangen.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen, das perfekte Convertible für deine individuelle Anwendung zu finden. Hierzu wird auf die einzelnen Aufgabenbereiche näher eingegangen und wir geben dir Tipps auf was du besonders achten solltest.

Was ist ein Convertible mit einer Docking-Tastatur (2in1 Notebook) und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Willst du dein Convertible auch ohne Tastatur nutzen, solltest du zu einem 2in1 Notebook greifen. Durch die Docking Tastatur kannst du das Convertible sowohl als Notebook als auch als Tablet verwenden. Oft werden auch die Bezeichnungen Detachable oder Hybrid-Notebook verwendet.

Um Tablet und Notebook zusammenzubringen, gibt es verschiedene Wege. Bei Detachables sitzen die Hardware-Komponenten wie Prozessor, RAM und Speicher im Tablet. Es lässt sich mit einer passenden Tastatur per Bluetooth oder über einen Docking-Mechanismus verbinden.

So wird das Tablet zum Notebook. Bei einigen 2in1 Notebooks sitzt in der Tastatur ein zusätzlicher Akku oder eine weitere Festplatte, die sich nur im Notebook-Modus nutzen lassen. Ebenso wie weitere Anschlüsse, etwa USB oder ein Speicherkartenleser.

Vorteile

  • Sowohl als Tabler als auch als Laptop nutzbar
  • Sehr flach und geringes Gewicht
  • Sehr leise während des Betriebs

Nachteile

  • Meist etwas leistungsschwächer
  • Nicht so stabil
  • Tastatur gewöhnungsbedürftig

Zu einem Detachable solltest du dann greifen, wenn du vor allem die Vorteile eines Tablets schätzt: geringes Gewicht, ein auch mit angesteckter Tastatur flaches Gehäuse sowie den meist komplett lautlosen Betrieb, weil diese Geräte in sehr vielen Fällen eine SSD und keinen Lüfter haben.

Ein Nachteil, bei vor allem günstigen Geräten, ist, dass das Tablet meist schwerer als die Docking-Tastatur ist. Deshalb stehen die Convertibles im Notebook-Modus instabil, wenn du den Touchscreen berührst. Durch einen eingebauten Standfuß kann das vermieden werden.

Auch auf einer unebenen Unterlage, wie den Oberschenkeln, lässt sich diese Konstruktion schlecht nutzen. Außerdem bringen nur wenige 2in1 Notebooks eine Docking-Tastatur mit, die mit einer guten Notebook-Tastatur mithalten kann. Bei den meisten stören kleine Tasten, ein stark verändertes Tasten-Layout oder ein kleines Touchpad, wenn es denn überhaupt eines gibt.

Was ist ein Convertible mit 360°-Scharnier und worin liege die Vorteile und Nachteile?

Benutzt du dein Convertible hauptsächlich samt Tastatur und benötigst kein Tablet, dann solltest du zu einem 360° Convertible greifen. Diese bieten in der Regel auch eine etwas bessere Tastatur und mehr Leistung.

Das Besondere bei dieser Art von Convertible ist, dass sich das Display um 360 Grad auf die Unterseite der Tastatur klappen lässt. So kannst du es auch als Tablet verwenden, auch wenn es durch die fixe Tastatur etwas klobiger und schwerer ist als ein 2in1 Notebook. Steht das Convertible wie ein umgedrehtes „V“ vor dir, kannst du bequem Filme schauen, Präsentationen vorführen, Bildersammlungen betrachten.

Vorteile

  • Stabil
  • Mehr Platz für Hardwarekomponenten
  • Bessere Tastatur und leistungsfähigere Hardware

Nachteile

  • Meist etwas schwerer
  • Tablet nicht einzeln nutzbar
  • Verarbeitung der Scharniere (bei günstigen Modellen)

Nebenbei sind 360° Convertibles auch etwas leistungsstärker, weil auch in der Tastatur Hardwarekomponenten untergebracht werden können. Die fixe Tastatur ist auch meistens angenehmer zu bedienen, gerade wenn du längere Texte schreiben musst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Convertibles vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Convertibles vergleichen und bewerten kannst. Dadurch fällt es dir leichter zu entscheiden, welches das Richtige für dich ist.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Maße / Gewicht / Gehäuse
  • Prozessor
  • Arbeitsspeicher
  • Festplatte
  • Anschlüsse / Kamera
  • Display
  • Akkulaufzeit

In folgenden Absätzen wird näher auf die einzelnen Kriterien eingegangen und du erfährst, wie du diese einordnen kannst.

Maße / Gewicht / Gehäuse

Je nachdem ob du oft unterwegs bist oder ob du dein Convertible hauptsächlich in deinen eigenen vier Wänden benutzt, sind Gewicht und Abmaße mehr oder weniger wichtig. Hochwertige Convertibles, welche aus einem Aluminiumgehäuse bestehen, sind tendenziell etwas schwerer als billige aus Plastik.

Die verbaute Hardware beeinflusst das Gewicht nicht ganz so entscheidend. Nur weil das Convertible sehr leistungsstarke Hardware besitzt, heißt das nicht, dass dieses auch sehr schwer sein muss.

Für den sicheren Stand ist das Gehäuse und dessen Ständer sehr wichtig. Da das Display in den meisten Fällen schwerer ist als die Tastatur, kann es vorkommen, dass das Convertible verrutscht. Bei hochwertigen Convertibles ist meistens auch der Ständer besser und das Convertible steht stabiler.

Bei Convertibles mit 360° Schanier fällt der negative Punkt des Verrutschens weg, da das Display sowieso fix mit der Tastatur verbunden ist.

Prozessor

Der Prozessor ist das Herzstück des Convertibles. Er wird auch als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Er führt Rechenoperationen durch und steuert auch noch weitere Teile des Convertibles. Dabei werden Daten eingegeben, verarbeitet und am Ende wieder ausgegeben. Der Prozessor versteht nur Daten im Binärcode (Null und Eins). Deshalb muss jede Information in binären Code umgewandelt werden.

Die wichtigsten Eigenschaften einer CPU sind die Kernanzahl und die Taktfrequenz. Je mehr Kerne ein Prozessor besitzt, desto mehr Befehle können gleichzeitig verarbeitet werden. Die Taktfrequenz gibt an, wie schnell die Befehle ausgeführt werden können. Sie wird üblicherweise in GHz (Gigahertz) angegeben.

Ein Prozessor beinhaltet auch ein Steuerwerk. Diese Steuereinheit speichert und liest Daten aus dem Arbeitsspeicher. Deshalb werden auch der Typ und die maximale Taktfrequenz des RAM durch den Prozessor beeinflusst.

Die meisten Prozessoren besitzen bereits eine integrierte Grafikeinheit. Diese ist für den normalen Windows-Betrieb völlig ausreichend.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher ist das Bindeglied zwischen CPU und Festplatte. Der Arbeitsspeicher wird auch als RAM (Random Access Memory) bezeichnet.

Die Verbindung zwischen CPU und Arbeitsspeicher ist um einiges schneller als die zwischen CPU und Festplatte. Der Arbeitsspeicher hat die Aufgabe Daten, die gerade vom Prozessor bearbeitet wurden, zu speichern oder er lädt Daten von der Festplatte, die in Kürze verarbeitet werden.

Dadurch wird das System sehr viel schneller. Grundsätzlich kann zwischen verschiedenen Typen von RAM unterschieden werden. Es gibt sogenannten DDR3 und DDR4 Arbeitsspeicher. Der Geschwindigkeitsunterschied ist aber nicht entscheidend.

Heutzutage solltest du darauf achten, dass sich nicht weniger als 4 GB RAM in deinem Convertible befinden. Wir würden dir sogar empfehlen 8 GB zu verwenden. Dadurch wird das Convertible, auch wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen, nicht langsamer.

Was zu beachten ist, du kannst in den meisten Fällen keinen RAM mehr nachrüsten, beziehungsweise ist das sehr aufwendig. Deshalb solltest du schauen, dass bereits beim Kauf die gewünschte Menge RAM installiert sind.

Acer Switch Alpha 12 Convertible

Ein ausreichechend großer Arbeitsspeicher wirkt sich positiv auf die Zugriffsgeschwindigkeit und somit die Datenübertragungsrate aus.

Festplatte

Auf der Festplatte kannst du Dateien, Musik und Filme abspeichern. Aber auch das Betriebssystem ist auf dieser abgespeichert. Bei den meisten Convertibles setzten die Hersteller auf eine schnelle SSD Festplatte.

Diese hat neben der Geschwindigkeit auch noch einen Vorteil was die Lautstärke betrifft. Wir würden dir empfehlen, ein Convertible zu kaufen, welches eine SSD mit mindestens 250 GB besitzt. Das beschleunigt nicht nur den Systemstart, sondern auch das alltägliche Arbeiten mit dem Convertible.

Daneben gibt es auch noch HDD Festplatten. Diese sind zwar billiger, aber auch um einiges langsamer.

Anschlüsse / Kamera

Die Anschlüsse, welche dir dein Convertible bietet, sind auch nicht zu vernachlässigen. Die wichtigsten sind sicher ein (Mini-)DisplayPort, diverse USB Anschlüsse, ein Card Reader und ein Anschluss für Kopfhörer und Mikrofon.

Die Kamera ist für viele Nutzer auch sehr wichtig. Die Qualität hängt vom Typ und von den Megapixeln der Kamera ab. Einige Hersteller werben mit besonders schönen und realistischen Fotos und Videos. Unsere Meinung ist, dass die integrierte Kamera für „spontane“ Fotos oder Videotelefonate sicher ausreichend ist. Für professionelle Fotos sind die meisten Convertibles aber eher nicht ausgelegt.

Display

Das Display ist eines der wichtigsten Punkte, die du beachten solltest. Das beste Convertible bringt dir nicht viel, wenn der Bildschirm eine sehr schlechte Qualität hat.

Als erstes musst du dich für eine gewisse Displydiagonale entscheiden. Diese wird in der Regel in Zoll angegeben. Natürlich bestimmt dies auch die Größe des Gehäuses mit. Des Weiteren gibt es verschiedene Displayauflösungen. Über je mehr Pixel das Display verfügt, desto klarer und besser ist die Darstellung.

Daneben gibt es noch verschiedene Displaytypen. Da wäre zum einen ein mattes Display und zum anderen ein hochglänzendes. Die Frage welches das Bessere ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Es ist hauptsächlich eine Geschmacksfrage.

Dennoch gibt es einige objektive Fakten. Das Bild beim glänzenden Bildschirm ist besonders brillant, da die Oberfläche sehr glatt ist. Auch der Blickwinkel ist meistens deutlich besser als bei herkömmlichen Displays.

Das macht sich vor allem bei Spielen und Videos positiv bemerkbar. Der große Nachteil ist jedoch, dass bei ungünstigen Sonnenverhältnis das Display sehr spiegeln kann.

Das matte Display wirkt eher milchig und blass. Dafür kann man auch problemlos im Freien arbeiten. Das ist aber auch schon der einzige Vorteil. Die Farben sind dann doch beim glänzenden Display um einiges besser.

HP Spectre x360 Convertible

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen hochglänzenden und matten Displays. Beide Displayarten haben ihre Vorteile und Nachteile.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit bestimmt, wie lange du dein Convertible unterwegs nutzen kannst. Natürlich macht es einen riesen Unterschied, ob du zum Beispiel Spiele spielst oder nur schnell eine Tageszeitung durchliest. Je nach Beanspruchung kann die Akkulaufzeit natürlich schrumpfen.

Manche Convertibles haben auch noch einen extra Akku in der Dockingtastatur. Wenn du das Tablet mit der Tastatur verbindest, hast du noch mehr Akkuleistung.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Convertibles

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Convertibles, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Bei Acer handelt es sich um eine taiwanesische Firma, die Standorte in einigen Ländern hat. Sie existiert schon ausgesprochen lange. Bereits im Jahre 1976 wurde sie vom Unternehmer Stan Shih gegründet. Ihr Warenangebot ist vielseitig und reicht von verschiedenen Sorten von PCs über Media-Center, Fernseher, Monitore, Wearables und Projektoren. Unter PCs fallen dementsprechend sowohl Smartphones und Tablets als auch Server, Desktop-Computer und Laptops. Acer fokussiert sich dabei vor allem auf Computer und Laptops. Die Firma hat sich als vergleichsweise großes Unternehmen am Elektronikmarkt seinen Platz gesichert.

Kontaktdaten

Acer Computer GmbH
Kornkamp 4
22926 Ahrensburg
Deutschland
Telefon: 04102-488-0
www.acer.de

Informationen zum Unternehmen

ASUS ist ein sehr großer Hersteller von Hardware. Die Gründung erfolgte bereits 1989 in Taiwan, wo das Unternehmen auch heute noch seinen Hauptsitz hat. Niederlassungen existieren mittlerweile in Deutschland, Schweiz, Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Russland, Tschechien und den USA. Knapp über 100.000 Mitarbeiter beschäftigt ASUS. Der Fokus liegt auf dem Notebook- und PC Bereich. ASUS ist zudem einer der größten Mainboard Hersteller der Welt.

Kontaktdaten

ASUS Computer GmbH
Harkortstrasse 21-23
40880 Ratingen
Deutschland
https://www.asus.com/de/

Informationen zum Unternehmen

Der volle Name der Firma lautet HP Inc. Die Unterscheidung ist wichtig, weil es sich bei HP und HP Inc. im Prinzip um zwei verschiedene Unternehmen handelt. HP existiert in dieser Form nicht mehr, weil es sich im Jahre 2015 aufgespalten hat. Aus HP wurde HP Inc. und Hewlett Packard Enterprise. Seit der Abspaltung steht HP im Firmennamen von HP Inc. nicht mehr Hewlett Packard. Stattdessen handelt es sich um die offizielle Firmierung. Als Gründungsjahr für HP Inc. wird jedoch nicht 2015, sondern 1939 geführt, was dem Gründungsjahr der ursprünglichen Firma entspricht. Das Unternehmen ist vor allem für die Herstellung von Drucker bekannt. Darüber hinaus ist es jedoch im PC-Bereich tätig.

Kontaktdaten

HP Deutschland GmbH
Schickardstraße 32
71034 Böblingen
Deutschland
Telefon: 07031 – 450 7000
https://www.hp.com/de
E-Mail: [email protected]

Informationen zum Unternehmen

Sony ist nach den Herstellern Hitachi und Panasonic der dritt größte Elektronikkonzern weltweit. Die Produkte sind hauptsächlich aus der Unterhaltungselektronik, zum Beispiel digitale Kameras, Audio-, Video- und Fernsehgeräten. Mobiltelefone und PlayStation sind für Sony seit 2014 die am wichtigsten und stetig wachsenden Produktgruppen auf dem Markt.

Kontaktdaten

Sony Europe Limited
Zweigniederlassung Deutschland
Kemperplatz 1
10785 Berlin
Deutschland
https://www.sony.de/

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Convertible

Wie kann ich Akku sparen?

Um eventuell ein wenig Akku zu sparen, kannst du die Helligkeit deines Displays verringern und alle Mobilen Daten ausschalten. Anwendungen, welche im Hintergrund laufen, die du nicht benötigst solltest du schließen. Bei den meisten Herstellern gibt es auch einen eigenen Energiesparmodus.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Dorsch H.: Das Buch zu Android-Tablets, O’Reilly-Verlag, Köln, 2013.

[2] http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/nanopartikel-beschichtung-forscher-bauen-transparentes-display-a-944744.html

[3] http://www.spektrum.de/news/neues-display-fuer-echtes-3-d-sehen/1470731


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *