Skip to main content

Schwebestativ: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Schwebestativ Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Schwebestativ Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Schwebestativ Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Material
Farbe
Maße
Gewicht
Traglast
Geeignet für
Material des Griffs
Zusatzgewicht ergänzbar
Als klassisches Stativ nutzbar
Inkl. Tragetasche

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze


Schwebestative ermöglichen es dir Fotos oder Videos aufzunehmen, ohne dass dabei deine Aufnahmen verwackelt werden. Eine Steadicam hält deine Kamera ruhig.
Steadicams gibt es entweder in einfacher, hangeführter Variante oder als professionelles Stativ mit Weste. Die einfachen Schwebestative können auch ein C-Griff sein oder 2 Handgriffe besitzen.
Einfache Schwebestative sind super für Hobby-Einsätze, beziehungsweise wenn du noch ein Anfänger auf diesem Gebiet bist. Professionelle Steadicams sind oft schwer und meist nur für professionelle Film- und Fernsehproduktionen geeignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Schwebestativ kaufst

Wie funktioniert ein Schwebestativ?

Eine Steadycam stabilisiert die Kamera, indem die Trägheit und auch die Kipp- und Neigestabilität durch Gegengewichte genutzt werden. Das Schwebestativ und der Kameramann sind über eine Kardanische Aufhängung miteinander verbunden. Eine Kardanische Aufhängung ist eine Lagerung von zwei Drehlagern, die sich schneiden und rechtwinkelig zueinander sind.

Dadurch, dass die Kamera nicht direkt mit dem Kameramann in Verbindung tritt, wird sie stabilisiert. Wenn sich der Kameramann unabsichtlich zu schnell oder ruckartig bewegt, bleibt auf diese Weise die Kamera ruhig und das Bild wird nicht verwackelt. Zu rasche Kameraschwenks können mithilfe der Gegengewichte ausgeglichen werden.

Der Tragearm für das Schwebestativ kann von Vorteil sein, wenn man über eine lange Zeit filmen oder Fotos machen muss.

Das zusätzliche Gewicht, das durch das Schwebestativ entsteht, wird meistens durch einen Tragarm mit einer Weste verbunden, die der Kameramann trägt. Diese Trageweste nimmt das Zusatzgewicht sozusagen auf. Der Tragarm besteht oft aus zwei Gelenkarmen, die nach der Parallelogrammführung funktionieren. Eine Parallelogrammführung ist ein technischer Mechanismus, durch den das Gewicht, das an einem Hebel befestigt ist, bei Bewegungen entlang des Hebels im anfänglichen Neigungswinkel bleibt.

Frau filmt mit Kamera in Schwebestativ

Schwebestativ kann beim Fotografieren oder Filmen sehr hilfreich sein, um stabilere Aufnahmen zu tätigen. In diesem wird die Kamera befestigt und dann kann man schon mit Fotografieren bzw. Filmen loslegen.

Was sind die Vorteile eines Schwebestativs gegenüber eines klassischen Stativs?

Ein Schwebestativ ist praktisch beim Fotografieren und Filmen, wenn du verwackelte Aufnahmen vermeiden möchtest. Wenn du die Kamera hältst und dabei gehst oder fährst können Vibrationen entstehen, durch die das der Fall ist. Dabei hilft dann das Schwebestativ.

Dadurch, dass du die Steadicam mit der Hand festhältst oder mithilfe einer Weste am Körper trägst, hast du eine freiere Beweglichkeit, als wenn du die Kamera selbst halten müsstest. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Dreibeinstativ liegt genau in diesem Punkt der Vorteil: Mit einem traditionellen Stativ hast du nicht viel Bewegungsfreiheit, weil es auf einem Platz steht. Ein Schwebestativ jedoch ist flexibler, du kannst dich damit problemlos bewegen oder sogar fahren.

Daher sind Steadicams besonders bei Live-Reportagen nützlich, da der Kameramann bzw. das Ereignis selbst in Bewegung ist. Eine Steadicam bietet dabei genug Flexibilität und Bewegungsfreiheit, um verwacklungsarme Bilder aufzunehmen.

Um dein Schwebestativ sicher von A nach B transportieren zu können empfehlen wir dir die für dein Stativ kompatible Stativtasche.

Bevor man sich ein Schwebestativ kauft, lohnt es sich auch weiteres Zubehör zu betrachten, welche es zusätzlich ergänzt.

Wie groß ist ein Schwebestativ und wie viel wiegt es?

Wie groß und schwer eine Steadicam ist, hängt davon ab, wie groß und schwer die Kamera ist, die es stabilisieren soll. Für schwere Kameras, ist es das Beste, wenn du auch ein Schwebestativ kaufst, das mehr Gewicht hat.

Das ist aus dem Grund, weil du ein Gegengewicht für deine Kamera brauchst. So wird das Schwebestativ aubalanciert und du die Kamera ist stabil.

Im Gegensatz dazu gibt es mittlerweile auch Steadycams für leichte Kameras, wie zum Beispiel für GoPros oder Handys. Das Mindestgewicht ist dabei 500 Gramm. Sehr leichte Schwebestative wiegen mit den Kameras selbst oft nur ca. einen Kilogramm.

Wo kann ich ein Schwebestativ kaufen?

Wenn du ein Schwebestativ kaufen möchtest, kannst du das einerseits online machen, aber du kannst auch dein Glück in Elektronikgeschäften wie Conrad oder Hartlauer versuchen. Hier ist die Auswahl jedoch oft nicht sehr groß und meist gibt es nur einfache Schwebestative.

Eine bessere Option sind dann Online-Shops wie Amazon, Ebay, etc. Hier gibt es eine deutlich größere Auswahl an Steadicams, die du sowohl neu als auch gebraucht erwerben kannst. Auch ein Blick in den Webshop eines Elektronikgeschäfts kann dir behilflich sein.

Wenn du eine professionelle Steadicam kaufen möchtest, kannst du dich an die Unternehmen Tiffen Company oder ARRI wenden, sowie auf deren Websites vorbeischauen.

Bei Kauf von einem Schwebestativ kannst du meist gleichzeitig eine Stativtasche erwerben, um es sicher transportieren zu können.

Wie viel kostet ein Schwebestativ?

Die Preisspanne liegt von 15€ bei den günstigen Schwebestativen, bis hin zu 1500€ bei teuren Modellen. Einfache Steadicams befinden sich meist an der unteren Preisgrenze, wobei professionelle Steadicams mit Weste teurer sind. Der Preis ist jedoch auch abhängig vom Hersteller.

Für welches Schwebestativ du dich entscheiden sollst, hängt auch von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis ab. Wenn du zum Beispiel sehr oft und lange filmst, lohnt es sich in eine teure Steadycam zu investieren. Wenn du erst ein Anfänger in diesem Bereich bist und das Schwebestativ für Hobbyeinsätze benutzen möchtest, kannst du zu einem billigeren Modell greifen. Teure Steadicams eignen sich gut für professionelle Einsätze.

Typ Preisspanne
einfaches Schwebestativ ca. 15€-400€
professionelles Schwebestativ bis hin zu 1500€

Worauf soll ich beim Kauf einer Steadycam achten?

Wenn du planst, dir ein Schwebestativ für deine Kamera zu besorgen, gibt es 3 grundsätzliche Dinge, auf die du achten solltest:

  • Material, Lager und Verarbeitung der Steadicam
  • Griff der Steadicam
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Der erste Punkt, den du beachten musst, ist wie das Schwebestativ verarbeitet wurde. Das heißt auch auf das Material und die Lager. Die Entscheidung über das Material, aus dem das Schwebestativ besteht, ist entscheidend, weil dadurch bestimmt wird, wie stabil das System ist und auch, wie viel es wiegt.

Die Lager sind ausschlaggebend, da sie die Basis einer gut gebauten Steadicam sind. Wenn die Lager einer Steadicam nicht einwandfrei funktionieren, verliert diese ihren Effekt. Oftmals sind auch die Gewichte und deren Verarbeitung eine essentielle Eigenschaft guter Schwebestative.

Der Griff der Steadicam ist der zweite Punkt, den du beachten solltest. Wenn du ein Schwebestativ erwerben willst, ist es wichtig, dass dieses einen rutschfesten Griff hat. Oft ist es möglich, dass dir bei einem schnellen Kameraschwenk das Gerät aus der Hand gleiten kann. Dagegen hilft ein gut ausgewählter Handgriff.

Der letzte Punkt, den du beachten musst, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Steadycam. Wie im Punkt zuvor schon beschrieben, ist es wichtig, dass du deine Steadycam danach aussuchst, wie oft du sie gebrauchen wirst und auch danach, ob du sie für deinen privaten Gebrauch verwendest oder für professionelle Einsätze. In letzterem Fall ist es besser, du investierst in eine teure Steadycam. Ansonsten, reicht oft auch eine günstige Variante.

Je nach dem ob man für professionellen oder privaten Gebrauch das Schwebestativ kauft, ist es sinnvoll sich zu überlegen wie viel Geld man investieren will.

Kann ich ein Schwebestativ mieten? Wenn ja, wo?

Ja, du kannst auch ein Schwebestativ mieten. Oft ist ein gutes Schwebestativ sehr teuer oder du brauchst es nur für einen kurzen Zeitraum, da zahlt es sich meist nicht aus sich eines zu kaufen. Für solche Fälle gibt es verschiedene Verleih-Websites, auf denen du Steadicams pro Tag oder pro Woche mieten kannst.

Hast du Interesse daran, ein Schwebestativ auszuborgen, lohnt es sich auf die Websites von :schnittzwerk, HDV-Kameraverleih und Kamera-Licht-Ton zu schauen.

Die Lager sind ausschlaggebend, da sie die Basis einer gut gebauten Steadicam sind. Wenn die Lager einer Steadicam nicht einwandfrei funktionieren, verliert diese ihren Effekt.

Welchen Nutzen hat eine Schwebestativ-Weste und wir bringt man diese an?

Eine Trageweste kann dabei helfen, ungewollte Bewegungen der Kameraleute zu absorbieren, so dass sich diese nicht auf die Kamera selbst übertragen. Eine Weste hilft dir, dass die Kamera ruhig bleibt, sowie dass das Bild sauber und nicht verwackelt ist.

An solchen Westen ist ein Tragearm montiert, auf dem du dein Schwebestativ anbringen kannst. Oft kannst du dein Gerät mithilfe von Schnellverschlüssen, Riemen oder Klettverschlüssen tun wie zum Beispiel bei der Wondlan Leopard III Steadycam-Weste.

Entscheidung: Welche Arten von Schwebestativen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich funktionieren Steadi- beziehungsweise Steadycams nach ein und demselben Prinzip: Sie sind Halterungsvorrichtungen für Kameras, durch die du Bilder aufnehmen kannst, die nicht verwackelt sind, und du dich dabei trotzdem noch frei bewegen kannst. Oft benutzen Kameraleute, die mit Film- und Fernsehkameras arbeiten, ein Schwebestativ.

Dabei kann man zwei grundlegende Arten unterscheiden:

  • ein einfaches Schwebestativ
  • ein professionelles Schwebestativ

Einfache Schwebestative sind so gebaut, dass man sie mit der Hand tragen kann. Diese Art von Steadicams wird oft im Alltag verwendet, wie zum Beispiel für DSLR-Kameras, GoPros oder einfach Smartphones. Im Gegensatz dazu werden professionelle Schwebestative – wie der Name schon verrät – komplexer angefertigt und mit einer speziellen Weste getragen. Professionelle Steadicams finden besonders in der Film- und Fernsehproduktion Verwendung.

In den folgenden Absätzen kannst du genaueres über den Nutzen und die Vor- und Nachteile von einfachen und professionellen Steadicams erfahren.

Ein einfaches Schwebestativ eignet sich gut für Anfänger oder Hobbyfotografen.

Wie funktioniert ein einfaches Schwebestativ und welche Vor- und Nachteile hat es?

Ein einfaches bzw. von Hand geführtes Schwebestativ besteht oft nur aus einem ovalen Metallstab, an dessen oberem Ende die Kamera befestigt wird. Auf der unteren Seite eines solchen Schwebestativs ist ein Gegengewicht angebracht.

Wenn man ein von Hand geführtes Schwebestativ kauft, sind häufig verschiedene Gewichte dabei, die man für unterschiedliche Kameras verwenden kann. So wird dir ermöglicht, das Schwebestativ beispielsweise nicht nur für ein leichtes IPhone, sondern auch für eine schwere Spiegelreflex-Kamera zu benutzen.

Vorteile

  • Die leichte Handhabung
  • Praktisch im Alltag
  • Billiger als professionelle Geräte

Nachteile

  • Gegengewichte oft schwer
  • Steadicam selbst auch

Der erste große Vorteil einer einfachen Steadicam ist, dass sie leicht zu bedienen und zu handhaben ist. So brauchst du beispielsweise auch keine Trageweste, um diese zu halten, sondern kannst sie auch nur mit deinen Händen tragen. Ein weiterer Grund, warum einfache Schwebestative gut für Einsteiger sind, ist dass sie praktisch im Alltag sind: Du kannst sie für Handys, GoPros, aber auch für deine Spiegelreflexkamera benutzen. Zu guter Letzt ist auch ein Vorteil, dass einfache Schwebestative billiger sind als professionelle Systeme.

Der Nachteil von einfachen Steadycams ist, dass sie oft sehr schwer sind. Dabei wiegt meist nicht nur das Stativ selbst, sondern auch das daran angebrachte Gegengewicht sehr viel. Da du ein einfaches Schwebestativ mit der Hand trägst, kann das auf Dauer schmerzhaft sein.

Wie funktioniert ein professionelles Schwebestativ und welche Vor- und Nachteile gibt es?

Ein professionelles Schwebestativ ist komplexer gebaut als ein handgeführtes. Du trägst die Kamera hierbei mithilfe einer Weste und kannst sie so bewegen und schwenken.

Da das oft auch schlecht für die Wirbelsäule ist, gibt es den neuen Westentyp „Walter Klassen Harness“. Wenn du  diese Weste anziehst und hier die Steadicam abringst, wird die Wirbelsäule nicht mehr so belastet wie bei einer herkömmlichen Weste. Der Grund dafür ist, dass bei der „Walter Klassen Harness“-Weste der Tragpunkt hinten am Körper angesetzt wird.

Was bei einem professionellen Schwebestativ noch wichtig ist, ist dass du die Kamera hier nicht mehr direkt bedienen kannst. Das ist aus dem Grund, da die Kamera ruhiger sein soll als der Kameramann selbst, um Verwacklungen beim Bild zu vermeiden. Deshalb wird die Kamera indirekt mit einer Fernsteuerung bedient, wenn Effekte wie zum Beispiel die Schärfe des Bildes geändert werden sollen.

Vorteile

  • Verwacklungsfreie Aufnahmen
  • Gut für professionelle Einsätze

Nachteile

  • Oft schlecht für die Wirbelsäule
  • Kamera wird mit Fernsteuerung bedient

Zusammengefasst sind die Vorteile von professionellen Schwebestativen, dass sie dir helfen, verwacklungsfreie Bilder zu filmen. Dieser Effekt wird durch die Tragewesten verstärkt: Das Gewicht lastet so nicht auf deinen Händen, und du kannst das Schwebestativ länger tragen. Des weiteren sind professionelle Steadicams, wie der Name schon sagt, gut für professionelle Einsätze.

Ein großer Nachteil ist, dass das lange Tragen von professionellen Schwebestativen schlecht für die Wirbelsäule ist. Auch wenn dadurch deine Hände nicht das ganze Gewicht tragen müssen, verlagert sich dieses trotzdem auf deinen Rücken. Außerdem kannst du die Kamera oft nicht direkt bedienen, da sie sonst ins Ruckeln kommen könnte. Aus diesem Grund musst du die Kamera mit einer Art Fernbedienung steuern.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Schwebestative vergleichen und bewerten

Im Folgenden findest du die Eigenschaften, anhand deren du verschiedene Schwebestative miteinander vergleichen und bewerten kannst.

Zusammengefasst sind das folgende Eigenschaften:

  • Material
  • Farbe
  • Maße/Größe des Geräts
  • Artikelgewicht
  • Tragfähigkeit
  • Ergänzbare Zusatzgewichte
  • Kameras, für die das Gerät geeignet sind
  • Ob es als klassisches Stativ benutzt werden kann
  • Material des Handgriffs
  • Ob eine Tragetasche inkludiert ist

In den weiteren Absätzen kannst du nachlesen, worum es sich genau bei den jeweiligen Kaufkriterien handelt und auch warum diese Eigenschaften wichtig für deine Kaufentscheidung sind.

Kleiner Tipp: Du kannst mal einen Blick auf unsere Schwebestative Vergleichstabelle werfen. In dieser einfach zu verstehenden Übersicht haben wir für dich die aktuell wichtigsten Steadicams herausgesucht und anhand der hier aufgelisteten Eigenschaften verglichen.

Material

Aus welchem Material dein Schwebestativ sein soll, solltest du dir schon vor deinem Kauf überlegen. Die meisten Schwebestative bestehen aus Kohlefasern, Aluminium oder sonstigen Metallen. Oft kann es sein, dass die Steadicam zum Teil mit Gummi oder Schaumstoff überzogen ist.

Ein einfaches Schwebestativ muss nicht nur am Handgriff mit Gummi oder Schaumstoff überzogen sein. Bei manchen Systemen ist es so, dass die Halterung, an der du deine Kamera platzierst  mit Gummi bedeckt ist, damit die Kamera nicht wegrutschen kann.

Bei Geräten, die man hinstellen kann, ist manchmal der Boden mit Gummi bezogen, damit das Schwebestativ stabil bleibt, wenn du es zum Beispiel auf eine rutschige Glasplatte stellst. So bleibt das Gerät stabil.

Weiter unten beim Absatz „Material des Handgriffs“ kannst du noch nachlesen, warum genau das Material des Handgriffs wichtig ist.

Farbe

Die Farbe deines Schwebestativs kann auch eine Rolle spielen. Hier ist vor allem wichtig, welche Farbe du als Besitzer des Geräts am schönsten findest. Wenn du das Schwebestativ verschenken willst, solltest du darauf achten, ob die Person, der du das Kamerasystem schenkst, bestimmte Farbvorlieben hat.

Oft ist die Farbe der Steadycam auch dann ein wichtiger Faktor, wenn du bei dem Einsatz, für den du das Gerät brauchst, eher getarnt bleiben möchtest. Das kann der Fall sein, wenn du Tiere im Wald aufnehmen möchtest. Dabei können wir dir schwarze Schwebestative am ehesten empfehlen.

Maße/Größe des Gerätes

Ein Kaufkriterium, das du beachten solltest, sind die Abmessungen bzw. die Größe deines zukünftigen Schwebestativs. Dabei sind Länge, Breite und Höhe entscheidend.

In der Regel gilt: Je kleiner das System, desto besser! Kleine Steadycams sind meist leichter, handlicher und können einfacher getragen und zu Einsätzen mitgenommen werden. Du musst aber auch beachten, ob ein kleineres Gerät für die Kamera, für die du es einsetzen willst, geeignet ist. Kleine Steadicams sind meistens sehr leicht und aus diesem Grund auch nur für leichte Kameras oder Smartphones geeignet.

Große Schwebestative sind meistens eher schwer und können somit auch für schwerere Kameras benutzt werden. Dafür sind große Schwebestative nicht zu empfehlen, wenn du das Gerät für einen Einsatz länger tragen musst. Wenn du ein großes System hast, solltest du auch darauf achten, dass du in diesem Fall oft eine eigene Tragetasche dafür brauchst.

Artikelgewicht

Wie im vorherigen Abschnitt schon kurz erwähnt, ist das Gewicht deines Schwebestativs ein wichtiges Kaufkriterium. Das Gewicht ist oftmals von der Größe und des Materials des Geräts abhängig. Steadicams, die größer sind, sind oft auch schwerer als solche, die kleiner gebaut sind.

Was du hierbei auch beachten solltest, ist für welche Kamera du dein Schwebestativ später brauchen wirst. Wie du auf dieser Seite vielleicht schon unter dem Punkt „Wie groß ist ein Schwebestativ und wie viel wiegt es?“ gelesen hast, solltest du beim Kauf darauf achten, wie viel die Kamera, für die du das Schwebestativ verwenden willst, wiegt.

Hast du eine schwere Kamera, solltest du dir auch eine schwerere Steadicam kaufen. Für eine leichtere Kamera, ein Handy oder eine GoPro können wir dir leichte Steadicams empfehlen. Was du hier auch beachten kannst, ist ob man auf dem Gerät Gegengewichte anbringen kann. Damit kannst du auch eine schwerere Kamera auf einem leichten Schwebestativ ausbalancieren.

Zusammengefasst solltest du schauen, dass deine Kamera zirka so schwer ist wie das Stativ selbst – inklusive der Zusatzgewichte.

Je kleiner das System, desto besser! Kleine Steadycams sind meist leichter, handlicher und können einfacher getragen und zu Einsätzen mitgenommen werden.

Tragfähigkeit

Was du beim Kauf eines Schwebestativs noch beachten solltest, ist die Tragfähigkeit oder Traglast. Diese Kennzahl gibt an, welches Gewicht deine Steadycam tragen kann bzw. welches Gewicht deine Kamera maximal haben sollte, damit die Steadycam sie stabilisieren kann.

Wie viel ein Schwebestativ tragen kann, ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich. Manche Schwebestative können maximal Kameras mit einem Gewicht von 0,5 kg tragen, andere wiederum können auch eine Kamera, die 5 kg wiegt, ruhig stellen.

Dieser Punkt ist entscheidend und wir raten dir, ihn nicht zu missachten. Hier ein kleines Beispiel: Nehmen wir an, du hast ein Schwebestativ, welches eine Tragfähigkeit von 0,5 – 2 kg besitzt. Du willst das Gerät jedoch hauptsächlich für einen Camcorder verwenden, der 5 kg wiegt. So kann es viel leichter zu Verwacklungen in deinen Aufnahmen kommen, und das Schwebestativ erfüllt seinen eigentlichen Nutzen nicht.

Ist ein Zusatzgewicht ergänzbar?

Wenn du dir eine Steadicam kaufen möchtest, solltest du immer darauf achten, ob man Zusatzgewichte anbringen kann oder nicht. Wie wir weiter oben bereits kurz erklärt haben, sind zusätzliche Gegengewichte entscheidend, wenn du deine Kamera austarieren möchtest.

Zum Beispiel kann es sein, dass du eine 3 kg schwere Kamera hast, deine Steadicam aber nur 700 g wiegt. Das Gerät muss immer in Balance mit der Kamera sein, die du benutzt. In diesem Beispiel bedeutet das, dass das Schwebestativ zu leicht ist, um dir zu verwacklungsarmen Bildern zu verhelfen. Hier wäre es also sinnvoll, wenn du weitere Gegengewichte an deine Steadicam anbringst, um das System auszubalancieren.

Besonders wenn du deine Steadycam für unterschiedliche Kameras benutzen möchtest, die alle verschieden schwer sind, können wir dir raten, drauf zu achten, ob du Zusatzgewichte an das Gerät anbringen kannst bzw. ob beim Kauf vielleicht schon weitere Gewichte inkludiert sind.

Für welche Kameras ist das Schwebestativ geeignet?

Für welche Kameras möchtest du dein Schwebestativ später verwenden? Nur für deine DSLR-Kamera, oder auch für deine GoPro oder deinen Camcorder? Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du dich für ein Gerät entscheidest.

Nicht alle Steadicams sind für alle Kameras geeignet. Manche sind besser für Videoaufnahmen und Actioneinsätze, andere wiederum nur für Spiegelreflexkameras. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir schon im Vorhinein Gedanken darüber machst, für welche Kamera(s) das Gerät in Zukunft zum Einsatz kommen soll.

Ist die Steadicam als klassisches Stativ nutzbar?

Oft kann es nützlich sein, wenn du deine Steadicam auch als klassisches Stativ verwenden kannst. So hast du sozusagen gleich 2 Geräte in einem gekauft.

Grundsätzlich können wir dir empfehlen, darauf zu achten, ob man das Schwebestativ auf eine ebene Fläche stellen kann, ohne dass es ruckelt oder verrutscht. In diesem Fall kannst du ein solches Kamerasystem meistens auch als traditionelles Stativ nutzen.

Material des Handgriffs

Wie wir vorher schon kurz erwähnt haben, ist das Material des Handgriffs ein entscheidendes Kaufkriterium bei handgeführten Schwebestativen. Es sollte rutschfest sein, damit du die Steadicam ohne Probleme einsetzen kannst.

Die meisten Steadicams haben einen Handgriff aus Schaumstoff oder Gummi. Diese Materialien können wir dir beide empfehlen, da du beiden Möglichkeiten einen stabilen Halt hast. So kannst du noch bessere Bilder mit Hilfe deines Schwebestativs aufnehmen.

Ist eine Tragetasche inkludiert?

Vor allem bei großen und schweren Schwebestativen kann eine Tragetasche hilfreich sein, damit du dein Gerät leichter von einem Ort zum anderen bringen kannst.

Oft lohnt es sich da, wenn du gleich vor dem Kauf schaust, ob vielleicht beim Schwebestativ selbst schon eine Art Transporttasche inkludiert ist. Das spart dir meistens ein kleines bisschen Geld ein.

Wenn du ein kleines bzw. sehr leichtes Schwebestativ kaufen möchtest, ist eine Tragetasche nicht unbedingt notwendig, da du das Gerät meist in einer anderen Tasche bzw. einfach in deiner Hand tragen kannst.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Schwebestativen

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Schwebestativen, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Afunta ist ein Unternehmen, welches in der Elektronik Branche tätig ist und eine große Palette an verschiedenen Produkten – von Konsolen und – Computerzubehör bis hin zu Mauspads und Kabeln – herstellt. Auf der Internet Seite des Unternehmens, sowie auf Amazon kann man Produkte von Afunta erwerben.

Kontaktdaten

Email  :  [email protected]

Afunta stores on Amazon : US  Amazon.com

Informationen zum Unternehmen

Excelvan International, Inc. ist ein Unternehmen, welches in der Computer-und Unterhaltungselektronik-Branche tätig ist und dort Produkte entwickelt, um Benutzer nahtlose Integration in ihre Häuser, Autos und für unterwegs zu geben. Excelvan ist ein privat geführtes Unternehmen und wurde 2003 in Kalifornien gegründet. Excelvan ist der weltweit führende Anbieter von Audio- und Video-Lösungen.
Der vielfältige und weitreichende Produktmix beinhaltet preisgekrönte Innovationen für einfach zu bedienende Audio- und Videolösungen, Zubehör für 3D-Geräte wie 3D-TV-Brillen, Laptops und Tablet-PC sowie Energieeinsparungsprodukte.

Kontaktdaten

Excelvan International, Inc.
www.excelvan.com
[email protected]

Informationen zur Marke

Die Marke Mantona gehört zur Walser GmbH & Co. KG und ist neben Kamerarucksäcken für Stative, Action Kameras und Smartphone Zubehör bekannt. Die Marke wird am häufigsten mit den Rucksäcken und Stativen verbunden, da diese am gefragtesten und in ihrer Qualität am überzeugendsten sind. Die Stative gibt es demnach jeweils in alle möglichen Farben, Formen und Größen zu kaufen und nicht nur in schwarz, wie bei anderen Marken, was dafür sogt, dass sich Mantona in diesem Punkt von den anderen Herstellern abhebt.

Kontaktdaten

WALSER GmbH & Co. KG
Gewerbering 26
86666 Burgheim
Tel: +49 8432 / 94 89-0
Fax: +49 8432 / 94 89-8333
E-Mail: [email protected]
Webseite: http://www.walser.de/

Informationen zum Unternehmen

Neewer ist ein  multinationales Unternehmen, welches im Jahr 2010 gegründet worde und sich auf Produktentwicklung in der Fotografie-, Film- und Musikindustrie spezialisiert und fest etabliert hat. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Forschung und Entwicklung neuer Produkte.

Kontaktdaten

English language support: +1 732-623-9777

Email service: [email protected]

Informationen zum Unternehmen

Das Unternehmen Rollei gibt es bereits seit 1920 und hat seinen Sitz in Norderstedt. Das Unternehmen ist in mehr als zwanzig europäischen Ländern im Markt präsent. Neben Autokameras umfasst das vielfältige Rollei Produktpalette professionelles Foto-Zubehör, wie hochwertige Stative, Foto Filter oder Kameragurte.

Kontaktdaten

Rollei
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
Deutschland
Telefon: (040) 79755710
Fax: (040) 797557160
Webseite: www.rollei.de
[email protected]

Informationen zum Unternehmen

Tarin ist ein Unternehmen, welches Produkte im Fotografie und Smartphone-Sektor herstellt. Das Unternehmen entwickelt und produziert für ihre Geräte qualitativ hochwertiges Zubehör wie z.B. Blitzgeräte, Stative und vieles mehr.

Kontaktdaten

www.tarion.eu

[email protected]

 

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schwebestativ

Wie kann ich ein Schwebestativ ausbalancieren?

Du kannst ein Schwebestativ mit einem zweiseitigen Hebel vergleichen: Auf der einen Seite ist die Kamera und auf der anderen Seite ein Gegengewicht. Diese beiden Hälften müssen ausbalanciert werden, damit die Kamera stabil bleibt. Das wiederum heißt, dass sowohl die Kamera als auch das Gegengewicht gleich schwer sein sollen.

Eine Steadycam, die selber 700 Gramm wiegt, kann somit keine Kamera stabilisieren, die nur 200 Gramm wiegt. Eine so leichte Kamera kannst du nur mit einem Schwebestativ ausbalancieren, das ohne Zusatzgewichte selbst nicht schwerer als 200 Gramm ist.

Hast du diese Tatsache beachtet, kannst du nun so die Steadycam austarieren:

  1. Zuerst musst du deine Steadycam auf einer Oberfläche, wie beispielsweise einem Tisch befestigen, damit du beide Hände frei hast. Eine Möglichkeit ist auch, den Griff des Schwebestativs auf eine Stange oder Ähnlichem zu stecken, weil dieser bei vielen Modellen hohl ist.
  2. Fixiere jetzt die Kamera. Achte dabei darauf, dass nichts anderes deine Steadicam berührt, damit du sie problemlos einrichten kannst.
  3. Des Weiteren musst du auch darauf achten, dass du die richtige Anzahl an Zusatzgewichten an deinem Schwebestativ angebracht hast. Diese sollten ca. halb so viel wie deine Kamera samt Objektiv wiegen.
  4. Stelle jetzt deine Steadycam ein.

Zu guter Letzt solltest du auch beachten, dass sich die Verlagerung der Gewichte ändert, wenn du mit deiner Kamera zoomst. In diesem Fall musst du das Schwebestativ nochmals austarieren.

Kann ich ein Schwebestativ selbst bauen?

Oft sind gute Steadicams sehr teuer, weshalb viele versuchen sich selbst ein solches Kamerasystem zu bauen. Wenn das auch bei dir der Fall ist, kannst du dir folgende Online-Bauanleitungen anschauen:

In diesen Videos wird dir erklärt, wie du mit wenigen Hilfsmitteln selbst ein Schwebestativ bauen kannst. Oft geht das sogar mit Werkzeugen für unter 15€.

Wo kommt ein Schwebestativ am häufigsten zum Einsatz?

Steadicams kommen sowohl im alltäglichen Gebrauch, als auch bei professionellen Arbeiten zum Einsatz. Hobby-Fotografen und -Filmer verwenden Schwebestative privat mit ihren Kameras, GoPros oder sogar Smartphones. In TV-Produktionen oder bei Live-Berichten bzw. Reportagen benutzen Kameraleute meist professionelle Steadicams.

Im Film „Dieses Land ist mein Land“ aus dem Jahr 1976 von Hal Ashby wurde zum ersten Mal ein Schwebestativ in der Kinofilmproduktion verwendet. Seither werden bei Filmproduktionen immer wieder Steadicams verwendet, so wie auch bei „The Shining“ aus dem Jahr 1980 oder „Kill Bill“ aus dem Jahr 2003.

Auch in deutschen TV-Produktionen benutzt man Steadicams, wie erstmals beim deutschen Film „Der Willi-Busch-Report“ aus dem Jahr 1979 von Niklas Schilling.

Was sind Weiterentwicklungen der klassischen Steadicam?

Mittlerweile gibt es einige Weiterentwicklungen der herkömmlichen einfachen bzw. professionellen Schwebestative:

  • GoCam
  • Skycam
  • SpaceCam

Die GoCam ist ein schienengeführtes Kamerasystem. Oft wird sie bei Sportübertragungen verwendet. Im Gegensatz dazu, führst du eine Skycam mithilfe eines Seils. Letztere kommt auch bei Sportübertragungen in Verwendung. Bei beiden Modellen wird das Stabilisierungsprinzip eines Schwebestativs auf nichtmenschliche Träger angewendet.

Bei der SpaceCam erfolgt die Stabilisierung der Kamera nicht mechanisch durch Trägheit, sondern elektronisch. Das geschieht mit einem Kreiselinstrument, einem Gyroskop. Leider ist dieses System aber sehr groß und schwer. Aus diesem Grund benutzen es Kameramänner nur bei Flugaufnahmen.

Die Firma Steadydrive hat auch technische Neuerungen an der üblichen Steadicam entwickelt:

  1. Progressionsverstellung
  2. Luftfederung

Bei der Progressionsverstellung kann man nicht mehr nur die Vorspannung verstellen. Nun ist das auch bei der Federungscharakteristik möglich. Bei der Luftfederung wird die Vorspannung des Tragarms durch den Luftdruck in den Gelenkarmen umgestellt. Ein großer Vorteil ist hier, dass du beim Einsatz der Steadicam die Tragarmhöhe durch den Luftdruck mit einem Ventil einstellen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Holway, Jerry; Hayball, Laurie (2009) The Steadicam Opterator`s Handbook, Oxford : Focal Press, ISBN 978-0-240-81165-9.

[2] http://entertainment.howstuffworks.com/steadicam.htm

[3] http://www.ispo.com/people/id_76217544/scharf-und-ohne-wackler.html


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *