Willkommen bei unserem großen Einmannzelt Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Einmannzelte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Einmannzelt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Einmannzelt kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Einmannzelt, ist wie der Name schon sagt, ein Zelt das sich hauptsächlich für eine Person eignet. Je nach Konstruktionsart gibt es Trekkingzelte, in denen du zum Beispiel auch dein Gepäck verstauen kannst und mal mehr oder weniger Komfort hast.
  • Es gibt vier Arten von Einmannzelten. Das Tunnelzelt, das Kuppelzelt, das Biwakzelt und das Wurfzelt. Jede Konstruktionsart hat ihre individuellen Vor- und Nachteile.
  • Tunnelzelte eignen sich besonders für windige Regionen, ein Kuppelzelt bietet dir oftmals den meisten Komfort und Stauraum. Biwakzelte eignen sich vor allem wenn du einen leichten und schnellen Unterschlupf für die Nacht benötigst und ein Wurfzelt lässt sich binnen weniger Sekunden aufstellen.

Einmannzelt Test: Das Ranking

Platz 1: Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt

Das Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt ist mit 1,75 kg ein weiteres Leichtgewicht unter den Einmannzelten in unserem Vergleich und bietet.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt ist ein sehr gutes Allroundtalent. Es ist leicht, hat ein kompaktes Packmaß, lässt sich leicht auf- und abbauen und bietet dir auch in regnerischen und windigen Gebieten sehr guten Schutz. 

Mit den Maßen 225 x 90 x 75 cm hat das Einmannzelt auch für Personen bis 1,90 m problemlos genügend Platz. Der Rucksack passt auch noch mit in das Innenzelt, auch wenn der Komfort dann weiter abnimmt. Nur aufrechtes Sitzen ist bei der Höhe von 75 cm nicht möglich.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Ein- und Ausstieg aus dem Zelt. Man muss vorwärts hineinkriechen. Durch die Tunnelzeltform ist es dann etwas mühsam sich umzudrehen. Ansonsten kannst du auch versuchen mit den Füßen zuerst in das Zelt zu klettern.

Ein Pluspunkt bekommt das GOSSAMER durch die zwei Innentaschen, in denen du schnell eine Kleinigkeit verstauen kannst. Zudem hat das Zelt an den wichtigsten Abspannpunkten Reflektoren, damit nachts niemand ausersehen über dein Zelt stolpern kann.

Da es sich bei diesem Zelt um ein Tunnelzelt handelt, muss es gut abgespannt sein. Einige Kunden sagen, dass der Hersteller zu wenig Heringe mitliefert. Diese kannst du jedoch problemlos im Handel kaufen. Mit genügend Heringen ist das Zelt sehr robust bzw. stabil und hält auch starkem Wind und Regenwetter stand, weswegen es sich für jede Art von Campingurlaub eignet.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 4.000 mm/cm² bzw. 10.000 mm/cm² des Bodens.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Zudem ist dieses Zelt, wie die meisten Einmannzelte, ein Doppelwandzelt und bildet kein Kondenswasser am Innenzelt.
Ein weiterer Vorteil beim Jack Wolfskin GOSSAMER bildet das Doppelwandzelt dadurch, dass das Innenzelt separat aufgestellt werden kann und so als Moskitoschutz fungiert und du bei einer regenlosen Sommernacht ganz entspannt den Sternenhimmel beobachten kannst.

Aufgrund der Wassersäule von 4.000 mm/cm² bzw. 10.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht, was auch zahlreiche Kundenstimmen bestätigen.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Tunnelzeltes sind aus Duraluminium. Sie sind robust, leicht und langlebig. 

Das Material der Zeltstangen des Jack Wolfskin GOSSAMER ist sehr wichtig für ein robustes Zelt. Gerade bei einem Tunnelzelt, welches auch starkem Wind und Regen stand halten soll, sind die Zeltstangen sehr wichtig und müssen sehr robust sein. Aluminium bzw. Duraluminium ist dafür bestens geeignet. Es bricht seltener als Fiberglas, ist dafür aber teurer, was sich hier beim Kaufpreis deutlich macht.

Anschaffungskosten

Das Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt befindet sich mit einem Preis von knapp 105 € im Mittelfeld der Einmannzelt in unserem Vergleich und bietet dir dafür eine sehr gute Qualität. 

Wenn du ein kleines, leichtes Zelt benötigst, was jedem Wind und Wetter standhalten muss und du nicht zu großen Komfort und Platz erwartest, dann ist dieses Zelt von Jack Wolfskin das Richtige für dich!
Es bietet dir Schutz, lässt sich leicht sowie schnell auf- und abbauen und es passt auch noch ein Rucksack mit hinein. Für das Geld ist das GOSSAMER Tunnelzelt durchaus eine Überlegung wert, vor allem wenn du auch in regnerischen Regionen unterwegs bist.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Jack Wolfskin GOSSAMER Tunnelzelt von 86 % aller Rezensenten mit einer positiven Bewertung, also entweder mit vier oder sogar mit fünf Sternen, bewertet.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Windstabilität
  • Hält Starkregen stand
  • Die zwei Innentaschen
  • Die Leichtigkeit und Robustheit
  • Das zusätzliches Zubehör im Lieferumfang
  • Die Reflektoren an den wichtigen Abspannpunkten
  • Dass das Innenzelt auch Solo als Moskitoschutz verwendbar ist

An dieser Stelle möchten wir besonders die Robustheit und Stabilität des Zeltes betonen. Ordentlich abgespannt hält es auch starkem Wind und Regen stand. Der Hersteller hat auch für den Campingplatz mitgedacht. Die wichtigsten Abspannpunkte sind mit Reflektoren gekennzeichnet, damit niemand darüber stolpern kann! Ein weiterer Pluspunkt sind die zusätzlichen Sachen im Lieferumfang.

Der Hersteller sendet ein Fläschchen Nahtdichter, mehrere Flicken zur Reparatur, sowie eine Reparaturhülse für das Gestänge mit. Dies spart Geld und bietet dir Sicherheit, falls unterwegs doch einmal etwas kaputt gehen sollte!

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Zelt von rund 10 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Aufrechtes Sitzen nicht möglich
  • Für Personen bis ca. 1,90 m geeignet
  • Die zu wenigen Heringe im Lieferumfang
  • Der gewöhnungsbedürftige Ein- und Ausstieg

Einige Kunden sagen, dass das Zelt zu wenig Heringe mitgeliefert bekommt, um es ordentlich abzuspannen. Daher empfehlen wir dir noch ein paar Heringe im Baumarkt zu kaufen, damit das Zelt auch jedem Wetter und vor allem Wind stand hält.

“FAQ”
Wie viel Zeit benötige ich um das Zelt auf- und abzubauen?

Mit etwas Übung benötigt man weniger als fünf Minuten.

Hat die Tasche des Zeltes Schlaufen, um es an einem Rucksack oder Ähnlichem zu befestigen? 

Nein, die Tasche besitzt keine Schlaufen, lediglich eine eingerollte Falz, welche als Tragegriff fungiert. Normalerweise besitzt der Rucksack die Schlaufen, dann kannst du die Tragegriffe einhängen.

Sollte ich eine zusätzliche Plane unter das Zelt legen?

Normalerweise wird keine separate Plane benötigt. Der Boden ist abriebfest und besteht aus wasserdichtem, beschichteten Material. Wenn du ganz auf Nummer Sicher gehen willst, schadet eine Plane jedoch nie.

Besitzt das Innenzelt einen Haken für eine Campinglampe?

Nicht direkt. Aber es gibt eine lange Leine, welche sich vom Eingang bis zum Ende des Zeltes durchzieht. An dieser Leine solltest du problemlos eine Lampe befestigen können.

Platz 2: Snugpak Stratosphere Biwakzelt

Das Snugpak Stratosphere Biwakzelt ist ein Leichtgewicht unter den Einmannzelten, bietet dafür aber auch weniger Komfort als andere Zelttypen.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das Snugpak Stratosphere Biwakzelt bietet ein sehr leichtes Gewicht sowie ein sehr kleines Packmaß, so dass es sich auf jeder Reise als schneller Unterschlupf bewährt. Zudem ist es durch die geringe Anzahl an Stangen sehr schnell aufgebaut. 

Wie bei allen Biwakzelten darf man beim Raumangebot nicht allzu viele Ansprüche haben. Ein Biwakzelt ist im Prinzip nur eine Hülle für den Schlafsack mit einem Kopfteil aus Zeltgestänge, sodass es nicht in dein Gesicht regnet.

In den Snugpak Stratosphere passt man gut hinein, kann sich jedoch nicht im Zelt umziehen oder ähnliches. Je nach Körpergröße passt auch der Rucksack noch mit an das Fußende sowie eine kleine Lampe oder ein Buch neben sich.
Ein Vorteil dieses Biwakzelt stellt eine zusätzliche Seitenöffnung dar. Damit kannst du nicht nur bequemer und schneller in das Zelt ein- und aussteigen, du kannst so auch leichter deine Isomatte und deinen Schlafsack hineinlegen.

Wenn du auf einer Reise bist und zwischendurch schnell ein Dach über dem Kopf brauchst, ist ein Biwakzelt bestens geeignet. Möchtest du dich jedoch mehrere Tage darin aufhalten, solltest du dir besser ein Zelt mit einem größeren Innenraum zulegen.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Snugpak Stratosphere Biwakzelt besteht aus Polyamid und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 5.000 mm/cm² bzw. 8.000 mm/cm² des Bodens.  

Polyamid bzw. Nylon ist etwas leichter als Polyester, was bei einem Biwakzelt meistens eine große Rolle spielt. Zudem bietet Polyamid eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Biwakzelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Aufgrund der Wassersäule von 5.000 mm/cm² bzw. 8.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht.
Jedoch gibt es auch Kundenstimmen, welche ein nicht zu hundert Prozent dichtes Zelt bekommen haben. Um auf Nummer Sicher zu gehen, empfehlen wir das Zelt vor der Benutzung zu imprägnieren, damit auch bei Starkregen kein Wasser durch das Zelt dringen kann.
Zudem bietet die Bodenfläche einen geringen Schutz vor Kälte, weswegen wir dir empfehlen eine zusätzliche Bodenplane mitzunehmen.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Biwakzeltes sind aus Aluminium. Sie sind robust, leicht und langlebig. 

Das sich bei einem Biwakzelt die Zeltstangen nur im Kopfbereich befinden, kann der Hersteller problemlos Stangen aus Aluminium verwenden und dennoch ein geringes Gewicht erzeugen.

Anschaffungskosten

Das Snugpak Stratosphere Biwakzelt ist mit einem Preis von knapp 150 € nicht das günstigste Einmannzelt und befindet sich in derselben Preisklasse wie das Defcon 5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt.

Benötigt man ein leichtes Zelt und hat nur wenig Platz, da man zum Beispiel mit dem Rucksack oder einem kleinen Verkehrsmittel, wie einem Fahrrad oder Motorrad unterwegs ist, ist die Anschaffung eines Biwakzeltes eine gute Investition.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Snugpak Stratosphere Biwakzelt von rund 80 % aller Rezensenten positiv bewertet.
Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf Sterne Wertung und vereinzelt eine vier Sterne Wertung.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Seitenöffnung
  • Gute Verarbeitung
  • Das kompakte Packmaß
  • Keine Kondenswasserbildung
  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis

An dieser Stelle möchten wir besonders das leichte Gewicht und das geringe Packmaß des Biwakzeltes hervorheben. Für eine schnelle Übernachtung ohne großen Komfortanspruch, bietet das Snugpak Stratosphere auf jeden Fall eine gute Alternative gegenüber einem größerem Zelt mit richtigem Gestänge.

Negativ wird das Biwakzelt gerade einmal von rund 10 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Bei Starkregen nicht wasserdicht
  • Die Bodenfläche bietet geringen Schutz

Diese Punkte treffen unter Umständen nur für vereinzelte Produkte zu, bei denen es einen Verarbeitsungsfehler gegeben hat.

“FAQ”
Hat das Biwakzelt am Fußteil auch ein Moskitonetz bzw. eine Entlüftung?

Nein, nur im Kopfbereich.

Welche „Komfortzone“ hat das Biwakzelt? Friere ich bei +4° C ohne Schlafsack?

Ja, bei + 4° C würde man ohne Schlafsack frieren. Das Biwakzelt von Snugpak ist nur als Wetterschutz gedacht.

Passt in das Biwakzelt eine Isomatte und am besten noch Gepäck hinein?

Das kommt auf deine Körpergröße an. Mit ca. 185 cm passt du gut mit einer Isomatte (mit einer Länge von 190 cm und einer Breite von 64 cm) hinein. Es ist dann nur etwas mühselig in das Zelt zu kommen, wenn du den Sack nicht komplett öffnen möchtest. Ein Rucksack passt noch mit an das Fußende, es wird dann jedoch etwas eng.

Platz 3: Outdoorer Trek It Easy Trekkingzelt

Das Outdoorer Trek It Easy Trekkingzelt ist mit 2,2 kg eines der schwereren Einmannzelte in unserem Vergleich.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Der Hersteller Outdoorer bietet mit dem Trek It Easy ein gelungenes Allroundtalent an. Sei es für einen kurzen Wochenendtrip oder eine länger dauernde Trekkingtour. Das Zelt ist kompakt verpackt und zudem noch leicht. So passt es durchaus auch in einen großen Rucksack und lässt sich leicht transportieren. 

Mit den Maßen 250 x 190 x 110 cm bietet es auch größeren Personen, also mit einer Körpergröße von über 1,85 m, genügend Platz um seine Isomatte auszurollen und entspannt zu schlafen.
Auch dein Gepäck passt mit in das Innenzelt und falls nötig, findet sich auch noch Platz in der Apside.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Outdoorer Trek It Easy Trekkingzelt besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 5.000 mm/cm², auch die des Bodens.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Zudem ist dieses Zelt, wie die meisten Einmannzelte, ein Doppelwandzelt und bildet kein Kondenswasser am Innenzelt.

Da das Innenzelt zuerst aufgespannt wird, kann man dieses in warmen, regenlosen Nächten auch ohne Außenzelt verwenden. So kann man entspannt den Sternenhimmel genießen und ist dennoch vor lästigen Moskitos geschützt.

Aufgrund der Wassersäule von 5.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht, was auch alle Kundenstimmen bestätigen.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Einbogenzeltes sind aus Duraluminium. Sie sind robust, leicht und langlebig.

Das Material der Zeltstangen des Outdoorer Trek It Easy Trekkingzeltes ist sehr wichtig für ein robustes Zelt. Gerade dadurch, dass es nur aus einem Boden bzw. einer einzigen Stange besteht, muss diese sehr robust sein. Aluminium bzw. Duraluminium ist dafür bestens geeignet. Es bricht seltener als Fiberglas, ist dafür aber teurer, was sich hier beim Kaufpreis deutlich macht.

Anschaffungskosten

Das Outdoorer Trek It Easy Trekkingzelt befindet sich mit einem Preis von knapp 100 € im Mittelfeld der Einmannzelte in unserem Vergleich.

Das Zelt eignet sich mit seinem leichten Gewicht und keinen Packmaß vor allem für längere Trekkingtouren, bei denen du auch etwas mehr Gepäck zum verstauen dabei hast.

Es lässt sich schnell und problemlos aufbauen und eignet sich auch für größere Menschen (über 1,85 m). Wenn du dich also auch mal ausstrecken möchtest und Wert auf etwas mehr Komfort legst, dann bist du mit dem Outdoorer Trek It Easy gut bedient.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Outdoorer Trek It Easy Trekkingzelt von 100 % aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt eine fünf oder eine vier Sterne Wertung.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Wasserdichte
  • Der Stauraum für Gepäck
  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Der schnelle, unkomplizierte Aufbau
  • Das leichte Gewicht und geringe Packmaß
  • Für große Menschen (bis 2 m) geeignet

An dieser Stelle möchten wir besonders den großzügigen Komfort und das gute Preis-Leistunsverhältnis des Zeltes betonen. Gerade wenn du etwas größer bist, also größer als 1,85 m und noch dein Gepäck mit im Zelt verstauen möchtest, eignet sich das Outdoorer Trek It Easy für dich.

Negativ, das heißt mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Zelt von derzeit 0 % aller Rezensenten bewertet.

Wirklich negativ werden keine Punkte angemerkt. Einige Kunden beschreiben jedoch, dass die Zelttasche nicht sehr robust ist und diese nach kurzer Zeit schon kaputt geht.

Manche bemängeln, dass es zu wenig Heringe im Lieferumfang gibt. Laut Anleitung werden die vier äußeren Ecken des Außen- und Innenzeltes mit demselben Hering befestigt. Auf unebenen Bodenflächen kann es passieren, dass das Außenzelt auf dem Innenzelt aufliegt. Dies kann durch vier weitere Heringe, welche das Innen- und Außenzelt separat abspannen, vermieden werden. Anderenfalls wird empfohlen, dass Innenzelt nicht abzuspannen, sondern nur das Außenzelt.

“FAQ”
Das Zelt wird mit nur einer Alustange aufgestellt. Ist diese nicht viel zu lang für das geringe Packmaß?

Die Alustange besteht aus mehreren kleinen Stangen, welche dann zusammen gesteckt werden.

Kann man das Zelt alleine aufbauen?

Ja, ein Aufbau alleine ist problemlos und in kurzer Zeit (unter 10 Minuten) möglich.

Lässt dich das Innenzelt ohne Heringe zur Übernachtung in einer Hütte aufstellen?

Ja, das Innenzelt allein benötigt keine Heringe. Die Heringe werden nur benötigt, um das Außenzelt so vorzuspannen, dass es nicht auf dem Innenzelt aufliegt und kein Kondenswasser bilden kann.

Hat das Innenzelt eine Tasche oder einen Haken um eine Lampe aufzuhängen?

Ein Haken für eine Lampe ist nicht vorhanden. Jedoch kann eine dünne Kordel durch das Moskitonetz gefädelt werden und daran etwas aufgehängt werden.
Eine Tasche ist soweit bekannt ebenfalls nicht vorhanden.

Platz 4: DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt

Das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt ist ein Leichtgewicht unter den Einmannzelten, bietet dafür aber auch weniger Komfort als andere Zelttypen.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt bietet ein sehr leichtes Gewicht sowie ein sehr kleines Packmaß, so dass es sich für jede Reise als schneller Unterschlupf bewährt. Zudem ist es durch die geringe Anzahl an Stangen sehr schnell aufgebaut. 

Wie bei allen Biwakzelten darf man beim Raumangebot nicht allzuviele Ansprüche haben. Ein Biwakzelt ist im Prinzip nur eine Hülle für den Schlafsack mit einem Kopfteil aus Zeltgestänge, sodass es nicht in dein Gesicht regnet.

Beim DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt passt man gut hinein, kann sich jedoch nicht im Zelt umziehen oder ähnliches. Je nach Körpergröße passt auch der Rucksack noch mit an das Fußende sowie eine kleine Lampe oder ein Buch neben sich.
Ein Vorteil dieses Biwakzelt stellt eine zusätzliche Seitenöffnung dar. Damit kannst du nicht nur bequemer und schneller in das Zelt ein- und aussteigen, du kannst so auch leichter deine Isomatte und deinen Schlafsack hineinlegen.

Wenn du auf einer Reise bist und zwischendurch schnell ein Dach über dem Kopf brauchst, ist ein Biwakzelt bestens geeignet. Möchtest du dich jedoch mehrere Tage darin aufhalten, solltest du dir besser ein Zelt mit einem größeren Innenraum zulegen.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzeltt besteht aus Polyamid, hat jedoch keine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 3.000 mm/cm².  

Polyamid bzw. Nylon ist etwas leichter als Polyester, was bei einem Biwakzelt meistens eine große Rolle spielt. Zudem bietet Polyamid eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Biwakzelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Die Nähte sind alle von innen verschweißt und allgemein zeugt das Produkt von einer guten Qualität.

Aufgrund der Wassersäule von 3.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht und sollte somit auch für einen längeren Regenschauer dicht halten.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Biwakzeltes sind aus Aluminium. Sie sind robust, leicht und langlebig. 

Das sich bei einem Biwakzelt die Zeltstangen nur im Kopfbereich befinden, kann der Hersteller problemlos Stangen aus Aluminium verwenden und dennoch ein geringes Gewicht erzeugen.

Anschaffungskosten

Das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt ist mit einem Preis von knapp über 150 € nicht das günstigste Einmannzelt und befindet sich in derselben Preisklasse wie das Snugpak Stratosphere Biwakzelt.

Benötigt man ein leichtes Zelt und hat nur wenig Platz, da man zum Beispiel mit dem Rucksack oder einem kleinen Verkehrsmittel, wie einem Fahrrad oder Motorrad unterwegs ist, ist die Anschaffung eines Biwakzeltes eine gute Investition.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt von rund 65 % aller Rezensenten positiv bewertet.
Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf Sterne Wertung und vereinzelt eine vier Sterne Wertung.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Regendichte
  • Das geringe Gewicht
  • Das hochwertige Gestänge
  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Die zusätzliche Öffnung am Kopfende
  • Die Nähte sind alle von innen verschweißt
  • Die gute Verarbeitung der Reißverschlüsse

An dieser Stelle möchten wir besonders das leichte Gewicht und das geringe Packmaß des Biwakzeltes hervorheben. Für eine schnelle Übernachtung ohne großen Komfortanspruch, bietet das DEFCON5 Bivi Zelt GEN III Sniper’s Nest Biwakzelt auf jeden Fall eine gute Alternative gegenüber einem größerem Zelt mit richtigem Gestänge.

Negativ wird das Biwakzelt gerade einmal von rund 35 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Keine Heringe im Lieferumfang – aber auch nicht zwingend notwendig
  • Die Kondensbildung
“FAQ”

Passt in das Biwakzelt eine Isomatte und am besten noch Gepäck hinein?

Das kommt auf deine Körpergröße an. Mit ca. 185 cm passt du gut mit einer Isomatte (mit einer Länge von 190 cm und einer Breite von 64 cm) hinein. Es ist dann nur etwas mühselig in das Zelt zu kommen, wenn du den Sack nicht komplett öffnen möchtest. Ein Rucksack passt noch mit an das Fußende, es wird dann jedoch etwas eng.

Bildet sich an der Innenseite viel Kondenswasser?

Da ein Biwakzelt nur einwandig ist, entsteht normalerweise immer etwas Kondenswasser. Da du aber mit einem Schlafsack in diesem Biwakzelt liegst, solltest du das Kondenswasser nicht allzu sehr merken. Es bildet sich sozusagen eine Isolierschicht zwischen dir und der Zeltwand.
Durch die zusätzliche Öffnung am Kopfbereich, hast du im oberen Bereich auf jeden Fall kein Kondenswasser zu befürchten.
Am besten lüftest und trocknest du das Biwakzelt sowie den Schlafsack nach jeder Benutzung, damit beide Schichten wieder abtrocknen können.

Ist das Biwakzelt für tropisches Klima, z. B. Thailand, wegen der Hitze bzw. Luftfeuchtigkeit geeignet?

Die Luftzirkulation ist in geschlossenem Zustand nicht überragend. Im Endeffekt ist es nur eine Schutzhülle. Diese ist nicht sehr atmungsaktiv, so dass es bei tropischen Bedingungen eher stickig werden kann.

Platz 5: Outdoorer Trek Santiago Ultraleichtzelt

Das Quechua 2 Seconds I Wurfzelt ist mit 2,4 kg ein etwas schwereres Einmannzelt, bietet dafür aber auch viel Komfort und ist sehr schnell aufgebaut.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das Quechua 2 Seconds I Wurfzelt bietet dir ein super Allroundtalent zu einem sehr guten Preis. Es ist super schnell aufgebaut. Du musst lediglich die Sicherheitsschnur entfernen und das Zelt in die Luft werfen. Anschließend wird das Zelt noch mit den beiliegenden Heringen befestigt und dann ist es bezugsfertig. 

Das Wurfzelt ist nicht nur sehr schnell aufgebaut, es bietet mit seinen Maßen von 210 x 80 x 94 cm auch noch sehr viel Platz. So kannst du einfach dein Gepäck mit in das Innenzelt nehmen und hast dennoch genug Platz, um dich wohlfühlen. Einige Kundenstimmen sagen jedoch, dass du nicht länger als 1,80 m sein solltest, damit du bequem darin liegen kannst.
Du kannst dich auch mehrere Tage ohne Probleme in diesem Wurfzelt aufhalten und auch mal in Ruhe ein Buch lesen.

Zudem eignet sich das Zelt für jede Art von Urlaub. Es ist windstabil und wasserdicht und sorgt mit einer Öffnung an der Rückwand für eine ausreichende Belüftung. Einzig das scheibenförmige Packmaß eignet sich nicht für jede Art von Transport. Du kannst es zwar an deinen Rucksack schnallen, jedoch wird es auf einem Motorrad schon komplizierter.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Quechua 2 Seconds I Wurfzelt besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 2.000 mm/cm² bzw. 3.000 mm/cm² des Bodens.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Das Quechua 2 Seconds I besteht aus einem Innen- und Außenzelt (Doppelwandzelt). Dies sorgt dafür, dass sich am Innenzelt kein Kondenswasser bildet.

Durch eine Öffnung an der hinteren Seite des Zeltes, entsteht ein Durchzug und somit wird das Zelt gut durchlüftet. Auch in wärmeren Gebieten ist dies von Vorteil, da es nicht so schnell stickig wird.

Aufgrund der Wassersäule von 5.000 mm/cm² bzw. 8.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht, was auch zahlreiche Kundenstimmen bestätigen.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Tunnelzeltes sind aus Fiberglas. Sie sind günstig und leicht, jedoch nicht ganz so robust wie Aluminium. 

Glasfiber wird häufig benutzt, da es preiswert und an sich stabil ist. Bei diesem Zelt bestätigen auch die Kundenstimmen die Stabilität der Zeltstangen. Kein Produktbesitzer bemängelt die Qualität, weswegen wir davon ausgehen, dass die Stangen auch mehrmaliges Auf- und Abbauen unbeschadet überstehen.

Anschaffungskosten

Das Quechua 2 Seconds I Wurfzelt ist mit einem Preis von knapp 70 € ein Zelt der günstigen Preisklasse und bietet dafür gute Qualität und ein gutes Raumangebot. 

Legst du Wert auf Komfort und möchtest dich auch mal für längere Zeit in deinem Zelt aufhalten, dann eignet sich dieses Wurfzelt auf jeden Fall für dich. Es ist leicht und lässt sich sehr schnell auf- und abbauen. Einzig das Packmaß ist etwas unpraktisch. Nichtsdestotrotz binden es einige Kunden einfach außen an ihrem Rucksack fest.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Quechua 2 Seconds I Wurfzelt von 95 % aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf Sterne Wertung und vereinzelt eine vier Sterne Wertung.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Wasserdichte
  • Die Geräumigkeit
  • Die Windstabilität
  • Die gute Belüftung
  • Das leichte Gewicht
  • Der sehr leichte Auf- und Abbau

An dieser Stelle möchten wir besonders den leichten Auf- und Abbau sowie die Geräumigkeit des Wurfzeltes hervorheben. In wenigen Sekunden ist dieses Zelt aufgebaut und mit etwas Übung in genauso schneller Zeit wieder abgebaut. Zudem ist es sehr geräumig und weist eine gute Belüftung auf.

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Wurfzelt gerade einmal von 5 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Das unpraktische Packmaß
  • Maximal für einen Körperlänge von 1,80 m ausgelegt

Wirklich negativ werden keine Punkte angemerkt. Einige Kunden beschreiben jedoch, dass das Packmaß mit seiner Scheibenform sehr unpraktisch ist und nicht einfach in einen Rucksack passt, wie es andere Zelttypen machen.

“FAQ”
Ist dieses Wurfzelt für den Transport in bzw. an einem Wanderrucksack geeignet?

Ja, das Wurfzelt ist zwar mit einem Durchmesser von 61 cm und seiner Scheibenform etwas größer, nichtsdestotrotz passt es mit seinen Taschenschlaufen prima an den Wanderrucksack. Je nach Größe des Rucksacks kann es etwas an der Seite überstehen.
Der Rucksack und das Zelt passen normalerweise sogar zusammen in eine separate Schutzhülle des Rucksacks und wird somit am Flughafen als normales Gepäck akzeptiert.

Gibt es im Innenzelt eine Halterung für eine Lampe?

Ja, eine Halterung ist vorhanden.

Ist das Zelt freistehend?

Bei dem Wurfzelt handelt es sich mehr oder weniger um ein Kuppelzelt und diese sind prinzipiell freistehend. Jedoch empfehlen wir dir trotzdem das Zelt gut abzuspannen.

Platz 6: GRAND CANYON Cardova Einbogenzelt

Das GRAND CANYON Cardova Einbogenzelt ist mit 2 kg ein relatives Leichtgewicht unter den Einmannzelten, bietet dafür aber auch weniger Komfort als andere Zelttypen.

Platz 7: Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt

Das Coleman Bedrock 2 ist mit 2,7 kg das Schwergewicht unter den Einpersonenzelten in unserem Vergleich.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt bietet dir für kurze und am besten trockene Aufenthalte einen guten Schutz. Jedoch solltest du eher zu den kleineren Menschen gehören, damit du dich in diesem Zelt einigermaßen wohlfühlen kannst. 

Bei dem Coleman Bedrock 2 handelt es sich um ein Tunnelzelt. Mit einer Fläche von 260 x 135 x 93 cm bietet dieses Zelt scheinbar genügend Platz, doch beschreiben viele Kunden, dass es nur Platz für Personen unter 1,75 m bietet. Es ist also ein recht kleines Zelt indem du nicht allzu viel Komfort erwarten solltest und es am besten nur für kurze Aufenthalte nutzt.

Wenn du ein Wochenendausflug machst und nur schnell übernachten musst, ist es auf jeden Fall ok. Nur für längere Aufenthalte in denen du dich vielleicht auch mal für ein paar Stunden in deinem Zelt aufhalten willst, ist es nicht unbedingt geeignet. Ebenfalls empfehlen wir es nicht für Regionen mit viel bzw. starkem Regen.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 2.000 mm/cm² bzw. 3.000 mm/cm² des Bodens.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Das Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt besteht aus einem Innen- und Außenzelt (Doppelwandzelt). Dies sorgt dafür, dass sich am Innenzelt kein Kondenswasser bildet.

Jedoch bemängeln einige Kunden die geringe Durchlüftung. Es befindet sich keine separate Öffnung an der Hinterseite des Zeltes zur Lüftung. Lediglich die Eingangsöffnung wird hierfür verwendet, weswegen es in warmen Regionen durchaus stickig werden kann und empfohlen wird, die Eingangstüre so oft wie möglich zu öffnen.

Aufgrund der Wassersäule von 2.000 mm/cm² bzw. 3.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht.

Jedoch sagen einige Kunden, dass das Zelt bei Starkregen nicht komplett dicht hält. Grund hierfür ist, dass die Außenzeltwände auf das Innenzelt gedrückt werden und somit Wasser eindringen kann. Auch ein erneutes abspannen wird als nicht hilfreich beschrieben.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Tunnelzeltes sind aus Fiberglas. Sie sind günstig und leicht, jedoch nicht ganz so robust wie Aluminium. 

Glasfiber wird häufig benutzt, da es preiswert und an sich stabil ist. Bei diesem Zelt bestätigen auch die Kundenstimmen die Stabilität der Zeltstangen. Bislang bemängelt kein Produktbesitzer die Qualität, weswegen wir davon ausgehen, dass die Stangen auch mehrmaliges Auf- und Abbauen unbeschadet überstehen.

Anschaffungskosten

Das Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt befindet sich mit einem Preis von knapp 80 € im Mittelfeld der Einpersonenzelte in unserem Vergleich. 

Benötigst du ein leichtes Zelt, was schnell und einfach aufzubauen ist und möchtest darin hauptsächlich schlafen und dann weiter ziehen, ist das Coleman Bedruck 2 auf jeden Fall eine Überlegung wert. Es eignet sich jedoch nicht für lange Wanderausflüge oder für Touren in regnerische Regionen.

Kundenbewertungen
Das Coleman Bedrock 2 Tunnelzelt wird derzeit von knapp 75 % aller Rezensenten mit einer positiven Bewertung, also entweder mit vier oder sogar mit fünf Sternen, bewertet.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Stabilität
  • Die Regendichte
  • Der Haken für Taschenlampe o. ä.
  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Der sehr einfache, schnelle Aufbau
  • Das niedrige Gewicht & kleine Packmaß

An dieser Stelle möchten wir besonders den schnellen und einfachen Aufbau des Zeltes hervorheben. Binnen weniger Minuten hast du dieses Zelt aufgestellt und abgespannt. Zudem findest du im Innenzelt einen Haken, an dem du zum Beispiel eine Lampe aufhängen kannst sowie eine eingenähte Innentasche, um eine Kleinigkeit zu verstauen.

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Tunnelzelt von knapp 17 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Nicht wasserdicht bei Starkregen
  • Die geringen Durchlüftungsmöglichkeiten
  • Nicht für sehr große Menschen geeignet (max. 1,75 m)

Dazu ist zu sagen, dass das Coleman Bedrock 2 an sich wasserdicht ist, jedoch bei Starkregen das Außenzelt auf das Innenzelt gedrückt wird, weswegen Wasser in das Innenzelt gelangen kann.

“FAQ”
Ist das Zelt freistehend?

Nein, es handelt sich hierbei um ein Tunnelzelt und das muss mit genügend Heringen abgespannt werden. Dafür ist es dann aber auch bei Wind und Wetter standfest.

Hat das Innenzelt einen Haken um eine Lampe aufzuhängen?

Ja, es ist ein Haken für eine Lampe vorhanden. Zudem ist eine Tasche im Innenzelt eingenäht.

Platz 8: Yellowstone Matterhorn Solo

Das Yellowstone Matterhorn Solo ist mit 1,5 kg ein Leichtgewicht unter den Einmannzelten und dabei auch noch das günstigste Zelt in unserem Vergleich.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Bei dem Yellowstone Matterhorn Solo handelt es sich um ein Tunnelzelt, welches ein sehr starkes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Mit den Aufstellmaßen von 270 x 175 x 90 cm scheint das Yellowstone Matterhorn recht groß zu sein. Es passen jedoch nur Personen mit einer maximalen Größe von ca. 1,85 m sehr gut hinein. Ein zusätzliches Gepäckstück, wie z. B. ein Rucksack, passt zwar auch noch mit in das Innenzelt, es wird dann allerdings relativ eng.

Neben dem sehr leichten Gewicht, hat das Einmannzelt mit 50 x 14 cm ein relativ kleines Packmaß. Bemängelt wird jedoch des öfteren die nicht allzu hohe Qualität des Materials. Wenn du also schnell ein günstiges Zelt brauchst, was nicht allzu lange leben muss, ist das Yellowstone Matterhorn Solo eine gute Wahl. Es eignet sich super für ein Festival oder einen kurzen Wochenendausflug.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Yellowstone Matterhorn Solo besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 2.000 mm/cm² bzw. 20.000 mm/cm² vom Boden.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Das Yellowstone Matterhorn Solo besteht aus einem Innen- und Außenzelt (Doppelwandzelt). Dies sorgt dafür, dass sich am Innenzelt kein Kondenswasser bildet.

Mit einer Wassersäule von 2.000 mm/cm² bzw. 20.000 mm/cm² gilt dieses Zelt als wasserdicht.
Der Boden weißt eine sehr hohe Wassersäule auf und hält auch größeren Wassermassen stand. Dies ist durch eine mehrmalige Beschichtung möglich, weswegen der Stoff dickerer bzw. robuster ist und sich auch für sehr steinige Untergründe eignet ohne kaputt zu gehen.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Tunnelzeltes sind aus Fiberglas. Sie sind günstig und leicht, jedoch nicht ganz so robust wie Aluminium. 

Glasfiber wird häufig benutzt, da es preiswert und an sich stabil ist. Jedoch brechen Glasfibergestänge leichter, was sich leider auch beim Yellowstone Matterhorn Solo durchaus bemerkbar macht.
Es wurde häufiger bemängelt, dass die Stangen schnell brechen. Jedoch liefert der Hersteller auf Nachfrage Ersatz für kaputte Fiberglasstangen.

Einige Produktbesitzer empfehlen die beiden äußeren Glieder der Klappstangen vor dem ersten Benutzen um ca. 3 – 4 cm zu kürzen (dabei auf die Innen verlaufende Schnur achten!), um die Spannung, die beim aufstellen entsteht, zu vermindern und somit das Brechen der Stangen zu vermeiden.

Anschaffungskosten

Das Yellowstone Matterhorn Solo ist mit einem unschlagbaren Preis von knapp 30 € das günstigste Zelt in unserem Vergleich. 

Wenn du ein kleines und leichtes Zelt benötigst, was bei Regen dicht hält und schnell aufgebaut ist, jedoch nicht ein Leben lang dein treuer Begleiter in der Wildnis sein wird, dann spricht nichts gegen das Yellowstone Matterhorn Solo.

Für das Geld, kannst du auf jeden Fall nicht viel falsch machen!

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Yellowstone Matterhorn Solo von 55 % aller Rezensenten positiv bewertet.
Diese geben dem Produkt entweder eine fünf Sterne Wertung oder eine vier Sterne Wertung.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Wasserdichte
  • Der schnelle Aufbau
  • Das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Das relativ kleine Packmaß und leichte Gewicht

An dieser Stelle möchten wir besonders das unschlagbare Preis-Leistungsverhältnis des Einmannzeltes hervorheben.

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Zelt von derzeit 20 % aller Rezensenten bewertet.

Besonders hervorgehoben wird dabei häufig:

  • Die geringe Wassersäule
  • Das Gestänge bricht leicht
  • Das Innenzelt muss zuerst aufgebaut werden
  • Die Heringe aus nicht hochwertigem Material

Viele haben Bedenken bei der geringen Wassersäule von 2.000 mm/cm², jedoch wird das Zelt auch bei Regen als wasserdicht beschrieben.
Das Gestänge ist aus Fiberglas und nicht so robust wie Aluminium. Wenn man etwas Geld in das Zelt investieren möchte, kann man hier, sowie bei den Heringen, auf hochwertigere Materialien setzen. Im Fall eines Gestängebruchs liefert der Verkäufer auf Nachfrage aber auch schnell Ersatz.

“FAQ”
Aus welchem Material sind die Heringe und wie viele sind im Lieferumfang enthalten?

Die Heringe sind aus Rundstahl Dmr und haben einen ca. 4 mm Durchmesser. Es sind 12 Stück im Lieferumfang enthalten.

Ist das Zelt freistehend?

Nein, es handelt sich hierbei um ein Tunnelzelt und dieses muss mit genügend Heringen abgespannt werden. Dafür hält es dann aber auch sehr gut bei Wind und Wetter.

Würdet ihr das Zelt für eine Rucksackreise nach Costa Rica empfehlen?

Ja, das Zelt eignet sich mit seinem geringen Gewicht durchaus für eine Rucksackreise nach Costa Rica. Es gibt auch keine Probleme beim Auf- und Abbau des Zeltes.

Gibt es im Innenzelt eine Halterung für eine Lampe?

Nein, eine Halterung ist leider nicht vorhanden.

Platz 9: Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt

Das Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt ist mit 1,3 kg das leichteste Einpersonenzelt in unserem Vergleich.

Redaktionelle Einschätzung

Einsatzzweck / Transport / Raumangebot

Das Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt bietet dir ein sehr günstiges Schönwetterzelt. Für ein kurzes Wochenende oder für ein Festival eignet sich dieses Zelt sehr gut. Jedoch ist es nicht für regnerische Regionen empfehlenswert.

Bei dem Zelttyp des Max Fuchs Schwarzenberg handelt es sich um ein Tunnelzelt. Da das Zelt nur einwandig ist und nicht allzu groß ist, solltest du dein Gepäck bzw. Rucksack lieber nicht mit in das Zelt packen. Wenn das Gepäck die Außenwand berührt, kann dieses schnell feucht oder sogar nass werden.

Zudem beschreiben einige Kundenstimmen, dass das Zelt mit den Maßen von 210 x 90 x 90 cm nicht für Personen über 1,80 m geeignet ist, da diese Personen ansonsten an die Außenwände stoßen und somit auch wieder Wasser durch die Zeltwände dringen kann.

Material Zelt / Beschichtung / Wassersäule

Das Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt besteht aus Polyester und hat eine Polyurethan-Beschichtung (PU). Die Wassersäule beträgt 1.200 mm/cm², auch die des Bodens.  

Polyester ist etwas schwerer als Polyamid, ist jedoch UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Zudem bietet Polyester eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, weswegen man dieses Zelt ohne Probleme auf jedem Boden aufschlagen kann.

Das Max Fuchs Schwarzenberg ist jedoch kein Doppelwandzelt, weswegen Kondenswasser durch die Zeltwand dringen kann. Leider besitzt es auch keine zusätzliche Lüftungsöffnung, weswegen einige Kunden die schlechte Durchlüftung bemängeln. So kann es gerade bei warmen bzw. heißem Wetter schnell stickig werden. Am besten öffnest du so oft wie es geht den Eingang, damit die Luft zirkulieren kann.

Aufgrund der Wassersäule von 1.200 mm/cm² gilt dieses Zelt nicht als wasserdicht, was auch einige Kundenstimmen bestätigen. Daher empfehlen wir dir dieses Zelt entweder nur bei guter Wettervorhersage zu benutzen oder du nimmst dir noch eine Plane bzw. einen Pavillon mit, den du über deinem Zelt aufspannen kannst.

Material Zeltstangen

Die Zeltstangen des Tunnelzeltes sind aus Fiberglas. Sie sind günstig und leicht, jedoch nicht ganz so robust wie Aluminium. 

Glasfiber wird häufig benutzt, da es preiswert und an sich stabil ist. Bei diesem Zelt bestätigen auch die Kundenstimmen die Stabilität der Zeltstangen. Keiner der Kunden bemängelt bislang die Qualität, weswegen wir davon ausgehen, dass die Stangen auch mehrmaliges Auf- und Abbauen unbeschadet überstehen.

Anschaffungskosten

Das Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt ist mit einem Preis von knapp 30 € das zweit günstigste Einmannzelt, hat dafür aber auch einige Schwächen.

Wenn du ein sehr leichtes Zelt für einen kurzen Wochenendtrip benötigst und kein Unwetter bevorsteht, dann kannst du für diesen Preis mit dem Max Fuchs Schwarzenberg nicht viel falsch machen. Jedoch solltest du keine allzu großen Komfortansprüche haben und auch deine Körpergröße sollte nicht mehr als 1,80 m betragen.

Kundenbewertungen
Das Max Fuchs Schwarzenberg Tunnelzelt wird derzeit von rund 50 % aller Rezensenten mit einer positiven Bewertung, also entweder mit vier oder sogar mit fünf Sternen, bewertet.

Besonders hervorgehoben wird dabei:

  • Die Wasserdichte
  • Der leichte Aufbau
  • Das sehr geringe Gewicht

An dieser Stelle möchten wir besonders das leichte Gewicht und den geringen Preis des Zeltes hervorheben. Für eine schnelle Übernachtung ohne großen Komfortanspruch, bietet das Max Fuchs Schwarzenberg auf jeden Fall eine gute und vor allem günstige Alternative gegenüber den teuereren Zelten.

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Zelt von derzeit 35 % aller Rezensenten bewertet.

Diese beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Die geringe Windstabilität
  • Nicht für Starkregen geeignet
  • Die schlechten Lüftungsmöglichkeiten
  • Nicht für Personen über 1,80 m geeignet

Das Zelt eignet sich hauptsächlich für kurze, trockene Aufenthalte wie beispielsweise bei einem Festival. Einige Kundenstimmen berichten, dass das Zelt nicht windstabil sei und die Zeltstangen leicht brechen können. Für ein Festival oder kurze Aufenthalte empfehlen wir Gaffa Tape mitzunehmen, damit du im Notfall die Stangen stabilisieren kannst.

“FAQ”
Kann man das Zelt alleine aufbauen?

Ja, ein Aufbau alleine ist problemlos und in kurzer Zeit möglich. Mit etwas Übung schaffst du es sogar in weniger als fünf Minuten.

Hat das Innenzelt eine Tasche oder einen Haken um eine Lampe aufzuhängen?

Ein Haken für eine Lampe ist nicht vorhanden, genauso wenig wie eine eingenähte Innentasche.

Ist das Zelt freistehend?

Nein, es handelt sich hierbei um ein Tunnelzelt und dieses muss mit genügend Heringen abgespannt werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Einmannzelt kaufst

Einmannzelt mit Mann im Wald

Das Einmannzelt bieten hauptsächlich den Vorteil, kompakt und daher leicht zu sein. Jedoch bietet es nicht genug Platz für zwei Leute. Aus diesem Grund eignet es sich besonders für Kurztrips. Quelle: welcomia / 123rf.com

Worin liegen die Vorteile eines Doppelwandzeltes gegenüber einem Einwandzelt?

Ein Einwandzelt ist genau das, was sein Name besagt: Ein Zelt mit einer einzigen Außenwand. Um extraleichte Zelte für alle Gelegenheiten zu ermöglichen, benutzen einige Zelthersteller mittlerweile beschichtete, nicht atmungsaktive Materialien bei einwandigen Modellen.

Ein doppelwandiges Zelt ist ein Zelt mit zwei Wänden, normalerweise einem Innenzelt und einem Überzelt, was darüber geworfen und befestigt wird. Das Überzelt ist wasserdicht, aber nicht atmungsaktiv. Beim Innenzelt ist es genau anders herum. Daher werden diese beiden Schichten kombiniert.

Vorteile

  • Sehr leicht
  • Großes Einsatzspektrum
  • Gutes Raum-zu-Gewichtverhältnis
  • Einfacher und unkomplizierter Aufbau
  • Sehr hohe Windstabilität

Nachteile

  • Nicht freistehend – muss sorgfältig abgespannt werden
  • Nicht geeignet bei starkem Schneefall oder Sturm

Mehr Komfort bietet ein Doppelwandzelt, welches über ein Innenzelt verfügt. Der durch die Atemluft und das Schwitzen entstehende Wasserdampf kondensiert an der Innenseite des Außenzeltes. Um den Wasserdampf abzuführen wird das Außenzelt belüftet und das Innenzelt bietet dennoch Windschutz. Zudem besitzen die meisten Doppelwandzelte zwischen Innen- und Außenzelt einen geschützten Platz für das Gepäck.

Was kostet ein Einmannzelt?

Einmannzelte gibt es je nach Ausführung und Qualität in den verschiedensten Preiskategorien. Angefangen von günstigen Angeboten sind nach oben hin fast keine Grenzen gesetzt.

Sehr günstige Einmannzelte kannst du somit schon ab circa 20 Euro erwerben. Für teurere Modelle ist es nicht unwahrscheinlich einen mittelhohen dreistelligen Betrag auszugeben.

Typ Preisspanne
Tunnelzelt ca. 60-650 €
Kuppelzelt ca. 100-300 €
Geodätzelt ca. 300-650 €
Biwakzelt ca. 75-450 €
Wurfzelt ca. 25-60 €
Biwaksack ca. 20-100 €

Wo kann ich ein Einpersonenzelt kaufen?

Einpersonenzelte kannst du vor allem im gut sortierten Fachhandel, manchmal auch in diversen Supermärkten kaufen. In den letzten Jahren verkaufen sich Einmannzelte allerdings vermehrt über das Internet, da dort die Auswahl größer und die Preise in vielen Fällen niedriger sind. Allerdings ist es sehr praktisch, ein Zelt vorher in einem Geschäft ausgiebig zu testen und sich persönlich beraten zu lassen.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Einmannzelte in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • otto.de
  • amazon.de
  • real.de
  • eBay.de

Oder auch direkt in folgenden Geschäften:

  • Decathlon
  • Globetrotter
  • McTrek
  • Sportscheck
  • Aldi
  • Lidl

Alle Einpersonenzelte, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kann, wenn du ein Trekkingzelt gefunden hast, das dir zusagt.

Expertentipp
„Überleg dir vorher wie lange du unterwegs sein wirst. Meist ist es sogar sinnvoll als Alleinreisender ein Zweimannzelt zu verwenden, da man sich sonst mit seinem Gepäck den Schlafplatz teilen muss und es sehr eng wird.“
Sven MarxExperte für Fahrradreisen

Kann ich ein Einmannzelt auch mieten?

Ja, du kannst ein Einmannzelt mieten, allerdings hauptsächlich online.

Die Anschaffungskosten für ein hochwertiges Zelt sind relativ teuer. Ein Einmannzelt kannst du schon ab 14 Euro pro Tag mieten. Daher kann es sich für dich lohnen, ein solches Zelt zu mieten anstatt es zu kaufen, wenn du es nur für einen kurzen Zeitraum benötigst. Etwa für ein mehrtägiges Festival.

Wie viel wiegt ein Solozelt?

Die meisten Einpersonenzelte sind Leichtzelte oder sogar Ultraleichtzelte. Von Saison zu Saison stellen die Hersteller neue Zelte vor. Ein Gesamtgewicht von 600 Gramm für ein vollwertiges Zelt mit Innen- und Außenzelt ist möglich zu erwerben. Dabei muss der Komfort nicht auf der Strecke bleiben.

EInmannzelt in der Nacht am Lagerfeuer

Auch wenn Einmannzelte für ihre Leichtigkeit und Kompaktheit bekannt sind, bedeutet das nicht, dass der Komfort auf der Strecke bleiben muss. Manche Hersteller verwenden ultraleichtes Material, bauen aber ihre Zelte groß genug für zwei Personen. Quelle: Valentyn Volkov / 123rf.com

Es kommt jedoch vor allem auf die Konstruktion und den jeweiligen Zelttypen an. Je nach Hersteller und Preiskategorie unterscheidet sich auch das Gewicht. Ein hohes Gewicht kommt oft durch die vermehrte Anzahl an Gestängebögen zustande.

Allerdings kann durch das Material eine Gewichtsreduktion erfolgen. Investierst du in hochwertiges Material, kann das Zelt trotz vieler Gestängebögen leicht sein.

Entscheidung: Welche Arten von Einmannzelten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kannst du zwischen fünf verschiedenen Typen von Einmannzelten unterscheiden:

  • Tunnelzelt
  • Kuppelzelt
  • Geodätzelt
  • Biwakzelt
  • Wurfzelt

Die Trekkingzelte unterscheiden sich vor allem durch ihre Konstruktion, was jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich bringt.

Abhängig davon, wie du verreisen möchtest und auf welche Dinge du am meisten Wert legst, eignet sich eine bestimmte Art von Solozelt am besten für dich.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Einmannzelt sich für dich am besten erweist. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Einmannzelten vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Was ist ein Tunnelzelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Tunnelzelte, sind die Zelte mit dem größten Einsatzspektrum. Es handelt sich hierbei um ein modernes Leichtzelt mit mehreren parallelen Gestängebögen.

Das Besondere an einem Tunnelzelt ist das geringe Gewicht und die günstige Nutzung des Innenraums. Die meisten Tunnelzelte haben zwei oder drei parallel verlaufende Gestängebögen. Eine Ausnahme stellt das Einbogenzelt dar. Es besteht, wie der Name schon vermuten lässt, aus einer Stange beziehungsweise einem Bogen.

Die Seitenwände verlaufen steil nach oben und die Krümmung beginnt erst auf ungefähr Dreiviertel der Zelthöhe. Damit hat mindestens eine der Stirnseiten eine steile Wand und der nutzbare Raum und das Raumgefühl an sich, sind sehr viel größer als bei den anderen Zelttypen.

Vorteile

  • Sehr leicht
  • Großes Einsatzspektrum
  • Gutes Raum-zu-Gewichtverhältnis
  • Einfacher und unkomplizierter Aufbau
  • Sehr hohe Windstabilität

Nachteile

  • Nicht freistehend – muss sorgfältig abgespannt werden
  • Nicht geeignet bei starkem Schneefall oder Sturm

Je nach Preis und damit auch verbundener Qualität, kannst du ein Tunnelzelt im Prinzip zu jeder Jahreszeit und überall einsetzen, wo du Platz findet um das Zelt sorgfältig abzuspannen. Bei einem Tunnelzelt sind Heringe für einen sicheren Stand unbedingt notwendig.

Richtig abgespannt und in Windrichtung aufgebaut, bietet das Zelt dem Wind wenig Angriffsfläche und hat somit eine sehr hohe Windstabilität. Ein weiterer Vorteil ist der einfache und unkomplizierte Aufbau – mit etwas Übung dauert dieser nicht länger als zwei Minuten und kann auch bei schlechtem Wetter problemlos durchgeführt werden.

Was ist ein Kuppelzelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Das Kuppelzelt ist der häufigste Zelttyp für das reine Camping. Es ist eine moderne Zeltform, bei der das Gestänge in zwei Bögen diagonal über der Grundfläche ein Innenzelt aufspannt. Dadurch gewährleistet das Kuppelzelt eine hohe Windstabilität und hält auch stärkere Schneelasten aus.

Kuppelzelte sind freistehend, da die Stangen das Zelt aufspannen und dieses zur Not auch ohne Heringe oder Zeltnägel aufgestellt werden kann. Das Zelt benötigt dann lediglich genug Gewicht im Innenraum, um es gegen Wind zu schützen.

Ein Kuppelzelt eignet sich besonders für problematische Böden, an welchen keine Heringe befestigt werden können. Durch diese Eigenschaft eignet sich das Kuppelzelt vor allem gut für Alpentrekking sowie Bergsteigertouren und ist für alle Jahreszeiten einsetzbar.

Vorteile

  • Einfach aufzubauen
  • Freistehend – wenig Platz genügt
  • Hohe Stabilität bei Wind und Schnee

Nachteile

  • Relativ hohes Gewicht
  • Schlechtes Raum-zu-Gewichtverhältnis

Der Nachteil eines Kuppelzeltes ist ein schlechtes Raum-zu-Gewichtverhältnis. Da das Trekkingzelt in der Regel keine steilen Innenzeltwände besitzt und die Wände meist gekrümmt sind, fällt die Platzausnutzung in der Regel schlechter aus.

Zudem liegt das Gewicht fast immer höher als das eines Tunnelzeltes, was vor allem an den vermehrten Gestängebögen liegt. Dies kann jedoch je nach Preisklasse variieren.

Was ist ein Geodätzelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Das Geodätzelt ist ein Zelt mit drei oder mehr sich überkreuzenden Gestängebögen. Es ist, ebenso wie das Kuppelzelt, freistehend und kann prinzipiell auch ohne Heringe verwendet werden.

Wenn das Geodätzelt richtig abgespannt ist, gilt es als besonders sturmsicher und ist dann zweifelsfrei das stabilste Zelt. Das Geodät eignet sich deswegen besonders bei Expeditionen und in alpinen beziehungsweise polaren Regionen, wo mit hohen Windstärken zu rechnen ist.

Geodätzelte bieten meistens ein großzügiges Platzangebot, wodurch das Gepäck und die Ausrüstung sicher verstaut werden können.

Vorteile

  • Freistehend
  • Großzügiges Platzangebot
  • Extrem stabil bei Wind und Schnee

Nachteile

  • Hohes Gewicht
  • Langwieriger, komplizierter Aufbau

Durch die vielen Gestängebögen haben Geodätzelte jedoch ein relativ hohes Gewicht und auch der Aufbau ist etwas komplexer, als bei den anderen Zelttypen.

Was ist ein Biwakzelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Das Biwakzelt stellt eine Sonderform des Zeltes dar. Es ist eine Mischung aus einem Biwaksack sowie einem Zelt und wird auch gerne als Bivy bezeichnet.

Ein Biwaksack ist ein winddichter und meist auch wasserdichter Sack, welcher als Außenhülle um den Schlafsack verwendet wird. Er schützt moderat vor Nässe, Schmutz und Auskühlung durch Wind.

Bei einem Bivy wird der Körper durch einen Biwaksack bedeckt, welcher über dem Körperbereich in ein kleines Zelt übergeht. Somit wird auch das Gesicht vor Wind und Wetter geschützt.

Das Biwakzelt besteht aus wenig Stoff und sehr wenig Gestänge, wodurch ein extrem leichtes Gewicht gewährleistet werden kann. Dies bietet etwas mehr Komfort als ein reiner Biwaksack.

Vorteile

  • Flexibilität
  • Extrem Leicht
  • Geringes Packmaß
  • Keine Befestigung notwendig
  • Schneller und einfacher Aufbau

Nachteile

  • Relativ Teuer
  • Wenig Komfort
  • Sehr geringes Platzangebot
  • Geringer Schutz vor starkem Regen oder Schnee

Ebenso kann ein Biwakzelt überall eingesetzt werden, ist flexibel was den Untergrund beziehungsweise die Lage angeht und benötigt keine zusätzliche Befestigung. Die meisten Bivy’s besitzen ein Flecktarnmuster und eignen sich somit auch für das Wildcampen oder einen Survival-Trip.

Wie funktioniert ein Wurfzelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Wurfzelt ist ein Zelt, welches durch einen speziellen Faltmechanismus und durch flexible Fieberglasstangen einfach in die Luft geworfen wird und sich in Sekundenschnelle entfaltet und somit aufbaut.

Selbstaufbauende Trekkingzelte sind meistens freistehend und können prinzipiell auch ohne Heringe aufgestellt werden. Wie ein Kuppelzelt ist es stabil und schützt vor Wind und Regen. Das Anwendungsgebiet eines Pop-Up-Zeltes ist sehr groß. Durch die geringe Aufbauzeit eignet es sich als Campingzelt genauso gut wie für ein Festivalwochenende.

Vorteile

  • Meist freistehend
  • Sekundenschneller Aufbau
  • Flexibles Gestänge – bruchsicher
  • Schnelle Abspannung durch vormontierte Zeltschnüre

Nachteile

  • Unhandliches Packmaß

Jedoch hat das Wurfzelt ein unhandliches Packmaß. Im gepackten Zustand ist das Zelt flach zu einer Scheibe zusammengelegt. Dadurch eignet es sich nicht für Reisen mit wenig Gepäck, wie zum Beispiel eine Fahrradtour.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Einmannzelte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Einpersonenzelte vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Zelt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgenden Kriterien:

  • Einsatzzweck
  • Zelttransport
  • Raumangebot
  • Material des Zeltes
  • Beschichtung
  • Wasserdichte / Wassersäule
  • Material der Zeltstangen
  • Anschaffungskosten

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Produktbild

Um die richtige Entscheidung zu treffen, kannst du dir vorher Gedanken zu unseren aufgestellten Kriterien machen.

Einsatzzweck

Wofür benötigst du dein Einmannzelt? Gehst du auf ein Festival und benötigst das Zelt nur als Schlafmöglichkeit für ein Wochenende im Jahr? Oder bist du ein großer Fan der Natur und liebst es jede freie Minute draußen zu verbringen? Je nach Einsatzzweck gibt es ein passendes Trekkingzelt für dich.

Wenn du beispielsweise am liebsten unter freiem Himmel und nur mit einem Schlafsack bedeckt draußen schlafen möchtest, eignet sich vielleicht ein Biwaksack oder -Zelt für dich.

Möchtest du für ein Wochenende zelten oder auch über längere Zeit, musst du je nach Transportart auf das Gewicht und die Konstruktion achten. Hast du einen langen Weg zu Fuß vor dir, ist ein leichtes Zelt sehr praktisch.

Auch das Packmaß spielt hierbei eine große Rolle. So muss es beispielsweise in deinen Rucksack hinein passen oder leicht außen zu befestigen sein. Hier ist ein Wurfzelt mit einem relativ großen, scheibenförmigen Packmaß wiederum unpraktisch.

Falls du jedoch im Hochgebirge unterwegs sein wirst, solltest du auf Material mit einer hohen UV-Beständigkeit, wie zum Beispeil Polyamid oder einer Silikonbeschichtung achten. Für Extreme Wetterbedingungen wie Schnee oder ähnlichem, benötigst du ein robustes und stabiles Zelt, wie zum Beispiel einem Geodät.

Du solltest auch an dein Gepäck denken. Entweder hast du noch eine zusätzliche Plane dabei, die dein Gepäck vor Wind und Wetter schützt, oder du kaufst ein Zelt, welches groß genug ist um auch dein Gepäck mit unterzustellen

Zelttransport

Wie oben schon erwähnt, kommt es neben dem Einsatzzweck auch auf die Art und Weise des Transportes an.

Fährst du mit dem Fahrrad, Motorrad oder läufst beziehungsweise wanderst viel? Oder bist du mit dem Auto unterwegs?

Wenn du nur begrenzte Platzkapazitäten hast, bietet sich ein leichtes Zelt mit einem geringen Packmaß an. Wenn du jedoch unbegrenzt Platz hast und nicht auf das Gewicht achten musst, beispielsweise wenn du mit dem Auto in den Urlaub fährst, kannst du dem Zeltmaterial und Gestänge mehr Beachtung schenken und musst hier nicht auf jedes Gramm achten.

Das Raumangebot

Die Aufstellmaße und das damit verbundene Raumangebot spielen bei der Auswahl deines Einmannzeltes eine große Rolle damit du dich in deinem Zelt auch wohl fühlst.

Reist du mit wenig Gepäck und benötigst das Zelt hauptsächlich zum schlafen, bieten sich Biwakzelte oder Tunnelzelte mit geringen Aufstellmaßen und damit meistens auch einem leichten Gewicht an.

Hast du jedoch viel Gepäck oder möchtest einfach etwas mehr Freiraum genießen, ist beispielsweise ein Kuppelzelt oder ein Zelt sehr zu empfehlen, um dein Gepäck auch sicher vor Regen und Dreck zu schützen.

Das Material des Zeltes

Neben der Form und Konstruktion sind vor allem auch die verwendeten Materialien und die Ausstattungsdetails eines Zeltes wichtige Auswahlkriterien.

Außenzeltmaterialien

Die gängigsten Materialen für das Außenzelt sind Polyester und Polyamid.

Polyamid beziehungsweise Nylon: Leichtes synthetisches Gewebe mit hoher Reiß- und Scheuerfestigkeit.
Im Vergleich zu Polyester dehnt sich Nylon jedoch bei Nässe aus und ist weniger UV-resistent. Dafür ist Polyamid etwas leichter als vergleichbare Polyesterqualitäten.

Polyester: Ebenfalls ein synthetisches Gewebe mit relativ hoher Reiß- und Scheuerfestigkeit, zudem UV-beständig und dehnt sich bei Nässe kaum aus. Polyester muss allerdings beschichtet werden um das Gewebe wasserdicht zu bekommen. Dadurch sinkt die Reißfestigkeit gegenüber Nylon und ist durch die zusätzliche Beschichtung nicht nur dicker sondern auch schwerer als Polyamid.

Eine ausführliche Erläuterung zum Thema Polyester und Polyamid kannst du weiter unten unter dem Punkt „Aus welchem Material besteht ein Zelt?“ nachlesen.

Innenzeltmaterialien

Innenzelte sind unbeschichtet, damit die Feuchtigkeit besser entweichen kann. Meistens werden leichte, atmungsaktive Gewebe, wie zum Beispiel unbeschichtetes Nylon- oder Polyestergewebe, eingesetzt.

Zudem besitzen viele Innenzelte gleichzeitig ein Moskitonetz, welches leicht und luftdurchlässig ist und dich gleichzeitig vor lästigen Mücken schützt. Jedoch lassen diese auch schnell Wärmeentweichen und eignen sich somit vor allem für warme Gebiete.

Material des Bodens

Dass Material des Bodens muss strapazierfähiger als das Außenzelt und wasserdicht sein, da es wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt ist. Am besten ist ein Zelt, bei dem der Zeltboden an den Seiten mindestens 10 cm hochgezogen sein.

Beim Boden sollte Polyethylen verwendet werden. Dieses Material ist extrem widerstandsfähig, reißfest, wasserdicht und bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Jedoch wird das Zelt hierdurch relativ schwer und auch das Packmaß vergrößert sich. Deswegen wird auch gerne Polyester oder Nylon als Bodenmaterial verwendet.

Beschichtung

Mit Ausnahme von Baumwolle werden Stoffe erst durch eine zusätzliche Beschichtung wasserdicht, verlieren dabei jedoch ihre Atmungsaktivität.

Viele Zelte sind mit Polyurethan, kurz PU, beschichtet. Dies ist haltbar, kältebeständig und wird als dünne Schicht auf den Stoff aufgetragen.

Je nach Wasserdichte variiert die Dicke der PU-Schicht beziehungsweise wird die PU-Beschichtung in mehreren Schichten aufgetragen um Wassersäulen bis zu 10.000 mm zu realisieren.
Mit entsprechenden PU-basierten Nahtdichtungsbändern können PU-beschichtete Zelte komplett nahtversiegelt und 100 Prozent wasserdicht gemacht werden.

Eine weitere Beschichtung ist Silikon. Dieses erhöht die Reißfestigkeit und den UV-Schutz des Gewebes und wird daher insbesondere bei Zelten aus eher dünnen, leichten Hochleistungsstoffen eingesetzt. Allerdings kann bei silikonbeschichteten Zelten in der Regel kein Nahtdichtungsband verwendet werden, weswegen die Nähte mit einem Nahtdichter behandelt werden müssen.

Der Zeltboden sollte möglichst aus Polyurethan (PU) hergestellt sein. Vermeide billige Materialien wie PVC, diese werden schnell brüchig und somit im Laufe der Zeit undicht.

Wasserdichte / Wassersäule

Die Wasserdichte wird bei Zelten mit einer Wassersäule angegeben.

Ab einer Wassersäule von 1.300 mm gilt ein Zeltstoff nach DIN-Norm als wasserdicht.

Das Material der Zeltstangen

Je nach Zelttyp und Preislage werden unterschiedliche Materialien verwendet.

Glasfibergestänge: Fiberglas wird häufig benutzt, da es preiswert und an sich stabil ist. Jedoch brechen Glasfibergestänge leichter und sind schwerer als Aluminium.
Die Segmente der Fiberglasstangen sind mit Gummizügen verbunden.

Aluminiumgestänge: Aluminium ist langlebig, stabil und robust, jedoch teurer als Glasfiber.
Die Segmente sind ebenfalls, wie Fiberglas, mit Gummizügen verbunden.

Die Anschaffungskosten

Der Preis spielt bei der Anschaffung auch eine große Rolle. Benötigst du das Zelt nur für ein Wochenende, planst du regelmäßige Campingurlaube oder sogar Expeditionsreisen und benötigst ein Zelt für extreme Wetterbedingungen?

Bei dem Preis für ein Einpersonenzelt sind nach oben hin kaum Grenzen gesetzt.
Du kannst jedoch sagen, dass ein hoher Preis, oft für eine höhere Qualität steht. Hierbei kommt es jedoch auch auf die Konstruktion und das verwendete Material an.

Ein hochwertiges Material ist meistens auch relativ teuer, zeichnet sich dafür aber durch Stabilität und Robustheit von Zelt und Gestänge aus. Auch können im hohen Preissegment sehr stabile und dennoch leichte Zelte möglich sein. Nichts desto trotz gibt es im niedrigen Preissegment auch schon sehr gute Einmannzelte.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Einmannzelten

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Einmannzelten, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Coleman

Coleman

Informationen zum Unternehmen Coleman ist eine Marke der Camping Gaz GmbH und ist ein Hersteller für Outdoor-Ausstattung. Seit mehr als 100 Jahrne werden unter anderem Zelte, Schlafsäcke, Kocher, Luftbetten, Lampen und vieles mehr vertrieben. Kontaktdaten Camping Gaz (Deutschland) GmbH EZetilstraße 5 […]

Defcon5

Defcon5

Informationen zum Unternehmen Noch keine Informationen vorhanden. Kontaktdaten DEFCON 5® srl – Tactical Products Via Cristans, 24 33085 Maniago (PN) Italien Tel: +39 0427 739132 Fax: +39 0427 737791 Website: https://www.defcon5italy.com/ E-Mail: [email protected] Defcon5 2017-10-27T15:41:59+00:00 2017-10-27T15:41:59+00:00 Georgina Giefing

Grand Canyon

Grand Canyon

Informationen zum Unternehmen Keine Informationen vorhanden. Kontaktdaten Nordisk Freizeit GmbH Max-Weber-Straße 16 25451 Quickborn Deutschland Tel.: 04106 / 76 77 0 Fax: 04106 / 76 77 14 Email: [email protected] Website: http://grand-canyon.dk/catalogue-2/?lang=de Grand Canyon 2017-09-02T08:03:01+00:00 2017-10-27T16:19:00+00:00 re7

Jack Wolfskin

Jack Wolfskin

Informationen zum Unternehmen JACK WOLFSKIN Retail GmbH mit Sitz in Idstein ist im Handelsregister mit der Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen. Geschäftsgegenstand ist der Einzelhandel mit Outdoor-, Sport-, Reise-, Camping- und Freizeitartikeln. Schwerpunkt ist der Betrieb der Jack Wolfskin […]

Max Fuchs

Max Fuchs

Informationen zum Unternehmen Die Max Fuchs AG ist einer der Marktführer im Großhandel für Bekleidung und Ausrüstung in den Bereichen Outdoor, Military, Camping und Surplus Ware in Europa. Gegründet wurde das Unternehmen 1981 von Max Fuchs im bayerischen Hinterschmiding. Zu […]

Outdoorer

outdoorer

Informationen zum Unternehmen Outdoorer ist ein Unternehmen, welches hochwertige Outdoor-Ausrüstung produziert. Das Unternehmen sitzt in Österreich und bietet ihren Kunden ein breit gefächertes Sortiment an Outdoor-Ausrüstung, von Schlaf- und Rucksäcken, bis hin zu Matten und Zelten an. Die Produkte kann […]

Quechua

Quechua

Informationen zum Unternehmen Die Marke Quechua wurde im Jahr 1997 in Sallanches im französischen Departement Haute-Savoie gegründet. Ein 9-köpfigesTeam arbeitet in einer 55m² großen, zum Büro umfunktionierten Wohnung, entwickelt, zeichnet und wählt die Farben der Produkte. Ungefähr ein Jahr später, […]

Robens

Robens

Informationen zum Unternehmen Robens genießt einen ausgezeichneten Ruf für seine Fähigkeit, Design, Funktionalität und hochwertige Materialien in seinen zuverlässigen Produkten mit einem vorbildlichen Preis-Leistungs-Verhältnis zu kombinieren. Die Liebe zum Detail, die von strengen Tests gestützt wird, entstand aus einerLeidenschaft für […]

Snugpak

Snugpak

Informationen zum Unternehmen Noch keine Informationen vorhanden. Kontaktdaten Snugpak Ltd Waterloo Mills Howden Road Silsden West Yorkshire BD20 0HA United Kingdom Tel: +44 (0) 1535 654 479 E-Mail: [email protected] Website: http://www.snugpak.com/outdoor Snugpak 2017-10-27T15:54:42+00:00 2017-10-27T15:54:42+00:00 Georgina Giefing

Vaude

Vaude

Informationen zum Unternehmen Als modernes Familien-Unternehmen und Europas umweltfreundlicher Outdoor-Ausrüster nimmt VAUDE seine Verantwortung für Mensch und Natur sehr ernst. Diesen Anspruch füllen sie in allen drei Geschäftsbereichen Mountain Sports, Bike Sports und Packs ’n Bags begeistert mit Leben. Kontaktdaten […]

Yellowstone

Yellowstone

Informationen zum Unternehmen Noch keine Informationen vorhanden. Kontaktdaten Yellowstone Unit 2 Vantage Point Wingfoot Close Erdington West Midlands B24 9JH United Kingdom Tel: +44 (0) 121 543 1336 E-Mail: [email protected] Website: http://www.yellowstonecamping.co.uk Yellowstone 2017-10-27T16:08:44+00:00 2017-10-27T16:08:44+00:00 Georgina Giefing

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Einmannzelte

Aus welchen Materialien werden Zelte hergestellt und worin liegen deren Stärken und Schwächen?

Es gibt nur zwei Stoffarten, die bei 90 Prozent aller Zelte für das Außenzelt verwendet werden. Die erste ist Polyester, die zweite Polyamid beziehungsweise Nylon.

Weiterhin gibt es noch Baumwollmischgewebe, auch Technical Cotton genannt, die meist bei großen Zelten verwendet werden.

Einer der großen Vorteile von Polyester ist, dass es sich bei Nässe kaum dehnt. Das bedeutet, dass man sein Zelt in feuchtem Zustand nicht nachspannen muss, wie es meistens bei Zelten mit Polyamidgewebe der Fall ist. Zudem ist Polyester flammenresistenter als Polyamid.

Der Nachteil von Polyester liegt zum einen in seiner geringeren Reißfestigkeit gegenüber Nylon. Da Polyester beschichtet werden muss, um das Gewebe wasserdicht zu bekommen, nimmt die Reißfestigkeit nochmals ab. Daher ist der Polyesterstoff durch die zusätzliche Beschichtung dicker als Polyamid und somit auch schwerer.

Polyamidgewebe wird meistens bei hochwertigen Zelten verwendet, deren Einsatzzwecke mehr im Trekkingbereich liegen, wo es stark auf das Gewicht und Packmaß ankommt.Das Nylon ist reißfester als Polyester. Somit können dünnere Stoffe verwendet werden, wodurch das Zelt leichter wird. Die meisten Polyamitdewebe werden bis zu dreifach und doppelseitig silikonbeschichtet, was die UV-Beständigkeit erheblich erhöht.

Der Nachteil von Polyamid ist seine Dehnfähigkeit im feuchtem Zustand. Oft ist ein Nachspannen des Zeltes bei Regen oder extrem hoher Luftfeuchtigkeit nötig. Allerdings ist dies auch nicht ganz so schlimm, wie es in vielen Foren und im Internet dargestellt wird. Spannst du das Zelt von Anfang an richtig ab, musst du in der Regel nicht mehr nachts aufstehen, um das Zelt nachzuspannen.

Was sagt die Wassersäule aus?

Dieser Wert gibt an, ab welchem Druck ein Stoff Wasser durchlässt. Die Wasserdichte wird in Millimetern gemessen. Eine typische Angabe für die Wassersäule eines Stoffes ist zum Beispiel 3.000 mm.

Eine Wassersäule von 3.000 mm bedeutet also, dass der Stoff Wasser bei einem Druck, der in drei Metern Wassertiefe herrscht, durchlässt. Anders gesagt: Der Stoff wird wasserdurchlässig, wenn das Wasser 3 Meter hoch auf dem Stoff steht.

Gemessen wird der Wert, indem ein Zylinder auf das Stoffstück gestellt wird und gemessen wird, ab welcher Füllhöhe der Stoff Wasser durchlässt.

Laut DIN-Norm gilt ein Stoff als wasserdicht, wenn er eine Wassersäule von 1.300 mm aufweist. Bei starkem Regen und dazu noch Sturm wird dieser Wert jedoch leicht überschritten.

Bei Zelten solltest du darauf achten, dass dein Außenzelt eine Wassersäule von mindestens 3.000 mm aufweist, damit kein Wasser durch das Außenzelt eindringen kann. Die Wassersäule des Bodens sollte mindestens 5.000 mm betragen, da der Druck auf das Material sehr viel höher ist.

Wie lange zelten die Menschen bereits?

Das Campen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts populär und ist mittlerweile eine weit verbreitete Urlaubs- und Reiseform.

Als nach dem 1. Weltkrieg der Aufschwung der Goldenen Zwanzigern Einzug in Deutschland hielt, konnte sich erstmals der Normalverbraucher Urlaub leisten. Zuvor hatten Arbeitnehmer keinen gesetzlichen Urlaubsanspruch. Daher lag es nahe, in der freien Natur kostengünstig zu übernachten.

Nach dem 2. Weltkrieg und dem einsetzenden Wirtschaftswunder konnte sich dann auch die breite Masse wieder einen Urlaub leisten. Erstmals wurden PKWs umgebaut und mit Campingutensilien ausgestattet.

In den 1960er Jahren entstand eine auf das Camping spezialisierte Industrie. Es wurden extra Fahrzeuge wie zum Beispiel der VW-Bus für das Camping umgebaut.

Im Laufe der Jahre gab es immer mehr Neuerungen wie zum Beispiel eine Bordtoilette, welches das campen noch komfortabler machte.

Das Angebot rund um das Zelten wird stetig ausgebaut. Dies gilt sowohl für die Anzahl der Campingplätze als auch für die Hersteller von Fahrzeugen und Ausrüstungen im Bereich Camping.

Weiterführende Literatur: Quellen und Interessante Links


[1] Kuckenburg M.: Siedlungen der Vorgeschichte in Deutschland 30000 – 15 v. Chr., 2. Auflage, DuMont, Köln, 1994.


[2] http://www.spektrum.de/news/nur-einmal-zelten-stellt-innere-uhr-richtig/1439956


[3] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/gewitter-wir-verhalte-ich-mich-im-freien-richtig-a-1161050.html

Bildquelle: 123rf.com / welcomia

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von kaufberater.io recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.