Skip to main content

Reizstromgerät: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Reizstromgerät Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Reizstromgerät-Test hinzugefügt.

Das nachfolgende Produkt wurde durch unseren Algorithmus unter allen analysierten Produkten am besten bewertet. Je nach Anwendungsfall kann aber auch ein anderes Produkt besser für dich geeignet sein. Darum solltest du dir bevor du kaufst, mindestens noch unsere Vergleichstabelle ansehen.

Vergleichstabelle & Besteller
Ratgeber & Kaufkriterien
Deine Fragen an uns

Reizstromgeräte Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

In der folgenden Tabelle stellen wir dir eine Auswahl der am besten bewerteten Produkte dieser Kategorie mit allen wichtigen Zahlen und Fakten vor.

Alle Bewertung sind vollkommen unabhängig und mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden durch unseren eigens hierfür entwickelten Algorithmus errechnet worden. Mehr Informationen hierzu findest du auf unserer Seite Methodik.

1234567
Modell Axion „STIM-PRO X9+“ TENS / EMS GerätSaneoLINE „SaneoSPORT“ EMS GerätSaneoLINE „SaneoTENS“ TENS GerätProrelax „Duo-39263“ TENS / EMS GerätDittmann „TEN 240“ TENS GerätSanitas „SEM 43“ TENS / EMS GerätProrelax „Super Duo-94039“ TENS / EMS Gerät
Bewertung

93.8%

META-BEWERTUNG

93.8%

META-BEWERTUNG

92.3%

META-BEWERTUNG

92%

META-BEWERTUNG

91.9%

META-BEWERTUNG

91.7%

META-BEWERTUNG

91.5%

META-BEWERTUNG

TypTENS + EMSEMSTENSTENS + EMSTENSTENS + EMSTENS + EMS
Anzahl der Kanäle und Elektroden4 Kanäle / 8 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)2 Kanäle / 4 Elektroden (selbstklebend)
Anzahl der Programme45201916135018
Impulsformbiphasischbiphasischbiphasischbiphasischbiphasischbiphasischbiphasisch
Impulsfrequenz2 - 150 HZ1 - 100 HZ2 - 120 HZ7 - 70 HZ1 - 100 HZ1 - 150 HZ2 - 70 HZ
Impulsbreite30 - 400 µs150 - 800 µs200 - 250 µs156 - 260 µs60 - 310 µs50 - 450 µs156 - 260 µs
Stromstärke maximal100 mA60 mA60 mA80 mA50 mA200 mA80 mA
Timerfunktion1 - 60 Min5 - 40 Min5 - 99 Min5 - 60 Min6 - 35 Min5 - 100 Min5 - 60 Min
Anpassbares Intensitätsniveau
Lt. Hersteller Elektroden anderer Anbieter nutzbar?
Gürtelclip inklusive
Weitere Elektroden inklusive
Preis

179,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,95 € 89,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,95 € 68,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

42,19 € 59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

37,19 € 39,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

44,99 € 99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

52,69 € 79,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum AngebotDetails Zum Angebot

Bestseller: Die bei Käufern aktuell beliebtesten Reizstromgeräte

An dieser Stelle präsentieren wir dir die drei bei Amazon.de aktuell beliebtesten Produkte in der Kategorie Reizstromgerät. Die Daten hierfür erhalten wir direkt von Amazon.de.

Diese Liste wird jeden Tag mindestens ein Mal aktualisiert. Die hier gelistete Produkte unterliegen daher regelmäßigen Änderungen.

Prorelax „Duo-39263“ TENS / EMS Gerät

42,19 € 59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot
Sanitas „SEM 43“ TENS / EMS Gerät

44,99 € 99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot
SaneoLINE „SaneoSPORT“ EMS Gerät

69,95 € 89,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Die Reizstromtherapie bietet vielfältige Anwendungsbereiche. Die Behandlung mit Reizstrom ist wissenschaftlich anerkannt, absolut ungefährlich und schmerzfrei.
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der TENS und der EMS Methode. Beide Therapieformen nutzen niederfrequente Stromimpulse mit unterschiedlichen Zielen.
Während die TENS Methode vor allem zur Schmerztherapie, zur Massage und Wellnesszwecken eingesetzt wird, ermöglicht es die EMS Methode gezielt die Muskulatur zu trainieren und findet insbesondere im Sportbereich und in der Rehabilitation Anwendung.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Reizstromgerät kaufst

Wie funktioniert ein Reizstromgerät?

Bei der Elektrotherapie mit Reizstrom werden sanfte Elektroimpulse durch spezielle Elektroden über die Haut an das Nerven- und Muskelgewebe abgegeben und somit eine körpereigene Reaktion hervorgerufen. Hierbei wird zwischen der TENS und der EMS Methode unterschieden.
Doch was ist der Unterschied zwischen der TENS und EMS Methode?

Sowohl bei der TENS Behandlung als auch bei der EMS Behandlung werden elektrische Impulse über spezielle Elektroden an die Haut abgegeben, wodurch eine Reaktion des Körpers hervorgerufen wird.

Die Elektrodenpads können dabei an vielen Körperpartien angebracht werden. Die ausgesandten elektrischen Reize beeinflussen die Erregungsweiterleitung der Nervenbahnen und Muskelgruppen und sind ungefährlich und schmerzfrei. Lediglich bei bestimmten Anwendungsgebieten ist ein Kribbeln oder Vibrieren zu spüren.

Je nach dem, ob Sie die TENS oder EMS Methode verwenden, ist die Wirkung der Reizstromanwendung unterschiedlich.

Um was handelt es sich bei TENS (= Traskutane Elektrische Nerven Stimulation)?

Ziel: Reizung der Nerven zur Schmerzlinderung.

Wirkung: Über elektrische Impulse werden durch die Haut (= transkutan) die Nerven gereizt. Durch diese Impulse wird die Schmerzübertragung an das Gehirn unterbrochen und die Schmerzen werden verringert. Daher eignet sich die TENS Methode besonders in der Schmerztherapie. Die Wirkung der TENS Behandlung zur Schmerztherapie kann wissenschaftlich durch die Gate Control Theorie (Schmerzschrankentheorie) und die Endorphin Theorie erklärt werden:

Die Endorphin Theroie beschreibt die Wirksamkeit der TENS Methode bei niedrigen Frequenzen
(< 10 Hz). Durch eine TENS Behandlung mit sehr niedrigen Frequenzen kann die Freigabe von Endorphinen in den Blutkreislauf erhöht werden. Somit werden zentrale Schmerzhemmechanismen und die Opioidausschüttung im Hirnstamm und dem Zwischenhirn ausgelöst und die Schmerzempfindung reduziert.

Die Gate Control Theorie beschreibt die Wirksamkeit der TENS Methode bei hohen Frequenzen
(> 10 Hz). Durch die Stimulation mit höheren Frequenzen werden durch die Reizweiterleitung die sog. „dorsalen Hörnen“ des Rückenmarks angesprochen, wodurch die Schmerzempfindung stark reduziert oder ganz unterdrückt. Der Grund ist, dass die ursprüngliche Schmerzbotschaft an das Gehirn durch die Impulse überdeckt werden. Somit wird durch die TENS Anwendung die Schmerzweiterleitung für eine unbestimmte Zeitdauer unterbrochen.

Um was handelt es sich bei EMS (= Elektromyostimulation oder Elektromuskelstimulation)

Ziel: Reizung der Nerven um eine Kontraktion des darunter liegenden Muskels zu erhalten.

Wirkung: Elektrische Impulse werden an einen motorischen Nerv geleitet, der für die Steuerung eines Muskels oder einer Gruppe von Muskelfasern zuständig ist. Durch den elektrischen Impuls an den Nerv wird der Muskel angespannt (Kontraktion). Somit kann durch eine EMS Anwendung gezielt die Muskulatur trainiert werden. Daher eignet sich die EMS Methode besonders zum Muskelaufbau.

Die Wirkungsweise der EMS Behandlung basiert auf den Auslösung von Muskelkontraktionen. Die Elektroden leiten einen Stromimpuls an den Körper, der eine Muskelkontraktion auslöst. Die Anwendungsgebiete der EMS Behandlung sind vielseitig. Einerseits kann ein Kräftigen der Muskulatur bewirkt werden (z. B. Erhöhung der Muskelkraft).
Andererseits kann durch die EMS Anwendung aber auch eine entspannende Wirkung erzielt
werden (z. B. Lösung muskulärer Verspannungen). Sowohl die Muskelaktivität als auch die arterielle Durchblutung werden daher durch eine EMS Behandlung unterstützt und gestärkt.

Die Wissenschaft nutzt die Gate Control Theorie und die Endorphin Theorie, um die Therapiewirkung des Reizstroms zu erklären.

Für welche Anwendungsgebiete ist die Reizstrommethode geeignet?

Die Reizstromtherapiebehandlung ist für viele Anwendungsbereiche geeignet. Speziell in der Schmerztherapie, der Massage, der Physiotherapie, der Rehabilitation, bei chronischen Erkrankungen und im Sport- und Ernährungsbereich werden die Stromgeräte eingesetzt.

Da die TENS und EMS Anwendungen unterschiedliche Wirkungsweisen haben, werden sie in verschiedenen Bereichen zur Elektrotherapie eingesetzt:

TENS Stimulatoren werden zur Behandlung vielfältiger Schmerzen des Bewegungsapparates, der Nerven und bei Phantomschmerzen eingesetzt. Durch die TENS Behandlung können Schmerzen an Muskeln, Gelenken, Nerven und Knochen gelindert werden. Zum Beispiel wird die TENS Methode bei folgenden Schmerzen angewendet:

  • Muskelschmerzen, Muskelverspannungen, Muskelreizungen
  • Rückenschmerzen, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Nackenbeschwerden
  • Beschwerden an Gelenken
  • Rheumatische und arthritische Beschwerden
  • Nervenschmerzen

Außerdem eignet sich die TENS Anwendung zur Behandlung von Kopfschmerzen, Migräne, Durchblutungsstörungen, Inkontinenz, postoperativen Schmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, Geburtsschmerzen und vielen weiteren Beschwerden.
Die meisten TENS Geräte verfügen zudem über Programme mit einer Funktion zur Massage und Programme zur gezielten Behandlung von Akupunktur- und Triggerpunkten.

EMS Geräte werden vor allem zum Muskelaufbau und in der Rehabilitation eingesetzt. Besonders beliebt ist die EMS Methode zur Unterstützung von Diäten und dem effizienten Muskelaufbau. Anwendungsbeispiele für EMS Stimulatoren sind:

  • Muskelaufbau (nach Unfällen, Operationen oder Verletzungen und im Rahmen von Diäten)
  • Behandlung von Schlaganfällen
  • Behandlung bei Lähmungen
  • Erhöhung der Mobilität der Gelenke

Wann und wo sollten Reizstromtherapiegeräte nicht angewendet werden?

Obwohl die Anwendung des Reizstroms kaum Nebenwirkungen hat, sollte in bestimmten Fällen auf die Stromtherapie verzichtet werden oder die Reizstromgeräte nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.

Ein Reizstromgerät sollte an folgenden Körperstellen nicht angewendet werden:

  • In Herznähe
  • Auf den Augen und dem Mund
  • Auf der Halsschlagader
  • Vorderer Halsbereich, auf dem Kehlkopf oder im Rachenbereich
  • An beiden Schläfen
  • Auf offenen Wunden, entzündeten Hautbereichen, frischen Narben und offenen Druckstellen
  • In der Nähe frischer Blutgerinsel

Folgende Personen sollten ein Reizstromgerät nicht verwenden:

  • Personen mit Herzschrittmachern
  • Personen mit metallischen Implantaten
  • Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel

Wenn Sie zu einer der folgenden Risikogruppe gehören, sollten Sie die Reizstrommethode nur in Absprache mit Ihrem Arzt anwenden:

  • Frauen mit Hormonspiralen
  • Personen mit Herzrhythmusstörungen
  • Personen mit Parkinson
  • Personen mit Epilepsie
  • Schwangere Frauen ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel
  • Frauen während der Geburt
  • Minderjährige Personen

Wie wird ein Reizstromgerät angewendet?

Die Anwendung des Reizstroms ist sehr leicht. Zuerst werden die Elektroden am Körper angebracht und anschließend mit dem Stromgerät verbunden. Schon kann das TENS oder EMS Gerät angeschaltet werden und die Reizstrombehandlung starten.

Die Hautregionen, auf welchen die Elektrodenpads befestigt werden, sollten vor der Elektrotherapie gereinigt und fettfrei sein. In einem ersten Schritt wird das Reizstromgerät über Elektroden mit der Haut verbunden. Je nach Zweck der Reizstromanwendung sind hierbei bestimmte Positionen und die Lage von Schmerz-, Trigger- und Akupunkturpunkten zu beachten.

Die Reizstromtherapiebehandlung ist sehr einfach und wird schon Jahrhunderte angewendet! Eine Strombehandlung kann an fast allen Orten durchgeführt werden und bei Bedarf auch mehrmals täglich angewendet werden.

Die richtige Position der Pads ist sehr wichtig, denn diese bestimmt den Behandlungserfolg. Die meisten Hersteller liefern ihren Therapiegeräten exakte Beschreibungen der entsprechenden Positionen mit.

Sobald die Elektroden die gewünschte Position haben, werden diese über die integrierten Kabel mit dem Gerät verbunden. Anschließend wird das Reizstromgerät eingeschalten und das gewünschte Programm sowie die gewünschte Frequenz am Gerät eingestellt. Nun kann die Behandlung erfolgen.

Bei den meisten Stimulatoren kann während der Behandlung die entsprechende Frequenz und Programm angepasst werden. Die Dauer der Strombehandlung beträgt durchschnittlich zwischen 20 bis 50 Minuten. Im Allgemeinen sind auch mehrere Behandlungen pro Tag möglich.

Nach Beendigung der Stromanwendung sollte die Hautstelle, auf welchen die Elektrodenpads befestigt wurden, mit einer unparfümierten Feuchtigkeitscreme einreiben, um ein eventuelles Austrocknen der Haut zu vermeiden.

Worin liegen die Vorteile der Reizstrommethode gegenüber herkömmlichen Ansätzen?

Die Anwendung des Reizstrom gilt als ein risikoarmes Mittel mit hohen Erfolgsquoten und bietet viele Vorteile für die Anwenderinnen und Anwender.

Im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen der Schmerztherapie wie z. B. Medikamente, Bäder oder Massage-, Wärme- und Kältebehandlungen hat die Reizstrommethode mittels TENS den Vorteil, dass sie eine risikoarme Methode mit sofortiger Wirkung ist. Die nicht-invasive Methode bewirkt eine sofortige Besserung der Schmerzzustände.

Die EMS Methode hat gegenüber herkömmlichen Ansätzen zum Training der Muskulatur den Vorteil, dass durch elektrisches Muskeltraining effizientere Trainingseffekte erzielt werden können und auch Personen mit einer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit behandelt werden können.

Die Behandlung mit Reizstrom ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode für vielfältige Anwendungsgebiete.

Insbesondere die günstigen Anschaffungskosten und Wartungsfreiheit der Stimulationsgeräte sind ein großer Vorteil der Reizstrommethode. Die nicht-invasive risikoarme Behandlungsmethoden der TENS und EMS Geräte haben keine Wechselwirkungen mit Medikamenten und kaum Nebenwirkungen.

Die Anwendung und Handhabung eines Reizstromgerätes ist sehr einfach und praktisch überall möglich. Durch ihre handliche Größe und ihr geringes Gewicht können die TENS und EMS Stimulatoren leicht transportiert werden, sodass eine Reizstromanwendung an fast jedem Ort möglich ist. Bei Bedarf kann die Strombehandlung auch mehrmals täglich durchgeführt werden. Durch spezielle Programmeinstellungen kann die Reizstromanwendung ferner die professionelle Massage und Akupunktur ersetzten.

Ein Nachteil der Strombehandlung ist, dass in regelmäßigen Abständen Behandlungspausen eingelegt werden müssen. Somit werden Gewöhnungseffekte vermieden.
Für Personen mit Herzschrittmachern, metallischen Implantaten sind die Therapiegeräte nicht geeignet. Auch Personen mit Anfallsleiden, wie z. B. Epilepsie und Herzrhythmusstörungen sollten keinen Reizstrom anwenden.

Die Reizstromtherapiebehandlung ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode. Die Strombehandlung ist absolut schmerzfrei und ungefährlich.

Welche Nebenwirkungen kann der Reizstrom haben?

Die Reizstromanwendung ist insbesondere deshalb so beliebt, da der Reizstrom kaum Nebenwirkungen und Wechselwirkungen hat und sehr risikoarm ist.

Bei sachgerechter Anwendung hat die Reizstrommethode so gut wie keine Nebenwirkungen. Sehr selten treten nach der Behandlung leichte Hautirritationen auf, welche rasch wieder abklingen.

Bei einigen Anwendern kann es zu einer Überstimulation kommen, wodurch es zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommt. Bei unsachgemäßer Anwendung können leichte Verbrennungen und Verätzungen entstehen. Diese Nebenwirkungen sind aber sehr selten, da die meisten TENS und EMS Geräte mit Schutzmechanismen ausgestattet sind.

Was kostet ein Reizstromgerät?

Der große Vorteil der Reizstromtherapie sind die geringen Kosten der Stromgeräte.

Die TENS und EMS Stimulatoren gibt es in allen Preiskategorien. Die günstigsten Stromgeräte sind bereits ab 10 € erhältlich. Höherwertige Stimulationsgeräte liegen in der Preisklasse zwischen 35 € – 180 €. Hochklassige Stromgeräte kosten deutlich mehr. Diese sind aber primär für den Einsatz in Arztpraxen und der Physiotherapie bestimmt.

Wo kann man Reizstromtherapiegeräte kaufen?

Durch ihre große Beliebtheit sind Reizstromgeräte fast überall erhältlich: vor Ort und online.
Die medizinischen Therapiegeräte zur Reizstromanwendung werden in Sanitätsgeschäften, Apotheken, Elektrogeschäften, Kaufhäusern und als Aktionsware bei Discountern verkauft.

Verstärkt werden die Stromgeräte aber über das Internet gekauft, da in den Onlineshops geringere Preise verlangt werden und eine größere Auswahl an Stromgeräten sowie ein umfangreicheres Angebot an Zubehör der TENS und EMS Stimulatoren zur Auswahl stehen.

Aktuell werden in Deutschland die meisten TENS und EMS Geräte online in folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • Axion
  • Dittmann
  • ebay
  • Lidl
  • Norma
  • Sanitas

Alle Reizstromgeräte, die wir Ihnen auf unserer Seite präsentieren, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass Sie gleich zuschlagen können, wenn Sie das beste Gerät für sich gefunden haben.

Kann man TENS und EMS Geräte gebraucht kaufen?

Über Onlinehändler kann man ein Reizstromgerät auch gebraucht kaufen.

Gebrauchte TENS und EMS Geräte sind relativ günstig zu erhalten. Auch Rückläufer von Krankenkassen werden online gebraucht wiederverkauft.

Bei gebrauchten Stromgeräten sollten Sie darauf achten, das gebrauchte Stromgerät vor Ihrer ersten Stromanwendung auf etwaige Fehler oder Mängel zu begutachten. Generell sollten bei gebrauchten TENS und EMS Geräten aus hygienischen Gründen stets neue Elektropads verwendet werden.

Kann man ein Reizstromgerät auch ausleihen oder mieten?

Stromgeräte können Sie auch mieten oder ausleihen. Viele Sanitätshäuser, Hersteller und Apotheken verleihen die Reizstromtherapiegeräte gegen eine geringe Gebühr oder auf Rezept.

Es kann sich lohnen ein Reizstromgerät zu mieten anstatt es zu kaufen, wenn Sie das Gerät nur für einen kurzen Zeitraum benötigen oder die Therapie mit Reizstrom erst einmal testen möchten. Viele Sanitätshäuser, Hersteller und Apotheken verleihen die Stromgeräte gegen eine geringe Gebühr oder auf Rezept.

Bezuschusst die Krankenkasse die Reizstromgeräte?

In bestimmten Fällen wird ein Reizstromgerät zur TENS oder EMS Behandlung auch auf Rezept verordnet und von der Krankenkasse bezuschusst.

Unter Umständen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen auf Antrag die Miete eines TENS oder EMS Geräts. Die Zuzahlung beträgt dann maximal 10 € für den kompletten Mietzeitraum. Privatversicherte sollten die Übernahme vorher mit Ihrer Krankenkasse abklären.

Welches Zubehör wird für die Reizstromanwendung benötigt?

Bei der Reizstrombehandlung werden über die Elektroden sanfte Elektroimpulse an den Körper abgegeben. Daher ist es besonders wichtig, die passende Elektrode für die Behandlung zu finden.

Derzeit werden auf dem Markt unterschiedliche Elektroden angeboten:

Elektrode Anwendung
Große rechteckige Elektrodenpads Großflächige Anwendung
Kleine runde Elektrodenpads Stimulation von Akupunktur- und Triggerpunkten
Schmetterlingsförmige Elektrodenpads (Butterfly Elektroden)Anwendung in Hautfalten
TextilelektrodenSpezialbehandlungen

Selbstklebende Elektroden

Die meist genutzten Elektrodenpads sind selbstklebenden Elektroden.

Diese Pads verfügen über eine selbstklebende Oberfläche, wodurch sie ohne zusätzliches Gel auskommen. Die Oberfläche der Klebeelektroden ist mit einem Gel auf Wasserbasis aufbereitet, sodass die Elektrode an der Hautoberfläche haftet.

Gummielektroden

Gummielektroden bestehen aus leitfähigem Silikon und sind sehr langlebig.

Bei der Reizstrombehandlung mit Gummielektroden ist zusätzlich ein spezielles Elektrodengel und Klettband nötig. Die Gummielektroden werden vor der Anwendung mit dem Elektrodengel bestrichen und mit Hilfe des Klettbands am Körper befestigt.

Elektroden zur Spezialbehandlung und Textilelektroden

Ergänzend werden Textilelektroden angeboten. Die Textilelektroden werden aus leitfähigen Materialien gewebt und sind als Handschuh, Socken, Kniemanschetten und Hemden erhältlich.

Durch die Textilelektrode ist eine großflächige und gleichmäßige Reizstromanwendung gewährleistet. Außerdem werden Elektroden zur Spezialbehandlung angeboten. Hierzu zählen die Ellenbogenelektrode, die Knieelektrode, der Rückenschmerzgürtel, die Knieschmerzmanschette und die Nackenmanschette.

Ersatzelektroden

Da die Klebeelektroden mit der Zeit ihre Haftungsfähigkeit auf der Haut verlieren, ist es ratsam, diese nach einiger Zeit auszutauschen. Wenn die Elektroden nicht vollflächig auf der Haut kleben, können durch zu hohe Stromdichten Hautirritationen, ein leichtes Kribbeln und leichte Verbrennungen entstehen.

Daher sollten Sie die Pads der Stromgeräte austauschen, sobald sie ihre Haftungsfähigkeit verlieren, unflexibel werden oder sich „trocken“ anfühlen. Meist ist es günstiger Ersatzelektroden anderer Hersteller zu erwerben. Hier ist zu beachten, dass der Widerstand der Ersatzelektroden zum jeweiligen TENS oder EMS Gerät passen muss.

Entscheidung: Welche Arten von Reizstromgeräten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Die Reizstrommethode wird seit Jahrhunderten erfolgreich für medizinische und therapeutische Zwecke eingesetzt. Grundsätzlich kann man zwei verschiedenen Typen von Stromgeräten unterscheiden:

  • TENS Geräte ( = Transkutane Elektrische Nerven Stimulation)
  • EMS Geräte ( = Elektromyostimulation / Elektromuskelstimulation)

Abhängig davon, was Sie durch die Strombehandlung erreichen möchten, eignet sich
eine andere Art von Reizstromgerät für Sie. Besonders interessant sind Stimulatoren die sowohl über ein TENS Programm als auch ein EMS Programm verfügen.

Je nach Typ von Reizstromgerät ist die Zielsetzung und Funktionsweise der Strombehandlung eine andere. Im Folgenden Abschnitt stellen wir die verschiedenen Arten von Geräten zur Reizstromanwendung übersichtlich dar und zeigen Ihnen welche Anwendungsgebiete, welchen Funktionsumfang und welche Vor- und Nachteile die Stromgeräte haben.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Reizstromgeräte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir Ihnen aufzeigen, anhand welcher Kriterien Sie die Geräte zur Stromtherapie vergleichen und bewerten können. Hierdurch wird es für Sie leichter, zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Reizstromtherapiergerät für Sie eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kaufkriterien:

  • Anzahl der Kanäle und Elektroden
  • Art der Elektroden
  • Anzahl und Typ der Behandlungsprogramme
  • Individualisierbare Programme
  • Impulsform
  • Impulsfrequenz
  • Impulsbreite / Impulsdauer
  • Maximale Stromstärke
  • Anpassbares Intensitätsniveau
  • Timerfunktion
  • Abschaltautomatik und Tastensperre
  • Stromversorgung
  • Display
  • Größe und Gewicht
  • Herstellereigene Erweiterungen und Zubehör
  • Anzahl der gelieferten Elektroden, Gürtelhalterung und Aufbewahrungsmöglichkeit

In den nächsten Absätzen werden die jeweiligen Kaufkriterien im Detail erklärt und aufgezeigt wie Sie diese Kriterien einordnen können.

Anzahl der Kanäle und Elektroden

Die Anzahl der Kanäle bestimmt wie viele Elektroden bzw. Elektrodenpaare Sie bei der Anwendung der Stromtherapie nutzen können. Hier gilt: Je mehr Kanäle, desto mehr Elektroden können genutzt werden.

Im Allgemeinen ist es empfehlenswert zu beachten, dass die Kanäle isoliert voneinander sind und getrennt regelbar sein sollten.

Die aktuellen beliebtesten TENS und EMS Geräte sind mit einem, zwei oder mit vier Kanälen ausgestattet. Folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über die Merkmale der verschiedenen Stimulatoren.

Anzahl der KanäleAnzahl der ElektrodenMerkmal
1-Kanal2 ElektrodenPunktuelle Behandlung einzelner Muskeln und Gelenke
2-Kanal4 ElektrodenGroßflächigere symetrische Anwendung möglich
4-Kanal8 ElektrodenGroßflächige und symetrische Anwendung möglich

Wichtig ist zu bedenken, dass mit mehreren Elektrodenpads auch größere Körperregionen in kürzerer Zeit behandelt werden können. Ein 1 Kanal Reizstromgerät mit zwei Elektroden ist zur punktuellen Behandlung geeignet. Die zwei Elektrodenpads sind beispielsweise ausreichend um die Nackenmuskulatur oder einzelne Gelenke wie z. B. den Ellenbogen zu behandeln.

Für großflächigere Anwendungen sind 2 Kanal oder 4 Kanal Geräte besser geeignet. Durch die größere Anzahl an Elektroden ist es möglich größere Körperstellen wie z. B. den oberen Rücken, die Oberschenkel oder das Gesäß zu behandeln. Besonders hervorzuheben ist, dass durch vier bzw. acht Elektrodenpads eine symmetrische und großflächige Therapiebehandlung erfolgen kann. Dies bedeutet eine Zeitersparnis im Vergleich zu Geräten mit weniger Elektrodenpaaren.

Besonders empfehlenswert ist ein Gerät, bei welchem die Kanäle isoliert voneinander und getrennt regelbar sind. Durch getrennt regelbare Kanäle können Sie die Reizstrombehandlung perfekt auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.

Art der Elektroden

Je nach genutzter Elektrode ist die zusätzliche Verwendung von Kontaktgel nötig. Am häufigsten werden die Stromgeräte mit selbstklebenden Elektrodenpads verkauft. Viele Hersteller bieten auch Gummielektroden als Zubehör an, bei denen zusätzliches Gel zur Anwendung benötigt wird.

Weiter oben haben wir Ihnen bereits die verschiedenen Arten der Elektroden der Stromgeräte erläutert. Die meist verkauften Elektrodenpads sind die selbstklebenden Elektroden. Diese Pads haben den Vorteil, dass sie durch ihre spezielle Oberfläche selbst an der Haut haften und kein zusätzliches Gel benötigt wird. So ist die Anwendung der Reizstromtherapie schnell und unkompliziert möglich. Der Nachteil ist, dass die Klebeelektroden mit der Zeit an Haftungsfähigkeit verlieren und ausgetauscht werden müssen.

Gummielektroden dagegen sind länger haltbar, benötigen aber zusätzlich spezielles Elektrodengel. Hier ist zu bedenken, dass die Anwendung des Reizstroms sich etwas komplizierter gestaltet, wenn Sie ein zusätzliches Gel für die Pads nutzen.
Vor der Anwendung müssen alle Elektroden mit dem Gel bestrichen werden. Nach jeder Anwendung ist die Reinigung der Elektrodenpads und der Haut nötig ist. Daneben ist zu bedenken, dass Sie zusätzlich zum Reizstromgerät das spezielle Elektrodengel erwerben müssen.

Aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich ohnehin, die Elektrodenpads des Reizstromgerätes nach einiger Zeit auszutauschen. Daher empfehlen wir die Nutzung von selbstklebenden Elektroden, um eine einfache und schnelle Anwendung des Reizstroms zu gewährleisten.

Anzahl und Typ der Behandlungsprogramme

Die verschiedenen Behandlungsarten der Reizstromtherapie, sprich die TENS und EMS  Anwendung wurden oben bereits erläutert. Dennoch ist die Art der Behandlungsform wohl das wichtigste Kaufkriterium der Geräte.

Um die Reizstromtherapie effektiv nutzen zu können, sollten Sie sich bereits vor dem Kauf informieren, welcheund wieviele Programme für Sie geeingnet sind. Sinnvoll ist es, ein Stromgerät zu wählen, welches Ihre individuelle „Problemstelle“ gezielt therapieren kann.

Während einige Geräte nur zur TENS oder EMS Behandlung eingesetzt werden können, verfügen viele aktuelle Modelle über beide Therapieformen. Und die Therapiegeräte können noch viel mehr: Viele Geräte können zur Massage, zur Gesichtsbehandlung, zur Anti-Cellulite Behandlung und zur Akupunktur genutzt werden.

Vor dem Kauf sollten Sie an erster Stelle überdenken, ob Sie eine TENS oder eine EMS Behandlung oder beide Funktionen nutzen möchten und welche zusätzlichen Anwendungsgebiete für Sie persönlich interessant sein könnten.

Der Vorteil eines Reizstromgeräts mit der TENS und der EMS Funktion ist, dass sie umfangreiche Anwendungsgebiete abdecken und beispielsweise auch nach der erfolgreichen Therapie einer Verletzung oder Verspannung weiterhin zur Massage oder zum Training genutzt werden können. Wichtig ist auch, dass Stimulatoren mit beiden Funktionen nicht teurer sind als Geräte, die nur die TENS oder EMS Anwendung bieten.

Die Reizstromtherapiegeräte, die sowohl zur TENS als auch EMS Therapie eingesetzt werden können, sind besonders vorteilhaft. Dabei sind die Geräte, die über beide Therapiemethoden verfügen nicht teurer als Stimulatoren, welche nur eine Therapieform des Reizstroms ermöglichen.

Der Vorteil von Stromgeräten, die nur eine Therapieform bieten ist, dass diese Geräte meist über eine größere Anzahl an speziellen Behandlungsprogrammen verfügen.

Neben der Entscheidung, welche Therapieform Sie nutzen wollen, ist besonders wichtig zu entscheiden, wie viele verschiedene Programme Sie nutzen möchten.
Die meisten Reizstromtherapiegeräte verfügen über ein umfangreiches Repertoire an verschiedenen Anwendungsprogrammen, die auf die bestimmte Behandlung spezifischer Körperregionen wie dem Nacken, dem Rücken, der Bauchmuskulatur, der Schulter u. v. m. abgestimmt sind. Während manche Geräte weniger als 10 verschiedene Programme zur Stromtherapie beinhalten, haben andere Geräte bis zu 100 verschiedene Programme vorinstalliert.

Individualisierbare Programme

Durch die Möglichkeit individuell eingestellte Programme zu speichern, können Sie ihr Reizstromgerät auf ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche einstellen.

Diese individuell programmierbaren Therapieprogramme bieten den Vorteil, dass die Reizstrombehandlung perfekt auf ihre Bedürfnisse und Ziele abgestimmt werden kann. Die meisten Reizstromgeräte mit der Option für selbst programmierbare Programme verfügen über einen integrierten Speicher, sodass Sie ihr eigenes Behandlungsprogramm jederzeit einfach aufrufen und nutzen können.

In bestimmten Fällen empfiehlt es sich Behandlungsprogramme in Rücksprache mit Ihrem Arzt selbst zu programmieren, um noch effektivere Therapieeffekte zu erhalten. Hierfür verfügen einige Stimulatoren speziell über einen „Arztmodus“.

Impulsform

Die Impulsform beschreibt die Fließrichtung des Impulstroms und kann in monophasische oder biphasische Pulsströme unterschieden werden.

Bei monophasischen Pulsströmen fließt der Strom in eine Richtung. Bei biphasischen Pulsströmen wechselt der Strom seine Richtung ab. Monophasische Impulse nutzt man zur Muskelstimulation mit niedrigen Frequenzen. Biphasische Impulse werden zur Muskelstimulation und in Verbindung mit hohen Frequenzen zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Empfehlenswert ist ein Reizstromgerät, welches mit biphasischen Stromimpulsen arbeitet. Diese entlasten den Muskel, führen zu einer geringeren Muskelermüdung und sind hautschonender.

Impulsfrequenz

Die Impulsfrequenz beschreibt die Anzahl der Impulse die pro Sekunde durch das Reizstromgerät abgegeben werden. Die Einheit hierfür ist Hertz (HZ).

Eine TENS Behandlung arbeitet meistens zwischen 1 – 200 Hz. Genauer gesagt, mit 1 – 200 Impulsen pro Sekunden. Eine EMS Behandlung meist mit 1 – 80 Hz.

Das Gewebe des menschlichen Körpers ist durch elektrische Stromimpulse in einem großen Bereich von Impulsfrequenzen erregbar. Je nach Nervenfaser wird eine bestimmte Impulsfrequenz zur TENS oder EMS Behandlung genutzt.

Frequenz Wirkung Beispiel TENS Beispiel EMS
unter 10 Hz Einzelzuckungen / Reizung der Gefässmuskulatur Muskellockerung Entschlackung, Entspannung, Erhöhung der Muskeldurchblutung, Lymhdrainage
10 – 20 Hz Fibrillationen / Reizung der intestinalen Muskulatur Beckenbodenschwäche Erhöhung der Muskelbelastung, Verstärkung des Muskelaufbaus, Vergrößerung der Muskelfasern, Verbesserung der Fähigkeit zur Sauerstoffaufnahme des Muskels
20 – 80 Hz Tetanische Kontraktion Gelenkschmerzen Muskelstärkung, zum Ausdauertraining
ab 90 Hz Muskelwogen Schmerztherapie n.V.

Bei TENS Behandlungen ist zu beachten, dass höhere Frequenzen die Durchblutung fördern und den Muskel stärken. Höhere Frequenzen gehen bei der Behandlung dabei immer mit niedrigerer Intensität einher. Niedrige Frequenzen dagegen wirken schmerzlindernd und gefäßerweiternd und gehen immer mit einer hohen Intensität einher.

Impulsbreite / Impulsdauer

Die Impulsbreite bzw. Impulsdauer beschreibt die Dauer der einzelnen Impulse, die pro Sekunde durch das Reizstromgerät abgegeben werden. Die Einheit der Impulsbreite ist Mikrosekunden (μs).

Eine TENS Behandlung arbeitet zwischen 80 – 200 μs. Eine EMS Behandlung erfolgt mit 200 – 400 μs. Die Impulsbreite bestimmt auch die Tiefe des Stromimpulses. Daher gilt es für größere Muskelmasse größere Impulsbreiten zu wählen.

Muskelaufbau durch elektrische Impulse

Durch den richtigen Einsatz der Reiszstromgeräte und die angemessene Wahl der Impulsstärke, kann das Konzept auch zum Muskelaufbau verwendet werden. Ob dies allerdings langfristig gesehen eine ernsthafte Alternative zum traditionellen Sport darstellt, ist fraglich.

Maximale Stromstärke

Die maximale Stromsträrke gibt an, wie hoch das maximale Intensitätsniveau des Reizstromgeräts ist. Die Einheit hierfür ist Milliampere (mA).
Die maximale Stromstärke bestimmt das maximale Intensitätsniveau des Stromimpulses. Die gängigen TENS und EMS Stimulatoren nutzen eine maximale Stromsträrke zwischen 50 – 80 mA.

Eine höhere maximale Stromstärke des TENS oder EMS Geräts, bedeutet daher ein höheres maximales Intensitätsniveau.

Allgemein gilt, dass erfahrene Nutzerinnen und Nutzer und trainierte Personen eine höhere Stromstärke nutzen sollten. Daher ist es für trainierte und erfahrene Nutzer sinnvoll ein Gerät mit einer hohen maximalen Stromstärke zu wählen.

Anpassbares Intensitätsniveau

Ein anpassbares Intensitätsniveau des Reizstromgerätes ist besonders sinnvoll. Das Intensitätsniveau gibt die Stromintensität des Reizstroms an und lässt sich meist in Schritten
1 mA anpassen.

Da jeder Mensch verschieden auf die Therapie mittels Reizstrom reagiert und die Empfindung der Stromintensität auch von der Tagesverfassung abhängt, ist es sinnvoll das Intensitätsniveau individuell ein stellen zu können. Denn beim Ändern der Intensität fühlen Sie selbst am besten, welche Intensitätsstärke für Sie angenehm ist.

Von Vorteil ist außerdem, wenn die Intensität für jeden Kanal des Stromgeräts separat nach Bedarf geregelt werden kann. Somit ist ein Gerät mit anpassbarem Intensitätsniveau besonders geeignet, um die Reizstromtherapiebehandlung perfekt auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Timerfunktion

Mittels der Timerfunktion lassen sich verschiedene Zeiten der Behandlungsdauer einstellen.

Die meisten Stimulatoren bieten eine Zeiteinstellung von 1 Minute bis 120 Minuten. Auch gibt es Geräte die eine maximale Zeiteinstellung von 24 Stunden ermöglichen. Andere Stromgeräte dagegen, verfügen über eine feste Programmzeit von 15 Minuten.

Abschaltautomatik und Tastensperre

Sinnvoll ist ein Reizstromgerät mit Abschaltautomatik und Tastensperre zu wählen.

Die Stromgeräte mit Abschaltautomatik sind so programmiert, dass sie sich nach kurzer Zeit ohne Betätigung durch die Nutzerin oder den Nutzer selbst abschalten bzw. in den Standby Modus wechseln. Die Abschaltautomatik hat den Vorteil, dass keine Verletzungsgefahr durch versehentlich angeschaltete Geräte besteht. Außerdem wird der Stromverbrauch reduziert und somit die Lebensdauer der Batterien erhöht.
Manche Stromgeräte können darüber hinaus erkennen, ob eine Elektrode richtig auf der Haut positioniert ist und die Verbindungskabel richtig angeschlossen sind. Ansonsten schalten die Therapiegeräte automatisch ab, um eventuelle Stromschläge zu vermeiden.

Außerdem ist eine Option für die automatische Verriegelung des Reizstromgerätes während der Behandlung sehr zu empfehlen. Durch die Tastensperre können keine Programmeinstellungen versehentlich verändert werden. So können Verletzungsgefahren und die Gefahr eines Stromschlages minimiert werden.

Stromversorgung

Stromtherapiegeräte werden entweder mit Batterien, Akkus oder Netzteilen betrieben. Besonders empfehlswert ist ein Gerät zu wählen, welches den Ladestand der Stromversorgung anzeigt.

Fast alle Stromtherapiegeräte werden durch Batterien betrieben. Stimulatoren mit integriertem Akku sind aber selten zu finden, da sich die Nutzung von Batterien am Markt durchgesetzt hat.

Der große Vorteil der Stromversorgung durch Batterien und Akkus ist die uneingeschränkte Mobilität. So können Sie das Gerät während der Anwendung des Reizstroms bequem transportieren und müssen keine Steckdose in der Nähe haben. Beispielweise können Sie somit die Reizstrombehandlung im Büro, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Training anwenden.
Der Nachteil ist, dass die Batterien regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Durchschnittlich halten die Batterien des Reizstromgeräts bei täglicher Benutzung ca. 2 – 3 Monate und können mit handelsüblichen Batterien ersetzt werden.

Stimulationsgeräte, die über ein Netzteil verfügen werden derzeit nur vereinzelnd verkauft. Der Vorteil dieser Stromgeräte ist, dass sie keine Folgekosten durch Batterien verursachen. Allerdings besteht hier keine große Bewegungsfreiheit, da Sie die Strombehandlung nur in Nähe einer Steckdose durchführen können.

Während einige Reizstromtherapiegeräte den Ladestand über das Display anzeigen, verfügen andere Stromgeräte über eine Warnleuchte bei geringen Ladestand. Einige Geräte dagegen verfügen über keinerlei Anzeige der Stromversorgung.

Display

Ein wesentliches Kaufkriterium ist das Display der Stromgeräte. Durch ein Display wird die einfache Benutzung der TENS und EMS Geräte sichergestellt.

Die meisten TENS und EMS Geräte verfügen über ein Display. So können die verschiedenen Einstellungen, die verbleibende Behandlungsdauer, der Ladestand und vieles mehr einfach abgelesen werden. Neuere Gerätemodelle stellen über das Display selbsterklärend die richtige Platzierung der Elektroden und/ oder den Programmablauf dar. Diese Ausstattungen sind besonders nützlich, falls Sie bislang noch keine oder wenig Erfahrung mit der Reizstrommethode haben.

Aktuell besonders beliebte Stromgeräte verfügen zudem über eine Hintergrundbeleuchtung des Display, sodass die Anzeige bei allen Lichtverhältnissen gut abgelesen werden kann. Auch für Personen mit eingeschränkter Sehfähigkeit ist es sinnvoll ein Gerät mit beleuchtetem Display zu wählen.

Größe und Gewicht

Der Reizstrom ist deshalb so beliebt, da die Therapieanwendung an fast allen Orten möglich ist. Daher ist es hilfreich möglichst kleine und leichte Geräte zu nutzen, um eine uneingeschränkte Mobilität zu garantieren.

Die meisten Stromtherapiegeräte haben eine kleine kompakte Größe und sind kaum größer als ein Smartphone. Mit einem Gewicht von ca. 100 – 150g sind die Stromgeräte sehr leicht und gut zu transportieren. So kann die Reizstromanwendung an nahezu jedem Ort erfolgen. Daneben ist durch die kompakte Größe auch eine platzsparende Aufbewahrung möglich.

Herstellereigene Erweiterungen und Zubehör

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Frage, ob Sie ihr TENS oder EMS Gerät mit weiterem Zubehör ausstatten können und unter Umständen auch das Zubehör anderer Hersteller nutzen können.
Viele Hersteller bieten zu ihren Reizstromgeräten herstellereigene Erweiterungen an. Vor dem Kauf sollten Sie sich daher überlegen, welche speziellen Anwendungsbereiche Sie mit dem Reizstrom behandeln wollen und ob ggf. der Erwerb von Zubehör nötig wird. Beispielsweise bieten einige Hersteller Stimulationssocken, Stimulationshandschuhe, bestimmte Sonden zur Behandlung von Inkontinenz u. v. m. passend für ihr Stromgerät an.

Ein weiterer interessanter Punkt ist, ob das Reizstromgerät auch mit Elektrodenpads und weiterem Zubehör anderer Hersteller betrieben werden kann.

Da die herstellereigenen Elektroden für die TENS und EMS Stimulatoren meist teurer sind als Produkte anderer Marken, ist zu bedenken, ob ein Reizstromgerät mit universellem Elektrodenanschluss gewählt werden sollte. Durch die Möglichkeit Elektrodenpads und Zubehör weiterer Hersteller nutzen zu können, sparen Sie nicht nur Geld sondern können die Behandlungsmöglichkeiten der Reizstromtherapie vergrößern.

Anzahl der gelieferten Elektroden, Gürtelclip und Aufbewahrungsmöglichkeit

Ein weiteres Kaufkriterium ist der Umfang der mitgelieferten Elektroden und weiterem Zubehör.

Manche Hersteller liefern mit den Stromgeräten bereits ab Produktion Ersatzelektroden oder Elektroden in weiteren Größen und Formen mit. Dies hat den besonderen Vorteil, dass Sie sofort die umfangreichen Ausstattungen des Reizstromgeräts nutzen können. Weiterhin sind die Folgekosten somit erst einmal geringer.

Falls Sie ihr TENS oder EMS Gerät auch im Alltag, beim Training und in Bewegung nutzen möchten, ist es nützlich ein Reizstromgerät mit Gürtelclip zu wählen.

Durch die Gürtelhalterung können Sie das Reizstromgerät sicher befestigen und laufen nicht Gefahr, dass das Gerät herunterfällt und beschädigt wird. Besonders wenn Sie ihr Reizstromgerät zum Muskelaufbau mittels EMS nutzen möchten, ist es empfehlenswert ein Gerät mit Gürtelhalterung zu wählen.

Ein auf den ersten Blick nicht ganz so wichtiges, aber dennoch nützliches Kaufkriterium ist die Art der Aufbewahrungsmöglichkeit des Reizstromgeräts. 

Da es sich bei den Reizstromgeräten um medizinische elektrische Geräte handelt, müssen sie an einem sauberen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.
Um die richtige Aufbewahrung der Stimulationsgeräte sicherzustellen, liefern viele Hersteller eine passende Aufbewahrungstasche oder einen Aufbewahrungskoffer zu ihrem Stromgerät mit. So können Sie Ihr Reizstromgerät platzsparend und geschützt aufbewaren. Auch für den sicheren Transport ist somit eine geeignete Ausfbewahrungsmöglichkeit vorhanden sein.

Wir empfehlen Ihnen ein Gerät zu wählen, dass zumindest über einen Gürtelclip und eine Aufbewahrungsmöglichkeit verfügt. Falls Sie ihr Reizstromgerät häufig transportieren möchten, ist es sinnvoll ein Gerät mit passender Aufbewahrungsmöglichkeit zu wählen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Reizstromgeräte

Ist die Wirkung der Reizstromtherapie anerkannt?

Die Therapie mit Reizstrom ist in Deutschland eine anerkannte Behandlungsmethode.

In Deutschland ist die Reizstromtherapiebehandlung eine anerkannte und erprobte Methode in Medizin- und Sportbereichen. Die Reizstromtherapiegeräte fallen in Deutschland unter das Medizinproduktegesetz und werden daher von öffentlicher Seite kontrolliert. In bestimmten Fällen übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen die Kosten einer medizinischen Stromtherapie.

Kann man ein Reizstromgerät selber bauen?

Geräte zur Reizstromtherapie kann man zwar prinzipiell selbst bauen, aber ohne die entsprechenden Fachkenntnisse ist dringend davon abzuraten. Durch die geringen Kosten ist es nicht nötig ein Reizstromgerät selbst zu bauen.

Im Internet sind viele (fragwürdige) Anleitungen zur Herstellung eines Reizstromgerätes in Eigenregie erhältlich. Ein Reizstromtherapiegerät selber zu bauen kann sehr gefährlich sein. Hiervon raten wir dringend ab. Da die Stimulatoren bereits ab 10 € erhältlich sind, lohnt es sich auch aus finanzieller Sicht nicht ein Reizstromgerät selbst zu bauen.


Literatur:

Brenke, R. (2012): Physikalische Therapien, in: Niemier, K./Seidel, W. (Hrsg.) (2012): Funktionelle Schmerztherapie des Bewegungssystems, 2. Aufl., Berlin, Heidelberg, 2012, S. 93–104.

Johnson, M. I. (2014): Transcutaneous electrical nerve stimulation (TENS). Research to support clinical practice, Oxford University, 2014.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Produktliste: Alle analysierten Produkte in der Übersicht

SaneoLINE „SaneoSPORT“ EMS Gerät

69,95 € 89,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
SaneoLINE „SaneoTENS“ TENS Gerät

59,95 € 68,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Prorelax „Duo-39263“ TENS / EMS Gerät

42,19 € 59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Dittmann „TEN 240“ TENS Gerät

37,19 € 39,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Sanitas „SEM 43“ TENS / EMS Gerät

44,99 € 99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Prorelax „Super Duo-94039“ TENS / EMS Gerät

52,69 € 79,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
SaneoLINE „SaneoVITAL“ TENS / EMS Gerät

54,95 € 79,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Promed „EMT 4-352410“ TENS / EMS Gerät

49,35 € 79,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
OMRON „E4“ TENS Gerät

83,93 € 99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Panasonic „EW6011“ TENS Gerät

81,85 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Promed „EMT-6“ TENS / EMS Gerät

54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Dittmann „ETG 255“ TENS / EMS Gerät

34,69 € 49,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Medisana „TDP“ TENS / EMS Gerät

47,49 € 89,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Magazin: Weitere Artikel, die dich interessieren könnten