Wasserkocher
Zuletzt aktualisiert: 31-07-2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

18Stunden investiert

2Studien recherchiert

67Kommentare gesammelt

Wasserkocher sind heutzutage ein Must-Have in jeder Küche. Ob Du Dir einen Tee oder Kaffee kochen möchtest, der Wasserkocher kommt immer zum Einsatz. Das effiziente und schnelle Kochen vom Wasser erspart Dir nicht nur die Zeit, sondern schont auch Deinen Geldbeutel. Wasserkocher sind im Gegensatz zum Elektro- und Induktionsherd sowohl in der Anschaffung, als auch im Gebrauch günstiger.

Mit unserem großen Wasserkocher Test 2020 möchten wir Dir Deine Entscheidung für den Wasserkocher erleichtern. Wir haben für Dich die Glas-Wasserkocher, Edelstahl-Wasserkocher und Kunststoff-Wasserkocher miteinander verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile aufgelistet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wasserkocher dienen zum schnellen und zum stromsparenden Kochen von Wasser und gehören inzwischen zur Standartausrüstung in jeder Küche.
  • Wasserkocher lassen sich in drei Arten unterscheiden: Glas-Wasserkocher, Edelstahl-Wasserkocher, Kunststoff-Wasserkocher.
  • Meistens werden Wasserkocher mit verdecktem Heizelement bevorzugt. Diese sind vor Kalkablagerungen geschützt und verleihen dem Gerät ein edles Design.

Wasserkocher Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Glas-Wasserkocher

Der Glas-Wasserkocher von Emerio bietet mit seinen 1,7 Liter Fassungsvermögen genügend Volumen an. Mit 2200 Watt hat der Wasserkocher genügend Leistung das Wasser schnell zu kochen und effizient zu arbeiten. Durch die Anti-Kalkfilter wird Dir der Prozess der Entkalkung entnommen. Durch das Borosilikatglas hast Du die absolute Geschmacksneutralität im Wasser. Die Optik wird durch den LED- beleuchtendem Glaskörper verschönert und verleiht dem Ganzen ein schönes Design. Der Glas-Wasserkocher ist kabellos und kann individuell eingesetzt werden. Eine weitere Eigenschaft ist der Trockenkochschutz und die automatische Abschaltung.

Wenn Du auf der Suche nach einem Glas-Wasserkocher bist, dann ist dieser sicherlich einer der Besten auf dem Markt.

Der beste Edelstahl-Wasserkocher

Der Edelstahl-Wasserkocher von Philips mit 2200 Watt und einem Fassungsvermögen von 1,7 Liter ist der meistverkaufte Wasserkocher. Durch seine 2200 Watt-Leistung wird das Wasser recht schnell erhitzt. Mit der LED-Beleuchtung und dem eleganten Edelstahl Design ist dieser Wasserkocher ein richtiger Blickfang in Deiner Küche. Die robuste Art verleiht dem Edelstahl-Wasserkocher eine lange Lebensdauer. Mit der großen Öffnung wird Dir das Befüllen vereinfacht. Auch bei der Reinigung wird Dir durch den herausnehmbaren Anti-Kalk-Schutzfilter die Arbeit erleichtert.

Der Edelstahl-Wasserkocher von Philips ist der von den meisten Käufern bevorzugte Wasserkocher. Wenn Du Dich für einen Edelstahl-Wasserkocher entscheiden solltest, dann ist dieser mit Sicherheit die richtige Wahl für Dich.

Der beste Kunststoff-Wasserkocher

Der Kunststoff-Wasserkocher von Bomann hat ein Fassungsvermögen von 1,7 Liter. Durch die außenliegende Wasserstandanzeige hast Du die Füllmenge jeder Zeit im Blick. Die kabellose Technik und die sowohl automatische, als auch manuelle Abschaltung macht die Nutzung einfach und bequem. Die Sicherheit wird durch den Trockengeh- und Überhitzungsschutz gewährleistet. Durch den herausnehmbaren Kalkfilter bekommst Du sauberes und kalkfreies Wasser serviert und kannst den vollen Geschmack genießen.

Du bist auf der Suche nach einem Kunststoff-Wasserkocher? Dann ist dieser Kundenliebling von Bomann mit großer Wahrscheinlichkeit genau das Richtige für Dich.

Kauf- und Bewertungskriterien für Wasserkocher

In diesem Abschnitt werden wir Dir zeigen, anhand welcher Kriterien Du Dich zwischen der umfangreichen Auswahl von Wasserkochern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe Du Wasserkocher miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Nachfolgend erklären wir Dir, was die verschiedenen Kriterien ausmachen und worauf es ankommt.

Leistung

Wasserkocher gibt es mit sehr unterschiedlichen Leistungen. Auf dem Markt findest Du Wasserkocher mit 600 bis 3000 Watt. Hierbei gilt die Regel: je höher die Leistung, desto schneller kocht das Wasser. Größere Wasserkocher sollten eine höhere Leistung haben.

Die Leistung wird in Watt (W) angegeben.

Du solltest jedoch beachten, dass Dein Wasserkocher nicht “zu viel” Leistung haben sollte. So wirst Du zwar einen Zeitvorteil haben, jedoch im Verhältnis dazu wäre der Stromverbrauch zu hoch.

Fassungsvermögen

Bei der richtigen Auswahl von einem Wasserkocher kommt es oft auf das Fassungsvermögen an. Dabei spielt es eine Rolle, wie viel heißes Wasser Du regelmäßig benötigst. Wenn Du einen Haushalt mit mehreren Familienmitgliedern hast, ist es von Vorteil einen Wasserkocher mit größerem Fassungsvermögen zu kaufen. Bei kleineren Haushalten sind Wasserkocher mit kleinerem Fassungsvermögen praktischer.

Wasserkocher mit einem Liter Fassungsvermögen sind in der Regel energieeffizienter

Standardisiert haben Wasserkocher eine Füllmenge von einem Liter. Es gibt aber auch Modelle mit über zwei Liter Fassungsvermögen. Wichtig ist, dass Du Dich im Voraus über die Mindestfüllmenge erkundigst. Bei größeren Geräten ist die Mindestfüllmenge höher. Kleinere Mengen Wasser lassen sich sonst nicht vorbereiten. Eine Skala, die von beiden Seiten sichtbar ist, wäre von Vorteil. Somit müssen keine Abmessungen stattfinden.

Lautstärke

Ein weiteres Bewertungskriterium ist die Lautstärke. Wasserkocher haben unterschiedliche Lautstärken. Dies hängt von zwei Faktoren ab. Zum einen ist es die Geschwindigkeit wie schnell das Wasser gekocht wird. Zum anderen wie gleichmäßig das Wasser erhitzt wird. Würde das Wasser an jeder Stelle gleichmäßig gekocht werden, so wäre kaum etwas zu hören.

Wasser wird bei 100 Grad Celsius gekocht.

Lautere Wasserkocher können zum Teil sehr störend sein. Erst wenn der Kocher beim Kochen geradezu still ist, wird von einem leisen Wasserkocher gesprochen. Dieser kann dann in jeder Tageszeit in Betrieb genommen werden. Wenn Dir die Lautstärke wichtig ist, solltest Du Dich im Voraus über die Lautstärke beziehungsweise über die Dezibel Angabe erkundigen.

Energieverbrauch

Wenn Du gerne Tee oder Kaffee trinkt, wird ein Wasserkocher bei Dir sehr wahrscheinlich oft zum Einsatz kommen. Der Wasserkocher verbraucht im Gegensatz zu anderen Methoden, wie zum Beispiel der Mikrowelle weniger Strom. Auch im Vergleich zum Herd verbrauchen Wasserkocher weniger Energie. Dies liegt daran, dass Wasserkocher weniger Wärme verlieren und nach dem Kochen abgeschaltet werden.

Wasserkocher sind im Vergleich zum Herd oder zur Mikrowelle Strom- und Zeitsparender.

Um stromsparender an die Sache zu gehen, solltest Du den Behälter nur so viel auffüllen, wie benötigt wird. Denn größere Wassermengen verbrauchen vergleichsweise mehr Energie. Wenn Du einen Wasserkocher mit einem Temperaturregler hast, solltest Du vorerst die Temperatur einstellen, so vermeidest Du unnötigen Verbrauch. Auch für Nudelwasser sind Wasserkocher besser geeignet. Das längere Warten am Herd wird somit vermieden.

Entscheidung: Welche Arten von Wasserkocher gibt es und welche ist die Richtige für Dich?

Bei der Auswahl nach dem richtigen Wasserkocher gibt es drei Arten zwischen denen Du Dich entscheiden kannst.

  • Glas-Wasserkocher
  • Edelstahl-Wasserkocher
  • Kunststoff-Wasserkocher

Im nachfolgenden Abschnitt werden wir die drei Produktarten differenzieren und die jeweiligen Vor- und Nachteile auflisten und näher erläutern.

Glas-Wasserkocher

Glas-Wasserkocher

Glas-Wasserkocher bestehen aus einem Glasgehäuse. Im Gegensatz zu den anderen Arten ist der Innenraum bei Glas-Wasserkochern sichtbar. Diese Art von Wasserkochern bestehen aus einem wärmeleitendem Material und weitestgehend ohne Plastik.

Vorteile
  • Schöne Optik
  • Schnelles erhitzen von Wasser
  • Durch wärmeleitende Materialien energieeffizienter
  • Geringe Anfälligkeit durch Viren und Bakterien
Nachteile
  • Leicht zerbrechlich
  • Ablagerungen sichtbar
  • Keine Isolierung

Durch das stylische Design kann ein Glas-Wasserkocher zum Hingucker werden. Auch das schnelle Erhitzen ist ein Vorteil. Durch die geringe Anfälligkeit durch Viren und Bakterien sind Glas-Wasserkocher hygienischer herkömmliche Wasserkocher.

Jedoch hat diese Art an Wasserkocher auch seine Nachteile. Durch das Glasgehäuse ist es leicht zerbrechlich und bietet daher hohe Vorsicht. Da die Ablagerungen sichtbar sind, bedarf es einer regelmäßigen Reinigung. Ein weiterer Nachteil ist, dass durch die geringe Isolation das Wasser schneller abgekühlt und das Gerät nach außen recht heiß wird.

Edelstahl-Wasserkocher

Edelstahl-Wasserkocher

Edelstahl-Wasserkocher bestehen aus einem Edelstahlgehäuse und einem wärmeleitendem Material. Im Gegensatz zum Glas-Wasserkocher ist das technische Innenleben verdeckt. Durch die gute Isolierung wird das Wasser schneller gekocht und bleibt auch länger heiß. Meistens ist das Design von Edelstahl-Wasserkocher recht schlicht und besitzt eine edle Optik.

Vorteile
  • Stabil, bruchfest, robust
  • Gute Verarbeitung
  • Leicht zu reinigen
  • hochwertige Optik
Nachteile
  • Teuer
  • Fingerabdrücke und Kalk leicht sichtbar
  • Verbaute Plastikteile
  • Bei schlechter Isolierung kann das Gerät sehr heiß werden

Ein wichtiger Vorteil von Edelstahl-Wasserkochern ist die Langlebigkeit. Durch die stabile, robuste und bruchfeste Art sind diese Wasserkocher länger in Gebrauch. Durch die gute Isolierung und dem Gehäuse bleibt das Wasser eine längere Zeit heiß. En weiterer positiver Punkt bei Edelstahl-Wasserkocher ist die einfache Reinigung.

Wie andere Geräte auch haben Edelstahl-Wasserkocher auch ihre Nachteile. Ein Wasserkocher dieser Art wird von außen sehr schnell heiß. Auch Fingerabdrücke lassen sich bei Edelstahl-Wasserkocher nicht vermeiden. Die verbauten Plastikteile können zusätzlich der Gesundheit schaden.

Kunststoff-Wasserkocher

Kunststoff-Wasserkocher

Suchst Du einen eher günstigen Wasserkocher, so wirst Du schnell auf Kunststoff-Wasserkocher geraten. Im Gegensatz zu Glas- und Edelstahl-Wasserkocher ist der Wasserkocher aus Kunststoff die günstigere Alternative.

Vorteile
  • Günstig
  • Robuste Fertigung
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • Plastikablagerungen im Wasser
  • Plastikgerüche

Da Kunststoff ein hitzebeständiges Material ist, wird die Außenwand des Kochers nicht beheizt. Wasserkocher aus Kunststoff gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Durch die robuste Fertigung halten Wasserkocher aus Kunststoff sehr viel aus und sind langlebig. Durch die breite Auswahl wirst Du mit Sicherheit genau das richtige für Dich finden.

Es ist möglich, dass beim Wasserkochen ein unangenehmer Plastikgeruch auftreten kann. Wenn Du Dich für einen Kunststoff-Wasserkocher entscheiden solltest, solltest Du von Billigprodukten absehen und Dich für ein hochwertiges Produkt entscheiden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Wasserkocher ausführlich beantwortet

Im folgenden Abschnitt haben wir Dir die wichtigsten Fragen zum Thema Wasserkocher ausführlich beantwortet. Nachdem Du diesen Abschnitt gelesen hast, wirst Du das entscheidende Wissen für dieses Küchengerät besitzen.

Was ist ein Wasserkocher?

Ein Wasserkocher ist ein Küchengerät. Die Absicht von einem Wasserkocher ist, möglichst effizient und schnell Wasser zu kochen. Das Heizelement befindet sich im Küchengerät drin und somit wird ein Herd oder Feuer nicht benötigt. Die Heizelemente gibt es in zwei verschiedenen Varianten.

  • Wasserkocher mit Heizspirale
  • Wasserkocher mit verdecktem Heizelement

Wasserkocher mit einer Heizspirale sind aktuell keine gängigen Varianten mehr und kaum noch erhältlich. Das Heizelement befindet sich im Inneren des Wassertanks und die Flüssigkeit wird direkt erwärmt. Der Nachteil bei diesen Wasserkochern ist, dass die Heizspirale sehr anfällig gegen Kalk ist. Das Wasser muss die Heizspirale abdecken, sodass es nicht überhitzt wird.

Wasserkocher-1

Das Kochen von Wasser wurde früher in einem Kupfer-Wasserkocher klassisch auf dem Herd gemacht, was deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen hat.
(Bildquelle: Ken Boyd / Pixabay)

Die meisten Wasserkocher mit verdecktem Heizelement sind die gängigen Modelle. Hierbei ist das Heizelement bedeckt und kann dementsprechend nicht von Kalk angegriffen werden. Somit haben Wasserkocher mit verdecktem Heizelement eine längere Lebensdauer.

Welche Alternativen gibt es zu einem Wasserkocher?

Als Alternativem zum Wasserkocher bieten sich zwei Möglichkeiten an:

  • Elektroherd
  • Induktionsherd

Doch welche Alternative ist besser? Im Vergleich zu den Alternativen ist ein Wasserkocher günstiger in der Anschaffung und verbrauchen weniger Strom.

  • Elektroherd: Ein Elektroherd braucht im Gegensatz zum Induktionsherd etwas länger für das Erhitzen. Herkömmliche Herdplatten strahlen auch nach dem Ausschalten ca. 20 Minuten Restwärme. Aus Sicht der Energienutzung sind Elektroherde in der Verwendung teurer.
  • Induktionsherd: Bei einem Induktionsherd bleibt die Herdplatte selber recht kühl. Dabei wird nur der Boden und die Seiten von dem Topf erhitzt. Dadurch wird das Wasser recht schnell erwärmt und fängt an zu kochen. Du kannst die Temperatur individuell einstellen und die Wärme wird nicht nach außen ausgetragen.

Was kostet ein Wasserkocher?

Wasserkocher gibt es in verschiedenen Preisklassen. Je nach dem für welches Modell und für welchen Hersteller Du Dich entscheidest variieren die Preise. Nachfolgend haben wir Dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Preise aufgelistet.

Art Preis
Glas-Wasserkocher ca. 20 – 80 €
Edelstahl-Wasserkocher ca. 40 – 100 €
Kunststoff-Wasserkocher ca. 20 – 50 €

Je nach Hersteller und Art variieren die Preise. Vor dem Kauf solltest Du Dich intensiv mit den Funktionen, Energieverbrauch, Lautstärke, Leistung, Fassungsvermögen und Modellen auseinandersetzen den für Dich am besten geeigneten Wasserkocher entscheiden.

Wo kann ich einen Wasserkocher kaufen?

Wasserkocher sind sowohl im Elektrohandel, beim Hersteller als auch im Online-Handel käuflich. Je nachdem für welche Variante Du Dich entscheidest, haben wir Dir die meist empfohlenen Online-Shops aufgelistet.

  • amazon.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • expert.de

Bei den von uns aufgelisteten Shops hast Du die Möglichkeit die Kundenrezensionen durchzulesen und Dich über das richtige Produkt zu informieren. Außer dem kannst Du hier mehr über die Wasserkocher erfahren.

Wie entkalke ich meinen Wasserkocher?

Damit Du Deinen Wasserkocher länger in Betrieb haben kannst, ist eine Entkalkung von wichtiger Bedeutung. Für die Entkalkung gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Entkalken mit Essig: Mit ca. zwei Esslöffel Essig den Boden von Deinem Wasserkocher bedecken. Den Rest von Deinem mit Wasser befüllen und kochen lassen. Eine Einwirkzeit von ca. 30 Minuten muss eingehalten werden. Zum Schluss den Wasserkocher mit normalem Leitungswasser ausspülen.
  • Entkalken mit Backpulver: Eine Packung Backpulver in den Behälter geben und mit Wasser nachfüllen. Dabei beachten, nicht zu viel Wasser zu benutzen, da ein Gemisch von Backpulver und heißem Wasser sehr stark sprudelt. Die Mische kochen lassen und eine Stunde einwirken lassen. Anschließend die Mische ausspülen und mit Leitungswasser kochen.
  • Entkalken mit Zitrone: Eine Zitrone durch zwei teilen. An die verkalkten Stellen einreiben, bis der Saft austritt. Anschließend mit Wasser befüllen kochen lassen und wieder ausspülen.

Wie entsorge ich ein Wasserkocher richtig?

Wenn Dein Wasserkocher seine Grenzen erreicht hat und nicht mehr funktionsfähig ist, musst Du es auch richtig entsorgen. Wichtig ist, dass Elektrogeräte nicht im Haushaltsmüll entsorgt werden dürfen. Denn sonst müssen die Geräte von der Müllentsorgung aussortiert werden. Dies bringt hohe Kosten mit sich.

Für die Entsorgung hast Du zwei Möglichkeiten:

  1. Du kannst Deinen defekten oder alten Wasserkocher in einen Recyclinghof bringen.
  2. Auch bei Groß- und Einzelhändlern kannst Du Deinen Wasserkocher entsorgen lassen.

Wasserkocher-2

Alte Wasserkocher vorschriftsgemäß zu entsorgen ist ein wichtiger Punkt. Sie sollten nicht im üblichen Haushaltsmüll landen.
(Bildquelle: Kryzhanovskal / 123rf.com)

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ao.de/hilfe-service/tippstricks/wasserkocher-entkalken-und-reinigen

[2] https://www.badische-zeitung.de/defekter-wasserkocher-fuehrt-zu-kuechenzeilenbrand-in-waldkirch–185384059.html

[3] https://utopia.de/ratgeber/wasserkocher-entkalken-mit-hausmitteln-so-gehts/

Bildquelle: Doroshin/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Jan ist ein passionierter Koch und arbeitet in einer Sterneküche. Neben seinem Hauptberuf als Koch, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, interessierten Menschen dabei zu helfen, die richtigen Rezepten und Küchenutensilien zu finden. Vor allem interessiert sich Jan für die diversen Messer und vertritt die Meinung, dass ein gutes Messer in der Küche unerlässlich ist.