Vibrationsplatte
Zuletzt aktualisiert: 24-06-2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

15Stunden investiert

2Studien recherchiert

66Kommentare gesammelt

Wer eine Ergänzung zum herkömmlichen Fitnesstraining sucht, dem bietet sich mit einer Vibrationsplatte ein geeignetes Gerät, welches verschiedenste Muskelgruppen beanspruchen kann. Diese haushaltstauglichen Geräte kontrahieren durch kleinste Vibrationen sämtliche Muskelgruppen und helfen somit bei einem effizienten Muskelaufbau. Auch in der Medizin kommen diese Boards häufig zum Einsatz, wie etwa bei Reha-Maßnahmen oder physiotherapeutischen Behandlungen.

Mit unserem Vibrationsplatten Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, sämtliche Fragen und Unklarheiten zu beantworten und dir die vielen Vorteile aufzeigen. Falls du dennoch Fragen haben solltest, so lasse dich von Fachmännern (wie Ärzten oder Sportmedizinern) gerne beraten, bevor du dir eine Vibrationsplatte anschaffst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vibrationsplatten eignen sich optimal zur Ergänzung des herkömmlichen Fitnesstrainings. Sie werden in Verbindung mit anderen Trainingseinheiten dafür sorgen, dass du deine Trainingsziele schnell erreichen wirst. Sei es der Muskelaufbau oder das Abnehmen.
  • Es gibt Vibrationsplatten mit und ohne Haltegriffen. Für zu Hause empfehlen wir dir die deutlich kleiner und kompakteren ohne Griffe. Wenn du allerdings Platz hast, kannst du gerne auch auf die leistungsstärkeren Boards mit angebraten Griffen zurückgreifen.
  • Schwangere und herzkranke Menschen sollten auf diese Ergänzung allerdings verzichten. Genauso wie Kinder, deren Muskulatur sich noch in der Entwicklung befindet.

Vibrationsplatte Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Vibrationsplatte ohne Griffe

Die Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte ist der perfekte Begleiter für dein Training von zu Hause aus. Mit ihr ist es kein Problem, den Muskelaufbau oder den Fettabbau während des eigentlichen Trainings zu beschleunigen. Zudem bietet sie dir die Möglichkeit neue Übungen durchführen zu können.

Bist du also interessiert daran, dein Training zu erweitern, dann ist diese Vibrationsplatte wie für dich gemacht. Sie besitzt fünf verschiedene Trainingsprogramme auf 180 verschiedenen Stufen und hat zur zusätzlichen Motivation noch die Funktion über eingebaute Bluetooth-Lautsprecher deine persönliche Sport-Playlist abzuspielen.

Die beste Vibrationsplatte mit Griffen

Ebenfalls von der Firma Bluefin, gibt es die Bluefin Fitness Vibrationsplatte Pro, mit angebrachten Haltegriffen. Dieses Board verspricht ein ausgewogenes Training, durch kleinste Vibrationen, welche mehr Muskel beanspruchen können, als ein herkömmliches Fitnesstraining. Durch integrierte BMI-Rechner und Kalorienzähler in den Griffen, kannst du deinen Trainingsstand jederzeit im Auge behalten. Mit 10 verschiedenen Programmen auf 180 verschiedenen Stufen kann zudem die Trainingsintensität gut strukturiert werden.

Dieses Gerät eignet sich perfekt zum Abnehmen oder dem Aufbauen von Muskelmasse. Hast du etwas Platz bei dir zuhause, dann ist die Bluefin Fitness Vibrationsplatte Pro dein Gerät. Die integrierten Lautsprecher liefern zudem die perfekte Motivationsmusik um deine angesetzten Ziele in Rekordzeit zu erreichen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Vibrationsplatten

Es gibt viele verschiedene Vibrationsplatten-Modelle und ebenso viele Anbieter des Produktes. Die einzelnen Produktvarianten können anhand folgender Kriterien miteinander verglichen werden:

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Vibrationsplatten unterscheiden kannst, umfassen:

Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Größe

Vibrationsplatten sind nützliche Trainingsgeräte für Zuhause. Daher solltest du beachten, dass die Geräte im alltäglichen Leben im Haushalt verstaut werden müssen. Die Größe der Vibrationsplatte spielt dabei eine maßgebende Rolle.

Von einfachen Platten, welche auch gut und gerne einmal unter dem Sofa oder dem Bett verstaut werden können, bis hin zu denen, die mit einer Haltesäule ausgestattet sind und viel Platz benötigen. Plane deshalb vorher ein, wie du deine Vibrationsplatte verstauen möchtest und achte bei dem Kauf auf die Maßangaben.

Die durchschnittliche Größe für Vibrationsplatten (die reine Platte, ohne Haltesäule und sonstiges Zubehör) beträgt ca. 80cm x 45cm x 20cm. Somit können die meisten Geräte ohne Probleme schnell und einfach verstaut werden.

Greifst du allerdings auf ausgefallenere Geräte zurück, so variiert vor allem die Höhe, da Vibrationsplatten mit zum Beispiel einer Haltefunktion sich nicht mehr so einfach unter jedem Möbelstück verstauen lassen.

Programmwahl / Stufeneinstellung

Ein wichtiger Aspekt ist die Einstellung der Vibrationsabläufe. Daher beachte schon vor deinem Kauf, was dein Trainingsziel sein soll und mit welcher Einstellung du dies am effektivsten erreichen kannst.

In folgender Tabelle zeigen wir dir die drei verschiedenen Einstellungen, die bei einer Vibrationsplatte zur Verfügung stehen.

Bewegung Effekt
Vertikal Beanspruchung der transversalen Achse / Querachse
Triaxial Aktivierung mehrere Muskelgrupen, Steigerung des Trainingseffektes
Wipp-Funktion Seitenalternierendes System, welches den Bewegungen des Menschen am meisten ähnelt

Bei der vertikalen Stufeneinstellung bewegt sich die Vibrationsplatte lediglich von oben nach unten. Hierbei werden die verschiedenen Muskelgruppen entlang der Querachse beansprucht, was vielen fitnessbegeisterten Nutzern jedoch zu eintönig und nicht effektiv erscheint.

Die Ergänzung einer horizontalen Bewegung integriert jedoch weitere Muskelgruppen. Diese Dreidimensionalität bezweckt eine effektivere Fettverbrennung und einen schnelleren Muskelaufbau.

Um einen perfekten Trainingseffekt zu simulieren, wird die dreidimensionale Bewegung um eine sogenannte Wipp-Bewegung erweitert. Diese Einstellung findest du bei den triaxialen Vibrationsplatten. Hierbei wird die Platte neben der horizontalen und vertikalen Funktion auch noch nach vorne und hinten gekippt. Damit lässt sich ein besonders natürlicher Trainingseffekt simulieren und löst bei den meisten Nutzern eine sogenannte Starre (ähnlich wie ein Muskelkater) aus.

Neben den verschiedenen Stufeneinstellungen solltest du auch darauf achten, dass deine Vibrationsplatte über eine Vielzahl an Geschwindigkeitseinstellungen vorweisen kann. Es lässt sich grob festlegen: Je mehr Geschwindigkeitseinstellungen du zur Verfügung hast, desto effektiver kannst du diese auf dein Training anpassen.

Bedienung

Achte bei deiner Kaufentscheidung auch auf die Art, wie du deine Vibrationsplatte bedienen kannst. Hier gibt es Modelle, welche sich noch manuell einstellen lassen, jedoch auch schon welche, mit großen technischen Möglichkeiten, wie der Bedienung über ein mobiles Endgerät mittels App.

Du solltest wert darauf legen, dass die Wahl der Stufen oder der Programme unkompliziert und einfach gestaltet ist, damit du ein bestmögliches Trainingsergebnis erreichen kannst.

Vibrationsplatten sind heutzutage manuell per Fernbedienung oder App steuerbar.

Du kannst mit Blick auf die Bedienung frei entscheiden, mit welcher Bedienungsmethode du am besten zurechtkommst. Die gängigste Variante ist die Möglichkeit der Nutzung einer Fernbedienung zuzüglich einer Anzeige auf der Vibrationsplatte.

Somit kannst du auch während einer laufenden Übung die Intensität oder die verschiedenen Stufen problemlos wechseln und musst dich gar nicht erst bücken, um irgendwelche Knöpfe direkt auf dem Board zu bedienen.

Material / Verarbeitung

Der Trainings-Komfort deiner Vibrationsplatte sollte auch nicht allzu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Zudem spielt die Wahl des Materials auch einen erheblichen Anteil an der Belastbarkeit des Gerätes.

Wähle auf jeden Fall eine Vibrationsplatte mit einem Antiblockiersystem (kurz: ABS). Hiermit vermeidest du das Verrutschen auf dem Gerät während der laufenden Übung und hast zudem einen äußerst sicheren Halt/Stand. Dies ist besonders wichtig um effektiv zu trainieren.

Schaue zudem darauf, wie stark die jeweilige Vibrationsplatte belastet werden kann. Im Internet wird diese Angabe leider stark vernachlässigt. Besonders wenn du dir ein Gerät über Amazon bestellen möchtest informiere dich vorher am besten direkt beim Händler über das zulässige Maximalgewicht. Dies hängt oft mit dem eingebauten Motor und seiner möglichen Leistung zusammen.

Worauf beim Motor jedoch häufig geachtet wird, ist, dass er leise arbeitet. Denn wer will schon während der perfekten Motivations-Musik-Playlist störende Geräusche des Motors hören. Viele Vibrationsplatten haben als Extra auch einen Lautsprecher installiert, damit die Lieblingsmusik während der Trainingsphase gehört werden kann.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Vibrationsplatten ausführlich beantwortet

Für wen eignet sich eine Vibrationsplatte?

Zur Nutzung der Vibrations-Trainingsmethode eignet sich fast jeder Mensch, der offen für neue Trainingsansätze ist. Schon heute bieten diverse Fitnessstudios und Wellness-Anwender diese Methode an, welche sich einem immer mehr wachsenden Publikum erschließt. Somit kann man sagen, dass sich eine Vibrationsplatte für so gut wie jede Person eignet.

Vibrationsplatte-1

Vibrationsplatten eignen sich optimal zur Erweiterung des eigentlichen Trainings. Mit ihrer Nutzung können deutlich mehr Muskelgruppen bei einzelnen Übungen beansprucht werden.
(Bildquelle: Jonathan Borba / unsplash)

Man sollte jedoch auf einige Aspekte Acht geben. Bei manchen Menschen kann dieses Training nicht effektiv sein und sich zudem auch leicht negativ auf die Gesamtgesundheit auswirken. In folgender Liste haben wir dir einmal vermerkt, für welche Zielgruppen eine Vibrationsplatte eher ungeeignet ist:

  • Kinder deren Muskulatur sich noch in der Entwicklungsphase befindet
  • Sport-Muffel deren Muskulatur weniger stark ausgeprägt ist, bzw. selten beansprucht wird
  • Bei schweren Vorerkrankungen wie Herzkrankheiten, aber auch bei Schwangerschaft

Solltest du dir nicht sicher sein, ob eine Vibrationsplatte eine Ergänzung zu deinem Training sein kann und bist du dir unsicher aufgrund der potenziellen Risiken? Dann ist es nicht verkehrt, vor dem Kauf einen Arzt aufzusuchen und dich über mögliche Risiken und Nebenwirkungen zu informieren.

Welche Arten von Vibrationsplatten gibt es?

Es gibt zwei wesentliche Arten von Vibrationsplatten, die sich unterscheiden lassen. Zum einen wären da die Kompaktgeräte, welche sich ideal für ein Training in den eigenen vier Wänden eignen. Auf der anderen Seite die Vibrationsplatten mit einem angebrachten Haltegriff. Wir wollen dir die zwei Arten in den folgenden Absätzen einmal etwas näher beschreiben:

Kompaktgeräte

Kompakte Vibrationsplatten ähneln einem Skateboard ohne Rollen. Durch ihre flache Bauweise sind sie ideal für den Gebrauch im eigenen Haus geeignet und erweitern somit die Möglichkeit des trendigen “Home-Workouts”. Diese Vibrationsplatte ist ebenso technologisch ausgestattet, wie die Variante mit Griffen. Einzig allein die Anzahl der Trainingsmöglichkeiten ist geringer. Zur Ergänzung des eigentlichen Trainings aber optimal geeignet und bietet somit eine kostengünstige Alternative.

Vorteile
  • Kompakt
  • Verstaubar
  • Hoher technologischer Standard
Nachteile
  • Weniger Anzahl an Einstellungen
  • Weniger Anzahl an Trainingsmöglichkeiten

Geräte mit Haltegriff

Vibrationsplatten mit Haltegriffen, welche oft auch als Säulen bezeichnet werden, sind im Anschaffungspreis etwas teurer als Kompaktgeräte. Optisch sehen sie in etwa aus wie ein Crosstrainer, was bedeutet, dass diese Variante auch etwas mehr Platz in Anspruch nimmt. Durch ihre massive Bauweise sind sie sehr robust und verfügen über einen starken Antriebsmotor. Durch die integrierten Griffe bieten sich zudem mehr Trainingsmöglichkeiten an. Ebenso kann man durch Auflegen der Hände gewisse Trainingsdaten messen lassen, um z.B. die Herzfrequenz zu messen.

Vorteile
  • Kompakt
  • Fester Halt durch Griffe
  • Erweitere Trainingsmöglichkeiten
  • Hoher technologischer Standard
Nachteile
  • Platzeinnehmend
  • Teuer in der Anschaffung

Wie nutze ich eine Vibrationsplatte?

Bei der Nutzung einer Vibrationsplatten gelten grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen, wie für jedes andere herkömmliche Training auch. Sei dir deiner Übung bewusst und übertreibe nicht. Zum Anfang ist es ratsam, nicht allzu häufig auf diese Trainingsmethode zurückzugreifen, sondern dies langsam zu steigern. Somit gewöhnst du deine Muskulatur an die neue Art der Beanspruchung und kannst Verletzungen vorbeugen.

Wie bei dem normalen Training ohne Vibrationsplatte solltest du auch regenerative Phasen unbedingt mit einplanen. In diesen Zeiträumen gibst du deiner Muskulatur die Möglichkeit sich zu erholen und sie werden nicht überbeansprucht.

Ansonsten kannst du mit einer Vibrationsplatte die Vielfalt deiner Trainingsübungen maßgeblich erweitern. Den meisten Geräten sind schon eine Vielzahl von Übungen beigelegt, auf welche du zurückgreifen kannst. Ansonsten haben wir dir hier einmal ein Video herausgesucht, indem verschiedene Übungen auf Vibrationsplatten beschrieben und vorgemacht werde:

Welche Alternativen gibt es zur Vibrationsplatte?

Ähnliche Geräte der Vibrationsplatte gibt es zurzeit nicht auf dem Markt. Lediglich kann auf andere Fitnessgeräte zurückgegriffen werden, um einen ähnlichen Trainingseffekt zu erreichen:

  • So bietet ein EMS-Training ähnliche Trainingsmethoden, wie die der Vibrationsplatte an. Durch elektrische Impulse werden die Muskeln während des Trainings kontrahiert, was zu einer Stärkung der Muskulatur führt.
  • Ein Gang ins Fitnessstudio wäre auch eine plumpe Antwort auf die Frage nach Alternativen zur Vibrationsplatte. Hier kannst du mithilfe eines Crosstrainers ebenfalls sämtliche Muskelgruppen bearbeiten, ganz ohne Vibrationen oder elektrische Impulse.

Was kostet eine Vibrationsplatte?

Um dein Training zu ergänzen, stellt eine Vibrationsplatte eine effektive Möglichkeit dar. Sei dir jedoch bewusst, dass es sich hierbei um sehr komplexe Trainingsgeräte handelt und du dir vorher bewusst sein musst, dass mit dieser Methode auch ein gewisser finanzieller Aufwand verbunden ist.

Vibrationsplatte-2

Zum Kauf einer Vibrationsplatte ist ein Gang in ein lokales Geschäft meist nicht vonnöten. Du kannst dir über sämtliche Onlineshops dein Gerät bequem nach Hause bestellen lassen. Solltest du jedoch eine Beratung benötigen, so informiere dich vorher, in welchem Geschäft deiner Nähe du dies tun kannst.
(Bildquelle: Bruno Nascimento / unsplash)

Wenn du dich zum Kauf einer Vibrationsplatte entscheidest, setzt sich der Preis meistens aus den verschiedenen Einstellungen der Platte und ihrer Art zusammen. So sind Vibrationsplatten mit Haltegriff wesentlich kostspieliger als die kompakte Board-Variante.

In folgender Tabelle, wollen wir dir einmal die Preise nennen, ab denen du geeignete Geräte erwerben kannst, um dein Training so effektiv wie möglich zu gestalten.

Art der Vibrationsplatte Preis
Kompaktgerät ab 150 Euro
Vibrationplatte mit Griffen ab 220 Euro

Es gibt zwar auch kostengünstigere Vibrationsplatten, jedoch ist ab unseren dargestellten Preisen, die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufs aufgrund von fehlerhafter Verarbeitung oder schlechtem Material äußerst gering im Gegensatz zu günstigeren Modellen.

Wo kann ich eine Vibrationsplatte kaufen?

Das größte und umfangreichste Angebot an Vibrationsplatten findest du heutzutage im Internet. Große Online-Shops und Versandhäuser bieten eine Vielzahl an verschiedensten Geräten zu allen Preisen an. Vom günstigen Einsteiger-Produkt, bis hin zum allumfassenden Trainingsgerät mit Haltegriffen.

Wenn du dich jedoch beraten lassen möchtest und ein solches Gerät eventuell einmal ausprobieren magst, raten wir dir zum Gang in ein Sportfachgeschäft. Informiere dich jedoch vorher über die Verfügbarkeiten im Laden.

Auf folgenden Internetportalen findest du eine gute Auswahl an Vibrationsplatten:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • otto.de
  • metro.de
  • expondo.de

Wann ist eine Vibrationsplatte sinnvoll?

Eine Vibrationsplatte ist dann sinnvoll, wenn du dich dazu entschließt, dein Spektrum an Trainingsmöglichkeiten zu erweitern. Am effektivsten wirken diese Geräte beim Muskelaufbau. So haben bereits Studien gezeigt, dass nach zehn Übungseinheiten zu je 30 Minuten eine Optimierung der Muskelkraft einsetzt.

Es werden Muskelpartien angesprochen, die beim herkömmlichen Training oft nicht mit trainiert werden können.

Durch die Vibrationen wird die Muskulatur effizient gedehnt und beansprucht.

Somit kann man sagen, dass man auf die Nutzung einer Vibrationsplatte zurückgreifen sollte, wenn man seine Muskulatur effizient aufbauen möchte und zudem neben herkömmlichen Trainingsmethoden gerne mal etwas neues ausprobieren möchte.

Wichtig jedoch ist, dass das Training mit der Vibrationsplatte das Fitnesstraining nicht ersetzt. Es stellt lediglich eine Ergänzung der Möglichkeiten dar.

Sind Vibrationsplatten aus medizinischer Sicht sinnvoll?

Durch die vielen positiven Eigenschaften beim Training mit Vibrationsplatten, ist es nicht verwunderlich, dass diese auch in der Medizin schon häufig zum Einsatz kommen. Durch die kleinen erzeugten Vibrationsstöße können Muskeln in ihrer Gänze beansprucht werden und helfen somit enorm bei Reha-Maßnahmen oder physiotherapeutischen Behandlungen. Bei Rückenleiden und Osteoporose ist der Einsatz von Vibrationsplatten bereits eine gängige Methode.

Vibrationsplatte-3

Aus medizinischer Sicht ist die Nutzung von Vibrationsplatten risikofrei. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen auf die Benutzung dieser Trainingsmöglichkeit verzichtet werden sollte.
(Bildquelle: Ngamnithiporn/ 123rf.com)

Auch wenn der Einsatz von Vibrationsplatten aus medizinischer Sicht wenig Risiken trägt, sollte bei Sport-Einsteigern und Kindern mit Vorsicht gehandelt werden. Eine weniger ausgeprägte Muskulatur oder eine Muskulatur in der Wachstumsphase können stark unter einer Überbeanspruchung leiden und es können bleibende Schäden auftreten.

Wann sollte ich keine Vibrationsplatte nutzen?

Wie im oberen Absatz bereits angedeutet, gibt es ein paar Ausnahmen, wann du auf das Training mit einer Vibrationsplatte verzichten solltest.

Generell sollten Kinder im Wachstumsstadium auf diese Methode verzichten, da sich ihre Muskulatur noch in einer Wachstumsphase befindet, in der die Vibrationen zu Verletzungen führen können und bleibende Schäden hinterlassen können.

Ebenso ist es nicht ratsam als Trainings-Einsteiger mit Vibrationsplatten anzufangen, da auch hier die Muskeln sich erst an Belastung und Intensität anpassen sollten.

Bei auftretenden Problemen und Schmerzen sollte sofort ein Arzt zur Untersuchung aufgesucht werden.

Des Weiteren gilt, dass Schwangere definitiv auf dieses Training verzichten sollten, ebenso Menschen mit gewissen Vorerkrankungen (z.B. mit Herzschrittmacher).

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://praxistipps.focus.de/uebungen-mit-vibrationsplatte-die-3-effektivsten-trainings_107614

[2] https://sport-technik.net/vibrationsplatten/gesundheitsschaedlich/

[3] https://www.welt.de/kaufberatung/fitness/article204253646/Vibrationstraining-Wie-effektiv-ist-das-welche-Uebungen-gibts.html

Bildquelle: kzenon/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Max beschäftigt sich seit langem intensiv mit Fitness und Ernährung. Er selbst ist Fitnesstrainer in drei verschiedenen Fitnessstudios und entwickelt sowohl Trainingsaufgaben, als auch Ernährungspläne für seine Kunden. Neben seiner Arbeit im Fitnessbereich ist Max ein begeisterter Koch. Am liebsten bekocht er seine Lebenspartnerin mit extravaganten gesunden Eigenkreationen.