Soundbar
Zuletzt aktualisiert: 31-07-2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

18Stunden investiert

3Studien recherchiert

73Kommentare gesammelt

Flachbildfernseher sind mittlerweile schon in jedem Wohnzimmer zu finden. Sie sehen super aus und sorgen für knackig scharfe Bilder. Das schmale Design bietet aber wenig Platz, um leistungsstarke Lautsprecher zu integrieren. Darunter leidet die Klangqualität. Wer großen Klang will, braucht große Boxen. Eine Soundbar hilft dabei dieses Defizit auszugleichen. Sie ist die ideale Ergänzung, um dem großen, scharfen Bild einen adäquaten Sound zu geben.

Unser großer Soundbartest 2020 beleuchtet die Funktionalität und Bauweise, erläutert die wesentlichen Unterschiede zu anderen alternativen Lautsprecher Systemen und erklärt anschaulich die unterschiedlichen Produktkategorien. Worauf es beim Kauf im Wesentlichen ankommt, haben wir in unserem Beitrag Schritt für Schritt für dich zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Soundbar ist ein All-in-One-Lautsprechersystem, das hochwertigen TV-Ton in Stereo oder Surround-Sound liefert.
  • Sie bietet eine einfache und günstige Alternative zu einer professionellen Surround-Sound-Heimkino Anlage. Das schlanke Design ist zudem platzsparend und einfach zu installieren.
  • Sie ist flexibel in ihrer Handhabung und lässt sich je nach Präferenz aufstellen oder an der Wand montieren

Soundbar Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Soundbar mit herausragender Klangqualität

Die Bose Soundbar 500 verfügt über einen 5.1. – Surround-Kanal und sorgt damit für einen satten Kinosound. Sie kann mittels einfachem HDMI ARC-Ausgang problemlos an jedes TV Gerät angeschlossen werden. Sie ist elegant und unauffällig in ihrem Design und findet neben jedem Fernseher Platz. Auch eine kabellose Wiedergabe ist durch die vorhanden Bluetooth Funktion möglich. Die integrierte Amazon Alexa Sprachsteuerung erleichtert die Anwenung zusätzlich.

Ob das Absielen integrierter Online Streamingdienste wie Spotify oder glasklarer TV Sound, die Bose Soundbar 500 meistert Musik und Film ganz problemlos. Wenn du zudem auf hochwertige Verarbeitung und Optik Wert legst, wirst du mit diesem Gerät viel Freude haben.

Die Soundbar mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Bomaker 2.0 Soundbar überzeugt durch seine Klangleistung trotz ultra dünnem Design. Sie verfügt über drei Eingänge (Optical, Coaxial, AUX). Das Gerät kann aber auch Kabellos via Bluetooth mit deinem Handy verbunden werden. Der eingebaute Bass stellt sicher, dass auch tiefe Töne (50Hz~20KHz) abgespielt werden. Mit 90 cm hat sie die perfekte Länge und passt nahezu unter jeden Fernseher.

Wer sich ein Heimkino Erlebnis zu einem unschlagbaren Preis schaffen möchte ist mit diesem Gerät bestens beraten. Ein Einsteigermodell mit einfacher Handhabung ohne unnötig viel Zeit für Installation und Kalibrierung aufwenden zu müssen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Soundbars

Hier die wichtigsten Kriterien, die du vor deinem Kauf berücksichtigen und vergleichen solltest:

Subwoofer

Subwoofer, sicher schon mal gehört. Aber was ist das eigentlich und wozu braucht man den genau? Eine Soundbar spielt in der Regel  Töne in einem bestimmten Frequenzbereich (mittlerer und hoher Frequenzbereich) ab.

Tiefe Töne, also Töne mit einem niedrigen Frequenzbereich (30 – 160 Hz) hört man hier nicht, oder kaum. Um diese tiefen Töne, hörbar zu machen bzw. zu verstärken, werden zu Breitbandlautsprechern wie Soundbars, gerne Subwoofer hinzugezogen.

Der Subwoofer ist ausschließlich darauf konzipiert, Töne in einem niedrigen Frequenzbereich abzuspielen.

Mit anderen Worten handelt es sich bei einem Subwoofer um einen Tieftonlautsprecher. Subwoofer und Breitbandlautsprecher kombiniert, optimieren im Zusammenspiel das Klangergebnis. Üblicherweise werden Subwoofer gerne als Verstärker in Autos (Hifi – Anlagen) oder für Heimkinoanlagen verwendet.

Grundsätzlich wird zwischen Frontfire und Downfire Subwoofern unterschieden. Wie der Name bereits vermuten lässt, strahlt der Frontfire Subwoofer den Bass nach vorne oder seitlich ab, während der Downfire Subwoofer die Töne in Richtung Boden abspielt. Der Frontfire Subwoofer, auch Direktstrahler genannt, überträgt den Bass auf direktem Weg zum Ohr. Der Ton klingt dadurch sehr rein und präzise.

Der Downfire Subwoofer presst den Bass Richtung Boden und nutz diesen als zusätzlichen Klangkörper. Der Schall wird vom Boden aufgenommen und verteilt sich im ganzen Raum. Das macht den Bass nicht nur hörbar, sondern auch spürbar. Nichtsdestotrotz ist der Downfire Subwoofer häufiger verbreitet.

Die Soundbar sollte nicht auf dem Teppich Boden platziert werden da Textilien den Klang verschlucken.

Egal ob Front oder Downfire, beides sind externe Geräte die zusätzlich zur Soundbar Platz brauchen und nicht unbedingt hübsch aussehen.

Es gibt aber auch Soundbars, die den Subwoofer bereits integriert haben. Diese reichen für kleinere Räume oft aus um den TV-Klang zu verbessern. Es ist nur wichtig darauf zu achten, wo die Soundbar aufgestellt wird. Mit der Klangleistung eines externen Subwoofers sind Geräte mit integriertem Subwoofer natürlich nicht zu vergleichen.

Soundsystem

2.0., 2.1, 5.1, oder 7.1. sind Kennzeichnung, die Auskunft über die Leistungsstärke des Soundsystems geben. Die erste Zahl bezieht sich dabei auf die Anzahl der Lautsprecher. Die zweite Zahl auf die Anzahl der externen Subwoofer.

Eine Soundbar mit einem 5.1 Soundsystem verfügt demnach über fünf Lautsprecher und einem Subwoofer. 7.1. ist ebenfalls ein sehr gebräuchliches System. Diese enthalten zusätzlich hintere Lautsprecher. Regulärer Stereoklang wird als 2.0 bezeichnet und umfasst zwei Lautsprecher und keinen Subwoofer.

Ob nun 2.1., 5.1 oder 7.1., die Auswahl von Soundsystemen ist groß. Aber welche ist nun die beste Wahl? Diese Frage lässt sich leider nicht allgemein gültig beantworten. Es ist tatsächlich so, dass es stark auf die individuellen Vorlieben ankommt, aber auch andere Variablen berücksichtigt werden sollten. Raumgröße, Möblierung und Hörposition spielen eine große Rolle.

Anschlüsse (USB, HDMI, AUX)

Die vorhandenen Anschlüsse unterscheiden sich je nach Soundbar. Nicht alle Modelle verfügen über die gleichen Anschlüsse. Wir empfehlen darauf zu achten, dass die Soundbar unbedingt über einen HDMI Ausgang inklusive Kabel verfügt. Damit ist man beim Anschließen des TV Geräts auf der sicheren Seite.

Je nachdem für welchen Verwendungszweck die Soundbar konzipiert wurde, variiert auch die Anzahl der Anschlüsse. Die Anschlussmöglichkeiten der Soundbar sollten unbedingt mit den Anschlussmöglichkeiten des zu verbindenden Endgerätes verglichen und abgestimmt werden, damit es keine Probleme beim Anschließen gibt.

Bluetooth/WLAN

Neben den bereits erwähnten Anschlüssen, sind Soundbars mit Wireless und Bluetooth Funktion keine Seltenheit mehr. Bei der Anzahl der technischen Geräte die heutzutage in einem Haushalt zu finden sind und dem damit verbundenen Kabelchaos, greifen immer mehr Menschen auf die Kabellos-Variante zurück. Hier muss lediglich die Soundbar an den Strom geschlossen werden.

Die Verbindung zum TV erfolgt je nach Gerät über WLAN oder Bluetooth. Auch hier sollte die Kompatibilität mit dem Endgerät überprüft werden.

Einige Hersteller bieten übrigens auch Soundbars mit Akkubetrieb an.

Maße & Montage

Soundbars gibt es in allen Formen und Größen: von 30 cm bis 190 cm Länge ist die Auswahl groß. Je nachdem wo die Soundbar aufgestellt werden soll, gilt es vorab den dafür vorgesehenen Platz ab zumessen. Insbesondere wenn externe Subwoofer hinzukommen. Solche Geräte können nämlich sehr klobig ausfallen und störend im Haushalt sein.

Die Größe und das Design der Soundbar sollte deshalb idealerweise entsprechend der TV Größe gewählt werden und damit harmonieren. Folgende Kombinationen würden wir empfehlen:

Größe Soundbar Größe TV
Soundbar bis 50 cm für TV von 22 bis 24 Zoll
Soundbar bis 50 cm für TV von 26 bis 37 Zoll
Soundbar bis 100 cm für TV von 40 bis 47 Zoll
Soundbar bis 120 cm für TV von 50 bis 60 Zoll

Letztendlich soll sich die Soundbar gut ins Gesamtbild einfügen, die Optik abrunden und auch gut aussehen.

Gewicht

Kleinere Geräte sind in der Regel portabel und wiegen ab ca. 1 kg nicht viel. Mittlere 5.1. Geräte wiegen ca. 5 kg. Große, professionelle Geräte können schon ein Gewicht bis zu 20 kg erreichen.

Entscheidung: Welche Arten von Soundbars gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine Soundbar zulegen möchtest, gibt es einige Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Art Vorteile Nachteile
2.0 Soundbar günstig, kompakt limitierter Sound da kein Subwoofer
2.1 Soundbar guter Stereo Klang, einfache Handhabung, günstig begrenzte Klangkapazität, wenig Anschlussmöglichkeiten, nicht ausreichend für große Räume
5.1 Soundbar fertige Heimkino Pakete, guter Klang in Surround &amp Stereo, viele Anschlussmöglichkeiten
7.1 Soundbar präzise Surround Effekte idealer Raumklang, Anschaffung von Zubehör, teuer
2.0. Soundbar-System

2.0. Soundbar-System

Eine 2.0. Soundbar besitzt 2 Kanäle (links und rechts) und verfügt weder über einen integrierten Subwoofer, noch kann ein Subwoofer extern angeschlossen werden. Dennoch bietet er eine hörbar bessere Klangqualität als ein Standard-Flachbildfernseher, da man einen klaren linken und rechten Tonkanal erhält.

Zusätzlich kommt der Ton besser zur Geltung, da Standard 2.0 Soundbars mit einem Verstärker ausgestattet sind. Dadurch werden Dialoge zwischen den Schauspielern klarer. Eine 2.0.-Soundbar kann mit einer unglaublichen dynamischen Tiefe und Verstärkung aufwarten.

Vorteile
  • bessere Klangqualität als TV
  • leichte Bedienung
Nachteile
  • begrenzet Klangkapazität, kein Subwoofer möglich
2.1. Soundbar-System

2.1. Soundbar-System

Eine 2.1 Soundbar besteht aus mindestens  2 Lautsprechern und ist mit einem Subwoofer ausgestattet. Sie besitzen also Lautsprecher, die speziell Tief- und Basstöne verstärken. Der Zweck dieser Lautsprecher liegt nicht nur darin die Lautstärke zu verstärken. Vielmehr sollen sie zu einem realistischeren Surround-Sound-Erlebnis beitragen.

Diese zwei Lautsprecher liefern einen klaren linken und rechten Audiokanal und helfen die TV-Tonqualität zu verbessern. Sie zählen  zu den Standardprodukten. Dieses System lässt  sich sehr leicht bedienen und benötigen keinen großen Aufwand beim Aufbau.

Vorteile
  • klarer linker u rechter Audiokanal
  • leichte Bedienung
Nachteile
  • begrenzet Klangkapazität, kein Surround Erlebnis

2.1. Soundbars gibt es sowohl mit “Stereo”- als auch mit “Surround-Sound”-Einstellungen. Ehrlicherweise sollte man hier erwähnen, dass diese Einstellung bei einem 2.1-Soundbar-System nicht viel Unterschied machen wird. Bei einem 2.1. Soundsystem werden diese beiden Einstellungen mehr oder weniger gleich klingen.

5.1. Soundbar-System

5.1. Soundbar-System

Ein 5.1 Soundbar-System besitzt 5 Lautsprecher und sorgt im Vergleich zum 2.1. Soundsystem für ein spürbar reichhaltigeres Hörerlebnis. Die Lautsprecher sind in der Regel vorne links, vorne rechts, vorne Mitte, Surround (hinten) rechts, Surround (hinten) links verbaut. Ein separater Subwoofer wird hier in der Regel auch genutzt. Die drei vorderen Lautsprecher oder Kanäle sind in die Soundbar selbst eingebaut.

Die zwei weiteren Surround Lautsprecher sind separat. Es gibt allerdings auch Modelle, wo alle 5 Lautsprecher direkt in die Soundbar integriert wurden. Mehr Lautsprecher sorgen für mehr Lautstärke und verbessern gleichzeitig das Surround-Sound-Erlebnis.

Vorteile
  • etabliert und gängiges Soundsystem
  • einfache Handhabung
Nachteile
  • nur für kleine Räume bis 30m2

Für Räume bis zu 30m2 ist ein 5.1-Soundsystem ausreichend. Grundsätzlich sind 5.1-Systeme sehr etabliert und häufig anzutreffen. Sie sind die gängigsten unter den Soundsystemen und werden bereits als Heimkino Pakete angeboten. Das macht die Handhabung auch für Laien einfach. In größeren Räumen oder Räumen wo sich hinter den Hörenden noch viel Platz befindet, ist es möglicherweise besser auf ein leistungsstärkeres System aufzurüsten.

7.1. Soundbar-System

7.1. Soundbar-System

Ein 7.1-System ist eine gute Wahl für größere Räume ab 30m2, in denen der Ton im Raum verloren gehen kann. Es bietet ein tieferes Surround-Sound Hörerlebnis. In kleineren Räumen können die zusätzlichen Surround-Sound-Lautsprecher aber dazu führen, dass die Surround-Sound-Kanäle gegenüber den vorderen Kanälen dominieren.

Dadurch werden möglicherweise die Dialoge und Frontseiteneffekte übertönt und schwer hörbar. Die 7.1-Systeme werden nicht als fertige Pakete angeboten. Sämtliche Komponenten müssen separat gekauft werden. Technisches Know-How beim Anschließen ist hier auch von Vorteil.

Ein 7.1-Soundsystem ist für größere Räume sinnvoll und verleiht dem Sound mehr Tiefe. Gleichzeitig sind sie aber auch teurer und schwieriger zu konfigurieren.

Vorteile
  • bietet tiefes Surround-Sound Hörerlebnis
Nachteile
  • Zusatzkomponenten müssen extra gekauft werden, klobig, braucht viel Platz

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Soundbar ausführlich beantwortet

Die häufigsten Fragen und Antworten haben wir hier für dich zusammengefasst:

Was bringt eine Soundbar und für wen eignet sie sich?

Ganz gleich, ob Sie sich einen verbesserten Ton von Filmen oder besser klingende Musik für gesellige Zusammenkünfte wünschen, eine Soundbar ist eine großartige Möglichkeit, beides zu tun.

Wo soll ich meine Soundbar aufstellen?

Bevor du dir eine Soundbar kaufst, solltest du dir überlegen, wo du diese platzieren möchtest. Das ist wichtig, da der Platz der Soundbar sich auf die Klangqualität auswirkt. Grundsätzlich gibt es zwei Optionen, um eine Soundbar richtig zu platzieren.

Soundbar-1

Eine Soundbar sorgt für einen guten Sound und lässt sich durch ihre schlanke Form und elegante Optik leicht mit allen Fernsehern kombinieren. 
(Bildquelle: MILKOVÍ/Unsplash)

Wenn dein Fernseher direkt an der Wand hängt, kannst du die Soundbar direkt darunter anbringen. Das sieht ordentlich und übersichtlich aus. Wenn dein Fernseher hingegen auf einem Ständer oder einer Kommode steht, ist es üblich die Soundbar direkt vor dem Fernseher aufzustellen. Dabei gilt es darauf zu achten, dass die Soundbar nicht länger als der Ständer bzw. die Kommode ist.

Was kostet eine Soundbar?

Soundbars sind in allen Preisklassen zu finden. Von 100 €- 2000 € ist die Spanne sehr groß. Die meisten Leute suchen nach Basispaketen: einer Soundbar mit einem digitalen Audiokabeleingang, der an die meisten modernen Fernseher angeschlossen werden kann.

Dafür musst du in der Regel mit 200 € bis 600 € rechnen. Mittlerweile werden einige der besten Soundbars bereits ab 60€ angeboten.

Wo kann ich eine Soundbar kaufen?

Soundbars sind sowohl im Fachhandel als auch im Internet zu finden. In der Regel werden die unterschiedlichen Produkte im Internet gut beschrieben, sodass man sich online einen guten Überblick verschaffen kann. Wenn du dir trotz Internetrecherchen nicht ganz sicher bist und technisch nicht so affin bist, empfiehlt es sich den Fachhandel aufzusuchen. Dort kannst du dich final Beraten lassen.

Folgende Anlaufstellen bieten eine große Auswahl:

  • www.amazon.de
  • www.mediamarkt.at
  • www.saturn.de
  • www.conrad.de
  • universal.at

Wie verbinde ich meine Soundbar mit dem TV Gerät?

Bevor du deine Soundbar an das TV Gerät anschließen kannst, musst du die überprüfen, ob die vorhandenen Ausgänge der beiden Geräte kompatibel sind.  Die meisten Geräte verfügen aber ohnehin über Universalanchlüsse. Die einzelnen Schritte, wie du deine Soundbar richtig mit deinem TV Fernsehern verbindest wird in folgendem Video anschaulich erklärt:

Welche Alternativen gibt es zu einer Soundbar?

Wer auf eine bessere Klangqualität nicht verzichten will, aber auch eine Platzsparende Möglichkeit sucht, um den TV-Ton zu verbessern, ist mit einem Sounddeck gut beraten. Im Wesentlichen unterscheidet sich das Sounddeck von der Soundbar durch seine Bauweise. Sie sind tiefer gebaut als Soundbars und bieten somit genügend Platz das TV Gerät darauf abzustellen. Das Gerät selbst dient als TV Standfuß.

Durch seine Bauweise ist eine Wandmontage allerdings nicht möglich. Bei Sounddecks ist der Subwoofer bereits verbaut und im Gerät integriert. Durch das größere Gehäusevolumen unterstützt er, anders als die Soundbar, auch die Basswiedergabe.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.chip.de/video/Soundbar-an-TV-anschliessen-Video_143304205.html

[2] https://popkultur.de/gut-und-guenstige-soundbars-die-besten-soundbars-bis-200-euro/

[3] https://www.heimkino-praxis.com/aufstellung-des-subwoofers/

Bildquelle: Pixinoo/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Thorsten ist ein Elektrotechniker, der ein eigenes Elektrogeschäft eröffnet hat. Von klein auf Interessierte er sich für jegliches Technisches Instrument. Seine Faszination in diesem Bereich ist mit ihm selbst mitgewachsen, sodass er sich dafür entschied sich in diesem Bereich zu spezialisieren. Tagtäglich gibt er seinen Kunden Tipps die richtige Elektronik zu finden.