Kopfkissen
Zuletzt aktualisiert: 18-06-2020

Unsere Vorgehensweise

14Analysierte Produkte

18Stunden investiert

2Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Das Kopfkissen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, und sollte deswegen nicht vernachlässigt werden. Obwohl man sich darüber im Klaren ist, dass der Schlaf sehr wichtig ist, muss man auch darauf achten, dass man das perfekte Kopfkissen für sich selbst findet und dieses auch entsprechend pflegt.

Im großen Kopfkissentest 2020 haben wir uns mit den besten Kopfkissen beschäftigt, beantworten viele Fragen zum Thema Kopfkissen, und räumen mit Mythen auf, die rund um das Thema Kopfkissen entstanden sind. Wenn du auf der Suche nach dem perfekten Kopfkissen bist, ist diese Seite die richtige Anlaufstelle für dich.

Das Wichtigste in Kürze

  • Lebensverändernd: Die Wahl des Kopfkissens ist sehr wichtig, denn dieses beeinflusst das ganze Leben. Das richtige Kopfkissen kann Rückenprobleme und Verspannungen vermeiden.
  • Individuell: Welches Kopfkissen zu einem passt, findet man heraus, wenn man weiß, welche Position man beim Schlafen einnimmt. Bist du Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer?
  • Pflegeleicht: Manche Kopfkissen können sehr pflegeaufwendig sein, andere sind wiederum wieder Erwarten einfach zu pflegen. Was trifft auf dein Kopfkissen zu?

Kopfkissen Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Standardkopfkissen

Dieses Kopfkissen mit einem Maß von 80×80 cm ist für alle die geeignet, die sich mit einem handelsüblichen Kissen zufrieden stellen. Es handelt sich um 100% Polyester, sowohl der Bezug, als auch die Füllung sind somit allergikerfreundlich und ultrasoft.

Durch den integrierten Reisverschluss am Rand kann man Füllmaterial entnehmen oder dazugeben, was für ein individuelles Schlaferlebnis sorgt.

Das Kissen ist bei bis zu 60° C waschbar und trocknergeeignet. Demnach ist es äußerst pflegeleicht. Der Oeko-Tex Standard 100 beweist: dieses Kissen ist auch für Allergiker perfekt geeignet.

Das beste Reisekopfkissen

Dieses Kopfkissen ist perfekt für unterwegs! Für alle die, die viel unterwegs sind, kann dieses Reise-Nackenstützkissen Wunder wirken. Es lässt sich sehr leicht aufrollen und ist demnach platzsparend.

Die ergonomische Rolle vernachlässigt dieses Modell auf gar keinen Fall. Gerade für das Schlafen im Sitzen ist es schwer, ein Kissen zu finden, welches Nackenverspannungen vorbeugt. Dieses Nackenstützkissen ist dafür bestens geeignet – Nackenverspannungen adé!

Auch dieses Modell ist allergikerfreundlich und deswegen für sehr viele geeignet. Der “Smartfoam” bietet den perfekten Ausgleich zwischen Komfort und Stützkraft und sorgt für einen erholsamen Schlaf.

Das beste Seitenschläferkissen

Dieses Modell ist am besten für Seitenschläfer geeignet. Die Maße 40×145 cm sorgen dafür, dass man sich in das Kissen einkuscheln kann und somit für einen perfekten und erholsamen Schlaf gesorgt ist.

Das Kissen ist aus 100% Polyester und auch mit diesem Material befüllt. Somit gibt das Kissen zwar nach, ist aber doch fest genug, um den Kopf nicht einsenken zu lassen. Nackenverspannungen und Rückenschmerzen gehören damit der Vergangenheit an!

Besonderer Twist: dieses Modell ist auch für Bauchschläfer! Durch die hohe Flexibilität der 145cm Länge kann man das Kissen knicken, wie man möchte. Des weiteren ist es allergikerfreundlich und äußerst pflegeleicht.

Auch in der Schwangerschaft oder der Stillzeit kann dieses Kissen verwendet werden, um Mutter und Kind bequem zu betten.

Kauf- und Bewertungskriterien für Kopfkissen

Der Kauf eines Kopfkissens ist nicht leicht. Der Kopfkissen-Markt ist riesig. Wie erfährst du, welches Kopfkissen das Richtige für dich ist?

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kopfkissen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Füllung

Die Füllung von Kopfkissen ist genauso unterschiedlich wie die verschiedenen Schlafpositionen, die es gibt.

Während viele dem bewährten Klassiker mit Federn oder Daunen treu bleiben, gibt es noch andere Materialien, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Generell unterscheidet man bei Kopfkissenfüllungen immer zwischen losem und festem Material.

Kriterium Lose Füllung Feste Füllung
Schlafgefühl flauschiges und weiches

geben nach, sinken ein

mehrere Lagen,

geben nicht nach,

ggf. “Memory-Funktion”

Materialien Federn / Daunen

Tierhaare

Hirse / Dinkel

Füllwatte / Schaumstofflocken

Viskoseschaum

Gelschaum

Latexfüllung

Welche Füllung für dich geeignet ist, solltest du am Besten in einem Fachgeschäft herausfinden.

Größe

Kopfkissen gibt es in sehr vielen verschiedenen Größen:

  • 40 cm x 80 cm,
  • 80 cm x 80 cm
  • oder “Sondermaßen”

Welche Größe für dich passt, hängt am meisten von deiner Schlafposition ab. Deswegen solltest du dir erst über diese im Klaren sein, ehe du dir ein neues Kopfkissen zulegst.

Position geeignete Größe
Seitenschläfer 40x80cm
Rückenschläfer 80x80cm
Bauchschläfer 80x80cm (stark einsinkend!)

Höhe

Menschen mit schmaleren Schultern sollten demnach auf ein niedrigeres Kissen umsteigen.

Neben der Größe des Kopfkissens spielt natürlich auch die Höhe eine sehr große Rolle. Damit der Nacken während des Schlafens nicht abknickt und für Rückenschmerzen sorgt, muss man darauf achten, die richtige Höhe auszuwählen.

Wenn die Halswirbelsäule waagerecht ist, ist eine optimale Abstützung dieser gewährt. Deswegen sollte die Höhe des Kissens dem Hohlraum zwischen Nacken und Schultern bzw. Kopf schließen. Je breiter die Schultern des Schlafenden sind, desto höher muss demnach das Kissen sein.

Bezug

Auch die Bezüge des Kopfkissens spielen natürlich eine große Rolle und sollten nicht außer Acht gelassen werden. Es gibt viele verschiedene Materialien, aus denen Kopfkissen-Bezüge gefertigt werden. Welches Material am Besten zu dir passt, musst du selbst herausfinden.

Grundsätzlich gibt es aber Bezüge in jeder Ausführung. Bei den Standard-Maßen 40x80cm und 80x80cm kann man Bezüge aus jeglichem Material finden.

Die Bezüge für Kissen, die 80x80cm groß sind, sind bei einem handelsüblichen Bettbezug erhalten. Deswegen gibt es Kissenbezüge, passend zur jeweiligen Bettwäsche, aus Baumwolle, Reinforcé, Biber, Flannell, Microfaser, Jersey, … die Welt steht dir offen! Auch Kissenbezüge, welche 40x80cm messen, sind meist in ähnlicher Vielfalt erhältlich.

Entscheidung: Welche Arten von Kopfkissen gibt es und welches ist die richtige für dich?

Bei den Kopfkissen gibt es natürlich ein breites Spektrum an unterschiedlichen Modellen. Daher ist es schwierig, sich sicher zu sein, welches man braucht. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir die beliebtesten Arten von Kopfkissen und zu wem das jeweilige passt.

Auch in diesem Video wird gut sichtbar, wie viele mit dem falschen Kopfkissen schlafen. Bist du auch eine von diesen Personen?

Standardkopfkissen

Die meisten Leute greifen immer noch auf ein so genanntes Standard Kopfkissen zurück, welches mit seinen 80×80 cm Maß sehr praktikabel ist. Dadurch, dass man das Kissen auf viele Arten benutzen kann (zusammengeknautscht, aufgelockert), stellt es viele zufrieden und ist immer noch der Standard im Bereich der Kopfkissen.

Das Standardkopfkissen kann zwar Viele überzeugen, dennoch gibt es gute Alternativen. 

Standardkopfkissen gibt es mit vielen Arten von Füllungen: synthetisches Material hat langsam den Vorreiter der Daunenkissen geschlagen. Doch auch andere tierische Füllungen, wie zum Beispiel Tierhaare sind immer gefragter. Auf der anderen Seite gibt es aber ebenfalls „vegane“ Kopfkissenfüllungen: Hirse und Dinkel sind auch sehr beliebt. Je nachdem, welche Vorlieben der Schlafende hat, kann jedes Material seine Vor- und Nachteile haben

Natürlich hängt die Flexibilität des Kissens von der jeweiligen Füllung ab. Dennoch kann man sagen, dass das Standardkopfkissen im Vergleich zum Reisekissen sehr flexibel ist und demnach gerade Rückenschläfern, sowie Seitenschläfern und Bauchschläfern zu einem guten Schlaf verhelfen kann, wenn es richtig eingesetzt wird.

Vorteile
  • flexibel
  • vielseitig einsetzbar
  • bequem für die breite Masse
  • verschiedene Füllungen
  • viele verfügbare Bezüge
Nachteile
  • bei falscher Nutzung schädlich für den Körper
  • Vielfältigkeit kann überfordern
  • für viele vielleicht gut, aber nicht perfekt

Reisekopfkissen bzw. Nackenhörnchen

Nackenhörnchen sind vor allem als Reisekissen bei Langstreckenflügen, oder langen Autofahrten sehr beliebt. Sie werden als Stütze für den Hals-Nackenbereich benutzt und man kann somit schmerzhaften Verspannungen in diesem Bereich vorbeugen.

Reisekissen gibt es in standardmäßiger Kopfkissenform oder in beliebter U-Form.

Da es gerade bei Reisen im Sitzen schwer ist, bequem zu schlafen, hilft ein Nackenhörnchen dabei, den Hals gerade zu halten und nicht mit Schmerzen aufzuwachen. Da die Halswirbelsäule im Schlaf nach hinten abknicken würde, kann man durch die ergonomische Form dieses Reisekissens den gesamten Körper entlasten.

Die kleine und handliche Größe dieser Kopfkissen sorgt für einen praktischen Transport, wenn es nicht benutzt wird. Es gibt zum Beispiel aufblasbare Nackenhörnchen, oder solche die einfach ins Handgepäck passen.

Vorteile
  • klein
  • handlich
  • bequem beim Schlafen im Sitzen
Nachteile
  • nicht als dauerhaftes Kopfkissen geeignet
  • klein
  • vielen zu hart

Nackenstützkissen

Gerade Leute, die permanent unter Verspannungen und Schmerzen im Rücken oder Nacken leiden, sollten darüber nachdenken, sich ein Nackenstützkissen zu kaufen. Dieses entlastet die Halswirbelsäule bei der richtigen Anwendung enorm und kann Schmerzen und Verspannungen lösen und vorbeugen.

Da die Schultern und der Nacken durch den Einsatz von Nackenstützkissen sehr entlastet werden, sollten sich besoders Rückenschläfer mit dieser Art Kissen beschäftigen. Viele Rückenprobleme folgen durch den Einsatz falscher Kopfkissen. Vielleicht ist es auch für dich an der Zeit, zu wechseln?

Vorteile
  • beugt Nacken- und Rückenproblemen vor
  • sinkt nicht ein
Nachteile
  • ziemlich hoch
  • für viele zu hart

Seitenschläferkissen

Wie der Name dieses Kissens schon sagt, wurde dieses speziell für Seitenschläfer entwickelt. Wenn man die ganze Nachtruhe auf einer Seite verbringt, stützt es Hals, Kopf und Nacken perfekt ab. Dadurch kann die Wirbelsäule entlastet werden und schmerzhafte Verspannungen können vorgebeugt werden.

Ein Seitenschläferkissen erinnert in seiner Form an ein Stillkissen. Dies bedeutet, dass diese Art von Kopfkissen meist über einen Meter lang sind. Der schlafende umarmt das Kopfkissen und kann somit den Hohlraum zwischen Schulter und Nacken füllen. Schmerzen und Verspannungen, die bei Seitenschläfern häufig auftreten können, können somit gelindert beziehungsweise vorgebeugt werden.

Es gibt natürlich verschiedene Formen der Seitenschläferkissen:

  • 7-förmig (beste Lösung als Kopfkissenersatz)
  • c-förmige,
  • u-förmige oder
  • gerade Modelle

Um zu wissen, ob das Seitenschläferkissen für dich passend ist, musst du dir vorher darüber im Klaren sein, welche Schlafposition du einnimmst. Erst dann kannst du darüber entscheiden, welches Kopfkissen du benötigst.

Vorteile
  • beugt Schmerzen vor
  • mit unterschiedlichen Füllungen erhältlich
Nachteile
  • sehr groß
  • bei falscher Anwendung unbequem

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Kopfkissen –  ausführlich beantwortet

Was kostet ein Kopfkissen?

Ein sogenanntes Standardkopfkissen gibt es in einem breiten Spektrum von Preisen. Während es synthetisch gefüllte Standardkopfkissen mit den Maßen 80 × 80 cm schon ab ungefähr 20 Euro gibt, ist natürlich den Preisen nach oben hin keine Grenze gesetzt. Um den Preis besser festzusetzen, muss man sich im Klaren darüber sein, welche Füllung man favorisiert.

Daunenkissen kosten je nach Qualität und Marke natürlich unterschiedlich viel. Preislich kann man aber mit rund 60 Euro rechnen, wiederum andere Modelle kosten um einiges mehr.

Auch Nackenstützkissen gibt es in jeder erdenklichen Preislage. Ein qualitativ mittelmäßiges Nackenstützkissen kostet um die 40 Euro, auch dort sollte man sich dennoch im Klaren sein, wie wichtig einem die Qualität des Kissens ist.

Dadurch, dass es viele verschiedene Arten von Kopfkissen gibt, ist diese Frage nicht pauschal zu beantworten. Erst wenn man sich darüber im Klaren ist, welche Kriterien das Kopfkissen erfüllen soll, kann man über die Preisspanne reden.

Wo kann ich Kopfkissen kaufen?

Kopfkissen kann man grundsätzlich dort kaufen, wo man möchte. Jede Variante hat seine Vor- und Nachteile:

Ort Vorteile Nachteile
Internet + große Auswahl,

+ alle Hersteller im Überblick,

+ Tests und Kundenrezensionen

– keine Beratung,

– geringe Hilfe bei Unzufriedenheit

Möbelhaus + Beratung

+ Hilfe bei Unzufriedenheit

– geringe Auswahl
Bettenfachgeschäft + gute Beratung,

+ Ansprechpartner bei Unzufriedenheit

– geringere Auswahl,

– meist teurer

Discounter + preiswert,

+ meist ausreichende Qualität

– keine Beratung,

– keine große Auswahl,

– zeitlich begrenztes Angebot

SB-Warenhaus  + meist ausreichende Qualität,

+ Ansprechpartner bei Unzufriedenheit

– keine Beratung,

– keine große Auswahl,

– zeitlich begrenztes Angebot

Welche Alternative gibt es zu Kopfkissen?

Nur Bauchschläfer können darüber nachdenken, auf das Kopfkissen zu verzichten.

Eine richtige Alternative gibt es zu Kopfkissen nicht. Die meisten Menschen benötigen ein Kopfkissen, egal, auf welche Art sie schlafen und egal, welche Variante sie wählen. Schlaf ohne Kopfkissen ist für die meisten unvorstellbar und auch nicht wirklich gesund.

Da die meisten Menschen nicht ohne ein Kopfkissen auskommen können, gibt es für dieses Produkt auch keine wirkliche Alternative. Entweder man hat ein Kopfkissen, oder man hat eben kein Kopfkissen.

Welches Kopfkissen ist für mich das passende?

Bei der Entscheidung, welches Kopfkissen für dich das passende Modell ist, spielt deine Schlafposition eine sehr wichtige Rolle. Je nach Position gibt es unterschiedliche Kopfkissen, die perfekt für deinen Schlaftyp sind.

Kopfkissen-1

Die Wahl des Kopfkissens scheint aussichtlos. Unser Guide hilft dir bei der Entscheidung. Je nach Schlafposition hast du unterschiedliche Bedürfnisse.
(Bildquelle: Julian Hochgesang / Unsplash)

Rückenschläfer

Um auch im Schlaf eine gesunde Körperhaltung einnehmen zu können, brauchen Rückenschläfer ein relativ flaches Kopfkissen, dass eine mittlere Festigkeit nachweit. Es sollte also nicht zu hart und nicht zu weich sein und trotzdem eine gute Stützkraft haben. Deswegen sind auch Kopfkissen aus Memory Foam sehr passend für Rückenschläfer.

Die Kissenhöhe spielt eine entscheidende Rolle, denn wenn du auf dem Rücken schläfst, ist der Hohlraum zwischen Schultern und Nacken sehr gering. Deswegen solltest du auf ein niedriges Kopfkissen zurückgreifen, welches die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen kann und den Hohlraum ausfüllt.

Erfahrungsgemäß passt ein Kopfkissen mit circa 7-9 cm Höhe am besten zu dir. Wenn du diese Höhe überschreitest, kann es passieren, dass dein Kopf nach vorne kippt und dies dem Nacken schadet.

Bei einer mittleren Festigkeit kann der Kopf ausreichend gestützt werden und die Gefahr, einzusinken ist sehr gering. Wenn das Kissen sich verformt, kann es passieren, dass du mit dem Kopf auf der Matratze liegst. Dies sorgt für Rückenschmerzen und hindert dich daran, einen guten Schlaf zu haben.

Halte dich von losen Füllungen fern!

Als Rückenschläfer passt ein rechteckiges Kopfkissen am besten zu dir. Das schützt dich davor, mit dem Kopf vom Kissen zu rutschen und somit Schmerzen zu bekommen. Außerdem kannst du darüber nachdenken, dir ein Nackenstützkissen anzuschaffen, welches die S-Form der Wirbelsäule zusätzlich unterstützt.

Seitenschläfer

Auch beim Seitenschläfer ist es schwer, eine pauschale Aussage zu machen, welches Kopfkissen das Passende ist. Dennoch kann man sich an gewissen Kriterien orientieren, um die Auswahl ein wenig einzuschränken und den Kauf möglichst erfolgreich zu gestalten.

Ein Seitenschläfer braucht, durch den großen Hohlraum, der beim Schlaf zwischen Nacken und Schulter entsteht, ein hohes, festes Kopfkissen. Nur ein hohes Kopfkissen kann diesen Hohlraum füllen und dafür sorgen, dass man nicht mit Schmerzen aufwacht. Außerdem entlastet das hohe Kopfkissen die Schultern.

Kopfkissen-2

Seitenschläfer brauchen ein hohes Kissen, um den Hohlraum zwischen Nacken und Schultern zu füllen.
(Bildquelle: (bruce mars / Unsplash)

Auch eine hohe Stützkraft ist bei einem Seitenschläferkissen von Vorteil. Denn es sorgt dafür, dass der Abstand zwischen Kopf und Matratze immer eingehalten werden kann und somit der Hohlraum immer gefüllt ist. Deswegen kommt bei Seitenschläfern eigentlich nur ein Kopfkissen mit festem Schaumstoff oder ein Nackenstützkissen in Frage.

Wenn das Material zu weich ist, verliert das Kissen im Laufe der Nacht seine Stützkraft und der Kopf sinkt immer tiefer ins Kissen. Die Folgen sind vorausschaubar: der Hals knickt ab und man wacht mit Schmerzen auf.

Bauchschläfer

Bauchschläfer haben es schwer, das passende Kopfkissen zu finden. Oft wird ihnen geraten, ihre Schlafposition zu ändern, um Nacken- und Rückenschmerzen vorzubeugen. Da der Kopf zwangsläufig in eine oder andere Richtung gedreht wird, erhöht sich natürlich das Risiko, den Nacken zu belasten und Schmerzen zu bekommen.

Dennoch ist es nicht einfach, die Schlafposition zu ändern, denn man handelt im Schlaf bekanntlich unkontrolliert.

Auch der Fakt, auf ein Kopfkissen zu verzichten, gehört zu den Ratschlägen, die Bauchschläfer erhalten. Ohne Kissen zu schlafen, kann allerdings nicht nur Schulterschmerzen verursachen, ist außerdem aber auch sehr unbequem.

Um dies zu verhindern, kann man Bauchschläfern raten, auf Kopfkissen umzusteigen, die eine sehr niedrige Höhe aufweisen. Kissen, die 6 cm oder sogar noch niedriger sind, sind ideal für Bauchschläfer. Somit kann der Kopf auf die richtige Höhe gehoben werden, um die natürliche Form der Wirbelsäule zu unterstützen. Wenn das Kissen nur ein wenig zu hoch ist, wird die Wirbelsäule ins Hohlkreuz gedrückt und man wacht mit Schmerzen auf.

Weiche Füllungen, wie Federn und Daunen sind die perfekte Lösung.

Auch die Festigkeit spielt natürlich bei Bauchschläfer eine große Rolle. Diese sollten auf ein sehr weiches Kissen zurückgreifen, denn ein festes Kissen riskiert, dass der Kopf zu weit oben liegt und die Wirbelsäule überlastet wird. Da das Kopfkissen bei Bauchschläfern als eine weiche Schicht zwischen dir und der Matratze sorgt, sollte es weich und flach sein.

Das Kopfkissen sollte gerade so hoch sein, dass es den verdrehten Kopf in der Höhe ausgleicht. Die Füllung sollte daher nicht zu hart sein. Weiche Füllungen lassen sich sehr stark komprimieren und sorgen dafür, dass der Kopf nicht zu hoch gelagert wird.

Wie wasche ich mein Kopfkissen richtig?

Obwohl es scheint, als wäre es sehr aufwendig und schwierig, ein Kopfkissen zu waschen, kann man sagen, dass es vergleichsweise einfach ist, wenn man ein pflegeleichtes Material gewählt hat.

Kopfkissen können abhängig vom Material unterschiedlich heiß gewaschen werden: manche tolerieren nur 30 °C, andere hingegen schon 60 °C. Deswegen sollte man nach dem Kauf immer das Waschetikett dran lassen bzw. aufheben, um auch lange die richtige Pflege für das Kissen zu gewährleisten.

  • Kalt ist besser! – Kopfkissen sollten immer so kalt gewaschen werden, wie möglich. Dadurch kann Energie gespart werden und bei modernen Waschmitteln und Waschmaschinen kann auch bei kalten Temperaturen alles abgetötet werden, was sich im Laufe der Zeit im Kopfkissen ansammelt.
  • Hitze tötet! – Einzige Ausnahme bilden die Allergiker: diese sollten ihre Kopfkissen bei der höchstmöglichen Temperatur waschen, damit auch die Hausstaubmilben abgetötet werden können.
  • Schau auf das Etikett! – Wenn du dich für ein Kopfkissen aus Seide, Elasthan, Viskose oder Polyester entschieden hast, solltest du das Kopfkissen nur so waschen wie auf dem Pflegeetikett erlaubt ist. Es kann sein, dass du dein Kopfkissen auch in die Reinigung bringen musst!
Dein Kopfkissen sollte zweimal im Jahr gewaschen werden.

Zwischendurch lohnt es sich aber, das Kissen regelmäßig auszulüften, um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen und gleichzeitig dafür zu sorgen, es nicht immer waschen zu müssen. Dies ist nämlich nicht gut für dein Kopfkissen und kann dafür sorgen, dass es schneller verschleißt als es sein muss.

Es gibt für Daunenkopfkissen spezielles Waschmittel, welches du in jedem Fall benutzen solltest. Des weiteren solltest du auf Weichspüler und Bleichmittel verzichten, da es die Materialien im Kopfkissen stark beschädigen kann.

Spezielle Daunen und Seidenkopfkissen sind sehr empfindlich der Sonne gegenüber, weswegen sie auf jeden Fall in den Trockner geworfen werden dürfen. Auch andere Kissen sind gut im Trockner aufgehoben, da dieser dafür sorgt, dass die Füllung aufgelockert wird und schneller trocknet.

Welche Kopfkissen sind für Allergiker geeignet?

Allergiker haben es schwer, wenn es zur Auswahl des richtigen Kopfkissens kommt. Dadurch, dass sich im Kopfkissen viele Bakterien und andere Gefahrenherde für Allergiker befinden, ist es sehr wichtig, beim Kauf darauf zu achten, ein für Allergiker geeignetes Kopfkissen zu kaufen.

Um die Entscheidung, welches Kopfkissen geeignet ist, leichter zu machen gibt es einen so genannten Oeko-Tex Stan­dard 100, der dafür steht geeignete Kissen auszuzeichnen.

Es gibt für Allergiker passende Kissen, die auch in unterschiedlichen Preissegmenten vorhanden sind. Außerdem gibt es in jeder Art von Kopfkissen Allergikermodelle, so dass auch Allergiker nicht eingeschränkt bei ihrer Kopfkissenwahl agieren müssen.

Welche Kopfkissen sind für Kinder geeignet?

Gerade bei Kindern ist es sehr wichtig, die Entwicklung der Wirbelsäule zu unterstützen und diese nicht durch Kopfkissen zu verbauen. Deswegen ist die richtige Wahl des Kopfkissens besonders bei Kindern sehr wichtig.

Während Neugeborene meist ohne Kissen am besten schlafen können, ist es für Kinder ab einem Jahr am besten mit einem Kopfkissen zu schlafen. Während im zweiten Lebensjahr noch ein Polster ausreicht, um den Kopf ein wenig abzustützen, sollte spätestens ab der Benutzung des eigenen Bettes mit einem Kopfkissen gearbeitet werden. Dadurch kann sich die Wirbelsäule perfekt entwickeln und sorgt nicht schon für Schäden, bevor die Entwicklung überhaupt abgeschlossen ist.

Kopfkissen-3

Ein Neugeborenes braucht meist kein Kopfkissen. Da die Kinder auf dem Bauch schlafen, wäre das gefährlich für die Entwicklung ihrer Wirbelsäule.
(Bildquelle: Dakota Corbin / Unsplash)

Das erste Kopfkissen eines Kindes hängt natürlich auch von der Schlafposition und den Vorlieben des Kindes ab. Dennoch sollte das erste Kopfkissen weich und flach sein, um den kleinen Hohlraum zwischen Nacken und Schultern zu stützen.

Die Standardgröße 80 × 80 cm ist für Kinder noch nicht geeignet. Deswegen sollte bei ihnen auf eine Größe zwischen 40 × 60 cm und 40 × 80 cm zurückgegriffen werden. Dies sorgt dafür, dass nur der Kopf abgestützt wird und nicht der halbe Oberkörper auf dem Kissen liegt.

Es gibt spezielle Kinder-Kopfkissen, bei denen die Füllung nachgefüllt werden kann und somit dafür gesorgt wird, dass das Kind die perfekte Lage hat, egal in welcher Schlafposition und egal, in welchem Entwicklungsstadium.

Da gerade bei Kindern die Hygiene besonders wichtig ist, um Gesundheitsprobleme zu vermeiden, sollte das Kopfkissen eines Kindes mindestens einmal monatlich gewaschen werden, bei 60 °C. Das sorgt dafür, dass das Kind einen ordentlichen, erholsamen und gesunden Schlaf hat.

Da ein Kopfkissen für ein Kind sehr wichtig für die Entwicklung ist, sollte die Entscheidung sehr bedacht und nicht überschnell erfolgen. Die Vorlieben und die Schlafposition des Kindes sollten berücksichtigt werden, um die gesunde Entwicklung der Wirbelsäule zu unterstützen und keineswegs zu verbauen.

Nach welchem Zeitraum sollten Kopfkissen gewechselt werden?

Kopfkissen sind dafür bekannt, sehr lange im Besitz einer Person zu sein. Auch das Waschen wird bei vielen nicht berücksichtigt und somit ist es sehr fragwürdig, wie lang ein Kopfkissen genutzt werden sollte, bevor es ausgetauscht wird.

Eine allgemeine Faustregel besagt jedoch, dass ein Kopfkissen alle zwei Jahre ausgetauscht werden sollte. Nicht nur für eine gesunde Schlafposition, sondern auch um der Hygiene Willen.

Auch, wenn du dir ein teures Kopfkissen gekauft hast, heißt das leider nicht, dass es länger benutzt werden kann.

Wie bei vielen anderen Dingen, ist es natürlich bekannt, dass ein Kissen dann die beste Unterstützung gibt, wenn es nagelneu ist. Die Unterstützung kann am besten gewährleistet werden und die Wirbelsäule bleibt in einer Linie, was sich natürlich erholsam auf die Nacht auswirkt. Da ein Kopfkissen mit der Zeit in Mitleidenschaft gerät, ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass das Kopfkissen einen guten Support für den Kopf bietet.

Dadurch, dass man täglich rund 8 Stunden auf dem Kopfkissen verbringt, ist es natürlich legitim, dass man schwitzt und sich abgestorbene Hautzellen auf dem Kissen ablösen. Dies sorgt dafür, dass das Kissen mit der Zeit sehr verunreinigt wird und das auch nicht durch eine einfache Wäsche zurückgenommen werden kann. Mit der Zeit kann es dafür sorgen, dass allergische Reaktionen ausgelöst werden oder Hautentzündungen auftreten. Um die Hygiene des Kissens zu gewährleisten, liegt es auf der Hand, das Kopfkissen regelmäßig zu wechseln.

Wie entsorge ich ein Kopfkissen ordnungsgemäß?

Es gibt viele Wege und Varianten, ein Kopfkissen ordnungsgemäß zu entsorgen. Je nachdem, welchen Zustand das Kopfkissen hat, kann man darüber entscheiden, welchen Weg man wählt!

  • Hausmüll – vorher zerkleinern!
  • örtlicher Wertstoffhof – meist kostenfrei
  • Altkleidercontainer – vorher waschen!
  • gemeinnützige Organisationen oder Tierheime – zum Spielen eignen sich Kopfkissen noch super!

Wie beschrieben, kommt es darauf an, welchen Zustand das Kopfkissen hat, und dieser entscheidet, welchen Weg der Entsorgung man wählt.

Wenn das Kopfkissen noch relativ gut ist, kann man darüber nachdenken es wieder zu verwerten, und ihm einen anderen Nutzen zu geben. Eine tolle Idee ist es zum Beispiel, das Kopfkissen zu waschen, und danach mit einem neuen Bezug zu versehen und es im Garten oder auf dem Balkon als Sitzkissen zu verwenden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://schlafwissen.com/kopfkissen/

[2] https://www.schlafwelt.de/themen/beratung/bettdecken-beratung/kopfkissen-beratung/

[3] https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/kopfkissen-check-schlafen-verspannt-nacken-102.html

Bildquelle: belchonock/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Lea Vogler ist begnadete Biohackerin und steckt viel Energie in die Optimierung ihres Schlafes. Sie hat bereits zahlreiche Experimente durchgeführt und weiß viel über den menschlichen Schlafrhythmus.