Elektrogrill
Zuletzt aktualisiert: 14-10-2020

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

21Stunden investiert

2Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Der Elektrogrill funktioniert überall, wo sich eine Steckdose mit Strom befindet. Egal ob Wohnung, Balkon, Garten oder Terrasse oder beim Camping – der Grill kann mitgenommen werden und für ein entspanntes, rauchfreies Grillerlebnis sorgen. Die meisten Elektrogrills finden den besten Platz mit auf dem Tisch oder auf dem Balkon, wodurch Nachbarn nicht durch Qualm und Rauch gestört werden.

Der Elektrogrill Test 2020 soll dabei helfen, den Elektrogrill für den gebrauchten Bedarf zu finden. In diesem Artikel werden verschiedene Elektrogrills miteinander verglichen sowie beliebte Fragen beantwortet. Außerdem werden Vor- und Nachteile vom Elektrogrill aufgelistet und bieten einen klaren Überblick. Viel Spaß beim Lesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Elektrogrill ist schnell Einsatzbereit, einfach Stecker in die Steckdose und grillen. Außerdem wird kein Brennmaterial benötigt und erzeugt trotzdem leckere Grillergebnisse.
  • Durch die geringere Rauchentwicklung beim Elektrogrill und die kleineren Maßen sind sie perfekt für das Grillen auf Balkons, beim Camping und auch für Innenräumen geeignet.
  • Die Reinigung ist leicht konzepiert und die Elektrogrills sind leicht zu bedienen.

Elektrogrill Test: Favoriten der Redaktion

Der beste 2-in-1 Elektrogrill

Der Suntec Elektrogrill BBQ-9493 ist ein Standgrill und kann auch als Tischgrill genutzt werden. Der Grill ist klappbar und leicht zu transportieren. Außerdem besitzt der Standgrill einen abnehmbaren Deckel und ein Thermostat. Die Temperaturen können von 50 bis 250 °C gewählt werden. Die Grillfläche hat ein Maß von 46 x 35 cm und eine Leistung von 2000 – 2400 Watt.

Ideal genutzt wird der Suntec Elektrogrill von Familien für Balkon, Garten und Terrasse und beim Camping. Egal wo, dank der klappbaren Funktion und dem leichten Transport, kann es ein Grillerlebnis für mehrere Personen geben.

Der beste Kontaktgrill für Obst und Gemüse

Der Tefal GC712D OptiGrill ist ein Kontaktgrill und hat sechs Grillprogramme. Je nach Lebensmittel kann die Temperatur mit einem Knopfdruck geregelt werden. Auch ist der Tefal OptiGrill ideal für das Grillen von Obst und Gemüse. Die Grillfläche hat ein Maß von 30 x 20 cm und eine Leistung von 2000 Watt.

Der Tefal OptiGrill erzielt Grillergebnisse von blutig bis durchgebraten. Es bietet die Nutzung für 2 bis 4 Personen. Und durch die abnehmbaren Platten und Auffangschalen ist dieser Kontaktgrill spülmaschinenfest.

Der  Elektrogrill für den Tisch

Der Duronic Tischgrill besitzt ein Thermostat für gebrauchte Grillleistung, thermoisolierende Griffe für den sicheren Transport und eine Grillplatte mit Antihaftbeschichtung welches die Reinigung auch erleichtert. Der Tischgrill hat eine Grillfläche von 52 x 27 cm und eine Leistung von 2000 Watt. Außerdem verfügt der Grill Auffangbehälter.

Der Duronic GP 20 Tischgrill bietet ein Grillerlebnis für die ganze Familie sowie Freunden. Leicht und klein kann er problemlos mit auf dem Tisch platziert werden. Nach dem Grillen ist die Reinigung sehr leicht gestaltet und kann wieder verstaut werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für Elektrogrills

Die Wahl eines passenden Elektrogrills kann anhand verschiedener Kriterien gewählt werden. Je nach Größe der Grillfläche oder der Bedarf der Nutzung spielen hier eine Rolle.

Aber auch weitere Kriterien sind von großer Bedeutung bei der richtigen Wahl. Nun können mithilfe folgender Kriterien verschiedene Elektrogrills verglichen und dementsprechend bewertet werden:

Power und Temperatur

Ein Elektrogrill soll ein gutes Grillergebnis liefern und dabei noch eine schnelle Zubereitungszeit haben. Die Grills können sich gleichmäßig gut erhitzen und manche Elektrogrills brauchen etwas länger um gewünschte hohe Temperaturen wie mindestens 180 bis 200 °C zu erreichen.

Ein guter Elektrogrill sollte eine Leistung von Minimum 2.000 Watt und Temperaturen von mindestens bis zu 200°C haben. Somit stehen genügend Power und Temperaturen für das Grillen zur Verfügung.

So wird gewährleistet, dass Grillgut gegrillt und nicht gegart wird. Viele Grills erlauben eine Hitze Regulierung stufenlos und je nach Modell ein höhenverstellbares Rost. Ein Elektrogrill kann üblicherweise an jeder gängigen 230 V-Steckdose betrieben werden.

Hitzeverteilung

Gegenüber dem klassischen Grill, wo Holzkohle, Briketts oder Gas genutzt wird, kann der Elektrogrill nur mit Elektrizität die benötigte Hitze erzeugen. Durch ein Grillrost oder der Grillplatte wird die Hitze beim Elektrogrill verteilt, anders als beim klassischen Grill mit Holzkohle.

Während nur einige Stellen beim Grillen ausreichend heiß werden, haben die Ränder deutlich weniger Temperatur. Eine optimale Lösung sind die durchgehenden Platten bei Elektrogrills. Somit wird die gesamte Fläche ausreichend erwärmt.

Grillfläche

Vor allem für kleine Haushalte (Single oder Paare) oder Gelegenheitsgriller eignen sich Elektrogrills am besten.

Durch die geringe Rauchentwicklung, schnelles Auf- und Abbauen und die Größe des Grills kann ein solcher Elektrogrill auch mehrere Personen zeitgleich sättigen, solange die Auflagefläche ausreichend groß ist.

Antihaftbeschichtete Grillflächen verhindern, das das Grillgut kleben bleibt und erleichtern die Reinigung.

Nutzung

Da bei einem Elektrogrill lediglich nur Elektrizität benötigt wird, um erfolgreich zu grillen, ergeben sich typische Nutzungsgebiete des Elektrogrills:

  • Balkon: Durch kaum Rauch und Qualm kann das Gerät sorgenlos auf dem Balkon genutzt werden. Nachbarn werden somit nicht gestört und der Vermieter schmeißt einen nicht raus.
  • Camping: Auch auf Campingplätzen sind Elektrogrill gern gesehen. Aufgrund des geringen Platzes sind die Campinggäste meist dicht aneinander und wollen ungern von Qualm und Rauch des Nachbarn gestört werden. Die einzige Voraussetzung ist eine verfügbare Stromquelle.
  • Garten & Terrasse: Wer ein Garten oder eine Terrasse besitzt profitiert von den gleichen Vorzügen – kaum Qualm und Rauch. Auch sind meist Steckdosen oder Verlängerungskabel zur Hand und ermöglichen somit die Nutzung eines Elektrogrills.
  • Drinnen: Sobald es keine Möglichkeit zum Grillen draußen gibt, es regnet oder kalt ist, bietet der Elektrogrill die beste Möglichkeit trotzdem zu grillen, und zwar drinnen. Einige Tischgrills können in Innenräumen genutzt werden.

Reinigung

Wer ungern ständig sauber macht, sollte beim Kauf eines Elektrogrills auf die benötigte Reinigung achten. Die Hygiene und Sauberkeit bieten dank Antihaftbeschichtung Pluspunkte für einen Elektrogrill. Modelle welche es erlaubt die Grillfläche in die Spülmaschine zu tun, gibt es schon auf dem Markt.

Herausnehmbare Grillwannen sowie ausziehbare Auffangschalen machen die Reinigung auch bequem. Eine geschlossene Grillplatte ist am einfachsten zu reinigen, da das Säubern des Rostes oder der Heizstäbe entfällt.

Entscheidung: Welche Arten von Elektrogrills gibt es und welche ist die richtige für dich?

Auf der einen Seite gibt es einfache Geräte zum Beispiel mit freiliegenden Heizspiralen, und auf der anderen Seite gibt es innovative Kontakt-, Kugel- und Standgrills.

Die jedoch bekannteste Variante ist der Tischgrill. Jede Variante hat verschiedene Vor- und Nachteile, die bei einer Entscheidung eine große Rolle spielen können.

Modell Vorteile Nachteile
Tischgrill Bequeme Handhabung, Zubereitung direkt am Tisch selten für Innenräume geeignet, kleinere Grillfläche
Standgrill Angenehme Arbeitshöhe, Zusätzliche Ablagefläche nicht für Innenräume geeignet
Kontaktgrill Zwei Grillplatten, Geeignet für Obst und Gemüse, Multifunktionale Nutzungen nur kleinere Portionen
Kugelgrill Zusätzliche Gärung mit Oberhitze, Größenverstellbar Benötigt ausreichen Platz, Deckel muss oft mit gereinigt werden

Je nachdem, was bevorzugt wird und wofür der Elektrogrill gebraucht wird, eignet sich das jeweilige Modell. Dazu in den folgenden Abschnitten mehr.

Tischgrill

Tischgrill

Der klassische Elektrogrill ist der Tischgrill. Dieser lässt sich ideal auf dem Tisch platzieren und ermöglicht somit beim Beisammensitzen das Zubereiten des Grillguts direkt am Tisch. Jedoch sind nicht alle Tischgrills für Innenräume vorgesehen, sondern nur für Balkon, Garten und Terrasse geeignet. Manche Tischgrills besitzen einen Deckel.

Vorteile
  • Bequeme Handhabung
  • Praktisch
  • Platzsparend
  • Zubereitung direkt am Tisch
Nachteile
  • Nicht unbedingt für Innenräume geeignet
  • Preiswert
  • Nur flaches Grillgut
Standgrill

Standgrill

Während viele Tischgrills eine offene Grillfläche haben, so besitzen Standgrills eine Haube. Dadruch funktioniert die Zubereitung des Grillguts besser und gewonnene Wärme geht nicht so leicht verloren.

Ein Standgrill eignet sich vor allem für die, die den Grill nicht direkt auf den Tisch stellen wollen und lieber draußen grillen möchten. Die meisten Standgrills besitzen Ablageflächen für Teller und Grillbesteck, somit ist kein extra Tisch nötig.

Vorteile
  • Angenehme Arbeitshöhe
  • Zusätzliche Ablageflächen
  • Größenverstellbar
Nachteile
  • Preiswerter
  • Genügend Platz muss gegeben sein
Kontaktgrill

Kontaktgrill

Ein Kontaktgrill weist meist die gleiche Größe wie der klassische Tischgrill auf. Jedoch besitzt der Kontaktgrill zwei Grillplatten und das Grillgut wird von beiden Seiten erwärmt. Vor allem für schnelles Essen und ohne viel Vorbereitungszeit ist der Kontaktgrill sehr beliebt.

Die beliebteste Zubereitung sind Sandwiches – schnell und einfach. Außerdem können meist die Platten ausgetauscht werden und bieten Möglichkeiten für Grillplatten, Waffeleisen und Sandwichmaker.

Vorteile
  • Beschleunigte Garzeit
  • Praktisch
  • Zwei Grillplatten
  • Multifunktionale Nutzung
  • Schnelles Essen
Nachteile
  • Nur flaches Grillgut
  • Gefühl für echtes Grillen sehr gering
  • Ausreichend für nur kleine Portionen
Kugelgrill

Kugelgrill

Der Kugelgrill ist mit einem Deckel ausgestattet, welcher vor allem das Verströmen von Gerüchen verhindert, womit die Nachbarn nicht gestört werden. Zudem werden Fleisch wie zum Beispiel Hähnchen, Gemüse und Obst auf einem Kugelgrill schonend und saftig zubereitet.

Die Wärme bleibt durch den Deckel länger am Grill und somit gart das Grillgut schneller. Dadruch kann der Grill auch bei niedrigen Temperaturen genutzt werden.

Vorteile
  • Zusätzliche Gärung mit Oberhitze
  • Größenverstellbar
  • Deckel schützt vor Rauch und Grillgeruch
Nachteile
  • Ausreichend Platz muss gegeben sein
  • Grillgeschmack ist kaum vorhanden

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Elektrogrill ausführlich beantwortet

Vor dem Kauf eines Elektrogrills gibt es einige Faktoren, die beachtet werden sollten. Dieser Ratgeber soll dabei helfen, den perfekten Elektrogrill auf dem Markt zu finden.

Welche Vorteile haben Elektrogrills?

Jedes Modell eines Elektrogrills hat eigene Vor- und Nachteile. Allgemein jedoch gibt es folgende Vorteile von Elektrogrills:

  • Kein Qualm und Rauch: Holzkohle erzeugt viel Qualm und Rauch. Beim Elektrogrill fällt die Kohle weg und kann qualmfrei genutzt werden.
  • Sicherheit: Das Anzünden von Kohle oder Briketts, sowie das richtige Anschließen von Gasflaschen entfällt. Alle Elektrogrills haben bestimmte Sicherheitsbestimmungen und somit geringe Gefahren.
  • Zeit: Grillen mit Strom anstatt Holzkohle geht super schnell. Kein Anfeuern oder kein Vorglühen.
  • Spontanität: Elektrogrills benötigen keine Brennstoffe und sind schnell Einsatzbereit. Spontan und mehrfach können diese Grills genutzt werden.
  • Regulierungen: Viele Modelle sind Temperatur einstellbar, welches die passende Zubereitung vereinfacht.
  • Mobilität: Elektrogrills haben wenig Gewicht und kompakte Abmessungen, sodass man sie leichter transportieren und verstauen kann.

Weitere Vorteile sind die Sauberkeit der Nutzung, da kein Ruß durch die Holzkohle entsteht, sowie das manche Tischgrills auch für Innenräume geeignet sind und somit bei Regen, Wind und Kälte genutzt werden können.

Beim Kauf eines Elektrogrills sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden,  dass das Modell CE-geprüft ist.

Elektrogrill-1

Auch Elektrogrills können das Grillgefühl durch Heizspiralen und Grillrost erzeugen.
(Bildquelle: stux/pixabay)

Welches sind die Nachteile eines Elektrogrills?

Nachdem nun die Frage über die Vorteile beantwortet ist, kommen wir zur Frage der Nachteile. Allgemein gibt es folgende Nachteile von Elektrogrills:

  • Abhängigkeit: Durch den Bedarf an Strom ist der Elektrogrill nur nutzbar in der Nähe einer Stromquelle. Somit können sie nicht überall genutzt werden.
  • Vielfalt: Richtiges Grillen mit viel Fleisch, Steak oder große Portionen ist bei einem Elektrogrill nur bedingt bis gar nicht möglich.
  • Temperatur: Manche Grills benötigen etwas viel Zeit, um auf die gebrauchte Temperatur zu kommen, damit das Grillgut gelingt.
  • Geschmack: Die typische Rauchnote beim Grillgut fehlt.

Obwohl die Nutzung für drinnen einen riesen Vorteil für Elektrogrills mit sich bringt, muss man unbedingt darauf achten, dass der ausgesuchte Elektrogrill wirklich drinnen genutzt werden darf. Viele Hersteller haben ihre Grills nur auf Nutzung für draußen beschränkt.

Für wen eignet sich ein Elektrogrill?

Ein Elektrogrill ist die richtige Wahl, wenn zügig, bequem und ohne Holzkohle oder Gas grillen werden soll. Der Qualm bleibt weg und das Grillen stört keine Nachbarn. Wegen der erhöhten Sicherheit bei Modellen mit hitzeisoliertem Gehäuse und thermoisolierten Griffen, bevorzugen viele Familien mit Kindern diese Elektrogrills.

Elektrogrill-2

Mit der Grillplatte können verschiedene Gerichte zubereitet werden. (Bildquelle: planet fox/pixabay)

Auch Singlehaushalte und Paare kaufen oft Elektrogrills, da viele in einer Wohnung leben mit Balkon und vielen Nachbarn haben. Wer in geschlossenen Räumen grillen möchten, kann die einzige Option mit dem Elektrogrill nutzen, da keine direkte Erstickungs- oder Brandgefahr besteht. Dennoch sollte die Nutzung mit Vorsicht angegangen werden.

Was kostet ein Elektrogrill?

Günstige Elektrogrills können schon ab rund 35 Euro gekauft werden. Elektrogrills mit mehr Zubehör und Funktionen können schon bei einem Preis von rund 200 Euro und mehr liegen.

Der Preis ist abhängig von der Größe und Ausstattung des Grills. Abhängig von der geplanten Verwendung werden hierbei unterschiedliche Prioritäten gesetzt.

Modell Preis Preis: Exklusive Modelle
Tischgrill ab 35 € bis 150 € ab 200 €
Standgrill ab 40 € ab 250€
Kontaktgrill ab 20 € bis 300 € ab 600 €
Kugelgrill ab 150 € bis 250 € ab 450€

Wo kann ein Elektrogrill gekauft werden?

Elektrogrills können in Supermärkten wie Kaufland, Real, Lidl oder Aldi gekauft werden. Auch Elektrofachgeschäfte wie Media Markt und Saturn haben Elektrogrills im Sortiment. Baumärkten wie Obi, Hornbach und Toom verkaufen auch Elektrogrills. Viele Modelle können bei Amazon gekauft werden.

Bevor ein Kauf abgeschlossen wird,  sollten die aktuellen Elektrogrilltests sowie die Kundenbewertungen angeschaut werden.

Geschäft Online
Kaufland, Real Amazon
Lidl, Aldi Ebay
Media Markt, Saturn Idealo
Obi, Bauhaus billiger.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Elektrogrill?

In Deutschland nutzen viele die Holzkohlegrills. Jedoch werden auch Gasgrills immer mehr beliebter. Eine Minderheit der Deutschen nutzen auch schon den Elektrogrill. Um die Alternativen besser einschätzen zu können folgt nun eine Übersicht über den Holzkohlegrill und den Gasgrill.

Holzkohlegrill

Viele Menschen verbinden Grillen mit Feuer, Rauch und Qualm. Eine Zubereitung des Grillguts über offenem Feuer. Durch die Holzkohle wird ausreichend Hitze erzeugt und ein optimales Grillerlebnis geschaffen, auch für die ganze Familie. Ein bedeutender Nachteil der Holzkohle ist die Vorbereitungszeit.

Meist dauert es Ewigkeiten bis die Kohle heiß genug zum Grillen ist und diese Hitze ist knapp 30 – 40 Minuten verfügbar, bis die Kohle schließlich durchgebrannt ist. Holzkohlegrills bieten eine große Modellvielfalt, mit traditionellem Grillen und typischen Grillgeschmack. Diese Grills sind für jedes Budget zu finden und besitzen keine empfindliche Technik.

Gasgrill

Im Unterschied zum Holzkohlegrill bietet der Gasgrill kein offenes Feuer, und verursacht dazu viel weniger Schmutz. Ein großer Vorteil ist der schnelle Prozess des Anzündens, da man nur einen Schalter drehen muss, um den Grill zu erhitzen.

Komfortabel ist die konstante Temperatur, die sich stufenlos und gleichmäßig regeln lässt. Mit den Auffangschalen entstehen keine schädlichen Dämpfe.

Ein bedeutender Nachteil sind die benötigten Gasflaschen. Hierbei wird die Lagerung und Handhabung beurteilt, da diese ein hohes Gewicht haben und viel Platz einnehmen.

Größere Gasflaschen müssen sogar außerhalb des Grills gelagert werden.

Wie wird ein Elektrogrill gereinigt?

Der schwierigste Part der Reinigung ist der des Grillrostes. Schnell brennen sich Grillreste in das Rost oder die Platte ein.
Die Grillplatte und das Grillrost müssen nach jedem Grillen gesäubert werden.

Auch alte Reststände vom verbrannten Fett und Marinaden erschweren das Reinigen enorm.

Und nicht nur die Grillfläche wird dreckig, sondern auch die Fettauffangschale wo sich Fettreste absetzen. Außerdem kommt Fett, welches während des Grillprozesses herumspritzt zum Reinigungsprozess hinzu.

Im Folgenden werden ein paar Hinweise zur Reinigung vorgestellt:

  • Elektrogrill muss wieder kalt sein.
  • Netzstecker muss auf jedem Fall aus der Steckdose gezogen sein, damit ein Kurzschluss vermieden wird.
  • Auffangschalen und Grillwannen sollten vor der Reinigung entfernt werden.
  • Kurz vor Ende den Grill auf die höchste Stufe einstellen, dar durch werden Rückstände ausgebrannt und lassen sich leichter ablösen.
  • Über Nacht kann das Grillrost in Seifenwasser eingeweicht werden. Dies erleichtert die Reinigung am nächsten Tag enorm.

Nach dem Reinigen sollte der Grill noch etwas Zeit zum Trocknen haben. Danach kann dieser problemlos und sauber wieder verstaut oder erneut benutzt werden.

Wofür braucht der Elektrogrill Wasser?

Elektrogrills mit offenen Heizelementen sind meistens mit Wasser gefüllt in der Auffangschale. Die korrekte Wassermenge wird von Hersteller in der Bedienungsanleitung angegeben.

Wegen der Hitzeentwicklung beim Grillen sinkt der Wasserstand in der Schale. Während der Nutzung sollte immer genügend Wasser vorhanden sein und eventuell auch nachgefüllt werden. Das Fett, welches beim Grillen in die Auffangschale tropft, könnte sich sonst in den Grill einbrennen und verdampftes Fett entwickelt unangenehme Gerüche.

Bei der Reinigung ist es wichtig, dass Wasser mit viel Fett nicht ins Waschbecken oder in die Toilette gegossen wird. Dadurch könnten Fettrückstände schnell am Rohr festsetzen und für Verstopfungen sorgen.

Das Fett kann in der Auffangschale leicht mit einem Papiertuch aufgezogen werden und im Müll entsorgt werden.

Wie muss ein Elektrogrill entsorgt werden?

Nicht jeden Tag wird gegrillt und so kann es vorkommen, dass der Grill mit der Zeit verrostet. Auch die Wahl für einen anderen Grill kann getroffen werden. Und somit muss der Alte entsorgt werden.

Auf keinen Fall dürfen die Elektrogrills im Restmüll oder Hausmüll landen.

Bei dem Elektrogrill handelt es sich um ein Elektrogerät. Sollte der Grill nicht mehr funktionieren, muss er als Elektroschrott beim Wertstoffhof entsorgt werden. Auch beim Elektrofachhandel wie Media Markt und Saturn können Elektrogrills abgegeben werden. Das Zubehör wie Grillrost und Grillzangen, jeweils aus Metall, kommen zum Alteisen oder Metallschrott.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.nachhaltiger-warenkorb.de/ist-ein-holzkohlegrill-nachhaltiger-als-ein-elektro-oder-gasgrill/

[2] https://www.bbqlove.de/grillratgeber/grillen-in-der-wohnung-kann-toedlich-enden/

[3] https://www.hausjournal.net/elektrogrill-wasser

[4] https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Elektrogrills-Wie-gefaehrlich-ist-die-Beschichtung,elektrogrill102.html

Bildquelle: Lukin/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Stefanie hat den Grillshop ihres Vaters erfolgreich übernommen. Hier verkauft sie täglich bis zu 100 verschiedene Grillvarianten und hat für jedermann einen Expertenrat. Neben ihrem Beruf ist Stefanie auch noch in ihrer Freizeit eine echte Grillmeisterin und hat bereits zwei Mal das örtliche Grillturnier gewonnen.