Skip to main content

Laubsauger: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Laubsauger Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Laubsauger Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Laubsauger im Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Maße
Gewicht
Blasfunktion
Saugfunktion
Häckselfunktion
Leistung
Gebläsegeschwindigkeit
Saugleistung
Auffangvolumen
Geschwindigkeitsregelung
Lautstärke
Volumenreduzierung
Akku-Spannung
Akku-Typ
Akkulaufzeit
Akkugewicht

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Laubbläser und Laubsauger sind eine große Arbeitserleichterung für die Beseitigung von Laub im heimischen Garten.
Man unterscheidet dabei grundsätzlich nach der Antriebsart des Laubsaugers. Es gibt Benzin, Elektro und Akku-Laubsauger.
Zudem ist es von großer Bedeutung, welche Funktionen der Laubsauger besitzt. Kann er nur Laub wegblasen, oder auch einsaugen und sogar häckseln?

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Laubsauger kaufst

Wann ist es sinnvoll einen Laubsauger zu erwerben?

Besonders für große Gärten bieten sich Laubsauger optimal an. Viele Bäume an einem Ort führen zu hohem Aufkommen an Blättern im Herbst. Mit einem Gartenrechen dauert das Beseitigen der Blätter um ein vielfaches länger.

Wenn du dich also fragst, ob es sich für dich lohnt einen Laubsauger zu kaufen, beachte folgende Kriterien: Überlege dir, wie häufig du Blätter entsorgen musst. Schaue danach, wie groß die regelmäßig zu reinigende Fläche ist. Schon bei durchschnittlich großen Gärten kann ein Laubsauger die deutlich effizientere Wahl sein.

Zu welchen Zeiten darf ich einen Laubsauger verwenden?

Es ist äußerst wichtig, dass du weißt, wann du deinen Laubsauger verwenden darfst. Andernfalls drohen empfindliche Strafen.

Aufgrund der hohen Lärmbelastung gibt es hier klare Regeln des Gesetzgebers. Grundsätzlich darfst du deinen Laubsauger nur an Werktagen benutzen. Zwischen 9-13 Uhr, sowie 15-17 Uhr ist die Benutzung erlaubt. Eine Missachtung dieser Regelung wird als Ordnungswidrigkeit gewertet und kann bis zu 500 Euro teuer werden.

Wenn du den Laubläser im Ausland verwenden möchtest ist es sehr ratsam zunächst Informationen einzuholen. In einigen Ländern dürfen Laubsauger überhaupt nicht privat im Freien verwendet werden. Im schlimmsten Fall drohen dann noch deutlich höhere Strafen.

Für eine gute Nachbarschaft kann es eine hervorragende Geste sein, den Gebrauch deines Laubsaugers anzukündigen. Das vermeidet häufig von vornherein unangenehmen Streit. Die Lautstärke der Geräte sollte nicht unterschätzt werden.

Wie laut sind Laubsauger?

Die Lautstärke von Laubhäckslern und Laubbläsern variiert von Gerät zu Gerät. Die lautesten erreichen dabei zwischen 80 und 120 Dezibel.

Die Lautstärke hängt hier vor allen Dingen mit der Gattung des Laubsaugers zusammen. Motorbetriebene Laubsauger erreichen die höchste Lärmbelastung. Deshalb sollte beim Kauf auch insbesondere auf die Lautstärke geachtet werden.

Danach solltest du entscheiden, ob du einen Gehörschutz verwenden möchtest. Schaue auch, ob die Lautstärke nicht sogar die gesetzlichen Bestimmungen deines Ortes überschreiten würde.

Wie schwer sind Laubsauger?

Das Gewicht eines Laubsaugers sollte für dich ein entscheidendes Kaufkriterium sein. Mit der richtigen Auswahl erleichterst du dir deine Arbeit und schonst deine Gesundheit.

Das Gewicht von einem Laubsauger und einem Laubgebläse variiert je nach Gattung und Hersteller. Leichte Geräte wiegen nur 3 Kilogramm. Viele Laubsauger erreichen jedoch auch 8 Kilogramm und mehr. Schau dir vor dem Kauf also genauestens die Produktbeschreibung an.

Zudem lohnt es sich, wenn du nach einem guten Tragegurt Ausschau hältst. So vermeidest du dich häufiger bücken zu müssen, was wiederum deinen Rücken schont.

Grüner Garten

Laubsauger ist wichtiges Gerät für den Gartenbau.

Was sollte ich bei der Arbeit mit einem Laubsauger beachten?

Um mit deinem Laubsauger stressfrei arbeiten zu können, solltest du einige Ratschläge beherzigen. Das schont dein Gerät und deine Gesundheit.

Vor der Benutzung solltest du sicherstellen, dass sich keine Steine in deinem Garten befinden. Diese werden mit eingesaugt und beschädigen das Gerät. Wenn du nasses Laub einsaugen möchtest, denk an die Gefahr auszurutschen. Deshalb ist auch festes Schuhwerk bei der Arbeit Pflicht.

Wenn du in Hecken saugst bedenke, dass kleine Tiere eingesaugt werden können. Das kann dem Öko-System deines Gartens schaden. Schaue regelmäßig nach deinem Auffangsack. Am besten ist, wenn er vor dem Gebrauch sowohl trocken als auch staubfrei ist.

Besonders wichtig: Trage einen Gehörschutz, wenn dein Laubhäcksler sehr laut ist! Ansonsten riskierst du auf lange Sicht ernsthafte Hörschäden. Viele Verkäufer von Laubbläsern bieten daher auch gleich einen Gehörschutz mit zum Verkauf an.

Natürlich darf ein Benzin-Laubsauger niemals in geschlossenen Räumen zum Einsatz kommen! Die Abgase führen sehr schnell zu Vergiftungen.

Gibt es auch fahrbare Laubsauger?

Tatsächlich existieren auch fahrbare Laubsauger. Diese werden eher selten im privaten Gebrauch eingesetzt. In größeren Städten kannst du sie manchmal beobachten, zum Beispiel wenn diese zur Pflege großer Grünflächen eingesetzt werden.

Dennoch gibt es auch fahrbare Laubsauger, die sich sehr gut für den privaten Gebrauch eignen. Dabei solltest du allerdings mit deutlich höheren Kosten zwischen 600 und 2000 Euro rechnen

Was kostet ein Laubsauger?

Laubsauger und Laubbläser findest du in den verschiedensten Preisklassen. Neben günstigen Geräten für Einsteiger und Hobby-Gärtner gibt es auch teure, hochwertige Profi-Geräte. Wir finden, dass sich für jedes Bedürfnis ein passendes und faires Angebot finden lässt.

Einsteiger-Geräte starten bei ungefähr 35-40 Euro. Diesen bieten eine preisgünstige Arbeitserleichterung für kleinere Gärten. Laubsauger für größere Flächen und mit zahlreichen Zusatzfunktionen wie dem Häcksler kosten zwischen 100 und 200 Euro.

Ab hier ist die Grenze nach oben weitestgehend offen. Wenn du spezielle Geräte wie zum Beispiel einen fahrbaren Laubsauger erwerben möchtest, musst du mindestens 500 Euro bezahlen.

GerätegattungPreisklasse
Einsteiger-GeräteAb ca. 35 €
Top-Laubsauger150-300 €
Profi-Maschinen500-2500 €

Wo kann ich einen Laubsauger kaufen?

Laubsauger sind in zahlreichen Fachgeschäften und Baumärkten zu erwerben. Manchmal werden sie auch im Herbst in Discounter-Geschäften als Sonderangebot vertrieben. Ansonsten lassen sich über das Internet sehr schnell verschiedene Laubbläser finden.

Nach unseren Recherchen werden die meisten Laubsauger im Internet aktuell bei folgenden Händlern gekauft:

  • amazon.de
  • eBay.de
  • Obi
  • Hornbach
  • Hagebaumarkt
  • OTTO
  • Bauhaus

Ob du deinen Laubsauger bequem von Zuhause aus bestellen, oder umgehend im Baumarkt testen möchtest ist ganz dir überlassen.
Jedes der auf unserer Seite angebotenen Produkte ist zu einem der oben dargestellten Portale verlinkt, sodass die Möglichkeit zum sofortigen Kauf besteht.

Kann ich einen Laubsauger auch mieten?

Ja, du kannst einen Laubsauger auch mieten! Neben zahlreichen kommerziellen Anbietern werden Laubsauger auch in Online-Börsen zur Miete angeboten.

Die Preise hierfür erreichen mitunter bereits die eines sehr günstigen Einstiegs-Laubsaugers. Deshalb solltest du dir überlegen, ob im Zweifelsfall ein Kauf die bessere Alternative ist.
Solltest du bereits ein Gerät besitzen, kann es sich für dich lohnen, es auf einer der zahlreichen Online-Börsen zur Leihe anzubieten. Vielleicht reichen diese Einnahmen bereits für eine neue Maschine.

Entscheidung: Welche Arten von Laubsaugern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Der wichtigste Unterschied besteht zwischen Geräten die:

  • Laub wegblasen (Laubbläser)
  • Die Funktion besitzen Laub wegzublasen und einzusaugen (Laubsauger)
  • Laub wegblasen, einsaugen und häckseln (Laubsauger / -häcksler)

Laubsauger werden zudem verschieden betrieben. Es gibt

  • Benzin-Laubsauger
  • Elektro-Laubsauger
  • Akku-Laubsauger

All diese Faktoren führen zu den unterschiedlichsten Arten von Laubsaugern. Diese haben wiederum ihre Vor- und Nachteile. Deshalb möchten wir dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welcher Laubsauger für dich am besten geeignet ist.

Dazu gehen wir genauer auf die oben genannten Arten von Laubsaugern ein und stellen übersichtlich die jeweiligen Vor- und Nachteile dar.

Wie funktioniert ein Laubbläser und worin liegen seine Vorteile und Nachteile??

Laubbläser bieten normalerweise nur eine Grundfunktion. Dennoch kann es sich, je nach Bedarf, für dich lohnen zuzuschlagen.

Wenn es in deinem Arbeitsfeld keinen Grund gibt die Blätter auch einzusaugen, ist ein Laubbläser ausreichend. Dadurch gibst du nicht nur weniger Geld aus. Auch das lästige Entleeren des Auffangsacks entfällt.

Vorteile

  • Relativ leise
  • Kein Auffangsack benötigt
  • Relativ leicht
  • Günstiges Genre

Nachteile

  • Nur Blasfunktion
  • Nicht für alle Arbeitsfelder geeignet
  • Laubsauger nicht übermäßig teurer
  • Ökologisch nicht weniger bedenklich

Da Laubbläser häufig weniger Energie benötigen, lassen sich hier viele Maschinen mit Akku betreiben. Zu guter Letzt, ist ein Laubbläser häufig kompakter und wiegt etwas weniger. Falls du besonderen Wert auf ein sehr leises Gerät legst, ist der Laubbläser vielleicht die beste Wahl.

Überlege vor dem Kauf dennoch, ob du nicht doch einen Laubsauger mit Saugfunktion benötigst. Im Zweifelsfall musst du nach dem Kauf eines Laubbläsers nämlich nochmal in die Tasche greifen, falls du die Saugfunktion doch brauchst.

Überprüfe also im Vorhinein genauestens, welche Art von Laubsauger/bläser du benötigst.

Wie funktioniert ein Laubsauger und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Laubsauger bietet beide Grundfunktionen, aber ohne einen integrierten Häcksler. Wenn du den Häcksler nicht benötigst, ist ein Laubsauger statt einem Laubhäcksler die bessere Wahl

Auch ein Laubsauger ist natürlich ein Kombigerät, nur eben ohne integrierten Häcksler. Der Verzicht auf diese Zusatzfunktion macht das Gerät günstiger. Zudem erleichtert es die Reinigung deutlich, da die Häckslerscheibe nicht gesäubert werden muss.

Vorteile

  • Gleichzeitig auch Laubbläser
  • Leiser als ein Laubhäcksler
  • Günstiger als ein Laubhäcksler
  • Geringer Verschleiß

Nachteile

  • Keine Häckselfunktion
  • Immer noch nicht wirklich leise
  • Schwerer als ein Laubbläser
  • Auffangsack muss gereinigt werden

Ein weiterer Vorteil: Die Lautstärke des Geräts nimmt in aller Regel ab. So schonst du dein Gehör und kannst eventuell auf einen Gehörschutz verzichten.

Laubsauger können sich im privaten Gebrauch auch ohne Häcksler lohnen. Das Einsaugen von Steinen und anderen harten Gegenständen sollte natürlich immer noch vermieden werden. Jedoch reduziert sich durch die fehlende Häckslerscheibe die Gefahr, dass das Gerät beschädigt wird.

Laubsauger sind daher auch gute Einsteigergeräte, mit denen du ein relativ leicht zu bedienendes Gerät mit allen nötigen Funktionen erhältst.

Wie funktioniert ein Laubhäcksler und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Wenn du dich nicht zwischen Laubbläser und Laubsauger entscheiden kannst, dann ist wahrscheinlich ein Kombigerät das richtige für dich. Damit bist du für jede Situation gerüstet. Aus dem Laubbläser wird so mit einem Handgriff ein Laubsauger mit Häcksler.

Laubsauger im Allgemeinen sind eine große Arbeitserleichterung. Durch ihre Blas- und Saugfunktion ermöglichen sie ein sehr effizientes Arbeiten. Das kommt dir grade im Herbst zugute, wenn die vielen Blätter der Bäume den eigenen Garten bedecken.

Durch einen Motor im inneren des Geräts, der entweder elektrisch oder mit Benzin betrieben wird, wird ein Sog erzeugt, der Gartenlaub, Staub oder andere Gegenstände aufsaugt.

Vorteile

  • Vereint 3 Funktionen
  • Für jede Situation geeignet
  • Praktischer Häcksler
  • Leichtere Entsorgung

Nachteile

  • Teurer als andere Geräte
  • Relativ laut
  • Muss stärker gewartet werden
  • Schwerer als Laubbläser

Besonders im öffentlichen Dienst kann man Laubhäcksler beobachten. Diese werden zur Pflege von Grünflächen von erfahrenen Mitarbeitern der jeweiligen Kommunen eingesetzt. Aber auch im privaten Gebrauch erfreuen sie sich seit vielen Jahrzehnten wachsender Beliebtheit.

Laubsauger sind so gut wie immer auch Laubbläser. Die Vorteile liegen auf der Hand. Du kannst bequem, je nach Bedarf und Arbeitsfeld, zwischen beiden Funktionen wechseln. Viele Kombigeräte enthalten zusätzlich einen integrierten Laubhäcksler.

Der integrierte Häcksler ermöglicht dir schnell und effizient Laub zu zerkleinern. Das erleichtert auch das spätere Kompostieren. Du sparst dir letztlich einen weiteren Arbeitsschritt.

Wer alle funktionellen Vorteile eines Laubsaugers genießen will, kommt an einem Laubhäcksler nicht vorbei.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Benzin-Laubsaugers?

Benzin-Laubsauger ermöglichen durch ihre Motoren in der Regel die höchste Leistungsfähigkeit. Zudem ist eine hohe Mobilität gegeben: Da kein Kabelanschluss benötigt wird, kann der Laubsauger ohne Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Kabeltrommel, nahezu überall eingesetzt werden.

Vorteile

  • Extrem leistungsstark
  • Hohe Gebläsegeschwindigkeit
  • Feste Gegenstände kein Problem
  • Lange Laufzeit durch Benzin

Nachteile

  • Relativ teurer
  • Relativ laut
  • Produziert Abgase
  • Schwer

Wer allerdings auf ökologische Standards achtet, ist besser beraten lieber zu einem elektrischen Exemplar mit Kabelanschluss oder Akku zu greifen. Zudem solltest du dich vorher genauestens informieren, welches Benzingemisch das richtige für deinen Laubbläser ist.

Ansonsten kann der Motor deines Gerätes Schaden nehmen. Die Verbrennungsmotoren bringen zudem eine deutlich höhere Lärmbelastung mit sich.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Elektro-Laubsaugers?

Elektrische Laubsauger sind im privaten Gebrauch sehr beliebt. Sie sind im Vergleich zu Benzingeräten häufig deutlich günstiger. Zudem produzieren sie keine schädlichen Abgase und punkten mit geringerer Lärmbelastung.

Vorteile

  • Leiser als Motor-Laubsauger
  • Angenehmer da keine Abgase
  • Feste Gegenstände kein Problem

Nachteile

  • Eingeschränkte Mobilität
  • Weniger Leistung als Benzin-Motor

Ihr großer Nachteil liegt in der fehlenden Mobilität: Wenn du keine Steckdose in deiner Nähe hast, solltest du dir Zubehör kaufen oder zu einem Akku-Laubsauger greifen. Denn das Verbindungskabel wird schnell zur Stolperfalle. Der dauerhafte Netzbetrieb kann also ein Nachteil sein.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Akku-Laubsaugers?

Ein Akku-Laubsauger vereint viele Vorteile. Zum einen handelt es sich um eine relativ leise Gattung von einem Laubsauger. Zum anderen entfällt das Mobilitäts-Problem. Da kein Kabelanschluss vonnöten ist, ist der Akku-Laubsauger so flexibel wie ein Benzin-Laubsauger.

Vorteile

  • Leiseste Gattung
  • Mobilität gegeben
  • Umweltfreundlich

Nachteile

  • Geringe Akkukapazität
  • Geringe Leistungsfähigkeit
  • Eventuell Zweitakku vonnöten

Ein schwerwiegender Nachteil von Akku-Laubsaugern ist ihre geringe Speicherkapazität. Sehr günstige Modelle bieten oft nicht mehr als 20-40 Minuten Laufzeit. Solltest du also vorhaben sehr lange am Stück zu arbeiten, ist ein Akku-Laubsauger wahrscheinlich die falsche Wahl. Bedenke dies bei der Wahl der Betriebsart.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Laubsauger vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Laubsauger vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu wählen, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Vorhandene Funktionen
  • Gebläsegeschwindigkeit
  • Saugvolumen
  • Auffangvolumen
  • Gewicht
  • Lautstärke
  • Volumenreduzierung
  • Geschwindigkeitsregler
  • Akku-Laufzeit (wenn vorhanden)
  • Akku-Gewicht (wenn vorhanden)
  • Extra-Ausstattung

Bei einem Laubsauber gibt es eine Vielzahl an Kaufkriterien, welche eine Rolle spielen.

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Vorhandene Funktionen

Wie wir bereits erwähnt haben, sind die vorhandenen Grundfunktionen eines Laubsaugers/bläsers eines der wichtigsten Kaufkriterien, je nachdem welche Bedürfnisse du hast. Schaue also immer zuerst, ob es sich um einen Laubbläser, einen Laubsauger, oder ein Kombigerät in Form eines Laubhäckslers handelt.

Vergleiche hierzu die ausführlichen Erläuterungen im Thema „Entscheidung“.

Gebläsegeschwindigkeit

Eine ordentliche Gebläsegeschwindigkeit ist unerlässlich um mit deinem Laubsauger schnell und effizient arbeiten zu können. Mit genügend Kraft auf dem Rohr können auch harte Gegenstände wie Steine oder Äste leicht weggeblasen werden.

Ein funktionstüchtiges Gerät sollte eine Gebläsegeschwindigkeit von mindestens 200-220 km/h besitzen. Viele Maschinen besitzen entsprechende Möglichkeiten in diesem Bereich. Jedoch können auch deutlich höhere Werte erzielt werden, wenn man dies möchte. So sind manche Modelle dazu in der Lage, bis zu 400 km/h schnell zu pusten – damit solltest du keinerlei Probleme bekommen.

Achtung: Die Gebläsegeschwindgkeit sollte auch unter dem Aspekt der Lautstärke betrachtet werden. Denn eine höhere Geschwindelt sorgt in aller Regel auch für eine höhere Lautstärke. Beachte deshalb auch die Angaben zur Lautstärke deines Gerätes und ob ein Geschwindigkeitsregler existiert. Hierauf gehen wir weiter unten nochmal ein.

Saugvolumen

Sobald eine Saugfunktion im Gerät intrigiert ist, solltest du dir Gedanken über das Sauvolumen deines Laubsaugers machen. Große Laubberge lassen sich mit einem hohen Saugvolumen schneller beseitigen.

Das Saugvolumen eines Laubsaugers wird in der Regel in Kubikmetern pro Minute (m3/min) angegeben. Manchmal werden auch die geleisteten Kubikmeter pro Stunde (m3/h) genannt. Um dir den Überblick zu erleichtern und Vergleichbarkeit zu gewährleisten wurden auf dieser Seite alle Werte in m3/min angegeben.

Standardmäßig besitzen die meisten Maschinen ein Saugvolumen von mindestens 10m3/min. Es kann jedoch gut sein, dass dies für deine Bedürfnisse nicht ausreichend ist. Dann kannst du auch Laubsaugern mit bis zu 18m3/min erwerben. Schaue dir entsprechende Testberichte an um herauszufinden, für welche Bedürfnisse welches Saugvolumen tatsächlich geeignet ist.

Auffangvolumen

Ein hohes Auffangvolumen erleichtert dir die Arbeit ungemein. Du musst den vollen Fangsack weniger häufig wechseln, und kannst so länger am Stück arbeiten.

Im Bereich des Auffangvolumenens existieren nahezu standardisierte Werte. Viele Laubsauger haben ein Auffangvolumen zwischen 45 und 50 Litern. Es existieren auch einige Ausreißer nach unten, mit einem Volumen von nur 35 Litern. Im Zweifelsfall reicht das aber auch vielleicht schon aus.

Wenn du höhere Ansprüche hast solltest du dir, wenn die Bedienungsanleitung es gestattet, einen eigenen Fangsack mit höherem Volumen zulegen. Dieser sollte natürlich für die Arbeit mit einem Laubsauger geeignet sein und vom Hersteller zugelassen.

Gewicht

Wie bereits erwähnt, sollte das Gewicht deines Laubsaugers für dich ein wichtiges Kaufkriterium sein. Doch in welchen „Gewichtsklassen“ befinden sich die verschiedenen Geräte überhaupt?

Im Laufe der Jahre haben die Hersteller immer leichtere Laubbläser und Laubsauger auf den Markt gebracht. Bei den leichtesten Geräten kommt man mit Zubehör sogar auf unter 3 Kilogramm. 3-5 Kilogramm können als die „Mittelklasse“ eingeordnet werden.

Natürlich gibt es aber auch viele Geräte die 6-7 Kilogramm und mehr wiegen. In einem solchen Fall solltest du dir vorher genauestens überlegen ob das für dich nicht schon zu viel ist. Hier kann ein Tragegurt Abhilfe verschaffen.

Falls du deinen Laubsauger bei einem Fachhändler vor Ort erwerben möchtest, ist es ratsam, das Gerät bereits einmal auf sein Gewicht zu „testen“. So merkst du direkt, ob dir die Maschine nicht bereits zu schwer wäre für die Gartenarbeit.

Lautstärke

Du hast unseren Ratgeber gelesen und weißt, dass die Lautstärke deines Laubsaugers für deine Ohren und deinen Geldbeutel (Ordnungswidrigkeit) zum Problem werden kann. Wann jedoch spricht man von eher „leisen“ und wann von eher „lauten“ Laubbläsern?

Die leisesten Laubbläser auf dem Markt weisen Werte von 70-80 Dezibel auf. Den Durschnitt bilden Geräte, die sich zwischen 85-100 Dezibel bewegen. Das kann bereits ausreichen, um den Wert von 90 Dezibel, welcher den Grenzwert mancherorts bildet zu überschreiten. Das Ende der Fahnenstange ist aber auch hier noch nicht erreicht. Manche Laubbläser erreichen Werte bis zu 120 Dezibel.

GeräuschklasseLautstärke
Eher "leise"65-85 dB
"Mittelklasse"85-100 dB
Höchstwerte100-120 dB

Volumenreduzierung

Eine hohe Volumenreduzierung sorgt dafür, dass das gehäckselte Laub komprimiert wird. Wenn du einen Laubhäcksler kaufen möchtest, ist die Volumenreduzierung ein wichtiges Kaufkriterium. Welche Werte können als überdurchschnittlich gelten?

Ein Wert von „10:1“ bei der Volumenreduzierung bedeutet, dass das Laub um 90 % seiner Ursprungsgröße verkleinert wird. Dies ist auch der Wert, den viele Laubhäcksler standardmäßig besitzen. Unser Ansicht nach ist dieser Wert auch vollkommen ausreichend.

Solltest du jedoch gute Gründe haben, das Laub noch kleiner komprimieren zu wollen, so kannst du natürlich auch Laubhäcksler mit einer höheren Volumenreduzierung erwerben. Diese reicht bis zu einem Verhältnis von 15:1.

Geschwindigkeitsregeler

Mit einem Geschwindigkeitsregeler können Blas- und Sauggeschwindigkeit deines Laubsaugers reguliert werden. Das erlaubt dir, ganz nach deinen individuellen Bedürfnissen zu arbeiten.

Diese nützliche Funktion beeinflusst auch die Lautstärke deines Arbeitsgeräts. Zudem gib es häufig auch gute Gründe, nicht die volle Leistung auszuschöpfen um etwa um Strom oder Benzin zu sparen. Eine zu hohe Blasgeschwindigkeit ist bei sensiblen Ökosystem im eigenen Garten auch nicht immer angebracht.

Laubsauger oder Laubhäcksler ohne Geschwindigkeitsregler arbeiten permanent mit der gleichen Blas- und Saugkraft. Prüfe also vor dem Erwerb, ob du dies in Kauf nehmen möchtest. Am besten ist eine stufenlose Regulierung, die dir ermöglicht, präzise die Geschwindigkeit zu wechseln.

Akku-Laufzeit

Bei einem Akku-Laubsauger entscheidet die Akku-Laufzeit über die Kontinuität deiner Arbeit. Damit du also nicht ständig den Akku neu aufladen musst, solltest du dir Gedanken über die Speicherkapazität des Akkus machen.

Einige Akkus für Laubsauger bieten lediglich 15 Minuten Speicherkapazität bei voller Leistung. Das ist häufig deutlich zu wenig. Grade auch die Durchschnittswerte sind nicht für jedermann geeignet. Diese liegen zwischen 25 und 45 Minuten bei voller Leistung.

Solltest du also die hohe Flexibilität eines Akku-Laubsaugers voll ausschöpfen wollen, so kannst du auch zu einem Akku greifen, der 1-2 Stunden volles Arbeiten ermöglicht.

Akku-Gewicht

Bei jedem Kauf eines Akku-Laubbläsers solltest du dich auch über das Gewicht des integrierten Akkus erkundigen. Denn dieser kann das Gesamtgewicht des Laubsaugers unter Umständen erheblich steigern.

Nicht selten werden Laubbläser angeboten, die ein sehr geringes Eigengewicht aufweisen (2-3 Kilogramm). Oftmals solltest du die Produktbeschreibungen jedoch genauer lesen.

Mitunter kommt es nämlich sogar vor, dass ein Akku ebenfalls bis zu 3 Kilogramm schwer sein kann – eine Verdopplung des Gesamtgewichts deines Laubsaugers! Plane das Akku-Gewicht beim Kauf eines Akku-Laubsauger also unbedingt mit ein.

Extra-Ausstattung

Der Kauf von einigen zusätzlichen Produkten kann die Arbeit mit deinem Laubsauger deutlich erleichtern. Besonders Gehörschutz, Verlängerungskabel und Zweit-Akkus (bei Akku-Laubsaugern) sind hier zu empfehlen.

Im wesentlichen liefern Laubsauger die gewünschten Funktionen und Zubehör gleich mit. Dennoch lohnen sich für dich zusätzliche Investitionen. Mit einem Gehörschutz machst du in aller Regel nichts falsch. Ein Gehörschutz kann schließlich auch für alle möglichen anderen lauten Arbeiten verwendet werden. Und grade ein so lautes Gerät wie ein Laubsauger bietet hier einen guten Grund.

Verlängerungskabel sind für Besitzer von Elektro-Laubsaugern interessant. Denn einige der Produkte bieten lediglich ein so kurzes Stromkabel, dass ohne ein Verlängerungskabel effizientes Arbeiten gar nicht möglich ist.

Für Akku-Laubsauger sind aufgrund der erwähnten geringen Speicherkapazitäten Zweitakkus eine nützliche Verstärkung. Diese lassen entweder direkt in den Laubsauger integrieren, oder können sobald der Erst-Akku erschöpft ist schnell ausgetauscht werden. Das schont deine Zeit und deine Nerven.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Laubsauger

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Laubsauger, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Hersteller

Die Marke Atika wird von der gleichnamigen ATIKA GmbH mit Sitz in Burgau hergestellt. Diese gehört wie auch die ALTRAD Lescha GmbH zur ALTRAD-Gruppe. Neben klassischen Holzspaltern aller Größen und Ausführungen bietet dieses Unternehmen auch Bau- und Gartenprodukte an. Produkte der ATIKA GmbH sind generell im Bereich der unteren Preisklasse anzusiedeln. Als solche bieten sie zwar nicht dieselbe Qualität wie hoch professionelle Geräte, konnten sich aber dennoch unter Heimwerkern einen soliden Ruf erarbeiten.

Kontaktdaten

ATIKA GmbH
Josef-Drexler-Str. 8
89331 Burgau
Deutschland
Telefon:+49 (0) 8222 / 414 708-0
Telefax:+49 (0) 8222 / 414 708-10
www.atika.de
[email protected]

Informationen zum Unternehmen

Black + Decker ist ein Hersteller von Elektrowerkzeugen und Zubehör, der seit 2009 zum amerikanischen Konzern Stanley Works gehört. Mit seinem Sitz in New Britain wurde Black + Decker 1900 gegründet und hat sich seitdem beständig zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt. Die Produktpalette von Black + Decker deckt die Bereiche Elektrowerkzeuge für Heimwerker, Gartengeräte, Haushaltskleingeräte sowie Automobilprodukte ab.

Kontaktdaten

Stanley Black & Decker Deutschland GmbH
Black-und-Decker-Straße 40
65502 Idstein
Deutschland
http://www.blackanddecker.de/

Informationen zum Unternehmen

Der Name Bosch ist weltweit bekannt. Seit der Gründung 1886 ist das schwäbische Unternehmen ein absoluter Technik Gigant geworden. 132.000 Mitarbeiter und 80 Standorte in Deutschland alleine, plus zahlreiche weitere weltweite Standorte, zeigen die Größe des Traditionsunternehmens Das Unternehmen Bosch stellt neben Rasenmähern, Waschmaschinen, Staubsaugern und Kaffeemaschinen so ziemlich jedes weitere nur erdenkliche Haushaltsprodukte her. Zudem ist Bosch in der Industrie- und Gebäudetechnik und als Automobilzulieferer tätig

Kontaktdaten

Robert Bosch GmbH
Carl-Wery-Straße 34
81739 München
Tel.: +49 89 4590-00
Fax: +49 89 4590-2347
E-Mail: [email protected]
Webseite: http://www.bosch-home.com/de/

Informationen zum Unternehmen

Die Einhell Germany GmbH ist ein 1964 gegründetes bayrisches Werkzeugbauunternehmen. Der weltweit agierende Konzern führt neben der Sparte „Werkzeug“ auch „Freizeit und Garten“-Produkte. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Heimwerkern und Hobby-Handwerkern. Unter der Marke wird ein breit gefächertes Sortiment an Terrassenheizstrahlern geführt, die sich durch ein insgesamt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen. Nach eigenen Angaben des Unternehmens liegt der Fokus insbesondere auf einem nachhaltigen, internationalen Wachstum für „Markenqualtität zum besten Preis“.

Kontaktdaten

Einhell Germany AG
Wiesenweg 22
94405 Landau/Isar
Deutschland
www.einhell.de
[email protected]
Telefon: +49 9951 942 0
Fax: +49 9951 1702

Informationen zum Unternehmen

Das Unternehmen Makita wurde 1915 in Japan von Mosaburo Makita gegründet und ist mittlerweile eine der führenden Marken für handgeführte Elektrowerkzeuge. Seit 1977 ist Makita in Deutschland mit einer eigenen Vertriebsniederlassung vertreten. Der Sitz der deutschen Niederlassung befindet sich in Ratingen. Für einen schonenden Umgang mit der Umwelt nutzt Makita energiesparende Produktionsverfahren und verwendet außerdem umweltverträgliche Materialien.

Kontaktdaten

Makita Werkzeug GmbH
Makita-Platz 1
40885 Ratingen
Deutschland
http://www.makita.de/
[email protected]

Informationen zum Unternehmen

Das belgische Unternehmen VARO, das bereits 1958 gegründet wurde, ist seit mehr als 50 Jahren auf dem Heimwerkermarkt anwesend. Anfangs war das Unternehmen nur in der Benelux als Importeur und Distributeur für europäische Marken aus dem Haushalts-Garten- und Werkzeugbereich tätig. Heute vertreibt VARO ein breites Sortiment an Elektrowerkzeugen, Gartenwerkzeugen, Handwerkzeugen und weiterem Zubehör, unter den Marken: PowerPlus, Kreator und Varo.

Kontaktdaten

VARO – Vic. Van Rompuy nv
Joseph Van Instraat 9
2500 Lier
Belgien
Tel: +32 3 292 92 92
Website: www.varo.com
E-Mail: [email protected]

Informationen zum Unternehmen

WOLF-Garten ist eine Marke der MTD Products Aktiengesellschaft. Diese wurde 1932 gegründet und hat sich seitdem auf die Herstellung von Gartengeräten spezialisiert. Der Hauptsitz des amerikanischen Unternehmens liegt in Cleveland, Ohio. Seit 1970 findet die Produktion auch in Deutschland statt. Dort hat die Marke WOLF-Garten ihren Sitz in Saarbrücken.

WOLF-Garten selbst wurde 1922 in Betzdorf, Rheinland-Pfalz, gegründet. Dort produzierte das Unternehmen bis 2009. Nach der internationalen Wirtschaftskrise musste WOLF-Garten Insolvenz anmelden. WOLF-Garten konnte aber, nach Einschnitten in der Produktion, als Marke für MTD-Products eingegliedert werden.

Kontakdaten

MTD Products Aktiengesellschaft
Geschäftsbereich WOLF-Garten
Industriestraße 23
66129 Saarbrücken
Deutschland
Tel: +49 (6805) / 79 – 202
Website: https://www.wolf-garten.com/de
E-Mail: [email protected]

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Laubsauger

Wer hat den Laubsauger erfunden?

Ein genauer Erfinder des Laubsaugers ist nicht bekannt. Manchmal wird der US-Amerikaner Dom Quinto genannt. Dieser habe das Gerät Ende der 50er Jahre erfunden. Es fällt jedoch schwer, für diese Aussage Belege zu finden. Er ist nämlich nicht der einzige der für sich beansprucht, den Laubsauger erfunden zu haben.

Laubsauger waren ursprünglich nicht als Saug oder Blasgeräte konzipiert. Zuerst konnte man mit ähnlichen Geräten Chemikalien für den Garten versprühen.

Patentämter geben bei Laubsaugern häufig an, dass diese „allgemein bekannt“ seien. Die ersten Geräte verbreiteten sich zunächst in den USA. Spätestens zu Beginn der 90er Jahre tauchen sie auch verstärkt in deutschen Baugeschäften auf.

Welches Benzingemisch braucht ein Laubsauger?

Leider gibt es hierauf keine pauschale Antwort. Bei jedem Gerät solltest du zunächst in die Bedienungsanleitung schauen und dich streng an diese halten. Im schlimmsten Fall kann ein falsches Gemisch dem Motor schweren Schaden zufügen. Normalerweise werden Benzin-Öl Gemische verwendet. Deren Zusammensetzung hängt häufig von der Leistung und Art des Motors ab.

Stelle dringend sicher, dass du ein für den Motor verträgliches Gemisch verwendest. Andernfalls wirst du im Schadensfall keinen Anspruch auf Garantie durch den Hersteller haben.

Was sollte ich bei der Wartung eines Laubhäckslers beachten?

Damit du lange etwas von deinem Laubhäcksler hast, solltest du ihn regelmäßig reinigen. Dazu gehört die Reinigung der Häckslerscheibe oder das Austauschen des Fangsacks. Zudem solltest auch den Luftfilter regelmäßig nach Verunreinigungen kontrollieren. Viele Laubhäcksler sind aufgrund ihres Energiebedarfs mit einem Motor ausgestattet. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen.

Bei Benzin-Laubsaugern solltest du dringend an die Reinigung der Zündkerzen und des Benzintanks denken. Die Berücksichtigung all dieser Tipps wird dir helfen, die Lebensdauer deines Laubsaugers zu optimieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/panorama/laub-im-garten-test-mit-harke-rasenmaeher-und-laubsauger-a-1123713.html

[2] https://www.wohnnet.at/garten/gartennutzung/herbstlaub-18423

[3] http://www.spektrum.de/frage/warum-faerben-sich-die-blaetter-im-herbst/792637#!/q/laub


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *