Skip to main content

Felgenreiniger: Testberichte, Vergleich und Ratgeber

Wir möchten dir dabei helfen, eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Hierzu bieten wir dir auf unserer Seite einen großen und unabhängigen Felgenreiniger Vergleich und einen sorgfältig recherchierten Ratgeber.

Falls vorhanden, haben wir den einzelnen Produkten auch noch einen Felgenreiniger Test hinzugefügt.

Vergleichstabelle
Ratgeber
Fragen & Antworten

Felgenreiniger Vergleich: Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick

Typ
Menge
Behälterart
Einwirkzeit
Mit Wirkindikator
Für Stahlfelgen
Für Alufelgen
Für andere Felgenarten

Anzeige:

Tipp: Trete mit uns und der Community in Kontakt

Hast du irgendeine Frage, die wir in unserem ausführlichen Ratgeber nicht beantworten konnten? Oder kennst du die Produkte selbst? Möchtest du etwas ergänzen oder über eigene Erfahrungen berichten? Dann hast du die Möglichkeit, es uns und der Community kostenlos und unkompliziert mitzuteilen.

Hinterlasse uns direkt unter dem Ratgeber einen Kommentar und jemand wird sich so schnell wie möglich um dein Anliegen kümmern.

kaufberater.io Fachexperte
Uwe und Günter haben Benzin im Blut. Sie beschäftigen sich schon seit vielen Jahren akribisch und fundiert mit Autos. Günter ist Kfz-Meister und führt seine eigene auf Oldtimer spezialisierte Werkstatt und mit Uwe zusammen optimiert er ständig verschiedenste Autos und deren Einsatz. Ihr Expertenwissen geben die beiden auf der Webseite - insbesondere an alle Oldtimerliebhaber - weiter.
Uwe Simdorn und Günter HenseleitExperten für Autos & Kfz-Teileexpert-yourself.de

Zusammenfassung: Das Wichtigste in Kürze

Felgenreiniger fangen dort an, wo das Autoshampoo aufhört. Sie sind speziell für die Reinigung von Felgen entwickelt und schaffen es effektiv auch starke Verschmutzungen zu entfernen.
Allgemein wird zwischen säurefreien und säurehaltigen Reinigern für Felgen unterschieden. Mit den säurefreien Spezialreinigern lassen sich nahezu alle Felgen waschen, wohingegen die Felgenputzmittel mit enthaltener Säure nur für lackierte Alu- und Stahlfelgen zu verwenden sind.
Säurefreie Felgenreiniger sind gut geeignet für die regelmäßige Reinigung von Felgen. Im Unterschied dazu werden säurehaltige Spezialreiniger eher für die Grundreinigung nach einem Reifenwechsel oder bei starken Verschmutzungen empfohlen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Felgenreiniger kaufst

Warum lohnt es sich einen Felgenreiniger zu verwenden?

Bei starken Verschmutzungen reicht es oftmals nicht mehr aus, die Felgen mit einem normalen Autoshampoo zu waschen. Haftende Rückstände sind die Folge und auch Schrubben ist zwecklos. Genau hier kommen die speziellen Reiniger ins Spiel, die sich der Dreckpartikeln annehmen und mit ihrer Reinigungskraft wieder für staunende Blicke sorgen.

Im Durchschnitt fährt der Deutsche 12.000 km im Jahr. Dabei unterliegen die Felgen nicht nur Witterungen, sondern auch Schmutzablagerungen durch Bremsabrieb und Straßendreck.Wenn dazu noch nur in unregelmäßigen Abständen dem Schmutz entgegengewirkt wird, bildet sich eine stark haftende Schmutzschicht, die meistens nur noch mit einem spezielen Reiniger zu beseitigen ist.

Schöne Felgen stellen heutzutage nicht mehr nur für die Tuning-Szene eine wichtige Komponente dar, wenn es um die Optik des Fahrzeuges geht. Auch der Ottonormalverbraucher nimmt sich zunehmend dieser Thematik an. Im Übrigen sind schöne Felgen ebenfalls ein wirtschaftlicher Aspekt, den man nicht vernachlässigen sollte.

Denn der Wert eines Fahrzeuges steht und fällt mit der Qualität der runden Metallkörper. Aufgrund der steigenden Nachfrage existiert mittlerweile ein relativ großer Markt für Felgenreiniger.

Was kostet ein Felgenreiniger?

Die Preisspanne der Felgenreiniger liegt zwischen 2€ und 20€. Dabei kommt es darauf an, ob es sich um einen säurehaltigen oder um einen säurefreien Felgenreiniger handelt.

Ein säurehaltiger Felgenreiniger ist je nach Hersteller sehr preiswert. Man erhält bereits für unter 2€ einen Liter des Spezialeinigers. Es werden aber auch bis zu 10€ pro Liter für Produkte von namhaften Herstellern verlangt.

Bei einem säurefreien Felgenreiniger muss man schon etwas tiefer in die Taschen greifen. Hier fängt der Literpreis bei etwa 12€ an und kann die 20€-Marke erreichen.

EXPERTENTIPP
Den richtigen Felgenreiniger solltest Du von Deiner Reinigungsmöglichkeit abhängig machen: fährst Du in die Waschbox, wirst Du keine Einwirkzeit von 30 min vertreten können. Außerdem sind säurehaltige Reiniger in vielen Waschboxen verboten. Schließlich ist das Aufbringen mit einer Sprühflasche viel komfortabler und schneller, als manuell. Das ist also die Wahl für die schnelle aber gründliche Reinigung.

Ist die Autowäsche dagegen Programm für den Samstag Nachmittag im heimischen Hof, kann das genüssliche Aufbringen und die besonders schonende langsame Wirkweise ein echter Vorteil sein. In jedem Fall solltest Du aber überprüfen, dass der Reiniger auch für Deine Felgen (lackiert oder nicht) geeignet ist.“

Uwe Simdorn und Günter HenseleitExperten für Autos & Kfz-Teile

Wo kann man einen Felgenreiniger kaufen?

Felgenreiniger kannst du sowohl in Autozubehör-Shops als auch in vielen Baumärkten und Supermärkten kaufen. Aber auch online lässt sich ein Felgenreiniger erwerben. Das Internet bietet dir hierbei sogar die größte Auswahl an Produkten und die Preise sind meist niedriger als beim Händler vor Ort.

Wir haben für dich recherchiert und so die Online-Shops ermittelt, die derzeit die meisten Felgenreiniger in Deutschland vertreiben:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • ATU
  • Lidl

Alle Felgenreiniger, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du einen für dich passenden Spezialreiniger gefunden hast.

Wie verwendet man einen Felgenreiniger?

Je nachdem, ob du dein Auto selbst wäschst oder in die Waschanlage fährst, solltest du folgenden Schritten folgen:

Wir empfehlen dir unabhängig vom Felgenreiniger-Typ Handschuhe zu tragen, um so Hautkontakt zu vermeiden. Außerdem kann es hilfreich sein, einen Felgenschwamm oder eine Felgenbürste zu benutzen, damit auch jede Stelle an der Felge erreicht wird. Auch ein Hochdruckreiniger wird dir gute Dienste erweisen.

Im ersten Schritt solltest du die Felgen mit einem Hochdruckreiniger abspritzen, sodass die groben Verschmutzungen an der Felge entfernt werden. Dieser Schritt ist sehr wichtig, weil du sonst mit der Bürste oder dem Schwamm Kratzer an der Felge verursachen könntest.

Im zweiten Schritt wird die Felge flächendeckend mit dem speziellen Reiniger eingesprüht und mit einem Felgenschwamm oder einer Felgenbürste mit leichtem Druck bearbeitet. Nun heißt es warten und auf die Einwirkzeit achten. Je nach Produkt, liegt diese zwischen 1 und 5 Minuten. Manche Felgenreiniger besitzen einen sogenannten Wirkindikator. Dieser zeigt dir durch die Verfärbung des Reinigers an, wann du die Felge mit dem Hochdruckreiniger abspritzen musst.

Vorsicht: Bei säurehaltigen Reinigern für Felgen solltest du penibel auf die Einwirkzeit achten!

Es könnte notwendig sein, ein zweites Mal den Vorgang zu wiederholen, damit ein perfektes Ergebnis erreicht wird.

Im dritten Schritt trocknest du deine Felgen mit einem weichen Mikrofasertuch ab. Insbesondere bei sensiblen Felgenoberflächen, wie z.B. einer Hochglanzpolitur oder einer Verchromung solltest du diesen Schritt nicht auslassen.

Wenn du doch die Waschanlage bevorzugst, dann achte darauf, die Felgen vor dem Waschgang mit einem Hochdruckreiniger abzuspritzen. Danach kannst du den Felgenreiniger aufsprühen und nach kurzer Einwirkzeit in die Waschanlage einfahren. Nach dem Waschvorgang brauchst du nur noch die Felgen mit einem weichen Mikrofasertuch abzutrocknen.

Oftmals kann eine Waschanlage die schonende Selbstreinigung nur mäßig ersetzen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir generell deine Felgen von Hand zu waschen. So kannst du dir sicher sein, ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Grundsätzlich kannst du bei der regelmäßigen Autowäsche deine Felgen mitreinigen. Wenn du deine Sommer-bzw. Winterreifen wechselst, ist es ratsam, die Felgen nochmal gründlich zu reinigen. So wirst du beim nächsten Reifenwechsel keine Überraschungen erleben.

Wo kann man Felgenreiniger bedenkenlos einsetzen?

Es ist wichtig, dass du den Felgenreiniger im Freien anwendest. Besonders, wenn du dich für einen säurehaltigen Felgenreiniger entscheidest, solltest du diesen Sicherheitsaspekt beachten.

Außerdem sollte ein Abfluss für das anfallende Schmutzwasser gegeben sein, damit die Spezialreiniger nicht ungewollt in die Erde versickern und so möglicherweise das Grundwasser verschmutzen. Es empfiehlt sich, eine Autowaschstraße aufzusuchen, weil diese alle Voraussetzungen erfüllt, um eine umweltschonende Reinigung durchzuführen.

Welche zusätzlichen Reiniger sollte man für die Reinigung von Felgen hinzuziehen?

Manchmal machen es besondere Umstände notwendig, mehr Zeit und Geld in die Felgenreinigung zu investieren. Insbesondere sind es Umwelteinflüsse, die solche Situationen entstehen lassen.

Der Fachhandel bietet zahlreiche Produkte an, über die ein Laie schnell den Überblick verlieren kann. Einige zusätzliche Reiniger können aber durchaus einen Vorteil mit sich bringen. Wir möchten dir zwei nützliche Reinigungsmittel ans Herz legen, die deine Felgenoptik nachhaltig verbessern können.

Teerentferner

Dieses Mittel hilft dir dabei die schwarzen körnerartigen Punkte auf deinen Felgen zu entfernen. Sie sind auf losgelöste Teile der Asphaltdecke zurückzuführen.

Heiße Sommertage bieten den Menschen schöne Stunden im Freien, doch sie können für die Felgen zum Albtraum werden. Der Asphalt erhitzt sich und wird aufgeweicht. Dadurch lösen sich kleine Teile vom Asphalt und gelangen auf die Felgen.

Wenn man zu lange wartet, verkrusten die körnerartigen Teerstücke und bleiben haften. Um diese stark haftenden Punkte zu entfernen, bietet sich ein sogenannter Teerentferner an.

Der Teerentferner wird einfach auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit abgewischt. Die meisten Teerentferner weisen eine hohe Lack- und Chromverträglichkeit auf. Wenn du eine nachlackierte Oberfläche behandelst, überprüfe vorab an einer nicht sichtbaren Stelle, wie sich das Material damit verträgt.

Flugrostentferner

Dieser Reiniger kann deinen Felgen dabei von Nutzen sein, einen möglichen Rostbefall einzudämmen. Dadurch gehst du der Gefahr aus dem Weg, eine Durchrostung des Materials zu riskieren.

Flugrost ist im Grunde nichts weiter als ein metallisches Staubpartikel in der Luft. Er kommt vermehrt in der Umgebung von Fabriken vor und wird auch als Industriestaub bezeichnet. Aber auch durch Bremsabrieb lösen sich Metallpartikel. Diese setzen sich auf dem Auto und den Felgen ab und können sich nach einiger Zeit durch die Lackschicht bis hin zum Metall fressen. Die Folge kann eine Durchrostung des Metalls sein.

Diesem Problem sind vor allem Stahlfelgen ausgesetzt. Manchmal sieht man Rostbefall nicht auf Anhieb, weil dieser Schmutzpartikeln ähnelt. Entdeckt man das Problem zeitig, hat man die Chance, das Flugrost-Problem zu meistern. Hier hilft ein sogenannter Flugrostentferner.

Der Flugrostentferner wird zunächst auf die zu behandelnden Stellen aufgesprüht. Nun sollte auf die vorgeschriebene Einwirkzeit geachtet werden. Nachdem das Mittel seine Wirkung entfaltet hat, werden die Stellen mit einem weichen Schwamm bearbeitet. Zum Schluss spült man die Stellen mit Wasser ab.

Für lackierte Felgen können wir dir eine sogenannte Lackreinigungsknete empfehlen. Mit Hilfe der Reinigungsknete lassen sich Teerflecken, Flugrost und weitere Oberflächenverunreinigungen kinderleicht und schonend entfernen.

Wichtig ist nur, dass die Knete niemals trocken angewendet wird. Da die Lackreinigungsknete auch schützende Versiegelungs- oder Wachsschichten abträgt, ist eine Nachbehandlung durch Felgenwachs oder Felgenversiegelung notwendig.

Welche Alternativen gibt es zu einem Felgenreiniger?

Wir können dir keine Alternative zu einem speziell hergestellten Felgenreiniger empfehlen. Das Risiko, die Felgen nachhaltig zu beschädigen, ist größer als die Ersparnis, die du durch nicht auf Vertrgälichkeit getestete Mittel hast.

Sucht man im Internet nach einer Alternative zu einem Felgenreiniger, stößt man alsbald auf die guten alten Hausmittel. Es wird viel in Foren über den Sinn und Unsinn dieser Mittel diskutiert und man bleibt letzten Endes geteilter Meinung. Hausmittel können wir dir aus zwei Gründen nicht als Alternative zu einem Spezialreiniger nahe legen.

Viele diskutierte Hausmittel enthalten aggressive Inhaltsstoffe, die die Felgenoberflächen angreifen können. Kommen diese Mittel versehentlich auf Bremsbeläge, kann sich dies sogar negativ auf die Bremsleistung auswirken. So kann die vermeintliche Ersparnis zu einem teuren Erlebnis werden.

Felgenreiniger für Autofelgen

Felgenreiniger sind das Hilfsmittel zur speziellen und effektiven Reinigung von Autofelgen. Mit Hilfe von Felgenreinigungsmitteln kannst du auch starken Verschmutzungen deiner Autofelgen den Kampf ansagen. Säurefreie Produkte kannst du für sämtliche Felgen verwenden, säurehaltige sollten hingegen nur für lackierte Alu- und Stahlfelgen benutzt werden.

Entscheidung: Welche Arten von Felgenreiniger gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Generell unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Typen von Felgenreinigern:

  • Säurehaltige Felgenreiniger
  • Säurefreie Felgenreiniger

Beide spezielle Reiniger werden in der Praxis eingesetzt und haben individuelle Vor- und Nachteile.

Abhängig davon, wie stark die Schmutzablagerungen an deinen Felgen sind und welche Oberfläche sie aufweisen, eignet sich eine andere Art von Felgenputzmitteln am besten für dich. Wir möchten dir im weiteren Verlauf dabei helfen, herauszufinden, welche Art von Felgenreiniger deine Felgen wieder zum Glänzen bringt.

Hierfür stellen wir dir die zwei oben genannten Arten von Felgenreinigern vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Wann ist es sinnvoll, einen säurehaltigen Felgenreiniger zu verwenden und was sind seine Vor- und Nachteile?

Wenn es darum geht, stark verschmutzte Felgen wieder sauber zu kriegen, ist ein säurehaltiger Felgenreiniger sehr effektiv. Er löst haftenden Schmutz innerhalb kurzer Zeit und sorgt so meist für ein perfektes Ergebnis. Aus diesem Grund wird der Felgenreiniger mit Säuregehalt oft von Profis, wie Autoaufbereitern oder Felgenspezialisten, verwendet.

Man spricht von einem säurehaltigen Felgenreiniger, wenn sein pH-Wert kleiner als 7 ist. Je kleiner der pH-Wert, umso aggressiver ist die Säure. Aufgrund des enthaltenen Säureanteils, solltest du bei der Anwendung dieses Typs von Reiniger besonders achtsam sein. Er kann bei leichtfertigem Umgang Hautschäden und Atemwegsbeschwerden auslösen.

Vorteile

  • Günstig
  • Kurze Einwirkzeit
  • Effektiver Schmutzlöser

Nachteile

  • Gesundheitsschädlich
  • Schlechte Materialverträglichkeit
  • Korrosionsgefahr
  • Ausschließlich für lackierte Alu- und Stahlfelgen

Dieser spezielle Reiniger ist nicht für den Einsatz bei jeder Felgenart gedacht. Du solltest diesen aggressiven Reiniger ausschließlich für lackierte Alu- und Stahlfelgen verwenden.

Bei starken Bordsteinschäden oder abgeplatztem Lack besteht die Gefahr, dass deine Felgen anfangen zu rosten. Auch die Radbolzen und der Bremssattel unterliegen der Rostgefahr. Deswegen ist es ratsam, die runden Metallkörper abzumontieren und diese in sicherer Entfernung zum Auto zu reinigen.

Alles in allem, bietet dir der säurehaltige Felgenreiniger eine sehr gute Reinigungsleistung, wenn du bereit bist, gewisse Risiken in Kauf zu nehmen. Er sollte jedoch möglichst nur bei sehr starken Verschmutzungen genutzt werden.

Wann ist es sinnvoll, einen säurefreien Felgenreiniger zu verwenden und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein säurefreier Felgenreiniger überzeugt nicht nur mit Reinigungskraft, er ist auch umweltverträglich und birgt kaum Risiken für den Anwender und das Fahrzeug. Aus diesem Grund findet dieser Typ von Reiniger immer mehr Zuspruch.

Als säurefrei bezeichnet man einen Felgenreiniger, der auf einer pH-Skala einen Wert zwischen fünf und neun annimmt. Dabei gilt die goldene Mitte, die 7, als pH-neutral und vollkommen unbedenklich, was Risiken angeht. Somit ist diese Art von Felgenputzmittel weitgehend neutral.

Mit diesem milden Reiniger kannst du problemlos alle Arten von Felgen waschen. Auch Radkappen stellen hierbei keine Ausnahme dar.

Vorteile

  • Gute Materialverträglichkeit
  • Alle Arten von Felgen + Radkappen können gereinigt werden
  • Umweltschonend
  • Sehr gute Reinigungsleistung

Nachteile

  • Teurer als säurehaltiger Felgenreiniger
  • Längere Einwirkzeit für gleich gute Reinigungswirkung

Ein besonderes Merkmal dieses Typus von Spezialreiniger ist seine gute Materialverträglichkeit. Weder der Lack des Autos, noch der Gummi der Reifen werden angegriffen. Auch die Radbolzen und die Bremssättel bleiben intakt. Du brauchst also die Felgen nicht vorher vom Auto zu nehmen, wenn du sie reinigen möchtest.

Im Großen und Ganzen, überzeugt ein säurefreier Felgenreiniger mit universellen Anwendungsmöglichkeiten und einer sehr guten Materialverträglichkeit. Dieses Reinigungsmittel kann man bedenkenlos in regelmäßigen Abständen verwenden, damit die Felgen ihren Glanz beibehalten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Felgenreiniger vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Felgenreiniger vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Felgenreiniger für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Reinigungsleistung
  • Materialverträglichkeit
  • Freigabe für verschiedene Felgenarten
  • Menge
  • Preis pro 100 ml
  • Behälterart
  • Einwirkzeit
  • Wirkindikator

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Reinigungsleistung

Das wichtigste Kaufkriterium ist ganz klar die Reinigungsleistung. Nicht alle Felgenreiniger halten auch, was sie in der Werbung versprechen. Deswegen solltest du bei diesem Kriterium neben Produkttests auch Erfahrungen von Kunden in Form von Kundenrezensionen mitberücksichtigen.

Bei der Reinigungsleistung unterscheidet man dabei zwischen der Sauberkeit mit Mechanik und ohne Mechanik. Die Mechanik soll hierbei ein unterstützendes Putzwerkzeug darstellen wie z.B. eine Felgenbürste. Es ist in den meisten Fällen notwendig eine Bürste oder einen Schwamm hinzuzuziehen, speziell bei säurefreien Spezialreinigern.

Säurehaltige Felgenreiniger weisen in der Regel eine größere Schmutzlösekraft auf als säurefreie Felgenputzmittel. Allerdings kommen die weitgehend neutralen Spezialreiniger ihnen sehr nahe.

Materialverträglichkeit

Besonders säurefreie Spezialreiniger punkten durch ihre hohe Materialverträglichkeit. Auch wenn mal ein paar Sprühstöße das Ziel verfehlen, so kannst du dir sicher sein, dass alle Felgen- und Fahrzeugteile unbeschadet bleiben.

Nicht lackierte Radschrauben, die Teile aus Kunststoff in der Radinnenseite oder das Gummi des Rades sind alles potentielle Kandidaten, wenn es um Schäden durch Säure geht. Es sollte nach der Reinigungsleistung das wichtigste Kaufkriterium sein. Denn ein hochwirksamer Reiniger, sollte keine zusätzlichen Kosten verursachen.

Wie wir bereits weiter oben im Ratgeber beschrieben haben, sind säurehaltige Felgenputzmittel sehr aggressiv. Du solltest diesen Typ von Felgenreiniger nur verwenden, wenn deine Felgen äußerst verschmutzt sind. Ansonsten raten wir dir zu dem weitgehend neutralen Spezialreiniger.

Der Markt wird größtenteils dominiert durch säurefreie Felgenreiniger für den Privatverbraucher. Auch in unserer Vergleichstabelle wirst du kaum einen säurehaltigen Felgenreiniger finden, weil dieser Typ von Felgenreiniger, nicht nur in puncto Materialvertäglichkeit, nicht mithalten kann.

Felgenreiniger Nigrin Turbo

Das wichtigste Kaufkriterium ist die Reinigungsleistung allerdings sollte die Materialverträglichkeit denselben grad an Wichtigkeit erhalten, denn bei einem säurefreien Spezialreiniger kannst du ganz unbesorgt sein, dass alle Felgen- und Fahrzeugteile unbeschadet bleiben, wenn mal ein Sprühstoß daneben geht.

Freigabe für verschiedene Felgenarten

Generell kannst du davon ausgehen, dass ein säurefreier Felgenreiniger für alle Felgenarten zugelassen ist. Es gibt nur wenige Ausnahmen, die keine Freigabe für alle Arten von Felgen erteilen. Säurehaltige Felgenreiniger solltest du ausschließlich für lackierte Alu- und Stahlfelgen verwenden.

Wenn der Hersteller den Zusatz „für alle Felgenarten zugelassen“ angibt, so bezieht er sich nicht nur auf Stahlfelgen und Aluminiumfelgen. Er erweitert den Anwendungsbereich auf Chromfelgen, mehrteilige Felgen und hochwertige Felgen. Wenn deine Felgen nicht lackiert sind, sondern hochglanzpoliert oder hochglanzverdichtet, dann ist nur ein säurefreier Felgenreiniger zu empfehlen.

Ein saurer Felgenreiniger würde die sehr sensiblen Oberflächen der hochwertigen Felgen angreifen. Aus diesem Grund solltest du unter keinen Umständen diesen Typ von Felgenreiniger bei diesen Arten von Felgen nutzen. Es können Korrosionsschäden entstehen.

Menge

Die Füllmenge eines Felgenreinigers entscheidet darüber, für wie viele Anwendungen dir der Saubermacher ausreichen wird und wie oft du demnach das Produkt nachkaufen musst.

Bei den meisten Reinigern für Felgen reichen wenige Sprühstöße aus, um eine Felge flächendeckend einzusprühen. Somit ist eine gewisse Effizienz vorhanden, die sich letztendlich auch auf den Preis auswirkt.

Es werden überwiegend Felgenreiniger mit einer Füllmenge von bis zu einem Liter gekauft. Sie sind meist in Sprühflaschen abgefüllt und sofort bereit, um sie anzuwenden. Bei größeren Mengen als einem Liter, macht sich eine Verunsicherung breit.

Viele Anwender haben keine Kenntnis darüber, wie lange ein solcher Felgenreiniger haltbar ist, und ob er seine Wirkung nach einer gewissen Zeit verliert. Die meisten Hersteller versprechen eine Haltbarkeit von mindestens 24 Monaten. Somit kannst du eine größere Menge an Felgenputzmittel kaufen, je nachdem wie oft du deine Felgen reinigst.

Preis pro 100 ml

Bei Felgenreinigern gilt der Grundsatz: Die Menge macht den Preis. Je mehr du von einem solchen Felgenputzmittel abnehmen wirst, umso stärker wirkt es sich auf den Preis aus.

Wenn du großen Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legst, dann solltest du diesen Faktor genauer unter die Lupe nehmen. Denn neben der Reinigungsleistung, spielt auch der Preis hierbei eine Rolle.

Um die Preise der Felgenreiniger besser vergleichen zu können, müssen sie erstmal auf eine gemeinsame Maßeinheit runtergerechnet werden. Es bietet sich hier sehr gut an, den Preis pro 100 ml Felgenreiniger hinzuzuziehen, weil man so die Preisunterschiede sehr deutlich sehen kann. Denn für einen Satz Felgen liegt der Verbrauch in etwa bei 50 – 130 ml eines Felgenreinigers.

Dazu teilt man einfach den Preis für das Produkt durch seine Füllmenge (durch 100).

Zum Beispiel:: 750 ml Sprühflasche für 13,45 Euro.

13,45 Euro / 7,5 = 1,79 Euro pro 100 ml Felgenreiniger.

Der Preis pro 100 ml sinkt zudem, wenn eine größere Menge in größeren Behältern gekauft wird.

Ein hoher Preis pro 100 ml muss nicht auf eine gute Reinigungsleistung schließen und umgekehrt. Wie so oft, wird sich ein Produkt in einem Wettbewerbsmarkt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis durchsetzen und hohe Verkaufszahlen generieren. Das macht es einfacher, sich für einen Felgenreiniger zu entscheiden.

Felgenreiniger Gel

Bei den meisten Reinigern für Felgen reichen wenige Sprühstöße aus, um eine Felge flächendeckend einzusprühen.

Behälterart

Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Behälterarten unterschieden:

  • Sprühflasche
  • Spraydose
  • Nachfüllflasche
  • Kanister

Sprühflaschen werden dabei am häufigsten verwendet, weil sie meist gut in der Hand liegen und eine hohe Anwenderfreundlichkeit aufweisen. Außerdem lassen sie sich wieder auffüllen.

Spraydosen kommen nicht oft zum Einsatz, weil sie nur einmalig verwendet werden können und die Füllmenge meist auf 500 ml limitiert ist. Der Vorteil bei der Spraydose ist nur, dass du den Spezialreiniger gezielt auf die Felgen aufsprühen kannst.

Vorsicht: Die Dose steht unter Druck und kann bei Erwärmung platzen.

Nachfüllflaschen sind für diejenigen Anwender gedacht, die von einem Felgenreiniger überzeugt sind und auch in Zukunft diesen Reiniger benutzen wollen. Wenn die Sprühflasche sich langsam leert, ist eine Nachfüllflasche eine sehr gute Möglichkeit seinen Bedarf zu decken. Der Preis ist dabei meist sogar niedriger, weil die Mengen etwas höher sind und kein Sprühkopf vorhanden ist.

Kanister haben den Vorteil, dass du eine relativ große Menge an Felgenreiniger für einen ziemlich niedrigen Preis erwerben kannst. Hierbei ist das stärkste Argument der Preis. Fast alle großen Hersteller bieten Kanister an, meist mit einem 5 Liter Inhalt.

Wenn du einen niedrigen Preis erzielen willst, aber dir die Füllmenge zu groß ist, kannst du dich mit Freunden, Nachbarn oder Familienangehörigen zusammenschließen. Manche Reiniger in dieser Mengenkategorie kannst du auch verdünnen, und so eine noch größere Ersparnis erzielen.

Einwirkzeit

Wie wir schon im Ratgeber erläutert haben, unterscheiden sich die Einwirkzeiten der Felgenreiniger in Abhängigkeit von ihrem Säuregehalt. Während säurehaltige Reiniger nur eine kurze Einwirkzeit benötigen, kann ein säurefreies Felgenputzmittel eine sehr viel längere Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem ist die Einwirkzeit auch davon abhängig, wie schmutzig die Felgen sind.

Gerade bei säurehaltigen Reinigern für Felgen sollte die Einwirkzeit nicht überschritten werden, um Schäden nicht entstehen zu lassen. Beachte hierbei die Rückseite der Verpackung. In der Regel wird eine Spanne zwischen 1 und 3 Minuten genannt. Aber auch kürzere Zeiten sind durchaus möglich.

Säurefreie Spezialreiniger benötigen teilweise eine Einwirkzeit von bis zu 30 Minuten bei stark verschmutzten Felgen. Das kann sehr mühselig sein und nicht jeder hat die Geduld für eine solche Zeitspanne.

Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass der Felgenreiniger eine nicht allzu lange Einwirkzeit voraussetzt. Die meisten säurefreien Felgenputzmittel erfordern etwa 3 bis 10 Minuten, bis sich die Wirkung einstellt. Es kommt hierbei auf den Schmutzgrad der Felgen an.

Wirkindikator

Wenn die Einwirkzeit nicht durch eine Zeiteingabe auf der Rückseite der Flasche angegeben ist, dann ist oftmals ein Wirkindikator enthalten. Er zeigt dir durch einen Farbwechsel des Spezialreinigers an, wann du die Felge abspritzen kannst.

Durch den Wirkindikator muss man nur die Felgen einsprühen und darauf warten, dass eine deutliche Färbung auf der Felge passiert. Je nach Hersteller verfärbt sich der Reiniger rot oder violett. Das hat den Vorteil, dass man nicht für jede einzelne Felge die Zeit stoppen muss.

Die meisten säurefreien Felgenputzmittel auf dem Markt besitzen einen solchen Farbindikator. Ein säurehaltiger Felgenreiniger hat nicht diesen hilfreichen Sicherheitsaspekt.

Marken & Hersteller: Die wichtigsten Informationen zu den führenden Anbietern von Felgenreiniger

Im Folgenden präsentieren wir dir alle Marken und Hersteller von Felgenreiniger, die wir auf unserem Portal bewertet haben. Wir haben zu jedem der Anbieter Hintergrundinformationen recherchiert und stellen dir, wenn vorhanden, auch Kontaktdaten zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

Die Liqui Moly GmbH ist eine Firma, die ihre Produkte in Ulm produziert und vertreibt. Seit der Gründung im Jahre 1957 stellt das Unternehmen Schmierstoffe und Motoröle her. Dabei hat sich die Produktpalette immer weiter entwickelt, sodass nicht nur Autos bedient werden, sondern auch Motorräder, Nutzfahrzeuge und Boote. Mittlerweile verkauft Liqui Moly in über 120 Ländern und hat eine Tochterfirma namens Méguin in Saarlouis. Die Motoröle des Herstellers Liqui Moly besitzen einen guten Ruf und werden überwiegend positiv bewertet. Vor allem die Spritersparnis wird immer wieder lobend erwähnt.

Kontaktdaten

LIQUI MOLY GmbH
Jerg-Wieland-Straße 4
89081 Ulm
Deutschland
Telefon: +49 731 1420-0
Fax: +49 731 1420-75
[email protected]
http://liqui-moly.com

Informationen zum Unternehmen

Eigentlich begann die bewegte NIGRIN-Geschichte bereits 1884, dem Jahr, in dem der junge, ambitionierte Chemiker Dr. Carl Friedrich Gentner seine Chemische Fabrik Carl Gentner o.H.G. zu Göppingen gründete – zwecks „Herstellung von Produkten wie Bleichsoda, Raupen- und Fliegenleim, Insektenpulver, Pomade, Huffett, Wasch- und Stärkemittel …“. Für das wohl bekannteste und beliebteste Produkt des Dr. Gentner’s – seine schwarze Schuh- und Lederglanzcreme – kreierte er den Namen NIGRIN, abgeleitet aus dem lateinischen „nigror“ = Schwärze.

Kontaktdaten

Inter-Union Technohandel GmbH
Klaus-von-Klitzing-Strasse 2
76829 Landau/Pfalz
Tel.:  +49 (0) 63 41 / 2 84-0
Fax:  +49 (0) 63 41 / 2 04 13
E-Mail: [email protected]

Informationen zum Unternehmen

Würth AG Schweiz mit Sitz in Arlesheim (im Kanton Baselland) beliefert Profi-Handwerker aller Branchen mit Befestigungs- und Montagematerial. Das Verkaufsprogramm umfasst über 100’000 Teile und Abmessungen: Schrauben, -zubehör, Dübel, chemisch-technische Produkte, Möbel- und Baubeschläge, Werkzeuge, Maschinen, Installationsmaterial, Arbeitsschutz, Fahrzeugeinrichtungen und Lagermanagement. Das Unternehmen wurde 1962 gegründet und beschäftigt rund 650 Mitarbeitende. Würth AG Schweiz gehört zur weltweit tätigen Würth-Gruppe.

Kontaktdaten

Würth AG Schweiz
Dornwydenweg 11
4144 Arlesheim
Schweiz
Telefon: +41 61 705 91 11
Telefax: +41 61 705 96 39
E-mail:  [email protected]
Website: www.wuerth-ag.ch

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Felgenreiniger

Schwamm oder Bürste: Was ist besser für die Felgenreinigung geeignet?

Es kommt zu aller erst drauf an, wie stark der Schmutz an der Felge haftet. Bei leichten Verschmutzungen reicht ein Felgenschwamm meist aus. Sind stärkere Ablagerungen, wie z.B. Bremsstaub vorzufinden, ist es hilfreich, eine Felgenbürste zu verwenden.

Die Felgenbürste kommt auch an schwer zugängliche Stellen ran. Achte aber darauf, dass die Borsten nicht zu hart sind, sonst kannst du den Lack ankratzen.

Oftmals verwendet man Schwamm und Bürste ergänzend. Mit der Bürste wird zunächst der stark haftende Schmutz gelöst. Den Rest erledigt dann der Schwamm.

Wie bleiben die Felgen dauerhaft schön?

Möchtest du dich für eine lange Zeit an der Ästhetik deiner Felgen erfreuen, dann ist die Felgenpflege das A&O. Felgenpflege besteht aus zwei Komponenten, die zusammengenommen ein sehr gutes Ergebnis erzielen können.

Wenn du deine Felgen bereits in regelmäßigen Abständen reinigst, so ist das schon die halbe Miete für ein gutes Aussehen derselbigen. Du gibst den Schmutzpartikeln keinen Spielraum und erfüllst damit die Grundvoraussetzung für gepflegte Felgen.

Den zweiten Bestandteil der Pflege bilden die Felgenschutzmittel. Sie helfen dabei, den Dreck nicht mehr anhaften zu lassen. Dadurch lässt er sich leichter entfernen und es vergeht auch mehr Zeit, bis die Verschmutzungen sich wieder anhaften. Man erspart sich oftmals das mühevolle Schrubben.

Du kannst dich grundsätzlich zwischen zwei Arten von Felgenschutzmitteln entscheiden: Versiegeln und Wachsen. Alle beiden Arten bieten dir einen ausreichenden Schutz. Überprüfe allerdings vorher, was für deine Felgenart geeignet ist. So bleiben Überraschungen aus.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://herrenfahrt.com/de_de/news/blog/2017/04/28/felgen-fakten-saeurehaltigen-felgenreiniger/

[2] http://www.spiegel.de/auto/werkstatt/auto-fruehling-waschen-trocknen-pflegen-a-122112.html


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder willst deine Meinung zum Artikel mit uns teilen? Schreib uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *